Wahnsinn in Flaschen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 24. Juni 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich habe diesem Mineralwasserwahnsinn in unserem Haushalt ein Ende gesetzt. :boese:

    Warum Wahnsinn ?

    Da werden Millionen Liter simples Wasser mit Kohlensäure versetzt, in Plastikflaschen gefüllt, mit Flugzeug und LKW teilweise aus dem Ausland importiert.(Frankreich, Irland usw.) :crazy:
    Die Produktion der Flaschen verbraucht Energie und die Flaschen "verzieren" die Landschaft. :augenring
    http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=3490

    Jetzt beziehen wir unser Wasser von einem alten Freund in der Küche oder von seinem Kumpel im Bad. Hier ein Bild (nicht Original) : :D

    [​IMG]

    Für Kohlensäure haben wir dieses Gerät:

    [​IMG]

    Wo kriegt ihr euer Trinkwasser her ?
     
  2. Ahrsib

    Ahrsib New Member

    Naja - aus der Leitung kommt ja kein Mineralwasser,
    das wichtige Spurenelemente enthält!

    Ich trinke zu Hause Mineralwasser aus Essen,
    wo ich wohne - die Wege sind also kurz,
    im Büro trinke ich Wasser aus Spa (Belgien),
    weil die Kiste einen praktischen Tragegriff hat.

    Leitungswasser schmeckt mir nicht,
    auch nicht, wenn es mit Kohlensäure versetzt ist.

    Ahrsib
    ... glaubt an die Feinstofflichkeit des Menschen.
     
  3. tob

    tob OS Xmas

    Tcha, würdest du wieder mehr Bier und Wein trinken, müsstest du den Tieren nicht das ganze Wasser wegsaufen. ;)
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Vom Supermarkt. Ich kaufe aber immer schon ausschliesslich Wasser in Glasflaschen (nirgendwo auf der Welt gibt es so ein ausgereiftes Pfandflaschensystem wie in Deutschland) und zwar von einer Quelle aus Rottenburg (das ist 10km westlich von uns) für die, die es mit viel Kohlensäure mögen und eine andere Sorte mit wenig Kohlensäure aus dem Landkreis Reutlingen, das ist 10 km im Osten.

    Wenn ich richtig Durst habe, trinke ich gerne direkt aus dem Wasserhahn... verschiedenen Untersuchungen zufolge hat unser Leitungswasser eine bessere Qualität als dieses Französische Zeugs in Plastikflaschen.

    Grüße, Maximilian
     
  5. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Was du nicht erwähnst, sind die völlig überzogenen Fantasiepreise, die für das abgepackte Wasser verlangt werden, dazu dann noch das große Gewicht von solchen Kästen.
    Deutschland hat das große Privileg, über genügend Trinkwasser zu verfügen.Es wird aufwändig gereinigt und überwacht.
    Wenn ich Wasser trinke, dann Leitungswasser.

    Davon kann ich meine Leute aber nicht überzeugen, die bestehen auf Mineralwasser mit Kohlensäure. Wenigstens nehmen sie das billigste, und ich kann mir gutes Markenbier leisten.
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Das halt ich für ein Gerücht, dass diese Spurenelemente irgend einen wertvollen Beitrag zum Wohlbefinden leisten. Aber was soll’s, wenn sich einer durch die Zaubersprüche der Marketing-Abteilung besser fühlt, so soll er ruhig weiter unnütz Ressourcen verbrauchen. Gibt Schlimmeres. Gibt immer Schlimmeres.
     
  7. comtom1

    comtom1 New Member

    Leitungswasser ist dem Mineralwasser evtl. noch aus einem anderen Grund vorzuziehen:
    In vielen Mineralwässern ist zum Beispiel viel zu viel mancher Mineralstoffe - meistens schlichtem Kochsalz gelöst .... und Salz nehmen wir eh meistens viel zu viel auf ... gaanz schlecht für den Blutdruck !

    Aber ganz allgemein würde ich sagen - abgesehen von den ökologischen Überlegungen :meckert: PET-Flaschen :cry:
    - ist es wohl auch sprichwörtlich eine Geschmackssache ... :nicken:
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Naja, damit sich das Zeug wirklich in nennenswerten Mengen im Trinkwasser anreichert, muss das wochenlang in den Leitungen stehen. Da ich kein Lehrer bin und so viel Urlaub habe, kommt das bei mir nicht vor.

    Für mich ist Wasser aber ein alltägliches Getränk. Mindestens 85% meiner Flüssigkeitsaufnahme besteht aus Wasser. Größtenteils Rülpswasser.
    Das widerlichste Getränk ist für mich abgestandenes, totes Wasser, wie man es in diesen Plastikflaschen kaufen kann.

    Oooch, entweder ich bin unvernünftig, kein Mensch, oder Deine Aussage ist falsch :p

    Grüße, Maximilian
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich bin unvernünftig!
    :D
     
  10. edwin

    edwin New Member

    Wozu Wasser in den dritten Stock tragen, wenn es aus der Leitung kommen kann. :) Schmeckt nicht schlechter als Flaschenwasser (Rülpswasser - schöner Ausdruck :D ) und ist meines Wissens gesundheitlich in Ordnung.
     
  11. comtom1

    comtom1 New Member

    Eben, die blöde Schlepperei ... besonders wenn man kein Auto besitzt ... oder sich bald die Fahrt in den Getränkemarkt nicht mehr leisten mag oder kann.
    Aber "frizzante" darf es schon sein - ab und ein Bäuerchen :biggrin: - kann doch nichts schaden.
    Ich habe nur die Erfahrung gemacht, das sich das gebizzel im selber aufgeschäumten Wasser schnell wieder verzieht .... hatte auch mal so ein Gerät eines anderen Herstellers, das aber dann wieder verschenkt.
    Wie ist das denn beim Original - hält sich die Kohlensäure denn ?
     
  12. Ahrsib

    Ahrsib New Member

    Auf den (Koch)-Salzgehalt (Na + Cl) sollte man beim Wasserkauf schon achten!

    Das in Essen aus einem Brunnen entspringende Mineralwasser
    ist streng kochsalzarm und zur Babyernährung geeignet.
    Ich beziehe es in Pfand-Glasflaschen, die durch ihre hohe Umlaufzahl
    in der Ökobilanz in meinen Augen besser dastehen, als PET-Flaschen.

    Nach der Trinkwasserverordnung sind die,
    die Wasser in die Leitung einspeisen (also meist die Stadtwerke),
    verpflichtet, den Verbrauchern die verwendeten Zusatzstoffe mitzuteilen.

    In Essen sind das: Chlordioxid, Natronlauge
    und in Ausnahmefällen Chlor und Chlorbleichlauge.

    Desweiteren gab es Funde von PFT, Röntgenkontrastmitteln, etc..

    Ahrsib
    ... schleppt gerne weiter Kisten.
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich komme auf etwas über vier Liter am Tag. Wenn’s heiß ist können’s auch mal sieben oder mehr werden. Nein, ich hab’ keinen Zucker, ich hab’ mir das vor langer Zeit angewöhnt, als ich aus Solidarität mit meiner damals an Nierenkrebs erkrankten Mutter mitgetrunken habe, da sie sich mit dem Trinken sehr, sehr schwer getan hat. Und bei mir muss es blubbern. Je mehr desto plus!
     
  14. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Welche Leute in welchem Süden trinken kein Sprudelwasser? Vielleicht sind die 20 Jahre, die ich in Italien gelebt habe, zu kurz für einen empirischen statistischen Vergleich, aber ich würde trotzdem behaupten wollen, daß die prozentuale Verteilung von "lebendig" gegen "tot" Trinkern dort die selbe ist wie in Deutschland. Es ist sicher kein Zufall, daß das wohl bekannteste Italienische Mineralwasser sprudelt. Auch das bekannteste Französische: "Badoit". Von den USA ganz zu schweigen, die rein breitengradmässig betrachtet im Vergleich zu uns ganz tiefer Süden sind.

    Grüße, Maximilian
     
  15. Singer

    Singer Active Member

    Wasser in Flaschen kaufe ich nur, wenn ich unterwegs bin und vergessen habe, von zu Hause eine mit Leitungswasser gefüllte Flasche mitzunehmen. Ich trinke viel Wasser, und ich nehme immer Leitungswasser. Wenn ich es in die Espressomaschine oder den Wasserkocher fülle, schicke ich es vorher durch einen Brita-Filter, um den Kalkgehalt zu reduzieren.

    Wichtiger Aspekt von batrats Ursprungs-posts:

    Wieso trägt man Eulen nach Athen? Bei uns hat das Leitungswasser Trinkwasserqualität; da braucht es keinen Import, der das Verkehrsaufkommen und die Umweltbelastung erhöht. Hier in Köln gibt es ein kleines französisches Restaurant; wenn man da zum Essen eine Flasche Leitungswasser bestellt, dann bekommt man die, und sie wird nicht berechnet -> vorbildlich.Ich kann wirklich nicht verstehen, warum die Verbraucher für die Anschaffung einer Sache Zeit, Geld und Mühe aufwenden, die sie doch sowieso schon haben: In der Leitung.
     
  16. edwin

    edwin New Member

    Mich würde auf dieses Aussage hin interessieren, ob es schon untersucht wurde, wie das "Flaschenwasser" belastet ist. Ist es wirklich tiefstes Quellwasser und von allen Schadstoffen befreit (absickern durch das Gestein) oder ist es auch nur Brunnenwasser?

    War nicht ein Problem von Flaschenwasser, wenn die Lagerung nicht richtig durchgeführt wurde (Aussetzen von Sonne und Hitze), es zu großen bakteriellen Ansammlungen kommen kann (besonders bei stilles Wasser)? War nicht bei PET-Flaschen das Problem, das sich die Inhaltsstoffe von PET im Wasser anteilig wiederfinden?

    Aber stimmt schon. Was so alles schon in Leitungswasser gefunden wurde,... Da kann einem schon der Appetit vergehen.
     
  17. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Coca Cola macht aus Leitungswasser Bonaqua. Ein paar Zusätze wie Mineralien und Aromen, fertig. Das ist fast so, als würde man Luft aus Ostfriesland abfüllen und teuer verkaufen.
    Wirklich ein cleveres Geschäft.
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Genau ! Wo bleibt da der Spass. :redface:

    RÜLPS :embar: :D
     
  19. edwin

    edwin New Member

    Prost! :eek:)
     
  20. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Genau, es gibt nur wenige körperliche Empfindungen, die der Qualität eines richtigen Rülpsers gleich kommen, und damit meine ich einen von denen, bei dem man im Alphabet bis "P" oder "Q" zählen kann, bevor einem das Gas ausgeht :) Für dieses Vergnügen trinke ich auch einen ganzen Kasten Mineralwasser, wenn es nötig ist!

    Grüße, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen