Warum gibt es eigentlich immer wieder solche gefährlichen Clowns ....

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 12. Mai 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    ....wie diesen Schwachkopf hier, die Präsident werden. :crazy: :augenring

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,552767,00.html

    [​IMG]

    "Chavez kritisierte Merkel dafür, die Christdemokraten zu vertreten. Diese konservative Partei gehöre zum rechten Lager, "derselben Rechten, die Hitler und den Faschismus unterstützt hat"."
    "Chavez machte dann Ansätze zu weiteren Attacken auf Merkel, hielt sich aber schließlich zurück. "Frau Bundeskanzlerin, Sie können ...", hob er an, sagte dann aber nach einer kurzen Pause: "Weil Sie eine Dame sind, werde ich diesen Satz nicht vollenden."
    "

    :crazy: :crazy: :augenring

    Hier zusammen mit einem noch gefährlicheren Irren. :eek:

    [​IMG]
     
  2. edwin

    edwin New Member

    ... weil es auch solche gibt, die nicht weniger gefährlich sind ...

    [​IMG]

    :kotz: :kotz: :kotz:
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Nach aktuellen Schätzungen hat sein Überfall auf den Irak inzwischen mehr als eine Million zivile Opfer gefordert. Da spricht man nicht gerne drüber, weil das schliesslich unsere Verbündeten sind.

    Dagegen sind die zwei "Clowns" da oben die reinsten Kindergärtner, die würden solche Opferzahlen nichtmal schaffen, wenn sie wirklich Atombomben hätten.

    Grüße, Maximilian
     
  4. Snorrt

    Snorrt New Member

    Buahh. Ihr seid so gemein. Da hat man noch nicht zu mittag gegessen und dann diese Bilder. Seid ihr euch bewusst, dass das Ansehen solcher Bilder ebenfalls Millionen Sehnerven kostet? Und ihr seid schuld am Massensterben! :kotz:
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Darauf habe ich wieder gewartet. :rolleyes:

    Anstatt sich mit denjenigen zu befassen, die von mir gemeint waren, wird mit dem Finger auf andere gezeigt.
    "Der ist aber genauso schlimm oder sogar schlimmer". :cry:

    Und im Unterbewusstsein denkt sich so mancher "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" :augenring
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Doch, da spricht man schon darüber. In nahezu jeder Zeitung, in jeder Zeitschrift sind Artikel über die unheilvolle Präsidentschaft von Bush zu lesen (gewesen ).
    Es soll sogar einen Bundeskanzler gegeben haben, der Bush quasi vor die Füsse gepinkelt hat.

    Bleibt die Frage : Macht das Vorhandensein von Bush Chavez und den "Israel auslöschen"-Ahmadinedschad ( http://www.stern.de/politik/ausland/548408.html?nv=ct_mt ) irgendwie erträglicher ? :meckert: :meckert:
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Irgendwie schon. Für mich jedenfalls. Das sind nämlich nur Maulhelden und vergleichsweise harmlos, auch wenn sie es während ihrer Amtszeit schaffen sollten, ein paar Dutzend politische Gegener liquidieren zu lassen.
    Unser transatlantischer Freund dagegen ist der größte Massenmörder seit Pol Pot, aber was tun wir? Wir debattieren drüber, ob das Nationale Olympische Kommitee ein Statement zu Tibet abgeben soll oder nicht. Lächerlich. Alles verlogen. Entweder wir protestieren da, wo es wirklich um Großes geht, oder wir halten das Maul (so wie ich, weil ich zum Weltverbesserer nunmal nicht geboren bin).

    Grüße, Maximilian
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich denke aber wir tun genau das, zumindest wenn man die Demonstrationen sieht, die politischen Verstimmungen zwischen "Old Europe" ( stammt von Rumsfeld ) und den USA und die kritischen Zeitungsartikel der Presse sowie Beiträge im Fernsehen. :nicken:

    Zum Thema : Chavez ist in der Tat nur für sein eigenes Volk gefährlich, der Perser dagegen könnte Israel soweit reizen, bis die tatsächlich z.B. diesen Reaktor angreifen. :augenring
     
  9. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Vor fünf Jahren mal gab es diese Demonstrationen. Sind genauso Geschichte wie Rumsfeld. Und was die kritische Berichterstattung in Presse und Fernsehen angeht, fällt die doch sehr verhalten aus, verglichen mit Eisbärenbabies und Österreichischen Familienvätern.

    Dann greifen sie ihn eben an. Haben sie schonmal gemacht. Mir doch egal.

    Grüße, Maximilian
     
  10. wilzim

    wilzim MacWilly

    Dadurch werden aber wieder die Israelies zur Gefahr für den Weltfrieden!!!
    Ich habe gestern in Paris ein schönes Bild von friedlicher Koexistens von verschiedenen Nationalitäten gesehen. Da war eine fanzösiche Metzgerei neben einem Japanischen Sushi-Restaurant, Um die Ecke war eine Bäckerei, ein türkisches Dönerrestaurant, ein kleiner Getränkemarkt und eine jüdische Metzgerei! Auf der Strasse standen orthodoxe Juden (mit Kappe und Zopf) neben Muslimen, Asiaten und Farbigen vor dem Getränkemarkt!! :nicken:
     
  11. edwin

    edwin New Member

    Und, hat sich gelohnt?

    Nö, die von Dir gewählte Überschrift schrie danach. Das Eine kommt vom Anderen. Hängt also zusammen. Weltpolitisch wie hier im Forum.

    Schwarz-weiß. Bin ich nicht mit einverstanden. Obwohl die Chinesen sagen: Kannst Du Deinen Feind nicht besiegen, dann kooperiere mit ihm.
     
  12. Holloid

    Holloid New Member

    Mal sehen was man über die Aussage von Chavez findet..

    "Paul von Hindenburg war in diesen Wochen von verschiedenen Lobbyistenverbänden und den Beratern seiner Kamarilla bearbeitet worden. So forderten ihn im November 1932 in der berühmten Industrielleneingabe mehrere Agrarier, Bankiers und Industrielle auf, Hitler zum Kanzler zu ernennen, während im selben Monat ein DNVP-naher „Deutscher Ausschuss“ sich unter der Überschrift „Mit Hindenburg für Volk und Reich!“ für die Regierung Papen, für die DNVP und damit klar gegen die NSDAP aussprach"

    "Sie kann jedoch als ein Beleg dafür angesehen werden, dass es in den letzten Jahren der Weimarer Republik zu Annäherungen zwischen bestimmten Industriellen und der NSDAP kam und dass es Großindustrielle gab, die Hitlers Ernennung bei Hindenburg durchsetzen wollten."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeit_des_Nationalsozialismus
    http://de.wikipedia.org/wiki/Industrielleneingabe


    Das sich Chavez als Sozialist bezeichnet, muss jeder der sich Konservativ denkend nennt, auch ein "Industrieller" sein. Wahrscheinlich sieht er diesen Zusammenhang.Ist nicht meine Meinung macht es aber verständlicher.

    Das er nicht nur schlecht zu seinem Volk ist sieht man daran:

    "Chávez gewann die Präsidentschaftswahlen am 6. Dezember 1998 mittels einer Antikorruptions- und Antiarmutskampagne mit einem Stimmenanteil von 56 %, der größten Mehrheit in Venezuela seit vier Jahrzehnten.

    Am 30. Juli 2000 wurde Chávez mit fast 60 % der abgegebenen Stimmen im Amt bis 2006 bestätigt.

    2006: Nach dem amtlichen Endergebnis entfielen auf den Kandidaten Hugo Chávez Frias 62,84 % der abgegebenen Stimmen."

    "Nach dem Wahlsieg von Hugo Chávez initiierte die venezolanische Regierung zahlreiche Sozialprogramme, die sich insbesondere an die ärmsten Schichten der Bevölkerung richteten. Diese sind meistens im informellen Sektor tätig und machen weit mehr als 50 % der Gesamtbevölkerung aus. Die Sozialprogramme werden in Venezuela als Missionen bezeichnet."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Chávez
     
  13. G.Auer

    G.Auer Member

    gibt es sicher noch mehrere ich kenne noch einen, der wollte auch nicht sein Öl und Gas an die Guten verschenken. Aber es gibt noch mehrere, die haben zwar nichts zu sagen, sind aber gefährlich wegen ihrer Ignoranz.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Schon klar, der Perser droht Israel auszulöschen und weil die nicht in Ruhe abwarten wollen, ob den Worten auch Taten folgen, bedrohen sie den Weltfrieden. :crazy: :augenring

    Selten so etwas dummes gelesen. :meckert:

    Entschuldige die Wortwahl, aber da haut es mir wirklich den Schalter raus. Ein paar kleine Änderungen an dieser deiner Aussage und man erhält "Die Juden sind selber schuld am Antisemitismus". Herr Mölleman war da vor ein paar Jahren ähnlich unterwegs. :meckert:

    Ich unterstelle dir aber keinen Antisemitismus. :shake: Das würde zu weit gehen. :)
     
  15. batrat

    batrat Wolpertinger

    1. So wie ich auf die nächsten Zahnschmerzen warte. :p

    2.Jetzt musst du mir nur noch erklären, wie es Bush gelingen konnte, dass Angela Merkel von Chavez in der Tradition von Hitlerunterstützern gesehen wird. :rolleyes:
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wenn ich an Politiker wie Filbinger und Öttinger denke, hab' ich nicht das Gefühl, als wäre sein Seitenhieb auf diese Tradition so schrecklich weit her geholt.
     
  17. edwin

    edwin New Member

    :cool:

    Das, lieber batrat, ist nicht einfach zu erklären. Zumal ich seine Gehirnwindungen auch nicht alle kenne. :rolleyes:
    Aber wie die Welt ineinander und untereinander funktioniert, ist Dir bekannt? So dass Chavez mal als ein Hoffnungsträger für sein Land gesehen wurde (aber von Anfang an nicht durch die USA) - es gab mal in der ARD einen interessanten Beitrag dazu - und da er mit seiner Politik nicht überall auf Gegenliebe kommt, mittlerweile gerne fallen gelassen wird?

    Aber nebenbei und wie schon gesagt: Deine Überschrift lud dazu ein. :nicken:
     
  18. wilzim

    wilzim MacWilly

    So dumm ist das nicht gemeint. Wenn die Israelies (nicht der `Jude´)zum Präventivschlag ausholt, erheben sich alle Araber,(eine vielfache Übermacht!) und der Amerikaner und seine Verbündeten(wir) müssen wieder zur Hilfe eilen - Technisch und finanziell. Dadurch geraten wir wieder in das Ziel der Selbstmordattentäter, und zwar Weltweit. :teufel:

    "Wach bleiben - und aus der Vergangenheit lernen"(Michael Friedmann) :confused:

    Der Weise weiß, wann er ein Auge zudrücken muß
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wenn uns die Geschichte etwas lehrt, dann das die Israelis ganz alleine mit ihren Nachbarn fertig werden http://de.wikipedia.org/wiki/Israel#Nach_der_Unabh.C3.A4ngigkeit

    Daher ruht ja ein grosser Teil des Hasses: Die erlittenen demütigenden Niederlagen in allen Kriegen gegen Israel.

    Israeli und Jude : Das ist zwar nicht das gleiche, wird aber so wahrgenommen, zumal die Nichtjuden nur eine Randgruppe darstellen.

    Aber jetzt beenden wir das doch lieber. Vielleicht schreibt der eine oder andere mal zur Abwechslung etwas über Chavez oder den Perser. :rolleyes:
     
  20. Holloid

    Holloid New Member

     

Diese Seite empfehlen