Warum gibts kein Apple iWeb Programm?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von peterhecht, 7. April 2003.

  1. peterhecht

    peterhecht New Member

    Hallo,

    ich habe mit iDVD, iMovie usw. schön fix schöne Sachen gemacht.

    Was mir noch fehlt ist ein Programm in der Art wie iDVD mit dem man sich einfache Web-Seiten basteln kann.

    Mit paar Drag&Drop im iDVD- Stil, einen schönen Hintergrund mit iTunes Musik, ne Dia Show und etwas Text, ein Gästebuch wäre auch schön und das ganze mit einem Klick online bringen!

    Oder gibt es das etwa schon ??

    Gruss Peter
     
  2. macNick

    macNick Rückkehrer

    Wenn Du auch nur halbwegs ansehnliche Websites zustande bringen willst, wirst Du (wenigstens) um einen WYSIWYG-Editor wie Dreamweaver o.ä. nicht herumkommen.

    Gästebücher erfordern zum Beispiel serverseitige Scripttechnologie, das kann man nicht mit ein paar Mausklicks erledigen.

    Viele Webspace-Anbieter stellen Dir Homepagebaukästen zur Verfügung (die allerdings entsprechend öde Ergebnisse liefern), und mit iPhoto kann man zum Beispiel Bildergalerien auf einen (teuren) .mac-Account hochladen.

    Eine all-in-one-Lösung kenne ich nicht, und angesichts der unterschiedlichen Interpretation von HTML-Standards etc. durch die einzelnen Browser ist sowas derzeit kaum zufriedenstellend realisierbar.

    Also: Warten (lange...!) oder in die Materie einsteigen... ;-I
     
  3. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Stimmt das fehlt noch in der Linie, mal schauen was nach Apple Works 6 kommt.
    Damit geht das zwar auch, aber mehr schlecht als recht.
    Fehlt so etwas im Stil von Adobe Pagemill oder Frontpage Express, aber von letzterem bitte nicht die Qualität.

    Joern
     
  4. jasm

    jasm New Member

    Damals, "Claris Hompage", oder wie hieß das nochmal? Aber irgendwie haben die die Entwicklung von der Software eingestellt :-(
     
  5. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    die sache ist, daß webseiten möglichst kompatibel sein sollten - vor allem mit den restliche 95% der menschen, nämlich all denjenigen, die keinen mac haben sondern vor ner dose sitzen.

    und einen editor zu bauen, der gut aussehende websites baut (bitte ohne ton und ähnliche schäusslichkeiten, die nur ladezeit kosten und nicht den geschmack der besucher treffen) ist mit sicherheit viel arbeit - zumal es ja jedem freigestellt ist, sich ein wenig html beizubringen und selbst was zu tun. man braucht nicht wirklich apples hilfe für solche tools.
     
  6. ToniSN

    ToniSN New Member

    genau, das wars. arbeite heute immer noch mit "2" und ner 30-tage-version. nichts akzeptables danach gefunden (in deutsch). läuft leider nur (logisch) unter os9.
     
  7. ToniSN

    ToniSN New Member

    hier ein auszug aus einem interessanten essay über apple:
    ( http://members.aol.com/CompHist/applehistory.html )

    "... Das Jahr 1998 begann für Apple recht durchwachsen. Zwar konnte man erstmals wieder schwarze Zahlen vorweisen, jedoch wurde der Anwender weiter verunsichert. Die Lizenzen für Apple-Nachbauten wurden gestoppt, der größte Clone-Bauer (Power-Computing) einfach aufgekauft, die Tochterfirma Claris, die sich um die Vermarktung des Apple-Betriebssystems sowie mit der Herstellung hochwertiger Mac-Software (Claris Works, dem wohl besten integrierten Programm für den Mac; Claris Impact, der Mac-Datenbank schlechthin, Claris FileMaker, usw.) beschäftigte, wurde wieder in Apple integriert, die Produkte hießen wieder Apple-Works usw., nur FileMaker blieb bei Claris, die ab April 1998 FileMaker, Inc. hießen. ..."
     
  8. batsch

    batsch New Member

    Ich kannte mal einen Sadisten, der seinen Kunden erzählt hat, daß der beste html-Editor vi wäre. Eigentlich hatte er nicht vollkommen unrecht, einfacher gehts allerdings mit http://selfhtml.teamone.de/ und TextEdit/nEdit/BBedit, whatever.

    Wenn du einen kostenlosen WYSIWYG-Editor suchst, ist dir vielleicht mit Mozilla 1.3. (Freeware) geholfen. Allerdings solltest du für Mozilla satt Arbeitspeicher haben.
     
  9. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!!

    Das beste ist immer noch den HTML-Text selber schreiben.
    Da weiss man was drinnensteht.
    Diese ganzen editoren schreiben noch so viel müll rein der nur zu Darstellungsproblemen führt.

    LG, Mario
     
  10. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Und was ist aus Claris Homepage geworden ?
    Das ist wohl gänzlich verschwunden.

    Joern
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    > Wenn Du auch nur halbwegs ansehnliche Websites zustande
    > bringen willst, wirst Du (wenigstens) um einen WYSIWYG-Editor
    > wie Dreamweaver o.ä. nicht herumkommen.

    Ähem ... wer halbwegs anständige Websites basteln will wird nicht drum rumkommen sich mit HTML auseinandersetzen zu müssen und sollte sich HTML Kenntnisse aneigenen

    > und angesichts der unterschiedlichen Interpretation von HTML-Standards
    > etc. ...

    es gibt nur EINEN HTML Standard ;-)
     
  12. billy idol

    billy idol New Member

  13. ToniSN

    ToniSN New Member

    ich hatte nur noch 3.0 engl. verrsion
    und mehr gabs nicht
     
  14. jasm

    jasm New Member

    Wie, die Testversion läuft immer noch? Muss ich mal gucken, ob ich den noch finde.

    Was mir einfällt: da gab's doch auch mal von Symantec Visual Page. Wird leider auch nicht mehr weiterentwickelt.
     
  15. raincheck

    raincheck New Member

    Will aber nicht html lernen. Ich schließe mich peterhecht an: Ein Tool wie Netobjects muss her! Ich will doch auch nicht lernen, wie man eine Schreibmaschine baut, um einen Text zu tippen. Außerdem habe ich dazu gar keine Zeit. Ich will nur eine akzeptable Homepage mit wenig Aufwand bauen und aktualisieren können.
     
  16. macNick

    macNick Rückkehrer

    @ kawi

    Sorry, aber ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, Leuten, die sich gerade an Websitegetaltung herantasten, das notorische "Lern' HTML!!" entgegenzurufen. Resourcen wie Selfhtml sind gut und mächtig, aber auf einen Anfänger wirkt sowas eher abschreckend.
    Das Experimenieren mit einem WYSIWYG-Editor ist doch eine gute Möglichkeit, schnell zu begreifen, was hinter den ganzen Tags steckt und wo die Grenzen dieser Art der Websitegestaltung liegen.

    Jeder "Webmaster" hat doch mal mit bunten Marquees und animierten Gifs angefangen, das ist zwar häßlich, aber es tut doch keinem weh!

    Langsam geht mir dieser HTML-Purismus auf die Nerven: Den meisten geht es doch nicht ums Geldverdienen, sondern um die Freude an der eigenen Homepage - es muss doch in einem offenen Medium wie dem WWW noch die Möglichkeit geben, ohne W3C-Gütesiegel (könnte glatt eine Erfindung der Teutonenbürokratie sein) seinen Spaß zu haben, oder?

    Von mir aus, dann gibt es eben nur einen HTML-Standard - entschuldige bitte! Was ich meinte, sind die unterschiedlichen Standards, die um das System HTML herum existieren und dieses ergänzen (CSS usw.), und dass es hinsichtlich dieser Standards unterschiedliche Browserinterpretationen gibt, stimmt jedenfalls. Glaube ich. Sieht zumindest so aus...
     
  17. kawi

    kawi Revolution 666

    es geht nicht um html purismus es geht um die Aussage
    "Wenn Du auch nur halbwegs ansehnliche Websites zustande bringen willst, wirst Du (wenigstens) um einen WYSIWYG-Editor wie Dreamweaver o.ä. nicht herumkommen"

    Klr keiner schreibt in HTML wenn er dreamweaver hat, aber mittel bis langfristig sollte man eben sich wenigstens die GRUNDKENNTNISSE von html neigenen um zu verstehen was überhaupt hinter den Kulissen passiert.

    Ich habe kaum verlangt das man seiten in reinem html mit texteditor schreibt, ber wenn man halbwegs vernünftige Seiten bauen will und das langfristig sollte man der einfachsten Regeln schon mächtig sein, sonst gehts auch mit jedem wysiwyg editor in die Hose.
    und wenn es nur ist ws ein <img src> Tg oder ein <table> tg bedeutet.
    Sonst nützt einem auch dreamweaver nix, wenn man den Taginspector an der unteren Sttusleiste nicht deuten kann. Man löscht von table tags nur den /td und hat einige <div> tags leer und unnütz in der seite stehen und die ersten browser fangen schon an zu meckern.
    Keiner soll das auswendig lernen, aber man sollte wissen was es (wenigstens ungefähr) bedeutet.

    SelfHTML ist sicher kein "lehrstoff" für Neueinsteiger, aber IMMER eine gute Nachschlagequelle wenn es darum geht für eine bestimmte Lösung der Umsetzung nahezukommen.

    Es macht auch einen Unterschied was man erreichen will. Wenns darum geht seine Fmilie, seine Kinder oder seinen Dackel Waldi im netz vorzustellen machts auch der Netscape Composer. Aber wer bereit ist 300 EUR (?) für dreamwever auszugeben der will vielleicht auch was vernünftiges als Ergebiss haben und vielleicht seine Firma oder ähnliches präsentieren oder eine Plattform für bestimmte Interessensgebiete ls Anlaufpunkt im Netz. Und da tut eine Auseinndersetzung mit Dateiformaten, Server/Pfad struktur und den 10 wichtigsten html tags sicher einen positiven zweck gemessen am Aufwand sich darüber zu informieren was und wie der html, head, body, a, img und table tg bedeutet .
    Dafür muss man weder lange html lernen noch mehr als 10 Stunden Zeit aufwenden ... und kann auch weiterhin mit einem wysiwyg editor arbeiten. Aber wenn mal irgendwas nicht so aussieht oder funktioniert eiß man wenigstens wo man nach Fehlern suchen kann :)
     
  18. kawi

    kawi Revolution 666

    ... Außerdem habe ich dazu gar keine Zeit. Ich will nur eine akzeptable Homepage...

    Ich sehe darin einen widerspruch n sich. Entweder "aktzeptabel" oder "schnell dahingeklickt"

    Es muss auch keiner html "lernen" aber wenigstens mit den Grundkenntnissen sollte man sich vertraut machen, sonst steht man immer und immer wieder bei bestimmten Ansätzen vor der Unmöglichkeit der Lösung, obwohls vielleicht so einfach wäre wenn mn wüsste was da genau passiert.
    das <img src="pfad/zur/datei"> nix weiter macht als eben die verwiesene Datei zu laden sollte mn schon wissen.
    Außerdem sollte man sich mit HTML schon us dem grund auseinandersetzen weil damit in jedem Einsteiger 5 EUR Buch auch Grundkenntnisse fürs Web allgemein vermittelt werden.
    Es hat keiner was davon wenn man sich schnell ne Seite zusammenklickt, die meinetwegen auch gut aussieht, wenn sich dann Frgen auftun warum das alles nur auf der Festplatte sichtbar ist im Netz aber kein Bild geladen wird. Hier wirkt Wissen um die grundfunktionalität von Pfadangaben wie im img Tg schonmal Wunder. Und wenn man es dann noch hinbekommt Eine seite zu machen in der keine 200 KB *.gif Dateien enthalten sind wirds fast tatsächlich aktzeptabel. :)

    Wenn du nicht in keiner Sprache schreiben kannst, nützt dir auch keine schreibmaschine was, wenn du nicht weisst WAS du da fürn lustigen Buchstabensalat tippst.

    Nix für ungut ...
     

Diese Seite empfehlen