Warum ich Joschka so mag ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 21. März 2012.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    DU vermisst ihn doch auch, stimmts ? :p
     
  3. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich finde er hat mit seinen Äusserungen recht: Kohl hat den europäischen Einigungsprozess enorm voran getrieben, insbesondere hat er zusammen mit Mitterand das Deutsch-Französische Verhältnis extrem gestärkt.

    All das erodiert unter Merkel doch deutlich. Freilich hat sie es mit Sarkozy nicht leicht und die EU-Probleme sind auch gaaaanz andere als die zarten Blüten damals, aber eine echte "Integrationsfigur" ist Merkel in Europa nun wirklich nicht.

    Ich mag Fischer immer noch, wirklich. Auch wenn die Agenda 2010 und die diversen kriege mit Deutscher Beteiligung kein schönes Licht auf seine Regentschaft werfen.

    Aber eines muss und werde ich ihm bis zuletzt zugutehalten: "I am not convinced!"
    Er hatte recht, wusste es und hat es, nach dem alle Diplomatie versagt hat, weltöffentlich ausgesprochen. So wünsche ich mir meine Aussenminister!
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Die Art und Weise (incl. €-Einführung) der EU-Integration war wohl (auch) der Preis, den Deutschland für die Wiedervereinigung an F & GB zu zahlen hatte. Die GB-ler haben sich danach sicher ein stärkeres £ ausgerechnet und die F-ler hätten die DM weg gehabt.

    Der Herr Fischer ist einfach nur jemand, der sich auch mit Henry Kissinger ins Bett legen würde, wenn es ihm ein Plus an Renommé brächte.:teufel:
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Viele der Probleme in Europa haben doch mit der Einführung des Euro zu tun. Dazu waren die Länder viel zu verschieden in ihrer Wirtschaftskraft und die nationalen Egoismen zu groß. Die Euro-Einführung hätte am Schluss eines vereinten Europas stehen müssen, nicht zu Beginn. Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik hätten zuerst vereinheitlicht werden müssen. Und vor allen Dingen hätte man die „kreative“ Buchführung einiger Länder wie gerade die Griechenlands nicht augenzwinkernd durchgehen lassen dürfen.

    Auch wenn Kohl nicht an allem die Schuld trägt, war das eine unausgegorene Geschichte, für die wir heute die Zeche bezahlen.

    Und Fischer ist das Paradebeispiel für ehemals linke Politiker, die im Alter immer weiter nach rechts abgleiten. Der würde sich mittlerweile mit jedem ins Bett legen, Hauptsache es springt für ihn etwas dabei heraus.
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn ich auch noch an Kohls gewaltiges Unwissen über die tatsächliche wirtschaftliche Lage der DDR und seine Prognosen über baldige blühende Landschaften erinnern darf. Dazu seine Lüge, dass dazu keine Steuererhöhungen nötig wären. Oh Mann, der hat ’ne Menge Scheiße gebaut.
     
  7. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Gott bewahre, keiner will Kohl verteidigen!
    Aber im europäischen Einigungsprozess ist er nunmal einer der Großen, das kann wohl keiner ernsthaft bestreiten.

    (Und Pewe: du glaubst doch nicht ernsthaft er hätte nichts gewusstt? Selbstverständlich hat er das gewusst!! alle haben es gewusst – aber auf den oscar wollte damals halt niemand hören – halt, das ist ja immer noch so...;-)

    Europa ist eine prima Sache, trotz aller Fehler (ich hoffe sehr das diese sich nicht als so groß entpuppen um die europäische Idee grundsätzlich zu gefährden).

    Und zu Fischer:
    Wer mit 20 nicht links ist hat kein herz, und wer es mit 60 immer noch ist keinen Verstand. Etwas überspitzt, aber nicht so ganz unwahr....
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    looooooooooooooool :D
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Lieber ohne Verstand als ohne Herz. Ich bin deutlich über 60, meine aber noch Verstand zu besitzen. Denke eher, dass die ohne den sind, die alles wunderbar finden in unserer Gesellschaft. Ich weiß, dass Du nicht zu denen gehörst. Nur sind mir solche Typen wie Fischer verhasst, der sich schweinisch zu Mitarbeitern verhielt und ein geiziger Gierschlund ist. Ausgerechnet er nannte Stücklen ein Arschloch, ausgerechnet er! Da halte ich Stücklen für ein viel kleineres.

    Ich war mein ganzes Leben lang links, ohne dass ich mich irgendwelchen radikalen Grüppchen angeschlossen hätte oder etwa der DKP. Die waren mir alle zu dogmatisch, glaubten sich im Besitz der alleinigen Wahrheit.

    Ich verweigere mich dem Trend, im Alter immer konservativer zu werden und ich kenne noch einige, die das tun.
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Das ist die Lebensweisheit von Leuten à la FJS:

    Und viele konservative Betonköpfe werden sich vor lauter Zustimmung nass machen.
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das ist von Martin Luther :biggrin:

    "Wer im 20. Jahr nicht schön, im 30. Jahr nicht stark, im 40. Jahr nicht klug, im 50. Jahr nicht reich wird, der darf danach nicht hoffen."

    Martin Luther

    http://www.karl-leisner-jugend.de/Sprueche.htm?s=11 Nr. 766

    War Strauss ein Luther-Fan ? :eek:)
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Nun ja, jedenfalls habe ich es mal aus Straußens Mund gehört, und es passt zu Strauß und zu allen gnadenlosen Menschen, die meinen, alles aus eigener Vollkommenheit heraus erreicht zu haben.
    Offensichtlich war Luther auch so einer, und ich habe in letzter Zeit einiges Biographisches über ihn gelesen, was eine solche Einschätzung nahe legt.
     
  13. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ach, Pewe, ich vermute mal du gehst doch nur als "links" durch weil sich die "Mitte" so stark nach rechts geschoben hat.
    Ja, ich würde sogar mich als moderat links bezeichnen –*(am liebsten würde ich mich ja als "vernünftig" bezeichnen, aber das würde sich ja arrogant anhören!)

    Und ja, Fischer ist ein arrogantes, streitsüchtiges Alphatierchen das wohl in seinen späten Jahren (zu) großen Geschmack am süssen Leben der Reichen und Bedeutenden gefunden hat um da noch groß querzuschiessen. Trotzdem, ich mochte ihn als Oppositionspolitiker und als Aussenminister.

    Seine Vergangenheit als Steinewerfer ist übrigens ein tolles Beispiel für den von mir zitierten Sinnspruch: Der beste Beweis das Fischer in seiner Jugend Herz und Leidenschaft hatte, diese aber, mit zunehmender Reife, in "vernünftige" Bahnen zu lenken wusste. Es gibt wenig was ich mehr vorverurteilend verachte als junge Menschen die sich in Konservativen Parteien organisieren (JU, Junge Liberale, Die Jusos, etc) – leider rekrutiert sich 80% unseres Bundestagspersonals aus solchen Parteisoldaten, die weder über eine Jugend noch über die damit verbundene Lebenserfahrungen verfügen.
     
  14. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich geb mir ja auch die allergrößte Mühe, ertappe mich aber immer öfter dabei das ich schon angesichts eines aktuellen H&M Katalogs die Jugend verfluche! Was denken die sich? Wie kann man denn so rumlaufen?
     
  15. McDil

    McDil Gast

    Man muss sich damit auch nicht selber zerfleischen. Eigentlich ist es normal, dass zumindest ab einem bestimmten Alter man nicht jeden neuen Tag mit einer "Umwertung aller Werte" beginnt, sondern dass es sich im Laufe des Lebens als sinnvoll erwiesen hat, manche Gegebenheiten zu akzeptieren.

    Was mich nicht los lässt ist die Tatsache, dass die wichtigsten Entscheidungen für ein ganzes Volk einer egomanen Minderheit zu Liebe getroffen werden, und dass Massen von Leuten meinen, man müsse sich da nur ein bisschen anstellig zeigen, um auch etwas davon profitieren zu können und dass dieser Profit der Sinn des Lebens sei.

    Unsere Zeit hat keine positiven Utopien mehr. Alles ist nur trostlose Technikwüste und Regression in irgendwelche ekelhaften Feudalstrukturen.

    Das ist das Furchtbare.
     
  16. maclin

    maclin New Member

    Das einzige, was zählt, ist Geld. Gewinn. Kostensenkung. Billig.
    Der Mensch ist nur noch ein Stör- und Kostenfaktor.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Für mich hat das etwas ausgeprägt Rechtfertigendes, nach dem Motto: »Klar, bin ich jetzt ein rechter Drecksack – aber ich kann doch gar nicht anders, war ich doch in meiner Jugend so links und wurde dann immer nur ausgebeutet.« Von da her halte ich das für keinen beschreibenden sondern für einen vernebelnden Spruch.
     
  18. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Das mit der Rechtfertigung stimmt schon. Mit zunehmenden Alter lässt das Feuer der Leidenschaft nach, die Motivation sich gegen Windmühlen zu stellen sinkt und jede Ausdauer hat irgendwann ihr Ende. Es ist sicher einfacher die Seiten zu wechseln als einfach zuzugeben das man keine Lust mehr hat...

    Ein Andere Aspekt ist der, das man sich eben gerne solidarisch mit dem unmittelbaren Umfeld zeigt. Jugendliche haben wenig Geld, sind daher empfänglich für soziale Themen, älteren Menschen, die es zu "etwas gebracht" haben, sind ihre wohlhabenden Freunde und Nachbarn nun einfach näher als andere – das prägt auch die eigene Einstellung.

    Das mit dem Verstand zielt aber sicher auf den nahezu unvermeidbaren Abgleich des jugendlichen Idealismus mit der rauen Wirklichkeit. Es liegt einfach nahe sich früher oder später einen gewissen Pragmatismus anzueignen. Sich selbst an die Umstände anzupassen ist individuell erfolgreicher als die Umstände an die eigenen Vorstellungen anzupassen.

    Das würde so doch alles ganz wunderbar auf das politische Leben und Wirken Joschkas passen, oder nicht?
     
  19. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Was soll denn das nu wieder?
    Spontaner Weltschmerz-Overflow?


    Gestern erst hat mein, sehr gesprächsfreudiger, Metzger (er gehört gar nicht mir, aber ich hatte da eine fiese unökologische Schweinefleischsemmel gekauft) festgestellt, es stimme etwas nicht mit unserer Gesellschaft und in seine Ausführungen Kant und die humanistische Dialektik* im Allg. gestreift. Es fehle an Solidarität! Für meinen Geschmack hat er sich allerdings etwas zu sehr nach "unten" orientiert (Alimentierung von Arbeitslosen, um nicht zu sagen "faulen Leuten"), ich meinte hingegen das Solidaritätsdefizit vermute ich eher weiter "oben" (z.B. Besteuerung von Kaptitalerträgen)
    Am Ende war meine Semmel kalt und wir kamen zu dem gemeinsamen Fazit:
    "es muas amoi wos bassiern´!"
    (Hauptsache viel geredet und nix getan, Teil 1.453.452)

    (* Kein Witz! –> solche Metzger haben wir in Bayern – kein Wunder das die Mietspiegel so hoch sind!)
     
  20. McDil

    McDil Gast

    Was "so einem" Metzger wohl durch den Kopf geht, wenn er "a Stickl Vieh" schlachtet?
     

Diese Seite empfehlen