Warum nur Intel?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Borbarad, 25. Oktober 2005.

  1. Borbarad

    Borbarad New Member

    Was hat sich Steve nur bei diesem Schei* gedacht! Ich könnt heulen!!!! Aber sowas von. :cry: :cry: :frown: :meckert: :kotz:


    Quelle Mactechnews:
    P.A. Semi kündigt stromsparenden Power5-Prozessor für 2007 an.
    .A. Semi kann sich der Aufmerksamkeit der Mac-Gemeinde sicher sein, die die Ankündigung eines stromsparenden Power5-Prozessors nach sich zieht. Das Unternehmen, welches 2003 vom leitenden Designer der DEC Alpha Prozessoren gegründet wurde, kündigt die PWRficient Prozessoren an, die wie der G5-Prozessor des Macs, auf der Architektur der Power-Prozessoren von IBM basieren. Anders als der G5, soll der PWRficient-Prozessor unglaublich stromsparend sein und als Dual-Core-Variante mit 2 GHz nur maximal 13 Watt verbrauchen. Erste Samples der Prozessoren sollen aber erst Ende 2006 verfügbar sein und Mitte bis Ende 2007 dann in die Massenproduktion gehen, genau zu dem Zeitpunkt, zu dem Apple die Umstellung auf Intel-Prozessoren abgeschlossen haben wird. Bisher scheint es jedoch, wie so oft, den angekündigten PowerPC-Prozessor nur auf dem Papier zu geben.


    B

    PS: Intel on Mac - ohne mich!
     
  2. paddymacwelt

    paddymacwelt New Member

    tja, wem sagst du das.... :(
     
  3. newbie2

    newbie2 New Member

    Warum seit Ihr denn alle so auf anti-Intel? Hohe GHZ sind doch nichts schlechtes und das mit dem Stromverbrauch werden die auch schon hinbekommen, oder?
     
  4. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    2007.... *rofl*

    Wem interessiert´s?
     
  5. derbaer

    derbaer New Member

    hehe, warten wir es ab...

    sollte die PPC-Abteilung - IBM oder wer auch immer - einen stromsparenden G5 auf die Beine stellen, ist Steve sicher gerne bereit nochmal die Wende zu vollziehen, noch ist ja nix verloren...

    Ich denke mal Apple möchte in Zukunft einfach unabhängig von einem CPU-Hersteller sein und einfach das verbauen, was gerade die beste Leistung für des wenigste Geld bieten. So schlecht ist dieser Ansatz ja nicht...auch wenn ich die Vorstellung von Intel-CPU's in MacIntoshs - bitte einmal insich gehen - für grausam halte...
     
  6. imago

    imago New Member

    2007 mit dualcore 2ghz find ich nicht so den renner ...
     
  7. derbaer

    derbaer New Member

    bei 13 Watt Leistungsaufnahme ? - Ich bitte Dich, die perfekte PBook-CPU, btw. der aktuelle 7447a braucht bei 1,42 Ghz 21 Watt....
     
  8. ifroed

    ifroed New Member

    Ach Leute,

    warum so miesepetrig? Apple hat tolle Hardware schon lange VOR dem PowerPC gebaut und wird - davon bin ich überzeugt - auch nach dem PowerPC tolle Hardware bauen.

    Seid doch nicht so engstirnig und gebt dem Steve eine Chance!

    BTW: Will ja nicht meckern, aber ob in meinem iBook - und jetzt bitte lüncht mich nicht - ein Freescale, IBM, Motorola oder Intel Prozessor arbeitet ist mir wirklich wurscht! Ich will, dass mein Mac OS X, meine iApps und mein MS Office & mein iWork rocken, und das wird auch der Fall sein, unabhängig vom Prozessor.

    Ich nehm mal ganz frech an, dass mein Mac dadurch nicht weniger Mac ist. Ich hab' auf Macs mit verschiedensten Prozessoren bereits gearbeitet, hatte nicht den Eindruck, dass der eine mehr Mac war als der andere. ;-)

    An Borbarad: Was willst Du tun? Auf Windows switchen??? :-D
     
  9. ifroed

    ifroed New Member

    Der iPod hat auch keinen PowerPC, und hat der neue iPod am Ende einen anderen Prozessor als der alte? Was tun, wenn ja?

    :-D Der Himmel wird schon nicht einstürzen ;-)
     
  10. ifroed

    ifroed New Member

    Woher weisst Du das so genau?
     
  11. derbaer

    derbaer New Member

    Genau ?!? Reine Spekulation, von meiner Erwägung getragen, dass Apple zukünftig den CPU-Markt genau beobachtet und jeweils die geeigneste Hardware zum besten Preis einsetzen wird.

    btw: Hätte einer von uns vor einem Jahr gedacht, dass es ab Ende 2006 Mac's mit Pentiums geben wird ? - Niemals ! - Und wenn Stevieboy einen Vorteil erkennen sollte, zu "reswitchen" wird er es sicher machen, ist meine Meinung, ein neues "one-last-thing"...
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Intel ist ja nicht mit Microsoft gleichzusetzen. Ist ja nur ein Prozesser. Und Intel hat nun mal die bessere Roadmap als alle anderen.

    Wichtig ist das Betriebssystem. Nur darauf kommt es an. Wenn man nebenbei noch eine Kiste mit perfektem Design bekommt, ist das toll, so lange in der Kiste 1A-Hardware drin steckt. Bisher war das nur bedingt der Fall, Apple hinkt der Intel-Plattform immer etwas hinterher, nicht nur, was die Gigaherz angehen. Auch PCI, RAM-Anbindung, Grafikkarten... Das alles war bisher nicht erste Sahne.

    Das wird sich mit dem Switch auf die Intel-Plattform ändern müssen, denn dann wird sich der Mac direkt mit PCs vergleichen lassen. Da gibts dann keine Ausreden mehr.

    Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, bis die ersten Intel-Macs kommen.

    Gruss
    Andreas
     
  13. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    Das wird in der Tat spannend...
     
  14. rufus

    rufus New Member

    dann heul doch!

    drehts du bei jeder spekulativen meldung so durch?
    wie lange sollte es denn schon stromsparende ppc-cpus für den einsatz in powerbooks geben? wenn man da den ankündigungen irgendwelcher hersteller glauben geschenkt hätte, gabe es das schon längst.

    rufus
     
  15. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die kommenden Rechner, und ich denke, daß Apple schon seine tiefgreifenden Gründe hat, die CPUs zu wechseln.

    Bevor ich keine Intel-Maschine getestet habe, meckere ich auch nicht drüber. :nicken:
     
  16. ifroed

    ifroed New Member

    ...at best;

    Ja! Das stand wenn ich mich recht erinnere in der Macwelt vor ein paar Jahren, als er SJ scheinbar mit Chiplieferanten unzufrieden war und meinte, dass er sich alle Optionen offen halten wollte, auch Intel.

    Viele Apple-User tendieren dazu, einen Glaubenskrieg auszufechten, aber Leute, wir reden hier von einem - wenn auch einzigartigen - Computer!

    :) Bei aller Liebe zu Apple und Deinem Enthusiasmus für PowerPC's, ein "Reswitch" (nachdem jeder neue Programme & Computer gekauft hat) wäre dann wohl wirklich "one-last-thing"...
     
  17. derbaer

    derbaer New Member

    hehe, mit "Liebe" oder besser "iLiebe^^" zu Apple hat das nur zum gerinsten Teil zu tun eher mit den entstehenden Kosten.
    Ich glaube Ihr unterschätzt die Folgekosten, die mit dem "Switch" entstehen. Es ist nicht mit dem Rechnerkauf getan, zumal die Preise sich in etwas in dem jetzigen Rahmen bewegen werden. Mit anderen Worten und in Abwandlung eines bekannten Sprichwortes "It's the software, stupid" - nicht persönlich gemeint -.

    So toll der neue Intelmac auch sein, mag mit der bei jedem User vorhandenen PPC-Software wird es eine Krücke sein, alles muss "durch" die Rosetta" - G3-Emulation, schon vergessen ?, kein Altivec, Geschwindigkeit auf den Entwicklermaschinen in etwa einem 600 bis 800 Mhz G3 entsprechend ! -. Nur mit neuer upgedatetes Originalsoftware mag er fix sein. Wenn ich bedenke, was ich wg. OS X-Umstieg an Kosten für die Updates-/Upgrades für meine Software hatte, wird mir schlecht bei dem Gedanken, die Sache nochmal durchziehen zu müssen, nur damit ich nicht mit Schneckengeschwindigkeit arbeiten muss.

    Aber mit einem hast Du schon recht, sollten viele Intelmacs verkauft worden sein, macht ein "Reswitch" wenig Sinn und wäre eher tödlich. Ich glaube aber mal, dass Umsteiger vom PPC wg. der Software nicht die ersten sein werden, die sich die Intelmacs zulegen, sondern abwarten werden.
     
  18. Rupi

    Rupi New Member

    Und wenn man ein Windows installiert?
     
  19. Mathias

    Mathias New Member

    Ich glaube nicht, dass der Umstieg auf die Intelmacs so kostenspielig sein wird, wie der Umstieg auf OS X. Die ersten Berichte über die G3-Emulation Rosetta waren viel besser als von Dir behauptet. Wenn man dann noch bedenkt, dass bereits die aktuellen Pentiums 3 Ghz-Dual-Prozessoren sind, kann man wohl davon ausgehen, dass in einem Jahr Rosetta erst recht gut funktionieren wird. Ausserdem können die Profis unter uns, die sich einen G5 für 2500 Euro leisten können, wohl auch ein Photoshop-Update für 200 Euro verkraften.
     
  20. PPC

    PPC New Member

    Hi!

    Also der Ansatz mit den Multicore-PPCs, der da momentan durch die News-Sites geistert, ist noch in einem SEHR frühen Stadium, in dem er für Hersteller von Endgeräten eigentlich noch uninteressant ist. Bisher hat sich auch keiner dieser Chips einem Vergleich gestellt, man sollte also sehr vorsichtig sein.

    Ich bin auch ein Fan der PowerPC-Architektur, trotzdem halte ich den Switch zu Intel für den richtigen Weg, das Zauberwort für die Zukunft heißt DRM. Apple braucht die DRM-Techniken die Intel anbietet (neben den Virtualisierungstechniken etc. von Intel), damit es auch in Zukunft noch "Content" auf dem Mac gibt. In dieser Beziehung hat IBM/Freescale überhaupt nichts zu bieten. Außerdem hat Apple mit Intel jetzt einen CPU-Lieferanten, der durch AMD ständig unter Druck steht und so an einer zügigen Weiterentwicklung seiner CPUs interessiert ist. Von IBM/Freescale konnte man das in der Vergangenheit ja nicht immer behaupten. Ich denke der Intel-Switch wird der Mac-Plattform einen zusätzlichen Push verschaffen und weitere Käuferschichten erschließen.

    Und mal ehrlich, wen interessiert's was für eine CPU in einem Mac werkelt? Hauptsache Leistung, Qualität und Design von OS und Hardware stimmen und da mache ich mir bei Apple keine Sorgen.

    --PPC
     

Diese Seite empfehlen