Warum Subventionen Schwachsinn sind

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 29. Mai 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich halte generell nichts von Subventionen, aber diese hier ist besonders hinrrissig: http://www.eu-info.de/dpa-europaticker/132943.html

    "Berlin (dpa) - Das «bizarre Brüsseler Subventions-Kabarett» ist nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» um eine Pointe reicher geworden. Seit Jahren kämpfen die EU-Parlamentarier für ein «rauchfreies Europa», wollen sogar die Tabakindustrie für d ie Schäden in Haft nehmen, die ihre Produkte anrichten. Doch nun haben sie laut «Spiegel» beschlossen, den Tabakanbau weiter zu subventionieren, und zwar bis 2012 mit jährlich bis zu 338 Millionen Euro.

    Ohne die Millionenspenden aus Brüssel hätten Europas Tabakbauern gegen die Konkurrenz aus Brasilien, Indien oder Argentinien keine Chance. Um also «schwerwiegende negative Auswirkungen» in den betroffenen Regionen zu vermeiden, so heißt es in der Begründung des Beschlusses, soll die seit langem umstrittene Tabakbeihilfe, die eigentlich im kommenden Jahr auslaufen würde, in aller Stille neu aufgelegt werden.

    Daneben dachten sich die EU-Parlamentarier laut «Spiegel» noch einen PR-Gag aus: Fortan sollen nun sechs statt fünf Prozent der Tabakhilfen abgezweigt werden * zur Finanzierung von Informationskampagnen «über die schädlichen Auswirkungen des Rauchens»
    ."

    :eek:) :crazy: :meckert: :augenring
     
  2. Ikaruga

    Ikaruga New Member

    ja das ganze is nicht soo schwachsinnig bis auf die tatsache das se gleichzeitig die antiraucherhetze fördern...irgendwie komisch ^^
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich wusste gar nicht, dass gegen Antiraucher (=Nichtraucher) gehetzt wird. Sachen gibt es. :confused: :teufel:
     
  4. edwin

    edwin New Member

    Ja. Eine Starthilfe, darüber kann man diskutieren. Subventionen behindern. Sie ermöglichen nicht, das Neues eine Chance bekommt, weil Altes in der Regel durch Subventionen künstlich am Leben erhalten wird. (Siehe Energiewirtschaft, siehe Landwirtschaft.) Sind Subventionen überhaupt vereinbar mit neoliberalen und kapitalistischen Gedankengut? (Über diese zwei Gedankengüter könnte man auch diskutieren. Sie sind mit einer Demokratie nicht vereinbar. Diese Aussage stammt nicht von mir. Sondern zum einen von Kritikern und zum anderen von deren Befürwortern wie zum Bsp. Milton Friedman.)

    Sobald an den Schrauben der Subventionen gedreht wird, wird überall anders AUA geschrien. Eine Umgestaltung (und dies gut zu Organisieren wird das schwierigste werden) in der Richtung, das es nur noch eine Starthilfe gibt und danach muss das "System" auf seine eigene Füße stehen können, sollte mal in Angriff genommen werden.

    Dann kommt aber wieder das Geschrei mit den Arbeitsplätzen. Ich behaupte, das es ohne Subventionen, so manchen Arbeitsplatz vielleicht nicht gäbe. Dafür aber jede Menge anderer Arbeitsplätze.
     

Diese Seite empfehlen