Was denn nun (Mac oder nicht Mac, das ist hier die Frage)

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von mac@zhwin, 28. Oktober 2003.

  1. mac@zhwin

    mac@zhwin New Member

    Hallo liebe Mac-Gemeinde
    Ich bin (verzeiht mir ) ein langjähriger PC-Nutzer. Da meine Mühle auch wieder in die Jahre gekommen ist, überlege ich mir einen neuen anzuschaffen. Da ich die ewigen Quälereien von Microsoft satt habe, dachte ich zuerst daran einen Mac zu kaufen. Nun bin ich mir aber nicht mehr so sicher, schliesslich sind die Mac doch ein grosses stück teuerer und ein Händler der beides verkauft hat mir heute gesagt, dass die Macs eher langsamer seien.
    Daher meine Frage: Was spricht für einen Mac, was dagegen?? kann mir da jemand frei von allen Vorurteilen auskunft geben??

    Danke
    mac@zhwin (das ist keine Mail-Adresse, ist nur mein Nick)
     
  2. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ...das merken sogar Mac-User, aber langsam :D
     
  3. mac@zhwin

    mac@zhwin New Member

    nur der compi nicht der macht nämlich ein link draus
    ich will mich nur gegen Schadensersatzklagen aus den USA absichern:D
     
  4. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ...ohne domaine?
     
  5. Zack2002

    Zack2002 Active Member

    um zu deiner frage zurück zu kommen:

    das geld rendiert auf jeden fall!
    ein mac glänzt durch das vorbildliche betriebssystem. da ist alles viel übersichtlicher und einfacher wie am pc.

    die geschwindigkeiten sind super. ich habe nirgends probleme. meiner meinung nach kann man die prozessor-leistungen zwischen einem mac und einem pc gar nicht vergleichen. mich regt das immer auf, wenn ein pc-typ zu mir kommt und dann sagt: "ah, du hast einen mac mit nur 667 mhz?". "das ist aber wenig für so viel geld." "ich habe (z.b) 3,5 ghz prozessor."
    das kann man nicht vergleichen, da der pc schon mehr speicheraufwand für einzelne programme aufbringen muss und der mac nicht.
    das merkst du gar nicht den geschwindigkeitsunterschied wenn du nicht gerade einen emac kaufst ;)
    ich kann dir nur raten einen mac zu kaufen. du geniesst viele vorteile (auch für mehr geld) und bleibst trotzdem mit der windows welt verbunden. klar, einige programme gibt es halt nicht für den mac. es kommt ganz darauf an, für was du ihn brauchst. aber für den privat-gebrauch würde ich immer wieder einen mac kaufen. in der geschäftswelt sind macs leider weniger vertreten, schade eigentlich. aber meiner meinung nach ist das nur noch eine frage der zeit.

    also: kaufe einen mac! :D
    http://www.apple.de

    schon alleine dieses grosszügige forum hier ist ein grund einen mac zu kaufen. hier wirst du immer geholfen, wenn du ein problem hast. das wird aber weniger der fall sein.

    momentan hast du gleich noch das neue betriebssystem panther dabei. http://www.apple.de/macosx

    gruss zack
     
  6. raincheck

    raincheck New Member

    Ich nutzte nach fast 16 Jahren PC seit einem Jahr einen iMac. Ein Mac soll langsamer sein? Wobei? Ich lache nur. Ein Mac ist, verglichen mit Windows, zuverlässig, hat eine geile Software, easy to use, bildschön und der Winwelt Lichtjahre voraus. ich kaufe nix anderes mehr.
     
  7. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    Was willste denn ausgeben? Wenn's nur darum geht, möglichst billig zum Mac zu kommen, dann haste nur eine Wahl: eMac. Da biste ab ca. 900 Euro dabei. Je nach Anbieter noch etwas günstiger.
    Allerdings musste dem eMac noch einen 512er Riegel spendieren.
    Drucker & MS Office gibt's meines Wissens günstig im Bundle-Angebot.
    Lehrpersonal kann nochx nen 100er sparen.

    Du wirst feststellen, dass du Windows-verbogen bist, d.h. ohne Einarbeitung wird's nicht gehen. Auch der Mac und das MacOS erklären sich nicht von selbst. Da musste durch, auch XP ist nicht selbsterklärend.
     
  8. Borbarad

    Borbarad New Member

    Ok, als erstens gehst du zu dem Händler hin, un sagts das er keine Ahnung hat und nur Scheisse erzählt.
    Zweitens gibts du uns seine Adresse :D

    Drittens:

    Suppi, da kann man viel erzählen, aber diese Links sagen wohl mehr aus:

    Apple:
    http://www.apple.com/de/

    Powermac G5
    http://www.apple.com/de/powermac/performance/

    iLife
    http://www.apple.com/de/ilife/

    Mac OS 10.3
    http://www.apple.com/de/macosx/

    Mac OS 10.3 Video
    http://www.apple.com/macosx/video/

    iTunesMusikStore
    http://www.apple.com/itunes/

    iPod
    http://www.apple.com/ipod/

    B
     
  9. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Hallo...

    zuerst zwei Fragen:

    a) Was willst du mit deinem Rechner machen?
    b) Wieviel willst du ausgeben?

    Gruss
    Kalle

    P.S. Der neue G5 kann's sogar mit Dual Pentium Xeon Workstations aufnehmen.

    Zu sehen: Hier, hier, hier oder hier.

    Gruss
    Kalle
     
  10. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

  11. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Hi mac@zhwin (könnte das irgendwas mit zürich oder winterthur zu tun haben? - oder eher mac zuhanden windows?)

    Ich kann nur das gleiche fragen, was die anderen auch schon gefragt haben:
    Wozu wirst du ihn brauchen?
    Zum Briefe schreiben, mailen, surfen? Richtig arbeiten? Filme/Videos bearbeiten? Für jedes Einsatzgebiet gibts Pros und Contras.

    Was ich immer wieder erzähle ist, der Mac ist ein kompaktes System, wo Hard- und Software aufeinander abgestimmt sind. Das findest in der Dosenwelt nicht. Das OS funzt nur so gut, weil es genau für diese Rechner gemacht wurde. Und umgekehrt. Windows ist deswegen so zittrig, weil es nie auf all die tausenden von möglichen Computermodelle angepasst werden kann. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil von Mac und Apple. Da schrumpft deine Wartungszeit auf einen Bruchteil von dem, was du früher für deine Dose aufwenden musstest. Wenn Du also deine Aufträge/Hobbies bearbeiten willst und nicht die ganze Zeit deinen Computer, dann rate ich dir schwer, zu einem Apfel zu greifen. Du wirst es nicht bereuen!
     
  12. WoSoft

    WoSoft Debugger

    da ich täglich auch mit Win arbeite(n muss) kann ich das ganz gut vergleichen und behaupte fröhlich, dass jemand der Win bedienen kann, den Mac ad hoc beherrscht und das mit dem Aha-Erlebnis "so einfach geht das auch!".
    Simples Beispiel: Nach dem Start gibt es unten einen breiten Task-Bar (hier Dock genannt) mit bei mir so rund 20 Icons. Da klickt man drauf und schon startet das Programm.
    Muss man nur wissen: Ganz links im Dock gibt es ein Happ-Mac-Icon. Das ist der Finder. Öffnest du den, hast du in etwa den Arbeitsplatz von Win und etwas mehr. Klickst du da auf Programme, hast du in etwa das Startmenü/Programme. Kannst natürlich auch auf ein Laufwerk klicken und dich windows-like da durchwühlen.

    Zum Tempo: Ich entwickle Programme, einige in C++, die sowohl auf dem Mac als auch Windows laufen sollen.
    Stelle fest: auf meinem Kleinsten, einem Powerbook G4/667 MHz, compiliere/linke ich genau so schnell, wie unter Win XP/Athlon 2800+. Der kleine Unterschied: Visual C++ kostet richtig viel Geld, auf dem Mac ist die Entwicklungsumgebung kostenlos und ihre IDE ist einfacher zu bedienen.
    cu
    Peter
     
  13. Hyper

    Hyper New Member

    Vorurteilsfrei geht - urteilsfrei geht nicht. Seit Jahren arbeite ich parallel am Mac und der DOSe, und mein Urtei steht.
    Der Mac ist teurer und - wenn´s kein neuer G5 ist - langsamer.
    Die Zeit, die Dich die langsamere Hardware aber "kostet" holst Du mindestens 700.000fach wieder rein, da der Mac
    - funktioniert,
    - einfach zu bedienen ist und nicht zuletzt
    - Spaß macht.
    Ich bin 1993 umgestiegen und habe mit dem Mac innerhalb einer Woche mehr über die Denkweise von Computern gewußt als nach zwei Jahren MS-DOS.
    Was die Geschwindigkeit betrifft, wenn Du nicht gerade 100MB-Photoshop-Dateien bearbeiten willst, wirst Du keinen Geschwindigkeitsunterschied bemerken.
    Gib´ die 200,- € mehr aus und kaufe Dir ´nen Mac. Du wirst das Geld nicht besser anlegen können.
    Henning
     
  14. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Das stimmt aber nur zum Teil. Die "dll-HELL" (um nur ein Beispiel zu nennen) hat nichts mit der Hardwarevielfalt zu tun, sondern liegt einfach nur daran, dass M$ schrottig programmiert.

    Wenn mich jemand fragt, was denn am Mac besser ist, sag ich, probier's aus.

    Am Mac geht es einfach einfacher, dass kann man nicht erklären.

    Wenn mir jemand zu meiner PC-Zeit gesagt hätte, am Mac geht alles einfacher, hätte ich ihn nur blöd angeschaut.

    Damals wäre ich nie im leben darauf gekommen, dass etwas einfacher als Windows sein kann ;)

    Beziehungsweise es ist nicht einfacher, sondern unkomplizierter.

    Erst als ich mit dem Mac OS gearbeitet habe, hab ich gemerkt wie unübersichtlich und kompliziert Windows ist und bei XP hat sich meiner Meinung nach nichts geändert. Es ist zwar besser als WIN98, aber immer noch Schrott.

    Windows bleibt Windows.

    Gruss
    Kalle
     
  15. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    So, nachdem nun alles gesagt ist, sage ich ja und amen! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Mac kaufen und glücklich werden! :)
     
  16. rainersmac

    rainersmac New Member

    sagen wir mal so: was nützt mir ein billiger, PS-starker Wagen, wenn ich öfter zum Reparieren drunter liege als darin fahre. Dann doch lieber einen MACzedes, der sanft an den Pannenfahrzeugen am Seitenstreifen vorbeirauscht. Außerdem ist ein Computer ein Werkzeug: nicht die Drehzahl des Bohrers ist wichtig, sondern die Zeit die vergeht bis das Loch fertig ist. Und da ist man am MAC am Ende doch schneller. An meinem Arbeitsplatz muß ich leider mit einem PC Vorlieb nehmen. Vielleicht arbeite ich deshalb so langsam.:D :D :D
     
  17. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Hier ne kleine Preisübersicht:

    Consumer-Linie:
    eMac 1GHz inkl. 17" Monitor und CD 799€
    eMac 1GHz inkl. 17" Monitor und Combo 869€
    iBook 12" 800MHz Combo 1143€
    iMac 1GHz 15" TFT Combo 1299€

    Profi-Linie:
    Powerbook 12" 1GHz Combo 1742€
    Power Mac G5 1.6GHz Combo 1815€
    Power Mac G5 Dual 2GHz Combo 2799€

    So viel zum Thema:"Apple ist teuer"

    Für den Homeuser reicht absolute jeder Mac. Wenn du ein Profi bist, kommste an den Dual G5 nicht vorbei. Der Workstation-Killer. Und selbst die PC-Workstations kosten ab 3000€ aufwärts, wenn du was gescheites willst ;)

    Wenn du dir nicht sicher bist, kauf dir nen eMac oder iBook, ist halt am günstigsten. Aber mit der Zeit willst du nichts anderes mehr.

    Gruss
    Kalle

    P.S. Und die Mac-Community ist wie eine große Familie uvm.
     
  18. JFK2003

    JFK2003 New Member

    Hi,

    kommt einfach drauf an. Setze ich auf Komfort, führt mich kaum ein Weg am Mac vorbei. Auch wenn ich persönlich mit Win XP gut klarkomme und das Ding noch nie kleingekriegt habe - OS X auf dem Mac ist schlicht intuitiver. Mir persönlich macht die Arbeit am Powerbook unheimlich viel Spass. :)

    Würde ich auf´s Geld achten und mir wäre gleichzeitig Leistung wichtig, würde ich mir keinen Mac kaufen - beim eMac etwa bekommt man eine hübsche Schreibmaschine mit zu wenig Frames per second. Hier ist eine günstige Athlon/WinXP-Kombination die erste Wahl. Wenn aber Microsoft Dich nervt, wie Du sagst, fällt das ja flach.

    Fazit: guck´ auf Deine Ansprüche. Die neuesten Spiele laufen erst ab recht teurer Hardware ähnlich gut wie auf billigen PCs - OS X ist dafür aber ein hammergutes Betriebssystem, Macs sind einfach schön und die Arbeit flutscht nur so. ICH habe es jedenfalls nicht bereut. :)

    Gruß, Joachim
     
  19. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Wenn man sich zwischen Mac und PC entscheiden muss hilft es vielleicht sich vor
    Augen zu führen wie viele Menschen man kennt die einen PC haben, und wie viele
    Menschen man kennt die einen Mac haben.
    Außerdem sollte man sich überlegen wie oft man mit den Win Usern und wie oft
    man mit den Mac Usern zu tun hat.
    mfg
    BigBoogie
     
  20. raincheck

    raincheck New Member

    >>Wenn man sich zwischen Mac und PC entscheiden muss hilft es vielleicht sich vor
    Augen zu führen wie viele Menschen man kennt die einen PC haben, und wie viele
    Menschen man kennt die einen Mac haben. <<

    Hä? Wenn du meinst, dass Daten untereinander nicht austauschbar wären, dann ist das lediglich ein altes Vor-Urteil. Außerdem kaufe ich mir doch nicht einen VW Golf, bloß weil den alle fahren, wenn ich mir einen Porsche gönnen kann. Wobei der Vergleich sehr hinkt: Ein Mac kostet nicht mehr als eine "gute" Marken-Dose.
    :cool:
     

Diese Seite empfehlen