was ganz merkwürdiges

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von donald105, 19. Juli 2005.

  1. donald105

    donald105 New Member

    heute nachmittag saß ich an einer kalkulation. Ne anfrage wegen massengestaltung: sehr schnell, sehr viel, sehr günstig war gefragt.
    Sehr schnell bin ich. Nur soooooo sehr viel wie angefragt kann ich alleine gar nicht.
    Grade fing ich an zu grübeln, da bimmelte es an der tür.
    Auf der matte ein junger mann mit einem ulkigen flyer, der mir vorschlug, doch den ganzen bau mal zu reinigen. (Prima idee. Das habe ich meinem vermieter auch schon mal vorgeschlagen.) Jö nu, staubsaugen kann ich selber, aber der prospekt sah lustig aus.
    Der jüngling hub auch gleich an zu fragen, was ich denn mache: wegen dem schild: design?
    Jooo. Machich.
    Ob ich einen praktikanten bräuchte.
    ? Mit staubwedel?

    nee- der kerl will design studieren. Der prospekt ist sein werk. Hatte seinen usb-stick in der tasche, schnell mal angedockt, darauf richtig schöne sachen, websites hat er auch schon gemacht.
    Wir haben dann gegenseitig unsere sachen bewundert. Zwischendurch rief zweimal sein scheff an (der draußen vor der tür wartete), wo er denn nun bliebe. Dem hat er das erste mal höflich auskunft gegeben, das zweite mal hat er den anruf weggeklickt. Das nenn ich präferenzen setzen!

    Kinners: ich glaub ab demnächst hab ich einen praktikanten. Ein lustiger vogel! Kohle will er keine - er meint, papa zahlt. Schau mer mal.
     
  2. suj

    suj sammelt pixel.

    na dann, kannste den Job, der für einen zu viel ist, ja annehmen ;)

    aber beute den Armen nicht zu sehr aus :pirat:
     
  3. SteSu

    SteSu New Member

    Und das Haus putzt Du dann! :eek:) :D
     
  4. donald105

    donald105 New Member

    Solche schweinereien mach ich nicht. Ich bin doch sozi. Wer was erwirtschaftet, kriegt auch was ab. Je mehr desto umso. Und ansonsten lernen wir voneinander. Das geht pari.

    Ich hab praktikanten gehabt, da tat es mir leid, dass die nicht anzustellen waren. Aber auch solche, denen wir nachher nur noch ungern das fahrgeld gezahlt haben - weil sie zuhause irgendwie besser aufgehoben waren.
     
  5. suj

    suj sammelt pixel.

    ich war mal 16 Monate lang Praktikant in einer großen Agentur.
    Damals sogar recht gut bezahlt (weils ein Einjähriges war) und Agentur und ich haben uns gefreut dass ich 4 Monate anhängen konnte.

    Ich hab viel gelernt, viel geschuftet, viel kopiert, war oft der Depp vom Dienst, hatte eine eigene Durchwahl und hab mir die Lunge mit Sprühkleber ruiniert ;););), aber hatte echt ein cooles Jahr eigentlich.
    Und ne ADC-Bronzemedaille (Teamarbeit) hats mir auch gebracht :embar: :embar:

    Die wichtigste Erkenntnis für mich: Nie wieder in der Kreation einer bekannten großen Agentur arbeiten :crazy:

    Deine Einstellung find ich gut, denn was mich nervt, sind die vielen Praktikantenstellen für kein Geld, die z.Z. am Markt sind :meckert:
     
  6. donald105

    donald105 New Member

    Yepp. Es liegt aber mehr an der größe des ladens. Sobald man im fahrstuhl überlegen muss, ob das gegenüber kunde, lieferant oder kollege ist, ist schicht. Nix wie weg!
     
  7. turik

    turik New Member

    Ich bin absolut dagegen.

    Wenn der tatsächlich was draufhat, dann schwätzt die liebe Donaldine den ganzen Tag mit dem Kerl herum, schafft tolle Grafiken, lernt womöglich noch webseiden, entwirft, layouttet, autputtsteigert und wir lesen hier nix mehr von Ente.
    Weil die keine Zeit mehr hat für uns hier in der geschütztenh Werkstatt.
    :cry:
     
  8. donald105

    donald105 New Member

    :embar:

    Eben war er am telefon. Ganz schön frech. Also - ziemlich frech. Ich maaag freche kerle. Eigentlich. Jetzt kömmt er mal probeweise.


    Also wirklich - das war - frech. :cool: :crazy:
     
  9. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nur mal so als Überlegung: die ganze Reinigungsgeschichte samt "Chefanrufe" war gestellt (kein Wunder, wenn am Namensschild "Design" steht) und die Konkurrenz oder der Bursche selber will nur an Kundenadressen kommen?
    Ich wäre bei diesem Vorgehen vorsichtich, aber sowasvon...
     
  10. turik

    turik New Member

    Frech darf nur sein, wer gut ist.
    Dann wird er Erfolg haben und möglicherweise wird man noch von ihm hören, im besten Sinne.

    Frech sollte nicht sein, wer ausser frech sein und etwas Talent sonst nicht viel mehr bietet. Das wirst Du rasch herauszufinden haben, weil Du Vertrauen vorschiesst.

    Was ich in in einem solchen Falle tun würde?
    Er sollte mir noch eine oder zwei Referenzen bekannt geben, zum Nachfragen. Das können sogar Kollegen sein, oder der Papi.

    Ich stelle niemanden mehr ein, ohne mindestens eine Referenz einzuholen. Mit solchen Gewährspersonen kurz zu sprechen, schafft schon sehr viel Klarheit.

    Ach ja, dann noch: Heute plötzlich ein Grossauftrag in Aussicht und es läutet gleichentags an der Türe ein Retter. Eigentlich hast Du Dir die Antwort doch schon gegeben?
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    P.S.: klar wünsch ich dir, dass du den Auftrag dadurch kriegst und ausführen kannst, schließe mich turik an und drück dir die Daumen...egal, was du tust!
    Du hast es wirklich verdient, dass dir ein Engel über den Weg läuft :klimper:
     
  12. donald105

    donald105 New Member

    Ich versteh nicht. Meinst du das ist faul? Zuviel des guten auf einmal?
    Ein bissel kann ich die leut schon einschätzen, auch wenn fast immer zunächst ein dicker bonus draufkommt.
    Der war glücklich wie ein kind. Nachmittags.
    Abends auch noch. Aber eben frech.
    Seinen boss werd ich noch anrufen. Das ist eine gute idee.

    Was er so vom fach erzählt hat, das war schon schlüssig.
    Was gibt es eigentlich für design-hochschulen in österreich? Da hat er mir was erzählt. Ich geh mal googeln.


    :embar:
     
  13. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Wenn Talent UND Chemie stimmen, würde ich auf meinen Bauch hören.
     
  14. turik

    turik New Member

    Es würde mich sehr freuen, wenn das ein Glücksgriff wird.
    Etwas rundum Abklopfen schadet aber nichts; ganz ohne krankhaftem Argwohn, entspannt lächelnd die Fragen gestellt.

    Deine Geschichte erinnerte mich gerade an einen selbst erlebten, ähnlich spontanen "Glücks"-Fall, wo mich der Hinweis eines Kollegen im letzten Moment vor einem bösen personellen Missgriff bewahrte.
     
  15. donald105

    donald105 New Member

    verstehe.

    @macixus
    Mit der chemie war heute nachmittag alles im lack.
    Aber abends rief er mit dem handy von einem spielplatz aus an. Kaum zu verstehen. Ich meine, was für ein spielplatz ist das, wo die blagen um halb neun noch krähen? Ich hab ihn gefragt, wo er ist: eine der übelsten gegenden der stadt. Nun hab ich im telefonbuch nachgeschaut: die familie wohnt da die ecke rum. Hm hm.
    Muss weiter nix schlimmes sein: er sagte, sie kommen aus palästina. Dort (nicht in palästina - in dem stadtviertel!!!) wohnen viele immigrantenfamilien. Und die umgangsformen unter den youngstern sind eher rüde.
    Ich werde mal seinen boss anrufen. (Der hat seine geschäftsadresse aber auch da - nein, nicht in palästina. In dem viertel…)
    Der typ ist wirklich drollig! Ein lieber kerl. Der braucht feinschliff.
    Ob ich das aushalte? Ich bin ja nu nicht der erziehungsberechtigte. Oh oh.
     
  16. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Das mit dem "Aushalten" kannst wohl nur du selbst beurteilen... :klimper:

    Aber wie wäre es mit 1 Woche "beschnuppern"? Natürlich nur, wenn die Erkundigungen nicht so ausfallen, dass du gleich auf die Probewoche verzichtest. Allerdings habe ich hin und wieder die Erfahrung gemacht, dass "Referenzen" nicht immer dem Bild entsprechen, das man selbst nach ein paar Tagen gewinnt. Und in einer Woche sollte sich dein "Bild" von ihm soweit abgerundet haben, dass du nicht nur mit dem "Bauch" ja oder nein sagen kannst.
     
  17. donald105

    donald105 New Member

    Ich hab mit ihm vereinbart, dass er meine neue website schraubt. Und zwar hauptsächlich hier. Da kann ich gucken, wie er brasselt, was im büro passiert, und talerchen bekommt er auch.
    Das ist doch fair, oder? Und danach kann man ja sehen, ob man länger miteinander aushält.
    Aber unverschämt frech darf nicht. Dat jibt ärjer mitte ente.
     
  18. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    An der von dir gefundenen Lösung ist nichts auszusetzen - im Gegenteil! Und wenn der Jung jetzt noch rauskriegt, wo bei dir die Grenze zwischen frech und unverschämt frech verläuft, sehe ich ein neues Designsternenpaar am Himmel aufziehen. :cool:
     
  19. Macci

    Macci ausgewandert.


    :nicken:

    Und pass auf die Kundenkartei auf :klimper:
     
  20. turik

    turik New Member

    Ente merkt schnell, ob der was taucht.
    Es gibt so kleine Merkmale, die, wenn sie sich häufen, bedeutungsvoller werden als einzeln betrachtet.
    - Briefmarken sind weniger
    - Getränkevorrat schwindet ohne Vorankündigung
    - ungenaue, stark variierende Einfindungszeiten
    - geht schnell mal weg, zum eine nicht näher beschriebene "Kommission" erledigen
    - braune Streifen in der Kloschüssel (kein Witz, das gibt heftig Abzugspunkte)
    - (wenn wir schon dort auf'm Örtchen sind): Klopapierersatzrolle wird griffbereit neben dem Halter mit der leeren Kartonrolle stehen gelassen
    - tolle Entwürfe, aber am eigentlichen Auftrag vorbeigeschossen, weil nicht aufgepasst beim Briefing
    - viele Handygespräche während der Arbeit
    - Arbeitsunterlagen bunt vermischt auf dem Tisch, resp. fertige Jobs nicht aufgeräumt
    - Steigerung von oben: das ganze mit Brosamen und Zigarettenasche vermengt
    - benutztes Trinkglas steht schmuddelig in der Spüle

    Soll ich noch mehr aufzählen?
    Das sind alles Eins-zu-Eins-Erfahrungen, leider.
     

Diese Seite empfehlen