was ist AOL?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von spatium, 13. Februar 2004.

  1. spatium

    spatium New Member

    ha! dassne komische frage, was? aber ich als schweizer hab bis heut noch nicht gecheckt, was AOL ist. gut, ich hab mich auch nie sonderlich darum gekümmert, weils mich nix angeht.
     
  2. iLig

    iLig Member

    America OnLine ein Onlinedienst. War früher so was wie BTX bei den Amis. Nachdem t-online BTX mehr oder weniger eingestellt hat, ist es glaube ich der letzte richtige Onlinedienst der auch ohne Internet irgendwelches Zeugs anbietet.

    PS. Oder war das eine Fangfrage:party: :confused:
     
  3. spatium

    spatium New Member

    und wiso braucht man dazu software. ich brauch doch für nen internetzugan nur n dns und ne telnummer. (??)
     
  4. dotcom

    dotcom New Member

    AOL braucht man nicht.
     
  5. spatium

    spatium New Member

    ok. ich dacht nur, weil ich immer wieder was von problemen bei der installation von aol höre.
     
  6. maccelerator

    maccelerator Member

    Man kann AOL auch so bezeichnen: "Internet für Anfänger"... das geht so weit, dass in den USA tatsächlich ein nicht kleiner Teil der Bevölkerung denkt, das Internet sei AOL (!!!)...

    Wie bei so manchen Produkten, fragt man sich warum die so erfolgreich sind bzw. Marktführer sind. Das Produkt ist einfach sch..., ebenso wie bei T-Online oder einigen anderen Firmen. Davon mal abgesehen läuft die aktuelle AOL-Software auf OSX kanz gut, wie ich hörte.
     
  7. iLig

    iLig Member

    Aja eben weil es ein eigener Onlinedienst ist mit eigenen Protokollen und so. Internet in AOL ist irgendwie nur drauf gesetzt auf den ganzen AOL Kram. War bei t-online wohl früher auch mal so.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Du hast eine Ahnung, von was Du sprichst???

    Internetzugang via AOL ist kein bischen anders als über jeden anderen Provider auch. Du bekommst nach erfolgtem Verbindungsaufbau eine IP-Nummer zugewiesen und alles ist genau so, wie es sein sollte!

    Der 'ganze AOL Kram' sind nur Zusatzdienste, die man nutzen kann oder auch nicht: EMail, Banking, Nachrichten, Wetterbereicht, Börsenkurse, Chat, Software-Downloads, Musik- und Video-Streaming, und was sonst alles noch.
    Die stehen Dir als AOL-Kunden übrigens jederzeit auch über 'normale' Internet-Verbindungen zur Verfügung, man kann also auf seine AOL-Mail auch im Büro oder im Urlaub vom internet-Cafe aus zugreifen, OHNE irgendwelche AOL-Software dafür bemühen zu müssen.

    Und das noch: Ich habe keinerlei Aktien oder andere wirtschaftliche Interessen, die mich mit AOL vebinden; aber mich nervt dieses grundlose Herumgehacke auf AOL gewaltig, meistens von Leuten, die keine Ahnung haben, wovon sie überhaupt sprechen.
    Ich bin seit fast 10 Jahren AOL-Kunde und zwar vor allem aus einem Grund: AOL war damals die einzige Firma, die sich die Mühe gemacht hat, einen vernünftigen Internet-Zugang für den Macintosh einzurichten. T-Online und Compuserve hatten noch 2400 (!) bzw. 9600-Baud-zugänge, als AOL längst 28.800 Baud angeboten hat. Die ganzen anderen Internet-Provider (von denen es damals ohnehin kaum welche gegeben hat) haben sich um Privatleute einen Dreck geschert und lange Zeit ausschliesslich Firmen und Institutionen - zu horrenden Gebühren - mit Internetanbindungen versorgt.

    ciao, maximilian

    Und noch ein Zusatz: da kaufen wir uns alle Macintoshe und Apple-Software, weil wir kein Gschiss mit der Konfiguriererei haben wollen und weil alles einfach und intuitiv sein soll - und wenn dann jemand anderes etwas ähnliches anbietet (AOL ist nichts anderes als das 'iLife' des Internets!) soll das plötzlich falsch sein?
     
  9. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ja.
    Weil AOL ungefragt und von keinem Gesetz gezwungen seine gesamten Nutzerdaten an die amerikanischen Geheimdienste weiter gegeben hat.
    Geschehen in der ersten Woche nach dem 11.September.
     
  10. iLig

    iLig Member

    @maximilian

    Ruhig Brauner ruhig;)

    Als großer Fachmann, wollte ich mich wirklich nicht aufspielen. Mein erster Internetzugan war wie bei vielen anderen auch, von AOL, und was mir damals ziemlich saurer aufgestoßen ist, war wie sie mit wirklich miesen Tricks versucht haben meine mehrfach ausgesprochene Kündigung zu Ignorieren und weiter schön Geld von meinem Konto abgebucht haben. Das soll sich mittlerweile ja gebessert haben, vermutlich weil sich das wohl dann doch rumgesprochen hat. Und auf energisches Nachhaken habe ich mein Geld dann auch wieder bekommen. Ich war da scheinbar nicht der Einzige. Und "Draufgesetzt" kann viel meinen, wenn der Tag lang ist, ich wollte nur in groben Zügen erklären was es mit AOL auf sich hat. Obwohl, so weit ich informiert bin, dann zumindest früher, das Internet auch im Technischen Sinne ein Aufsatz war bei AOL. Ich will damit aber, trotz meiner schlechten Erfahrungen, AOL nicht schlecht machen. Es soll ja durchaus Sachen geben die AOL bieten kann, die andere nicht haben. Und meinen Ärger verursacht, hat vielleicht ja auch ein auf Provisionsbasis arbeitendes, outgesourctes Startupcallcenter, von der Sorte, hey wir haben jetzt die Lizenz zum Geld drucken, wir müssen nur die Leute besch*****. War ja zu der Zeit besonders in. Who knows?

    In diesem Sinne
    Schönes Wochenende :)
     
  11. iLig

    iLig Member

    Deshalb bin ich ja auch bei t-online. Da landen die Daten wenigsten beim MAD oder Verfassungsschutz, und nur die wirklich wichtigen werden an den CIA weiter gereicht.

    *SCRST*:cool: :D
     
  12. spatium

    spatium New Member

    hört auf zu streiten.
    also wenn ich das richtig verstehe (als frage gemeint), ist AOL eine firma, die ein ganzer haufen dienstleistungen rund ums internet anbietet. und entweder macht mans umständlich einfach und startet ne "instalaltions-cd" wo man nur noch felder ausfüllen muss und weiterzuklicken braucht. danach ist mein netscape oder weiss der geier welches tool (ver-)konfiguriert. oder man plückt sich die technischen daten und konfiguriert von hand, was sich aber der normalo nicht traut. ist das so? dann ist es gleich wie bei uns mit "bluewin".

    gibts in d-land keinen vernünftigen gratis-internetzugang mit mailbox?

    @maximilian
    --------------------
    "AOL war damals die einzige Firma, die sich die Mühe gemacht hat, einen vernünftigen Internet-Zugang für den Macintosh einzurichten."
    --------------------
    ich versteh nicht ganz, warum ein internetzugang von der plattform des clients abhängig sein soll.
     
  13. artes

    artes Gast

    Was ich an AOL immer gut fand, war die problemlose email -box und der chat und die foren. Das ist besser als bei den zig Seiten, die mit Werbung vollgepumt sind. Ein Email Anhang wird nicht sofort heruntergeladen und der Spamschutz ist sehr effektiv.
    Als ich meine eigene Webseite hatte, musste ich mich mit diesem Scheiß-Outlook herumquälen.

    Eine extra-Service-Software hat t-online auch, mit allen Vor- und Nachteilen.
     
  14. euha01

    euha01 New Member

    Frage an Dich: ich habe DSL Anschluß und da soll AOL auch ohne AOL-SW funktionieren. Meine Versuche waren bisher erfolglos. Hast Du das bei Dir? Weißt Du wie das geht?
     
  15. dotcom

    dotcom New Member

    Alles Ohne Liebe
     
  16. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich weiss, die Antwoten kommen ein bischen spät (hatte zwischenzeitlich was anderes zu tun), aber weil ich angefangene Sachen gerne zuende bringe, kommt dieses Thema halt nochmal nach oben.

    > spatium: ich versteh nicht ganz, warum ein internetzugang von der plattform des clients abhängig sein soll.

    Wie schon gesagt, war bis vor wenigen Jahren für Privatleute ein Internetzugang in der heute gebräuchlichen Form (PPP per Analogmodem, ISDN oder DSL) so gut wie nicht zu bekommen.
    Flächendeckend gab es lange Zeit nur die drei genannten Provider: T-Online, Compuserve und AOL welche ausschliesslich über proprietäre Software erreicht werden konnten.
    Und zu Zeiten, als AOL auf dem Macintosh bereits 28800-Baud-Modems und einen 'normalen' Internetzugang mit einem Browser nach Wahl zu bieten hatte, war man als Apple-Nutzer bei T-Online gezwungen, mit einer schlampig portierten BTX-Version (BTX = Bildschirmtext, sowas wie die Videotext-Seiten im Fernsehen, aber interaktiv) mit maximal 2400 Baud vorliebzunehmen.
    Wer die Möglichkeit hatte, sich an ein Firmen- oder Universitätsnetzwerk per Ethernet direkt anzuhängen, kam natürlich immer schon mit 'bordeigenen' Apple-Mitteln ins Internet (das damals in Europa noch EARN/Bitnet hiess...). Als dann die PPP-Modem-Wählverbindungen aufkame,n musste man angfangs sogar noch Shareware-Programme à la FreePPP nutzen, da Apple dieses Protokoll zunächst gar nicht unterstützt hat. Soviel zu diesem kleinen Ausflug in die Geschichte!
    Ohne AOL wäre das Internet heute noch lange nicht das, was es ist. Hätten wir es T-Online überlassen, dann würden wir jetzt wahrscheinlich als Sensation die Umstellung von 40 Zeichen pro Zeile auf 80 Zeichen präsentiert bekommen. Und die Aussicht, das ganze ab 2007 sogar in Farbe sehen zu dürfen...

    > euha01: Frage an Dich: ich habe DSL Anschluß und da soll AOL auch ohne AOL-SW funktionieren. Meine Versuche waren bisher erfolglos. Hast Du das bei Dir? Weißt Du wie das geht?

    Bei bestehender Internet-Verbindung in einem Brwoser deiner Wahl http: // www . aol . de (oder .com) eingeben (ich habe das mit Zwischenräumen geschrieben, damit es im Board nicht als Link erscheint) und Dich dort mit Benutzernamen und Passwort anmelden! Dann stehen Dir Deine gewohnten AOL-Dienste zur Verfügung. Das funktioniert in jdeem Internet-Cafe und sogar da, wo ich gerade sitze: Im Intranet des größten Konkurrenten von AOL...

    > gratefulmac: Weil AOL ungefragt und von keinem Gesetz gezwungen seine gesamten Nutzerdaten an die amerikanischen Geheimdienste weiter gegeben hat. Geschehen in der ersten Woche nach dem 11.September.

    Hätten sie das nur schon am 10. September gemacht! Was wäre uns alles erspart geblieben. Wenn ich so eine große Datensammlung hätte, würde die von mir auch jeder bekommen, der damit auf Terroristenfang geht.

    > iLig: Ruhig Brauner ruhig

    Das ist doch ein Zebra auf dem Bild und kein Brauner :rolleyes:

    ciao, maximilian
     
  17. spatium

    spatium New Member

    @ maximilian
    ok. ich hab halt erst seit 7 jahren einen zugang. vorher interessierte es mich noch nicht.
    welches jahr schreibst du in deiner geschichte? und weisst du auch grad wie das in der schweiz war?
     
  18. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Das dürfte so um 1995 herum gewesen sein, also noch nicht mal 10 Jahre her.

    Was die Schweiz angeht, weiss ich leider nichts, aber z.B in diesem Dokument hier http://www.switch.ch/about/SWITCHjournal_1_03.pdf kann man sehen, dass im Jahr 1996 noch keine 1000 '.ch'-Domains registriert waren! Es wird also nicht viel anders gewesen sein als in Deutschland.
    Ansonsten hat die Vernetzung Europas aber ihren Ursprung in der Schweiz gehabt, nämlich am CERN in Genf!

    ciao, maximilian
     
  19. spatium

    spatium New Member

    hallo back
    hatten die nicht auch html entwickelt?
     
  20. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja! (Nachzulesen z.B. hier: http://www.w3.org/MarkUp/historical )

    ciao, maximilian
     

Diese Seite empfehlen