Was ist falsch mit Classic?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von apoc7, 29. Dezember 2001.

  1. apoc7

    apoc7 New Member

    Ich wollte heute Classic starten, da kam doch diese Meldung sehr unverhofft:

    >Sie verwenden Classic mit anderen als den "root"-Rechten. Stellen Sie sicher, dass das "TruBlueEnviroment" eingerichtet und "root" der Eigentümer ist, oder installieren Sie Ihre Mac OS X Systemsoftware erneut.<

    Was nun?

    Der zweite Fall, X neu zu installieren bitte erst gar nicht in Betracht ziehen - wenn doch, dann ist X keinen Deut besser als Windows.
     
  2. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin ,

    "Der zweite Fall, X neu zu installieren bitte erst gar nicht in Betracht ziehen - wenn doch, dann ist X keinen Deut besser als Windows. "

    Das Gefühl hat mich in letzter Zeit des öfteren beschlichen.
    Fängt damit an das auf UFS diverse Programme nicht oder unsauber laufen.
    Nun keine Kommentare warum kein HFS+ ! Das liegt auf der Hand, wenn ich ein neues System anbiete mit den Vorzügen der langen Dateinamen und auch noch mehrfach den gleichen Dateinamen verwenden kann, nur das Groß & Kleinschreibung unterschieden wird.

    Dann ein Update nach dem nächsten und Sicherheitslücken.
    OS X ist an sich Klasse, nur leider nicht bis zum Ende durchdacht.
    Ein netter Versuch, aber anders als M$ ist Apple wenigstens dabei etwas zu tun und verbietet nicht die Publizierung von Fehlern.

    Ich schätze mal das es noch ein halbes bis ganzes Jahr dauert bis dort alles soweit zusammenpassend ist.
    Bis dahin ist für mich das System 9.x noch das Arbeitssystem, X nur zum probieren.

    Joern
     
  3. hakru

    hakru New Member

  4. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    Ach, mit HFS+ hat man diese Vorzüge nicht????? HFS+ ist das bessere beider Dateisysteme, UFS sollte nur genutzt werden wenn mans braucht. (Was sowieso nur bei OS X Server der Fall sein könnte....)

    IMO kann man mit X schon ne Menge machen, das ich zum Brennen noch wechseln muß ist ok (hab einen uralt SCSI-Brenner), nur das mein Canon BJC-3000 immer noch nicht unterstützt wird ist mist. Aber da kann wohl eher Canon etwas dafür....

    Womit du aber auf jeden Fall recht hast, ist der kleine, aber feine, Unterschied wie Fehler angegangen werden. Schon alleine die Nummer von M$ Fehler bitte nicht zu publizieren....

    Gruß Patrick
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin,

    nein hast Du nicht, ganz einfach lege einen Ordner oder eine Datei mit dem Namen A an und versuche dann das gleiche mit a !!
    Des weiteren ist die Clustergröße bei UFS geringer und bei den vielen kleinen Dateien in einem Unixsystem nunmal von Vorteil.
    Des weiteren ist es praktisch wenn ein System vom anderen nichts weiß, wie es fürher auf den DOSen mit FAT32 und NTFS war, da konnte man sich ruhig auf dem einen System einen Virus einfangen und das andere System blieb heile, die Gemeinschaftspartitionen konnte man dann mit dem anderen System reparieren.

    Da mit den Treibern ist eher eine Sache der Zurückhaltung der Hersteller, da in der Entwicklung von OS X.0.x und OS X.1.x sich einiges geändert hat und aher wird gewartet ob sich Apple nicht nochmal eine Änderung einfallen läßt.
    So die Auskunft der Canon Hotline, dort hatte ich angerufen wegen Treibern für Scanner von Canon.
    Es gab für X.0.x schon Treiber und die waren mit Erscheinen von X.1 nicht mehr zu gebrauchen. Zu hoher Kostenauswand, alle paar Wochen/Monate fast komplett neue Treiber zu programmieren !
    Und die Problematik mit HFS+ und UFS ist dort auch bekannt.
    Die Epson und HP Druckertreiber sind auch nicht das Beste was es für X gibt.
    Für das Scannen kann man unter X allerdings sehr gut VueScan benutzen, dort sollten sich die Herseller mal eine Anleitung holen.
    Besonders Agfa, denn der Treiber läuft nur auf HFS+ und VueScan ist das Format der Platte egal. Programm starten und los geht es !

    "UFS sollte nur genutzt werden wenn mans braucht."
    Und warum schreibt Apple das nirgendwo ? Und auch nicht das unter UFS diverse Sachen nicht laufen, es also im Prinzip wirklich nur für Serverumgebungen zu gebrauchen ist ?

    Als Beispiel mal wieder Linux, das geniale ReiserFS kann man auf Servern sowie Workstations einsetzen und es gibt keine Probleme das verschiedene Apps nicht laufen.
    Also Fakt ist, ein Fehler der nicht die Programm und Treiberhersteller betrifft sondern Apple.

    Joern
     
  6. apoc7

    apoc7 New Member

    BINGO. 100 Punkte.
    Gutes Neues Jahr - meine Installation ist gerettet :)
     
  7. hakru

    hakru New Member

    s ... das Terminal bringt's.

    hakru
     
  8. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    Grüß dich.

    Wie groß ist nochmal die Clustergröße bei UFS? Bei HFS+ ist sie 4kb, was mir relativ ok erscheint. Bei Fat32 und NTFS ist sie auch nicht kleiner.

    Soweit ich weiß erlaubt auch HFS+ gleiche Namen mit groß-/kleinschreibung, ist aber im System wohl nicht so richtig umgesetzt. Im Systemordner von x findet das ein paarmal Anwendung.

    Das wildeste ist im Ordner CoreServices der Finder, welcher bei mir 2x drin ist, mit exakt der gleichen Schreibweise.....

    Das mit der UFS-Problematik stand auch mal irgendwo, weiß aber nicht mehr ganz genau wo ichs herhab...

    Zur Treiberproblematik sag ich nichts mehr, ist von beiden Seiten so nicht ok....

    Gruß Patrick
     

Diese Seite empfehlen