Was soll man mit denen machen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macowski, 22. April 2003.

  1. Macowski

    Macowski New Member

  2. Gollum

    Gollum Gast

    da halte ich es so wie Marianne Bachmeier
     
  3. macNick

    macNick Rückkehrer

    >>> Was soll man mit denen machen?

    Ganz einfach: Einen Prozess abhalten und nach geltendem Recht verurteilen.

    Diese Lynchstimmung ("Bachmeier"), die im Zusammenhang mit Kindermördern/-vergewaltigern gerne bemüht wird, mag mir trotz der unvorstellbaren Grausamkeit solcher Verbrechen nicht behagen.

    Ich betrachte es als zivilisatorische Errungenschaft, solche Menschen eben nicht per Standgericht oder nach Faustrecht zu bestrafen, selbst wenn sie moralischen Maßstäben nach eine faire Behandlung eigentlich nicht verdient hätten.

    "Rübe ab!" kann keine Lösung sein.
     
  4. Risk

    Risk New Member

    Trotzdem: "Rübe ab!"
     
  5. Gollum

    Gollum Gast

    -->Rübe ab!" kann keine Lösung sein

    sag das mal den eltern der toten kinder. oder wenn es mal soweit ist du und selbst davon betroffen bist. viel spaß dabei.
     
  6. Aschie

    Aschie New Member

    Hm. Bei allem Verständnis und Mitgefühl für die Eltern. Aber Rache ist ein schlechter Ratgeber, denke ich. Obwohl ich wahrscheinlich als Betroffener auch so denken würde.

    Grüße
     
  7. Gollum

    Gollum Gast

    -->Obwohl ich wahrscheinlich als Betroffener auch so denken würde.

    so ist es !
     
  8. Macowski

    Macowski New Member

    Wenn man betroffen ist, "denkt" man vielleicht gar nicht mehr...
     
  9. grufti

    grufti New Member

    Rübe ab' wäre nur eine kurzfristige Erleichterung für die Eltern der Kinder. Die Gedanken an deren erlebte Qualen verfolgen sie jedoch weiterhin ihr Leben lang. "Gerechte Strafen" gibt es für solche Verbrechen einfach nicht.
     
  10. sevenm

    sevenm New Member

    Lebenslang! Und zwar nicht in so einen Sozialknast, sondern lebenslang arbeiten. Die sind jung, also können sie was für die Allgemeinheit tun. Her mit Arbeitslagern! Strassenbau, das wäre das richtige.

    Seven
     
  11. Gollum

    Gollum Gast

    bei meiner behandlung dauert der tod für solche bestien min. 30 tage ;-) gollum hat gute ideen
     
  12. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    <Was soll man mit denen machen?>


    Eine ganz schwierige Frage!

    Die Todesstrafe wäre allenfalls dazu geeignet, niedere Gefühle wie Hass und Rache zu befriedigen. Mit Strafe oder Sühne hätte diese aber nicht wirklich zu tun.

    Auch schreckt die Aussicht auf den elektrischen Stuhl o. ä. mögliche Gewaltverbrecher nicht von der Begehung ihrer Taten ab, wie man bereits am Beispiel zahlreicher US-Bundesstaaten mit hohen Mord- und Totschlagsraten erkennen kann. Außerdem geht der Kriminelle immer vom Erfolg seiner Tat aus und plant entsprechend Überführung und Bestrafung erst gar nicht ein. Darum schreckt die Strafandrohung so oft nicht ab.

    Dass ein Mensch einen anderen vorsätzlich tötet, gibt der Gesellschaft noch lange nicht das Recht, es diesem gleich zu tun - mit den Zehn Geboten will ich hier gar nicht erst kommen.

    Bei allem Schmerz, den solche unmenschlichen Verbrechen immer wieder auslösen werden, sollten wir unsere eigene Menschlichkeit jedoch nicht vergessen. Gerade sie unterscheidet uns von den Tätern. Wer einen Mörder zur Strafe tötet, begeht, moralisch gesehen, jedoch ein ähnliches Verbrechen, staatliche Sanktionierung hin oder her.

    Außerdem geschehen auch in der deutschen Strafjustiz immer wieder Fehlurteile. Was dies im Falle eines zu unrecht Hingerichteten bedeutet, sollte sich jeder klar vor Augen führen, der schnell nach Strick und Spritze ruft.

    Vielmehr sollte der Strafrahmen des Lebenslänglich bei schweren Kapitalverbrechen voll ausgeschöpft werden, will sagen dass ein Lebensläglich nicht nach 15 oder 25 Jahren endet, sondern tatsächlich auch bis zum Lebensende des Täters währt - aber das nicht unter unmenschlichen, sondern menschlichen Haftbedingungen.

    Gerade in dieser Haltung liegt die Größe einer sozialen Gesellschaft, auch wenn schwere Verbrechen wie dieses unser Empfinden für Recht und Gerechtigkeit immer wieder hart auf die Probe stellen werden, wie auch dieser Thread beweist.
     
  13. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Besser am Geschlechtsteil aufhängen bis der Besitzer abfällt, dann Not OP und wenn es halbwegs geht öffentlich kreuzigen !!!

    Gleich hängen oder so ist zu human für solch Typen !
     
  14. maceddy

    maceddy New Member

    Ein Schild um den Hals und auf die Straße stellen, den Rest macht die Natur.

    maceddy
     
  15. Risk

    Risk New Member

    Joo,

    so ist gut Reden wenn man nicht selbst betroffen ist.

    Alles Richtig was Du so anführst, aber der Gedanke an diese abscheuliche Tat läßt mich emotional reagieren.

    Was mögen die Eltern jetzt durchmachen?
     
  16. Harlequin

    Harlequin Gast

    >> "Was mögen die Eltern jetzt durchmachen?"

    Was moegen jetzt wohl die Eltern der durch die US Aggressoren ermordeten Iraker durchmachen ?
    Wie soll man mit diesen Taetern verfahren ?
    Auch "Ruebe ab" ?

    .
     
  17. xyto

    xyto New Member

    Das eigentlich Tragische ist ja, dass man eigentlich nichts machen kann, sprich die Tat und das geschehene Leid nicht rückgängig machen kann.

    Egal was man mit den Tätern macht, es ist für das was schon passiert ist irrelevant...

    Meiner Meinung nach kann, sollte und muss man folgende Dinge tun:

    1. dafür sorgen, dass die Täter nie wieder eine solche Tat ausführen; denn das ist das Einzige was zählt, es kommt nicht darauf an ob die Mörder leiden oder nicht, sondern ob zukünftiges Leid potentieller Opfer verhindert wird.

    2. die Gründe erforschen warum die Tat begangen wurde und weitreichende präventive Maßnahmen setzen (bestmöglich für die gesamte Gesellschaft [auch wenn dies leider illusorisch ist...])

    3. Unterstützung für die Angehörigen...
    Darunter würde für mich allerdings nicht Folter der Täter sondern eher etwas in Richtung Psychotherapie fallen; denn Befriedigung von Rache mag im ersten Moment Linderung verschaffen, aber ich _glaube_ dass auf lange Sicht nur Leere und ohnmächtiges Leid zurückbleibt wenn man sich nicht aktiv mit dem Verlust auseinandersetzt...

    Aber wie gesagt, man sollte nicht in den Irrglauben verfallen, dass es irgendeine "richtige" Behandlung der Täter gäbe, denn die gibt es nicht, weil das wofür sie gedacht wäre, nämlich die Leidverminderung bzw. Verarbeitung des Gschehenen bei den Angehörigen, nicht auf diesem Weg zufriedenstellend erfolgen kann.

    Versteht mich jetzt nicht falsch, wenn zb meine Eltern getötet würden, würde ich mit ziemlicher Sicherheit natürlich auch nach Rache schreien, diese Reaktion ist auch verständlich, aber das was man damit erreicht ist nur oberflächlich und der Schmerz würde wohl weiter in die Tiefe nagen, denn was geschehen ist, ist geschehen...
    alles was dafür noch bleiben kann ist die hoffnung, so traurig es auch ist

    mfg,

    xyto
     
  18. smilincat

    smilincat New Member

    Natürlich ist es immer ein Reizthema und leider kommt es immer wieder vor (zur Freude der Boulevardpresse).
    Das Gollum als Vater eines Kindes im entsprechenden Alter Selbstjustiz vorschlägt ist verständlich, das Marianne Bachmeier heimlich als Heldin gesehen wird auch.
    Dennoch sollte man wissen das die Rechtsmittel gegen solche
    Individuen durchaus ausreichend sind, wenn man bedenkt welche Strafe sie in einer JVA erwartet:
    Kindermörder und Vergewaltiger sind der letzte Abschaum in einer Knasthirarchie, und man läßt es sie spüren!
    Vielleicht ist das Wort vom Verbrecherethos falsch gewählt, aber sie bekommen kein Essen in das nicht hereingespuckt wurde.
    Und duschen gehen ist auch ganz schwierig:
    Wenn sie um Schutz bitten sehen die meisten Schliesser grinsend weg.
    Eigentlich ist es illegal weiterzugeben welches Delikt ein Insasse begangen hat, aber in diesen Fällen macht das Personal gerne eine Ausnahme.
    Also denkt bitte nicht, daß die Strafen zu lasch wären.
    (Ich habe mal in Erzwingungshaft miterleben dürfen wie ein Triebtäter verlegt wurde: den Radau hat man bestimmt noch 1km vom Knast weg gehört! *kinderf***** ############)
    Und da waren keine netten Buben dabei!
    Habe mal gelesen, das die Selbstmordrate bei Wiederholungstätern (Versuch) bei über 60 % liegt (Quelle kann ich leider nicht mehr finden)

    So schlimm es für die betroffenen Eltern ist:
    Rübe ab, Runkel runter hilft eh keinem.
    Vielleicht neue Wege in der Forensik, wer weiss?

    Eier ab wäre vielleicht auch noch ein Weg, kommt aber der Hinrichtung ziemlich nahe.

    cat

    P.S.: wie bereits gesagt: Wir sollten wissen was uns der Unterschied zwischen Zivilisation und Barbarei Wert ist. (und das entscheiden weder "Bild" noch "Express" noch "BZ" )
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich wollte ja mindestens zwei Wochen nicht mehr posten, aber was hier an reaktionärer Scheiße herausquillt ist unerträglich genug, dass ich sagen muss: Grillt mich selbst auf amerikanischen Lavasteinggasfleischbrätern! Bevor ihr diese Kinderseelenhäcksler frittiert bitte ich euch, dass ihr meinem Körper drollige und auch tödliche Narben zufügt. Vielleicht mit flüssig Blei in die geöffnete Bauchhöhle gegossen, mit glühenden Zangen meine Brustwarzen weggezwackt, meine durch Korkenzieher geleerten Augenhöhlen mit brennend Schwefel gefüllt? Esst mein Gehirn!
     
  20. smilincat

    smilincat New Member

    CONVIIIIIIII !!!!! *FREU*

    waren reaktionäre Untertöne in meinem Posting? nee!

    smilincat
     

Diese Seite empfehlen