Was Standesbeamte verschweigen,

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maceddy-das-Original, 8. Januar 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wir haben mit Ehevertrag geheiratet. Damit ist sichergestellt, dass Geld nie ein Scheidungsgrund sein kann, weil klar ist, was jedem zusteht. :nicken:
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich meine, dass die wenigsten Leute das "Kleingedruckte" in Verträgen durchlesen oder verstehen. Das gilt nicht nur für Eheverträge sondern auch für Arbeitsverträge, Kaufverträge etc.
    Meines Wissens gilt bei einer Heirat ohne speziellen Ehevertrag die gesetzliche Zugewinngemeinschaft. Das heißt, nur was während der Ehe angeschafft wird, gehört beiden Partnern zu gleichen Teilen. Das gilt also nicht für in die Ehe mitgebrachtes Vermögen. Lediglich eine Wertsteigerung des Mitgebrachten während der Ehe gehört beiden gleich. Das ist doch eigentlich gerecht oder?

    MACaerer
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Haben wir damals auch erwogen und uns dahingehend beraten lassen. Die Quintessenz war, daß am Ehevertrag eigenlich wieder nur das Juristengeschmeiss verdient, das solchen Unsinn erst eschaffen hat. Und die sich schon die Hände reiben, wenn sie sich dereinst nach dem Scheitern der Ehe um die Rechtmässigkeit dieser Verträge durch alle Instanzen streiten dürfen.
    Alle diese Promis mit spektakulären Scheidungskriegen (Madonna, Paul McCartney, ...) haben mit Ehevertrag geheiratet. Was hat es ihnen genüzt?

    Grüße, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen