Was studieren?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Guru, 22. Juni 2004.

  1. Guru

    Guru New Member

    So, Leute ... ich stehe jetzt vor der für mich sehr schweren Entscheidung der Studiumswahl. Habe mein Abi erfolgreich hinter mich gebracht (wird auf einen Schnitt von ca. 1,5 hinauslaufen) und hatte bisher immer gedacht, dass ich Informatik studieren werde...

    Aus diesem Grund hatte ich mich auch für ein spezielles Gymnasium (kein Fachabitur!) entschieden, welches den Schwerpunkt auf Informationstechnik gelegt hat (sowohl LK als auch GK).
    Ich selbst bin auch schon seit Jahren computer-begeistert und habe das sowohl als Hobby (basteln, programmieren etc.) als auch beruflich (Webdesign, CMS-Programmierung, journalistische Tätigkeiten) durchgezogen und dabei sehr viel Spaß gehabt.
    Nun würde natürlich jeder sagen, dass es doch dann auch selbstverständlich ist Informatik als Studiengang zu wählen... :)
    Wenn es denn mal so einfach wäre!?

    Meine Befürchtung ist, dass ich mich mit Informatik für etwas entscheide, was mich nicht 100%ig ausfüllt, weil ich es eh schon in meiner Freizeit um mich herum habe. Außerdem gehe ich davon aus, dass es nahezu 100% theoretisch ist!?

    Des Weiteren denke ich, dass ich vielleicht besser etwas studieren kann, was mich in meinem Leben bisher noch kaum begleitet hat. Außerdem geht ja heute eh kaum noch was ohne IT und da könnte ich dann mein Wissen auch gut einbringen ohne es direkt zu studieren. Interessant wäre vor Allem Mediendesign oder ähnliches

    Eine weitere Alternative wäre sicherlich auch irgendwas kombiniertes wie z.B. Bio-Informatik, Robotik etc. ...

    Mich würde einfach mal interessieren, was ihr denkt und vielleicht kann der eine oder andere auch eigene Erfahrungen einbringen. Des Weiteren bin ich sicherlich nicht der Einzige, der sich diese oder ähnliche Fragen stellt, weshalb der Thread wahrscheinlich eine interessante Hilfe werden könnte

    .guru
     
  2. Laques2000

    Laques2000 New Member

    Von Informatik selbst halte ich nicht viel. Das ist eher was für Hardliner, da es 90% Theorie umfasst. Schwierige Theorie, sehr viel Mathe.

    Ich werde ab nächstem Jahr Wirtschaftsinformatik studieren, da sind die Zukunftsaussichten wohl noch besser als bei Informatik. Und wenn einem BWL allgemein und ach alles damit verknüpfte (wie Prozessgestaltung o.ä.) Spaß macht, den wird das Studium weiterbringen.

    Mediendesign ist sicherlich auch sehr interessant, hat aber damit nicht sehr viel zu tun.

    CU
    Laques2000
     
  3. baumpaul

    baumpaul New Member

    so ein informatikstudium ist schon eine schöne sache wenn du dich für elektrotechnik, subnetting und das ganze teoretische zeug intressierst.
    so ein berufsschullehrer hat mir mal gesagt das er nie wieder im leben informatik studieren würde. es was das trockenste studium das er sich vorstellen kann.

    war aber nur die meinung eines einzelnen und ich selbst habe da keien erfahrung.

    ich habe lieber eine lehre gemacht zum informatikkaufmann, fachinformatiker für anwendungsentwicklung währe mir im nachhinein aber doch lieber gewesen.

    mal schaun, bin ja noch jung mit meinen 22
     
  4. RPep

    RPep New Member

    Ich würde definitiv auf:

    - Mechatronik
    - Kybernetik
    - Bio-Informatik

    oder andere Spezialstudiengänge gehen, je nach Interessenlage.

    Aber aufgepasst: Diese Studiengänge sind mal richtig schwer (nicht so wie mein BWL Studium, grins!)

    Viele Grüße und viel Spaß beim Entscheiden!

    Ralf
     
  5. Laques2000

    Laques2000 New Member

    In einer Uni gleich bei mir um die Ecke hat man die Möglichkeit, nach dem Grundstudium den Schwerpunkt auf Medizin zu lenken. Also nicht Medizin im herkömmlichen Sinne, sondern alles, was die Schnittmenge Informatik<>Medizin beinhaltet.
    Das finde ich auch nicht uninteressant. Aber die wollten mich ja nicht... ;(
     
  6. wm54

    wm54 New Member

    Hi!
    Ich bin an der FH Offenburg. Schau Dir mal die Infos an: www.fh-offenburg.de/mi

    Könnte was für dich sein. Läuft auf den Abschluß Diplom-Medien-Ingenieur raus. Ist ein interdisziplinärer Studiengang, bestehend aus Technik, Informatik, Mediengestaltung, Marketing/Management.

    Wenn du näheres wissen willst, einfach sagen.
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Meine Meinung dazu: Nicht das Studium ist ausschlaggebend, sondern die Arbeit, die man danach 40 Jahre oder noch länger machen muss!

    Deshalb würde ich unbedingt versuchen, vor dem Studium ein paar Praktika in der Industrie zu machen, bevor ich mich endgültig entscheide. Bei den großen Firmen in der IT-Branche (HP/Agilent, SAP, IBM, T-Systems, ...) ist das - vor allem während der Urlaubszeit im Sommer - normalerweise recht problemlos möglich.
    Lieber mit Praktika ein Semster 'verplempern', als nach 12 Semestern Studium feststellen müssen, dass man doch besser was anderes gelernt hätte!

    Grüße, Maximilian
     
  8. QNX

    QNX New Member

    Also ich werde gerade fertig mit meinem Studium „technische Informatik“. Wenn du dich für „Informatik“ entscheidest (ohne Fachrichtung technische/wirtschaft /bio usw.) dann kann ich mich nur allen anschließen die hier sagen dass es ein sehr trockenes Studium ist. Du hast sehr viel Mathe und sehr viel Theorie. Natürlich wirst du auch lange Zeit vorm Rechner hocken und Programme schreiben. Das interessanteste ist da wohl noch verschiedene Algorithmen in den verschiedenen Programmiersprachen zu erstellen um deren unterschiede kennen zu lernen. Zur anderen Seite kann man sagen „Kennt man eine Programmiersprache so kann man sich eigentlich in jede andere Sprache gut einarbeiten.“. Am Ende musst natürlich Du entscheiden was dir da so zusagt, aber ich bin froh die Fachrichtung „Technische Informatik /Automatisierungstechnik“ gewählt zu haben. Hier hatte ich neben Mathe :) auch viel Laborarbeit.

    Als Fachrichtung hast du zB:
    - Multimedia
    - Techn. Informatik eventuell Spezialisierung Robotertechnik / Automatisierungstechnik / Kybernetik / Logistik|Transport usw.
    - Wirtschaftsinformatik (ist nicht mein Fall)
    - Bioinformatik
    - Elektrotechnik und Informationstechnik
    - Medientechnologie
    - Mechatronik
    - In Richtung Medien gibt es eine Vielzahl von Fachrichtungen wie: Mediengestaltung / Medienkultur oder Mediensysteme

    usw.

    Du siehst du hast eine relativ große Auswahl.
    Ich würde einfach mal an eine Uni oder Fachhochschule in deiner Nähe fahren und mich beraten lassen. Schau einfach auf die Webseite der betreffenden Fakultäten nach und vereinbare eventuell einen Termin mit der Studienberatung und/oder mit den örtlichen Studentenbüros die dir sicherlich weiter helfen. So habe ich das zumindest gemacht.

    Wenn du dir nicht so sicher bist dan mach doch einfach mal ein Praktikum vor deinem Studium! Ist auf jedem Fall besser ein Semester später zu beginnen als dann zu merken das du das falsche studierst. :)

    Viel Spaß bei der Qual der Wahl!!!


    :cool: QNX
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jetzt das Studieren von dem jeder abrät. Dann bist du nach Ende des Studiums ein gefragter Mann.
    :D
     
  10. MacDragon

    MacDragon New Member

    Studier was Du willst. Nur mach irgendwann mal ein halbes Jahr Pause und schau Dir andere Fachbereiche an. Sowas wie Studium Generale und so. Oder flieg um die Welt. Arbeite in Afrika, tue einfach irgendwas, das irgendwie gar nichts, aber auch nix mit IT zu tun hat.

    Sowas füllt einen aus und bildet fürs Leben und dann rückt auch die Informatik in eine ausgewogene Perspektive.
     
  11. ihans

    ihans New Member

    Studiere in Rostock Biologie, Diplomarbeit Molekularbio
    Mit Bioinformatik kann man, denke ich, viele theoretische Sachen mit praktischem Beitun machen, wie die Anderen schon erwähnten, mach das was Dpass macht, wo Du auch später Dich mit beschäftigen willst!
    in der Uni Bielefeld wird (glaube ich) Robotik angeboten. Ein Bekannter meinerseits macht derzeit seine Dr.arbeit und verbringt viel Zeit Roboter zu programmieren, die wie Heuschrecken laufen.
     
  12. Pelix

    Pelix New Member

    Hallo,

    bin Inf Student jetzt im 4. Semester. So trocken finde ich's nicht. Mathe im Vordiplom fand ich nie richtig tragisch! (Meine Mathe Note im Abi ist nicht vorzeigefähig)

    Überleg dir als Alternative doch E-Technik. Da muss dir aber Mathe/Physik sehr liegen. Du hast viel mit Computertechnik am Hut - aber halt nicht nur. Ich hab ein Jahr E-Technik aus genau diesen Gründen studiert - hab aber dann doch zu Inf gewechselt weil's mir nie richtig Spaß gemacht hat.

    Ciao
    Felix
     
  13. uerland

    uerland New Member

    Wie wäre es den hiermit: :D
    http://www.rwth-aachen.de/zentral/sul_ces.htm
    www.ces.rwth-aachen.de

    Den Studiengang gibt es seit 2 Jahren, ich bin jetzt seit einem dabei. Das Grundstudium ist sehr Informatik und Mathematik lastig. Der Großteil aus dem Maschienenbau-Bereich kommt erst im Hauptstudium dazu, aber schau es dir am besten mal selber an.

    Es wurde im vorhinein regelrecht davor "gewarnt", dass es sich um einen extrem anspruchsvollen Studiengang handelt, was ich soweit auch bestätigen kann :crazy:
     
  14. Ganimed

    Ganimed New Member

    Ich plädiere für Phänomenologie!
    Dann kannst du es auch mit sprechenden Bomben aufnehmen...

    :D
     
  15. Haegar

    Haegar New Member

    ..ein guter Tipp! :D ....dann studiere Architektur, da rät dir im Moment jeder ab...:rolleyes:
     
  16. Guru

    Guru New Member

    So, Leute ... ich stehe jetzt vor der für mich sehr schweren Entscheidung der Studiumswahl. Habe mein Abi erfolgreich hinter mich gebracht (wird auf einen Schnitt von ca. 1,5 hinauslaufen) und hatte bisher immer gedacht, dass ich Informatik studieren werde...

    Aus diesem Grund hatte ich mich auch für ein spezielles Gymnasium (kein Fachabitur!) entschieden, welches den Schwerpunkt auf Informationstechnik gelegt hat (sowohl LK als auch GK).
    Ich selbst bin auch schon seit Jahren computer-begeistert und habe das sowohl als Hobby (basteln, programmieren etc.) als auch beruflich (Webdesign, CMS-Programmierung, journalistische Tätigkeiten) durchgezogen und dabei sehr viel Spaß gehabt.
    Nun würde natürlich jeder sagen, dass es doch dann auch selbstverständlich ist Informatik als Studiengang zu wählen... :)
    Wenn es denn mal so einfach wäre!?

    Meine Befürchtung ist, dass ich mich mit Informatik für etwas entscheide, was mich nicht 100%ig ausfüllt, weil ich es eh schon in meiner Freizeit um mich herum habe. Außerdem gehe ich davon aus, dass es nahezu 100% theoretisch ist!?

    Des Weiteren denke ich, dass ich vielleicht besser etwas studieren kann, was mich in meinem Leben bisher noch kaum begleitet hat. Außerdem geht ja heute eh kaum noch was ohne IT und da könnte ich dann mein Wissen auch gut einbringen ohne es direkt zu studieren. Interessant wäre vor Allem Mediendesign oder ähnliches

    Eine weitere Alternative wäre sicherlich auch irgendwas kombiniertes wie z.B. Bio-Informatik, Robotik etc. ...

    Mich würde einfach mal interessieren, was ihr denkt und vielleicht kann der eine oder andere auch eigene Erfahrungen einbringen. Des Weiteren bin ich sicherlich nicht der Einzige, der sich diese oder ähnliche Fragen stellt, weshalb der Thread wahrscheinlich eine interessante Hilfe werden könnte

    .guru
     
  17. Laques2000

    Laques2000 New Member

    Von Informatik selbst halte ich nicht viel. Das ist eher was für Hardliner, da es 90% Theorie umfasst. Schwierige Theorie, sehr viel Mathe.

    Ich werde ab nächstem Jahr Wirtschaftsinformatik studieren, da sind die Zukunftsaussichten wohl noch besser als bei Informatik. Und wenn einem BWL allgemein und ach alles damit verknüpfte (wie Prozessgestaltung o.ä.) Spaß macht, den wird das Studium weiterbringen.

    Mediendesign ist sicherlich auch sehr interessant, hat aber damit nicht sehr viel zu tun.

    CU
    Laques2000
     
  18. baumpaul

    baumpaul New Member

    so ein informatikstudium ist schon eine schöne sache wenn du dich für elektrotechnik, subnetting und das ganze teoretische zeug intressierst.
    so ein berufsschullehrer hat mir mal gesagt das er nie wieder im leben informatik studieren würde. es was das trockenste studium das er sich vorstellen kann.

    war aber nur die meinung eines einzelnen und ich selbst habe da keien erfahrung.

    ich habe lieber eine lehre gemacht zum informatikkaufmann, fachinformatiker für anwendungsentwicklung währe mir im nachhinein aber doch lieber gewesen.

    mal schaun, bin ja noch jung mit meinen 22
     
  19. RPep

    RPep New Member

    Ich würde definitiv auf:

    - Mechatronik
    - Kybernetik
    - Bio-Informatik

    oder andere Spezialstudiengänge gehen, je nach Interessenlage.

    Aber aufgepasst: Diese Studiengänge sind mal richtig schwer (nicht so wie mein BWL Studium, grins!)

    Viele Grüße und viel Spaß beim Entscheiden!

    Ralf
     
  20. Laques2000

    Laques2000 New Member

    In einer Uni gleich bei mir um die Ecke hat man die Möglichkeit, nach dem Grundstudium den Schwerpunkt auf Medizin zu lenken. Also nicht Medizin im herkömmlichen Sinne, sondern alles, was die Schnittmenge Informatik<>Medizin beinhaltet.
    Das finde ich auch nicht uninteressant. Aber die wollten mich ja nicht... ;(
     

Diese Seite empfehlen