Was wird aus dem MAC ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Klaus, 8. August 2005.

  1. Klaus

    Klaus Member

    Steve Jobs hatte schlechte Laune! Geht uns ja auch mal so. Nur unsere Sprüche, nach so einem "Anfall", haben keine Weltumspannenden Auswirkungen! Apple will zu Intel! Ganz klar weil der Power PC schon immer schlechter war als die Windowsherzchen! Wer es glaubt wird selig! Es gibt im Netz erste Testberichte die ganz deutlich aussagen, dass der Intelchip dem Power PC, unter OSX, nicht annähernd das Wasser reichen kann! UND: Was soll der Schwachsinn, man habe schon immer parallel das OSX, auch für die Intel Plattform entwickelt!? Das stimmt einfach nicht- sonst wäre ja Heute ein einsatzfähiges MAC OS X für Intelmaschinen verfügbar!
    Die düstere Zukunft;
    - Programme (die uns mächtig Kohle gekostet haben) laufen nicht mehr auf dem Intelmac oder nur schleppend in einer Emulation!
    -Was wird aus unseren Daten? Werden angepasste Programme, zum Beispiel Office, von Microsoft, unsre alten Dateien richtig darstellen?
    -Was wird aus unserer Hardware? Laufen Drucker, Scanner, ect. ohne Probleme weiter?
    -UND: Bin ich weg vom Fenster weil ich keinen Intel Mac will? Fällt die Upgradeunterstützung für ganz wichtige Programme weg? Weil Adobe zum Beispiel sagt:
    Wenn Photoshop CS nur noch für Intel geschrieben werden muss- warum dann auch noch für den Power PC!
    -Ach Ja und da wären ja asuch die bösen Viren? Noch gibt es KEINE für den Mac! Hängt alles vom OS ab, sagen die Klugen! Stimt! Aber nicht NUR!
    ICH MALE NICHT IN SCHWARZ ABER ICH ERWARTE DAS APPLE UNS LÄNGST ÜBERFÄlLIGE AUSKÜNFTE GIBT!
    Mit freundlichem Gruß!
    Klaus
     
  2. chregu

    chregu back too the sixties

    nur die Ruhe

    es gibt auch Berichte, die das Gegenteil aussagen. Glaube nicht alles, was du nicht mit eigenen Augen gesehen hast.
    Zu der Leistung

    So wie die developer Systeme im moment ausgeliefert werden, wird zu 99% kein Mac ausgeliefert. Die haben ja noch immer völlig veraltete P4 CPUs eingebaut. In den Macs werden dann wahrscheinlich Dual Core CPUs ihren dienst verrichten, auf was ich mich besonders freue.

    2006 werden zimlich sicher zuerst die Mobilen umgerüstet, da es sich da (das must du zugeben) um veraltete G4s handelt, bei denen nicht mehr allzuviel herauszuholen ist.

    Das kauf ich dir nicht ab. Das OSX auf Intel Basis war vielleicht nicht öffentlich, da man sich noch auf die PPC Architektur konzentrierte. Sollen Softwareentwickler vor einigen Jahren angefangen haben Software für die neue X86 Architektur zu entwickeln? Das sie dann im Sommer 2006 wissen werden, das jetzt die neue Software verkauft werden kann?


    Nein, das hat alles seine Richtigkeit. Glaub mir, auch Steve...
     
  3. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Da wird sich vorerst nix ändern.
    Denke ich.


    MAC = Media Access Control








    ;-))
    Du als alter Hase solltest nicht so einen Fauxpas begehen
     
  4. mausbiber

    mausbiber New Member

    Grad die Klinge des Griffelspitzers nachgeschliffen?? :cool:
    **musstejakommen** :D
     
  5. priv

    priv New Member

    naja.. selbst mir als laien in der chip konstruktion kommt das ganze etwas spanisch vor.

    bisher. ja nicht auf die megahertz achten.. die ibm dinger sind aufgrund der architektur viel besser. dann gabs komische vergleiche mit unvergleichbaren systemen bei denen jeweils das favorisierte system gewonnen hat.

    und jetz heißt es auf einmal: die anderen haben doch den besseren chip, ibm ade, wir schließen uns den intel chips an, die wir zuvor überhaupt nich leiden konnten.

    das is irgendwie alles für den endverbraucher nich sehr glaubwürdig
     
  6. Pahe

    Pahe New Member

    Die Entwicklungsumgebung war der Grund, warum Apple nicht schon früher umgestiegen ist weil die erst genau für diese Fälle geschaffen werden mußte.
    Das Argument, für den PPC nicht mehr entwickeln zu wollen zieht doch nicht. Es kostet gerademal einen Klick für ein ganzes Projekt um Fat Binaries zu erzeugen, die sowohl auf Intels als auch PPCs laufen.
    Der Aufwand wird nicht mehr und nicht weniger als bisher auch.
    Die Treiber, sofern sie nicht aus vorhandenen generiert werden, haben im Wesentlichen nichts mit dem Prozessor zu tun sondern nur mit Peripherie und die ist ohnehin entweder spezifisch für alle Rechner oder eben nah am Standard.

    Dass es im einzelnen im Zuge der Umstellung auf moderne Peripheriebausteine Arbeit für die Treiberschreiber gibt, ist nichts Neues. Das war schon immer so.
    Die Umstellung von OS 9 auf OS X war dagegen ein Riesenschritt.
    Was wirklich wegfallen wird, ist eine Emulation für 68k-Code. PPC-Code für OS 9 wird unter Rosetta laufen und am PPC wie üblich unter Classic.
    Es bietet sich jetzt sogar die Gelegenheit, dass in den kommenden 1 1/2 Jahren etliches, das mit Carbonbibliotheken lief, nun endlich auch auf Cocoa umgestellt wird und die, die unter OS 9 noch die alte Toolbox verwendeten, haben endlich einen Grund, ebenfalls auf Cocoa umzustellen wenn sie weiter mitspielen wollen.
    Dadurch steigen die Chancen, dass der PPC in den so umgestellten Programmen noch besser eingesetzt wird und lediglich die Herausforderung an Intel steigt.
    Der Benutzer kann sich im Grunde zurücklehnen und das nehmen, was er für richtig hält - bis 2007 PPC-basierte Systeme und kann diese bis 2012 auch voll nutzen. Die "Early Adopters" nehmen ohnehin das Neueste und sind Problemchen gewöhnt.
     
  7. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    na ja, wo kawi jetzt nicht mehr insistiert …
     
  8. Pahe

    Pahe New Member

    Es wurde nirgends behauptet, dass die anderen den besseren Chip haben sondern dass Intel für die Zukunft die bessere Roadmap vorweisen kann und die Lieferfähigkeit garantieren kann.

    Gebe zu bemerken, dass Du bezüglich des Chips kein Endverbraucher bist. Der ist in diesem Falle Apple und dort will man nicht nur die besten Chips für die Zukunft sondern diese auch geliefert bekommen, was mit IBM und auch Freescale nicht ausreichend gesichert war. Um welchen prozessor es sich dabei handelt ist völlig sekundär.
    Für Dich als Benutzer von Apple-Maschinen kommt es nur auf die Leistung und Zuverlässigkeit an.
     
  9. mausbiber

    mausbiber New Member

    der ist.... - na Du weisst schon.
    Aber ich dachte ich sollte mal wieder vorbeischauen.
    Hat sich nix geändert - hier ist immer noch alles langsamer wie z.B. im apfeltalk, die Suchfunktion... - OH HERR lass ein Wunder geschehen!!
    (aber das nur nebenbei)

    pahe
    ja vielleicht ist es ne Gelegenheit einiges zu verbessern und endlich auf Coca umzusteigen.
    Aber da ist Apple ja auch nicht grad ein gutes Beispiel - noch nicht mal beim Finder haben sie es bisher geschafft :-(

    Das Thema wurde ja in allen Foren ja schon bis zur Erschöpfung diskutiert.
    Ich bleibe mal skeptisch bis ich die neue Hardware tatsächlich anfassen und mir ein eigenes Bild machen kann.

    Insgesamt bin ich jedenfalls nicht sehr glücklich über diesen Schritt von Apple - aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.

    Eines sollte man aber wissen:
    Nur weil Steve sagt, daß IBM dies oder jenes nicht liefern könne muss das noch lange nicht stimmen - aber viele hier glauben einfach alles was der grosse Vorsitzende sagt.
    Daß Apple´s Geduld mit Motorola zu Ende ist - OK verständlich.

    Warten wir mal auf die da kommenden Spielekonsolen - dann werden wir ja sehen was IBM angeblich alles nicht kann....
     
  10. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Spreche jetzt mal etwas polemisch als nur Fun- User:
    mir ist das schnurzpiepegal was da werkelt, Hauptsache die Optik der Rechner leidet nicht darunter.
    Vom OS kann ich nix weiter sagen, da ich lediglich nur das Mac OS kenne.
    Alle sog. Vorteile sind für mich demnach keine, da ich nur das Beste wie bisher erwarte und kenne.
    Es werden handfeste ökonom. und mittel- bis langfristige Perspektiven Apple zu dieser Entscheidung wie auch immer geführt haben.
    Mir ist das Hose wie Jacke, solange ich das für den Preis bekomme, was ich mir einrede zu brauchen. :)
    (kleiner Scherz: ich liebe meine Macs und ihre OS's)
     
  11. Pahe

    Pahe New Member

    Da gebe ich Dir vollkommen recht. Da kann Apple aber jetzt mal zeigen was Sache ist. Da werden sie sich diesmal nicht vorbeimogeln können oder sie müßten dopptelte Arbeit machen.

    Hier hilft ohnehin nur abwarten, mit oder ohne Skepsis.

    Das hatte IBM sogar zugegeben als Steve J. noch gute Miene zum bösen Spiel gemacht hat. IBM hat nach einhelliger Meinung das PPC-Projekt zu halbherzig betrieben wohl weil bei IBM selbst die PC-Sparte keinen Fürspruch mehr hatte und man den Workstationsektor auch nicht wieder beleben wollte. Langsam sieht das aber schon wieder anders aus weil auch bei IBM die Techniker wie bei Intel (hier ist jetzt ein Techniker an der Spitze) sich nicht von kurzsichtigen Bleistiftspitzern mehr vorführen lassen wollen denn selbst die gegenwärtige Generationenfolge (2 Jahre vom Konzept bis zur ersten Massenauslieferung) braucht noch langfristigeres Denken als eben diese 3 Monate.
     
  12. laser

    laser New Member

    Willst DU 'nen Konsolenchip in Deinem ARBEITSGERÄT?

    Ich nicht.

    Ich will da drin einen Chip, der auf den gesamten Hardware-Workflow eines COMPUTERS abgestimmt und optimiert ist, und nicht nur auf die möglichst realistische Darstellung von Blutspritzern aus irgendwelchen niedergemetzelten Monsterleibern!

    (Entschuldige bitte die Polemik, aber das ist ja gerade das Problem: IBM driftet in Richtung Konsolenchips ab, und die sind nur noch bedingt arbeitsgerätetauglich – müssen ja auch was ganz anderes können!)

    Gruß

    Thomas
     
  13. abc

    abc New Member

    Steve will möglichst viele Macs verkaufen, es war noch nie so, dass man ihm jedes Wort über PPC usw. glauben sollte. Tatsache ist doch auf jeden Fall: Wenn der Wechsel auf Intel - wie du sagst - nur Nachteile bringen würde, hätte Apple gar kein Motiv, auf Intel zu wechseln. Denn Steve will auch in Zukunft möglichst viele Macs verkaufen, und das wird nur dann eintreten, wenn der Intel-Mac mindestens ebensogut ist wie der PPC-Mac.

    Das hat Apple nie behauptet. Im Gegenteil: Steve sagte auf seiner WWDC-Keynote mehrmals, dass man mit der Leistung der aktuellen PPCs zufrieden sei und der Grund für den Umstieg in der längerfristigen Roadmap liege. Es ist ja auch wirklich so, dass Apple in den vergangenen sechs Jahren ziemlich viel Kritik für die CPU-Leistung der Macs einstecken musste. Das wird in der Zukunft Vergangenheit sein, denn mit Intel wird Apple immer in der gleichen Liga wie die PC-Konkurrenz spielen, was die Prozessorgeschwindigkeit betrifft.

    Die bisherigen Tests zeigen in den meisten Fällen, dass der P4 3.6 GHz einem Dual G5 2 GHz in rechenintensiven Applikationen mehr als ebenbürtig ist. Dabei ist der jetzige Intel-Mac in jeder Hinsicht nur ein schnell zusammengeschraubter Entwicklungsmac mit unfertiger Software und alter Grafik etc. Dieser Mac ist nicht repräsentativ für Geschwindigkeitstests, doch seine Performance ist gemäss seriösen Tests recht vielversprechend.

    Es ist doch ein Widerspruch, wenn Du erst behauptest, der Intel-Switch sein einfach so aus einer Laune von Steve heraus entstanden und dann soll hat er trotzdem gleich zur WWDC eine voll funktionsfähige OS-X-Intel-Version. Dass es Marklar gab, steht absolut ausser Frage.

    Wie schleppend die Emulation läuft, muss sich erst noch zeigen. Sollten z.B. die Intel-Chips gegenüber dem PPC einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil bringen, wird die Emulationsgeschwindigkeit schnell mal die Geschwindigkeit auf einem PPC-Mac erreichen bzw. übertreffen. Es kann natürlich sein, dass man bei einigen Programmen Updates kaufen muss, aber die meisten Kunden machen das nach dem Kauf eines neuen Macs sowieso.

    Ja, werden sie.

    Weil man es nicht zweimal schreiben muss, eine Universal Binary genügt.

    Das Virenrisiko erhöht sich durch den Prozessorwechsel sicherlich nicht.


    Man muss auch mal die andere Seite betrachten, nämlich die durch den Switch entstehenden Vorteile:

    - Apple muss nicht mehr zweigleisig fahren: Dank den Universal Binarys ist die Abwärtskompatibilität gesichert, Apple muss OS X nicht mehr wie bisher für mehrere Architekturen compilieren, denn mit Intel ist man auf der sicheren Seite.

    - IBM liess sich bisher die PPC-Chips für Apple vergolden und wollte Apple noch mehr in die Entwicklungskosten miteinbeziehen. Nun kommt Apple günstiger an Chips, die erst noch in grösseren Stückzahlen geliefert werden können.

    - Dadurch, dass alle Softwarehersteller in Zukunft auf Xcode umsteigen, steigt die Chance, dass immer mehr Programme von Funktionen wie CoreImage etc. Gebrauch machen, denn mit CW ging das nicht.

    gruss, abc
     
  14. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Hier kommt die passende Meldung zu Eurer Untergangsstimmung. Der G5 ist schneller als aktuelle Dual-Core Pentium-Prozessoren...

    Jetzt geht's also wieder los, dass wir uns einreden (lassen) müssen, dass Schnelligkeit "nicht alles" ist. Sounds familiar??? :crazy:

    Naja, alea iacta est, wie der gebildete Asterix-Leser zu sagen pflegt. Augen zu und durch. Lassen wir uns überraschen!
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    So sehe ich das auch.

    Daneben bleiben uns ja zwei alljährliche Gewissheiten erhalten:
    - das Sommerloch und
    - das Totenglöcklein für Apple.

    Sorgen muss man sich nur machen, wenn eins von beiden ausbleibt. :pirat:
     
  16. thesky

    thesky New Member


    Schon witzig irgendwie. Als Apple noch auf PPC Prozessoren setzte waren jahrelang die PCs den Macs in den Benchmarks ueberlegen. Apple wurde sogar Betrug vorgeworfen, wenn der Mac mal schneller war. Jetzt, wo Apple zu Intel wechselt, sind die Macs in den Benchmark Tests ploetzlich schneller?!?!?
    Very funny...
     
  17. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Ich werde in 4 oder 5 Jahren erst wieder einen neuen Rechner brauchen.
    Bis dahin sollte mein G5 ja laufen. Wenn es dann soweit ist sind die IntelMacs mit Sicherheit ausgereift.
     
  18. Klaus

    Klaus Member

    Hallo, trotz Sommer gab es kaum eine Chance zu lange in der Sonne zu stehen, um sich den gefürchteten Sonnenstich zu holen. Aber vielleicht habe ich einfach zu viele Nörgel- Kommentare im Netz gelesen. (führt bekanntlich auch zum Stich) Eure Antworten haben mich wieder auf die Erde geholt. Untergangsstimmung habe ich auf gar keinen Fall! Auch ich freue mich auf künftig noch bessere Apple Maschinen. Trotz allem wäre es gut wenn Apple offensiv zur Aufklärung, in Sachen Intelmac, beiträgt. Zum Beispiel auf den Appleseiten.
    Mit freundlichem Gruß!
    Klaus
     
  19. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Mist. Die Nörgel-Kommentare habe ich glatt bei den "Gewissheiten" vergessen!

    Die sind das sicherste Indiz dafür, dass Steve alles richtig macht. :D
     
  20. macbike

    macbike ooer eister

    Ach was, kein Grund zur Sorge, auf den DC PCs läuft doch Windows :pirat:

    Mit OS X wird das alles ganz anders :eek:stern:

    ;)
     

Diese Seite empfehlen