weiße blitzer

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von wm54, 17. März 2003.

  1. wm54

    wm54 New Member

    würde gerne wissen, wie man folgendes in der praxis macht:

    Eine DIN A4 Seite, die bis zum Rand bedruckt werden soll, braucht ja einen beschnitt, um weiße blitzer zu vermeiden. muss ich nun (z.b. in In-Design) meine Seite größer als DinA4 anlegen oder wie mache ich das ???

    thx
     
  2. Imothep

    Imothep New Member

    Der Drucker muss das randlose Bedrucken unterstützen!

    Wenn der Drucker es hardwaremäßig nicht schafft das Blatt randlos zu bedrucken, kannst du in Indesign, Photoshop,... die Arbeitsfläche so groß machen wie du willst, es werden immer weiße Ränder zu sehen sein.
     
  3. wm54

    wm54 New Member

    halt stop! falsch verstanden, ich will das ding wirklich in druck geben und wissen, wie man in der praxis den vielgepriesenen beschnitt von 2-3mm realisiert.
     
  4. absinth

    absinth New Member

    hi,

    vorausgesetzt, der drucker macht das mit, z.B. ein A3 Drucker oder wenn Du die Daten an einen professionelle Belichter gibst,

    läßt Du in Deinem Dokument die Seite auf A4, ziehst aber Bildelemente, die bis zum Formatrand gedruckt werden sollen, in deinem Dokument über das Ende der A4 Seite hinaus (die Regel sind etwa 3mm).

    (hoffe es war nicht zu umständlich formuliert, hab´s mir mittlerweile mit ´ner flasche rotwein gemütlich gemacht :))
     
  5. ermac

    ermac Member

    wenn Dein Dokument A 4 groß ist und z.B. ein Bild randlos drucken willst - Bildrahmen anlegen mit der Größe 216 X 303 mm - Koordinate für oben links soll dann -3 /-3 mm sein - das ist das ganze Geheimnis
     
  6. wm54

    wm54 New Member

    thx, noch eine ergänzende frage:

    funktioniert das ganze auch noch beim export als pdf ? Oder exportiert er dann nur noch alles innerhalb des DIN A4 Formats.
     
  7. Russe

    Russe New Member

    ich schreib immer nur fertig separierte, gerasterte und ausgeschossene postscript files, da hatte ich noch nie probleme damit. wie das mit pdf geht weiß ich nicht.

    russe
     
  8. absinth

    absinth New Member

    ich weiß leider nicht genau, wie indesign pdf´s exportiert....

    wenn du die möglichkeit hast, dem drucker das indesign dokument zu geben, ist das auf jeden fall die sicherere methode.
    da sieht der belichter das endformat, den anschnitt etc.
    pdf ist zwar nett und klein, wenn die aber für den druck optimiert ist, auch nicht viel kleiner als dein dokument mit den bilddaten in gestuffter form...

    meistens geht da auch weniger schief, ich hab immer tierisch bammel wenn bei mir ein belichter als druckvorgabe unbedingt ein pdf haben will, weil das schon oft in die hose gegangen ist...
     
  9. klimbim

    klimbim New Member

    Bei FreeHand gibts dafür die sog. Bleedsize (Druckerweiterung = bei Seitengröße einzustellen), die das Original um die entsprech. mm vergrößert.

    Mit InDesign habe ich keine Erfahrung. Wenn es aber die Möglichkeit gibt, als Mac-Eps zu exportieren, kannst Du im Destiller daraus ebenfalls ein PDF rechnen, und das hat keinen Weißrand. Zuvor sollte man jedoch, wenn kein bleedsize vorhanden, die Seite entsprechend vergößern und die Objekte ebenfalls nach der entspr. Seite verlängern bzw. Vergrößern.

    Arno
     
  10. dawys

    dawys New Member

    kein Problem beim PDF exportieren aus ID lässt sich ebenfalls beschnittzugabe, passer etc. einstellen
     

Diese Seite empfehlen