Welche Datenrate bei AAC?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von gogo93, 28. April 2003.

  1. gogo93

    gogo93 New Member

    Der neue Codierer soll ja effektiver arbeiten. Hatte bei mp3 192kbit mit VBR und höchster Qualität eingestellt. Womit ist das denn jetzt bei AAC vergleichbar?
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    AAC geht nur mit 128 kbit.

    Bin gerade dabei, meine MP3s (192 kbits) in AAC zu konvertieren. Ein Album mit vorher 89 MB hat jetzt 57 MB.

    Hörbarer Unterschied an den Soundsticks: keiner.
     
  3. Blackness

    Blackness Gast

    Stimmt nicht. Kann man doch umstellen.
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Verrätst du auch wo?
     
  5. gogo93

    gogo93 New Member

    Einstellungen/Importieren/Einstellung:Eigene/Datenrate
     
  6. Blackness

    Blackness Gast

    Einstellungen -> Importieren
    Importieren mit: AAC-Codierer
    Einstellung: Eigene.

    So wie's mit mp3s auch war. :)
     
  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

  8. Robotnick

    Robotnick New Member

    @ macixus

    Wie funktioniert das mit dem konvertieren?

    Fragt ganz blöd
    Robotnick
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Entweder einzelne Titel oder ganze Alben auswählen (aus der Bibliothek, nicht den Playlists) und dann im Menü "Erweitert" den Menüunterpunkt "Auswahl konvertieren in AAC" wählen. Voilà.

    Du hast dann allerdings 2 Versionen in der Bibliothek. Daher die MP3 Version müllen, sonst brauchst du sehr viel Platz.

    Dazu im iTunes-Menü "Bearbeiten" > Darstellungsoptionen "Art" anhaken, dann siehst du, welcher Titel AAC und welcher MP3 konvertiert ist.
     
  10. dimitrifrompari

    dimitrifrompari New Member

    Was bringt den dann mal DRM mit dem AAC mit sich??????

    (Digital Rights Management)

    M
     
  11. Robotnick

    Robotnick New Member

    1000 Dank(!!!) für diese Präzision, lieber macixus.

    Und Grüße von
    Robotnick

    PS: Ziemlich erstaunlich wie dieses Forum hier funktioniert ;-)))
     
  12. ricoh

    ricoh New Member

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Umwandlung verlustfrei sein soll. Da im AAC-Format der Musik des dekomrimierten mp3 (hier werden der Musik ja nur die unhörbaren Anteile der Musik, welche durch gleichzeitig erklingende lautere Töne übertönt werden, entzogen) wieder auf andere Art irgendwelche Anteile entzogen werden, muss die Qualität zwangsläufig schlechter werden, wenn möglicherweise auch in sehr geringem Maße. Die mp3´s mit 192 kbit/s haben sicherlich eine ähnliche ursprüngliche Qualität wie AAC mit 128 kbit/s, jedenfalls wenn diese von einem Original erzeugt werden. Aber ein verlustbehaftetes Format in ein anderes verlustbehaftetes Format umzuwandeln? Die Dateien werden schon deshalb bei jeder Umwandlung kleiner, weil die jeweiligen Ursprungsdaten immer weniger differenziert sind. Gerade der Bereich der fast nicht mehr wahrnehmbaren leiseren Töne, wo diese Kompressionsverfahen ansetzten, indem diese Töne einfach herausgefiltert werden, gibt es bei jeder Umwandlung einen Verlust, jedenfalls in diesem Grenzbereich. Bei gleicher Datenrate wird die Datei ja auch nicht kleiner und die Qualität bei einer Umwnadlung auch nicht besser. Da müsste sich mal jemand mit guten Ohren daran machen, herauszufinden, welche Datenrate bei AAC noch erträglich ist, um eine mp3 nicht schlechter klingen zu lassen. Sie kann nach meinen obigen Ausführungen aber nur schlechter klingen - jedoch lasse ich mich gern belehren.
     
  13. bambule

    bambule New Member

    ich kann ricoh hier nur zustimmen: einmal komprimierte dateien mit einem anderen codec erneut zu komprimieren schreit nach datenverlust.
    aber original-cds in aac umzuwandeln wird sicher spannend. speziell hier würden mich erfahrungen interessieren: welche datenrate erscheint sinnvoll (wobei ich höhere datenraten und damit höhere qualität einer geringen grösse vorziehe: meine mp3s hatten immer mindestens 192)

    ciao
    bambule
     
  14. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Bestimmt alles richtig, was ihr sagt.

    Mir geht es aber darum, "was hinten rauskommt".

    Deswegen schrub ich: kein hörbarer Unterschied (jedenfalls für meine Schweineohren ;-). Insofern habe ich mich für die platzsparendere Version entschieden.
     
  15. munxar

    munxar New Member

    s zu konvertieren, jedoch sollte man einen Qualitätsverlust bei heutiger U-Muke kaum bzw. gar nicht hören.

    Ich denke Apple wollte hier nur eine Option dafür bieten, wenn dann ab der nächten Version der iPod Software keine mp3's sondern nur noch AAC unterstützt werden. Dafür hat sie dann bestimmt ne Batterielaufzeit von 30 Stunden.
    :) ( hihi, böser Apfel )

    Gruß Munx
     
  16. Marks.

    Marks. New Member

    Für meine letzte Geburtstagsfete war die mittlere Qualität bei MP3 voll ausreichend. An ein Partymischpult angeschlossen, wurde ein Raum mit Platz für 120 Personen beschallt, keiner hat gemerkt, wann CD oder MP3 an war, obwohl der Mac nur Mono angeschlossen war (es fehlte das Stereo-Kabel).

    Ein Bekannter hat allerdings mal MP3s über eine richtige Band-Musikanlage ausgegeben - hat's gleich wieder bleiben lassen, da es zu stark schepperte und einfach komisch klang. AAC ist noch zu neu, hat er wohl noch nicht getestet.
     
  17. alberti11

    alberti11 New Member

    Hallo Leute,
    da muss ich doch auch mal den ein oder anderen Ton zu sagen:
    Als alter eingefleischter HiFi Fan kann ich den momentanen Trend nicht nachvollziehen.
    Da hat die Industrie und der Privatuser die letzten 30 Jahre alles erdenkliche unternommen um einen wirklich guten audiophilen sound bis ins letzte Studentenbüdchen zu bringen...
    und nun wird mit digital kollosalem Aufwand so ein erbärmlich klingendes mp3 oder ACDC Format propagiert, dass noch nicht mal zu der Musik des obigen Tippfehlers passt.
    Ich habe tausende Stunden Vinyl, CD und nat. auch mp3s.
    Selbst wenn ich meine große Anlage bemühe, ist nur eine mäßige (bei 128) und eine einigermaßen brauchbare (bei 256) zu erlauschen.
    Und jetzt hören wir, die wir uns in den 70er die fetten JBLs hinstellten mit Bassmembranen die ihren Namen noch verdienten - und glaubt mir : es gibt keinen wirklich guten sound ohne Membranfläche! - über filigrane soundstickies gequetschte und jeder brillianten Höhen und Bässen beschnittene Musik.
    Seht euch doch mal in einem Audioprogramm die Tonkurven an, oder noch besser; macht mal einen kleinen Soundvergleich an einer normal guten Stereoanlage!

    Meiner Meinung nach ist dieses Format bei mobilem Einsatz brauchbar: Auto, walkdiscman, evtl. noch Party mit Begleitlärm.

    Ich brauch nicht 20 CDs auf einen Rohling unterzubringen, der gerade mal 35 cent kostet.
    Bestenfalls kann ich die TKKG und ??? Kassettten für meine Kinder auf ein solches Format zusammenstauchen.
    Also - ein Apell für mehr Hörqualität!

    ... und denkt dran, so wie ich die meisten Computer- und Technikfraks kenne, habt ihr alle eine Audioanlage , wenn auch bequemlichkeitshalber nicht mehr sooft gebraucht, die alle iTunes MP3 AAC so dermaßen schlecht anhören lässt; nur:schaltet sie mal wieder an! Ihr werdet überrascht sein!

    ali
     
  18. rtrogemann

    rtrogemann New Member

    Hi,
    ich habe mal auf Anregung Deines Beitrags hin mal einen Test gemacht. Die Pink Floyd CD Pulse (viele Höhen und Bässe) aus dem Regal gepackt (alleine das war es wert ;-) ) und mit iTunes4 importiert, und zwar in AAC 192kb/s, 48kHz - was mir schon mächtig aufgebläht vorkam. Nun denn, danach habe ich dann die importierten Tracks wieder als Musik-CD gebrannt. Was beim Import an Qualität verloren gegangen ist, dürfte jetzt ja NICHT wieder dazu kommen, oder? Dann bin ich mit meinen 2 CD's zu meiner 08/15-Stereoanlage gegangen (Player 1: Sony, Player 2 Harman/Kardon, Verstärker von Kenword (nix dolles) und 2 JBL1c Boxen). Ich habe beide CDs gleichzeitig gestartet und immer wieder hin und her geschaltet. Ich konnte keinen Unterschied hören. Liegt vielleicht an meinen öhrchen oder an der Anlage - aber mir reichen 192kb/s bei 48kHz Abtastrate. Sicherlich wird man noch einen Unterschied messen oder mit einer Highend-Anlage auch vielleicht hören können, aber bei mir jedenfalls nicht.
    Bleibt nun die Datenmenge: Die 11 Tracks sind auf 106,8 MB geschrumpft.

    Ciao
    Ralf
     
  19. benz

    benz New Member

    Blinkt dein "PULS" noch? Wie kann ich die Batterie wechseln??? ;-)

    Gruss benz
     
  20. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    ...mit iTunes4 importiert, und zwar in AAC 192kb/s, 48kHz...

    cd's haben nur 44.1khz, dvd 48khz oder 92khz (dts audio), dvd-audio und super audio cd bis 192khz.

    so, das nur mal zur info ;)
     

Diese Seite empfehlen