welche sprache ist "die richtige"?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von garymueller, 28. Juli 2002.

  1. garymueller

    garymueller New Member

    Also ich blick langsam nicht mehr durch. Objective C, C, C++,Cocoa, Carbon.....wo soll dass noch hinführen....?

    Ich möchte schon seit längerem anfangen zu programmieren, weiss aber nicht so recht, wie ich's angehen soll. einerseits bin ich seit jeher mac-user, daher sollte es wohl eher coca bzw carbon sein, andererseits braucht man wohl eine solide "basis" welche wohl eher c bzw c++ (was ist eigentlich der unterschied?)sein wird .

    Kann mir mal jemand nen tip geben?
     
  2. olivervs

    olivervs New Member

    Wenn Du noch keine Programmiererfahrung hast, probier mal RealBasic:
    <http://www.realsoftware.com>
    Es gibt eine kostenlose 30-Tage-Demo zum Kennenlernen.

    Wenn Du unbedingt C oder C++ programmieren möchtest, nimm CodeWarrior:
    <http://www.metrowerks.com/>

    Zu Cocoa, Carbon usw. steht viel auf Apples Webseiten oder in Büchern von O'reilly. Es gibt wirklich super Literatur dazu, aber das dauert einige Zeit zum Lernen. Für die ersten Gehversuche reicht Realbasic vollkommen.
     
  3. Daemon

    Daemon New Member

    Auf Apples Seiten gibt es auch noch die kostenlosen Developer Tools...
     
  4. Gishmo

    Gishmo New Member

    Hi,

    für den Fall, dass Du noch nicht über Programmiererfahrungen verfügst, sollte man, meiner Meinung nach, mit Realbasic (oder C) beginnen und erst einmal die Finger von der objektorientierten Sprachen lassen.

    Bei den objektorientierten Sprachen muss man sich nicht nur mit der Sprache selbst beschäftigen, sondern auch mit dem Programmieransatz. Bis man die Objektorientierung versteht, kann schon mal einige Zeit ins Land gehen.

    Von daher mein Tip: Wenn Du über keine oder kaum Erfahrungen verfügst, dann fang mit RealBasic an.

    Ich denke, damit wirst Du am schnellsten Erfolgserlebnisse haben.

    Falls Du wirklich in die objektorientierte Welt möchtest, dann starte mit Java, die Sprache ist leichter zu erlernen als C++ und Objectiv-C.

    cu Frank
     
  5. Daemon

    Daemon New Member

    Ich kann Dir nur ADA ans Herz legen. Fange am besten mit dieser Sprache an!
     
  6. Gishmo

    Gishmo New Member

    ... oder COBOL ...
    dafür muss man nur Englisch können ... ;-)))
     
  7. Gishmo

    Gishmo New Member

    ... oder versuche es mal mit OMNIS ...

    Auch eine sehr mächtige Sprache und vor allen Dingen plattformunabhängig ...
     
  8. hakru

    hakru New Member

    Ist natürlich alles Ansichtssache, aber ich sehe das gerade "andersrum":
    Gleich mit 'ner Objekt-orientierten Sprache anzufangen hat was - man lernt gleich in "objects" zu denken. Halte das für sehr natürlich - das reale Problem lässt sich ganz toll im "Coderaum" abbilden ... sehr intuitiv.
    Das "prozedurale" Denken ist keine Vorbedingung -ist m.E. alles eine Frage des Lehrmaterials:
    Eine sehr gute Einführung für mich war "Thinking in Java" von Bruce Eckel (http://www.bruceeckel.com/) - das ist/war sogar kostenlos zum Download ... Ist eine klasse-Buch. Erklärt sehr gut was hinter den Kulissen von Java vorgeht, ohne den Anfänger zu überfordern...

    hakru
     
  9. pnoom

    pnoom New Member

    Mit den Developer Tools von Apple wird auch ein Tutorial für eine Cocoa-Anwendung in Objective-C installiert. Darin wird Schritt für Schritt erklärt, was man zu tun hat, um mit den Apple-eigenen Entwicklungstools einen kleinen Währungsumrechner zu programmieren.Wenn Dir danach die einzelnen dabei durchgeführten Schritte klar sind, ist das schon mal ein guter Anfang, für eigene kleine Programme.

    Zum Unterschied (ANSI-)C und Objective-C oder C++:
    Die letzten beiden sind objektorientierte Erweiterungen des ANSI-C-Standards. Was objektorient bedeutet, wird ebenfalls in dem oben erwähnten Tutorial erklärt.

    pnoom
     
  10. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    ... und welche Entwicklungsumgebung verwendet man üblicherweise uner Mac OS X *dummfrag* ?
     
  11. hakru

    hakru New Member

    mich eigentlich nur zu Java (und "a bissle" zu C) was zu sagen:
    Die Apple-Dev-Tools (Projectbuilder) sind für Java nicht ideal, da der graphische Interface-Builder keinen 100%-reinen (also nicht cross-platform!!) Java-Code liefert. Da hat sich nämlich Apple eigene Java-Klassen ausgedacht, als Äquivalente zu den Objective-C-Klassen (NSWindow, etc.) Ist für Mac-only vielleicht acceptabel, aber ansonsten "anti-Java"-Idee ...
    Um 100%-pur Java-Code mit einem GUI-Builder-tool zu erhalten, empfiehlt sich CodeWarrior, JBuilder, oder NetBeans ... Mein Favorit ist CodeWarrior (kenn' den halt auch schon lange) - der ist klar, ohne Schnickschnack und kann alles was man braucht ...

    hakru
     
  12. Gishmo

    Gishmo New Member

    Interessante These ...

    Ich habe gerade ganz andere Erfahrungen gemacht, allerdings mit gestandenen Software-Entwicklern, die jahrelang prozedural programmiert haben.

    Da objeckt-orientiertes Denken in Kopf zu bekommen ist ganz schön anstrengend ...

    Hast Du bereits Erfahrungen mit Jbuilder und OS X?

    cu Frank
     
  13. hakru

    hakru New Member

    ich mal getestet (Version 5?) war aber langsamer als CodeWarrior - und war mir etwas überfrachtet, das ist aber subjektiv. Einfach mal 'ne Demo runterladen und damit spielen ...

    hakru
     
  14. Gishmo

    Gishmo New Member

    Ich arbeite im Büo mit JBuilder 7, allerdings auf Win2000. Da ist dann die Umgewöhnung nicht so gross. Allerdings suche ich immer noch die Stelle, wo ich - wenn ich Tomact stand-alone laufen lassen will - mein JAVA_HOME eingeben kann.

    Frank
     

Diese Seite empfehlen