Welcher Künstler hat Erfahrung mit Bildrechten?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Thine, 19. November 2003.

  1. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ich habe soeben ein ziemlich geniales Angebot von einem Verlag zwecks Druck eines Kataloges in Buchform (Hardcover etc.) bekommen.

    Muss mich rasch entscheiden, damit ich noch in die Verlagsbroschüre aufgenommen werden kann, da die in den nächsten Tagen in den Druck geht.

    Da ich noch keine Erfahrungen habe, was den Druck von Katalogen durch Verlage betrifft (bisher im Eigendruck), hier meine Frage an den einen oder anderen Künstler, der hier durch's Forum schwebt, zum Beispiel an Elektronikengel ...: Wie ist das mit den Bild- bzw. Nutzungsrechten? Gibt es für diesen Fall (bild. Künstler) spezielle Vertragsunterlagen, außer die Normverträge von VG-Wort? Auf welche Klauseln sollte ich besonders achten? Gibt es einen bestimmten Pragraphen im Urheberrechtsgesetz, der lediglich ein einmaliges Nutzungsrecht festlegt usw.

    Jeder Tip ist mir willkommen.

    Danke!

    die Thine
     
  2. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Hab inzwischen VG-Bildkunst erfischt. Die sind ja aber nur für die Folgerechte zuständig.

    Erfahrungen anderer Leute würden mich brennend interessieren.

    Sehe gerade, dass Du, Elektronikengel, hier unterwegs bist. Weißt Du vielleicht, wie es der Martin Schmitz-Verlag handhabt, mit den Nutzungsrechten, meine ich? Hast Du vielleicht ein paar Tips?

    Na, vielleicht sehen wir uns ja morgen Abend, wenn alles glatt geht ...
     
  3. Schwierig, da ich ja Künstlereditionen mit Originalarbeiten herausgebe und von daher die Rechte eines Textes und einer küsntlerischen Arbeit im Bereich bildende Kunst beim Künstler, Autor, bzw. Hybriden-Verlag sind. Ist im Copyright vermerkt bei jedem Titel.

    Bei Martin ist es nicht anders. Wenn er Bücher "seiner" Künstler und Autoren herausgibt, sind die Rechte ja auch bei dem jeweiligen Künstler oder Autoren, bzw. beim Verlag Martin Schmitz. Das kann aber der Herausgeber/Verlag mit seinem Künstlern vereinbaren.

    Schwieriger wird es, wenn du als Verleger im Rahmen einer Recherche, eines Kataloges Bilder oder Texte veröffentlichen willst, für die du keine Urheberrechte hast. Die musst du dann erfragen bzw. nach Erlaubnis einer Weiterveröffentlichung erkunden.

    Ausgenommen sind da Zitate, die als solche auch gekennzeichnet sind oder beispielweise - du machst aus einem bekannten Text eine völlig neue künstlerische Arbeit. Das ist im Rahmen dieser Definition wohl auch erlaubt.

    Bei Kleinverlagen, wie ich (oder auch Martin Schmitz) betreiben, stellen sich die grossen Verlage zumeist nicht quer. Aber trotzdem sollte man sich da absichern

    Es gibt ja selbst im Internet dieses Urheberrecht auf bestimmte Bilder, die man strenggenommen nicht weiterverarbeiten darf. Ich weiß aber nicht, wer sich daran hält, wenn er sich ein Image mal schnell downloadet.

    Sicher gibt es hier aber jemanden, der sich mit den juristischen Dingen besser auskennt.
     
  4. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Danke, Elektronikengel. Für alle Folgerechte wie Abdruck in Zeitungen, Zeitschriften, Sendung im Fernsehen usw. ist die VG-Bildkunst zuständig. Dort muss man beitreten (kostenlos), weil die alle Neben-/Folgerechte für den Künstler wahrnimmt. Das heißt, wenn ein Bild woanders abgedruckt wird, zum Beispiel im Rahmen einer Rezension, dann fordet VG-Bildkunst (so wie auch VG-Wort für die Autoren) die Rechte bzw. Abgaben für einen ein. Mal ganz angesehen von den Abgaben, die Kopier- und Reproanstalten pauschal abzuführen haben. Am Ende des Jahres wird ausgeschüttet und an die entsprechenden Künstler bzw. Autoren verteilt.

    Nun habe ich aber als (u. a.) bildende Künstlerin noch nie einen Vertrag mit einem Verlag abgeschlossen. Die Autoren-Norm-Verträge sind mir ja bekannt. Es muß also noch jene für bildende Künstler geben. Wo bekomt man die? Vermutlich mal beim VdBK anfragen. Hach, jetzt fällt's mir ein, klar doch, einfach mal die Jungs vom Künstlerhaus Bethanien fragen. Dort muss ich die nächsten Tage sowieso drucken gehen.

    Na, warum ich eben frage ... ich hab Schiss, mich – unerfahrenerweise – mit irgendwelchen Klauseln in die Nesseln zu legen. Einen Vertrag kann ich nur schließen, wenn dem Verlag lediglich ein einmaliges Recht eingeräumt wird. Also ein beschränktes Nutzungsrecht. Kann ja nich sein, dass der dann die Hand auf allen eventuell folgenden Veröffentlichungen hat, das heißt, dass er allein nur berechtigt ist, jene im Buch abgebildeten Arbeiten von mir zu publizieren. Geschweigedenn, dass er von anderen Publikationen im Sinne des Nebenrechts profitiert.

    Herje! Ich brauche ein Vertragsformular, schleunigst, um mich auf die Verhandlung vorbereiten zu können.

    Hm, jedenfalls ist das Angebot gut. Und es wäre eine Schande, es nicht anzunehmen. Wäre glattweg blöd. Müssen eben nur noch die vertraglichen Sachen stimmen ...

    ... und wenn dann noch die heikle OP meines Vaters gut verläuft, bin ich wohl der glücklichste Mensch auf Erden und werde als solcher in Elektronikengels Botschaft erscheinen.

    Thine
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ich kann es mir vorstellen, wie du mit einem milden Lächeln, von Licht umflossen, im Türrahmen erscheinst. Nur Heiligenscheine und Flügel halte ich für übertrieben.
    :crazy:
     
  6. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Oh, Oli, ... ich mag keine Heiligenscheine! (Deswegen habe ich auch Probleme mit dem goldnen Sonnenschirm ...) Und ich habe auch nie vor, mir einen (Heiligenschein) zuzulegen, selbst wenn es sie bei Aldi für ein Euro zu haben gibt. Dafür ist mir das profane Leben viel zu lieb. Ich mag nicht schweben. Einer meiner Devisen ist und bleibt es, immer mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben. Das hat sich bisher immer als sehr vorteilhaft erwiesen. Und so soll es bleiben.

    Glücklich ist nicht gleich heilig.

    Aber, lieber Oli, ich weiß ja, wie Du es gemeint hast.

    Thine
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    OK. Ich wollts ja nur etwas farbenfroh darstellen.

    Wird morgen ein anstrengender Tag für dich! Für mich allerdings auch, freue mich auf die Entspannung am Abend.
     
  8. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Das hast Du auch auf wunderbare Weise geschafft. Ich WERDE morgen Abend lächelnd im Türrahmen erscheinen. Das befiehlt mir mein Optimismus.
     
  9. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ich weiß.
    :)
     
  10. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    :)
     
  11. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    So, gute Nacht, alle zusammen. Ich gehe mich jetzt regenerieren.......................................................
     
  12. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Schlaf gut, Oli, und träume schön!
     
  13. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ich habe soeben ein ziemlich geniales Angebot von einem Verlag zwecks Druck eines Kataloges in Buchform (Hardcover etc.) bekommen.

    Muss mich rasch entscheiden, damit ich noch in die Verlagsbroschüre aufgenommen werden kann, da die in den nächsten Tagen in den Druck geht.

    Da ich noch keine Erfahrungen habe, was den Druck von Katalogen durch Verlage betrifft (bisher im Eigendruck), hier meine Frage an den einen oder anderen Künstler, der hier durch's Forum schwebt, zum Beispiel an Elektronikengel ...: Wie ist das mit den Bild- bzw. Nutzungsrechten? Gibt es für diesen Fall (bild. Künstler) spezielle Vertragsunterlagen, außer die Normverträge von VG-Wort? Auf welche Klauseln sollte ich besonders achten? Gibt es einen bestimmten Pragraphen im Urheberrechtsgesetz, der lediglich ein einmaliges Nutzungsrecht festlegt usw.

    Jeder Tip ist mir willkommen.

    Danke!

    die Thine
     
  14. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Hab inzwischen VG-Bildkunst erfischt. Die sind ja aber nur für die Folgerechte zuständig.

    Erfahrungen anderer Leute würden mich brennend interessieren.

    Sehe gerade, dass Du, Elektronikengel, hier unterwegs bist. Weißt Du vielleicht, wie es der Martin Schmitz-Verlag handhabt, mit den Nutzungsrechten, meine ich? Hast Du vielleicht ein paar Tips?

    Na, vielleicht sehen wir uns ja morgen Abend, wenn alles glatt geht ...
     
  15. Schwierig, da ich ja Künstlereditionen mit Originalarbeiten herausgebe und von daher die Rechte eines Textes und einer küsntlerischen Arbeit im Bereich bildende Kunst beim Künstler, Autor, bzw. Hybriden-Verlag sind. Ist im Copyright vermerkt bei jedem Titel.

    Bei Martin ist es nicht anders. Wenn er Bücher "seiner" Künstler und Autoren herausgibt, sind die Rechte ja auch bei dem jeweiligen Künstler oder Autoren, bzw. beim Verlag Martin Schmitz. Das kann aber der Herausgeber/Verlag mit seinem Künstlern vereinbaren.

    Schwieriger wird es, wenn du als Verleger im Rahmen einer Recherche, eines Kataloges Bilder oder Texte veröffentlichen willst, für die du keine Urheberrechte hast. Die musst du dann erfragen bzw. nach Erlaubnis einer Weiterveröffentlichung erkunden.

    Ausgenommen sind da Zitate, die als solche auch gekennzeichnet sind oder beispielweise - du machst aus einem bekannten Text eine völlig neue künstlerische Arbeit. Das ist im Rahmen dieser Definition wohl auch erlaubt.

    Bei Kleinverlagen, wie ich (oder auch Martin Schmitz) betreiben, stellen sich die grossen Verlage zumeist nicht quer. Aber trotzdem sollte man sich da absichern

    Es gibt ja selbst im Internet dieses Urheberrecht auf bestimmte Bilder, die man strenggenommen nicht weiterverarbeiten darf. Ich weiß aber nicht, wer sich daran hält, wenn er sich ein Image mal schnell downloadet.

    Sicher gibt es hier aber jemanden, der sich mit den juristischen Dingen besser auskennt.
     
  16. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Danke, Elektronikengel. Für alle Folgerechte wie Abdruck in Zeitungen, Zeitschriften, Sendung im Fernsehen usw. ist die VG-Bildkunst zuständig. Dort muss man beitreten (kostenlos), weil die alle Neben-/Folgerechte für den Künstler wahrnimmt. Das heißt, wenn ein Bild woanders abgedruckt wird, zum Beispiel im Rahmen einer Rezension, dann fordet VG-Bildkunst (so wie auch VG-Wort für die Autoren) die Rechte bzw. Abgaben für einen ein. Mal ganz angesehen von den Abgaben, die Kopier- und Reproanstalten pauschal abzuführen haben. Am Ende des Jahres wird ausgeschüttet und an die entsprechenden Künstler bzw. Autoren verteilt.

    Nun habe ich aber als (u. a.) bildende Künstlerin noch nie einen Vertrag mit einem Verlag abgeschlossen. Die Autoren-Norm-Verträge sind mir ja bekannt. Es muß also noch jene für bildende Künstler geben. Wo bekomt man die? Vermutlich mal beim VdBK anfragen. Hach, jetzt fällt's mir ein, klar doch, einfach mal die Jungs vom Künstlerhaus Bethanien fragen. Dort muss ich die nächsten Tage sowieso drucken gehen.

    Na, warum ich eben frage ... ich hab Schiss, mich – unerfahrenerweise – mit irgendwelchen Klauseln in die Nesseln zu legen. Einen Vertrag kann ich nur schließen, wenn dem Verlag lediglich ein einmaliges Recht eingeräumt wird. Also ein beschränktes Nutzungsrecht. Kann ja nich sein, dass der dann die Hand auf allen eventuell folgenden Veröffentlichungen hat, das heißt, dass er allein nur berechtigt ist, jene im Buch abgebildeten Arbeiten von mir zu publizieren. Geschweigedenn, dass er von anderen Publikationen im Sinne des Nebenrechts profitiert.

    Herje! Ich brauche ein Vertragsformular, schleunigst, um mich auf die Verhandlung vorbereiten zu können.

    Hm, jedenfalls ist das Angebot gut. Und es wäre eine Schande, es nicht anzunehmen. Wäre glattweg blöd. Müssen eben nur noch die vertraglichen Sachen stimmen ...

    ... und wenn dann noch die heikle OP meines Vaters gut verläuft, bin ich wohl der glücklichste Mensch auf Erden und werde als solcher in Elektronikengels Botschaft erscheinen.

    Thine
     
  17. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ich kann es mir vorstellen, wie du mit einem milden Lächeln, von Licht umflossen, im Türrahmen erscheinst. Nur Heiligenscheine und Flügel halte ich für übertrieben.
    :crazy:
     
  18. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Oh, Oli, ... ich mag keine Heiligenscheine! (Deswegen habe ich auch Probleme mit dem goldnen Sonnenschirm ...) Und ich habe auch nie vor, mir einen (Heiligenschein) zuzulegen, selbst wenn es sie bei Aldi für ein Euro zu haben gibt. Dafür ist mir das profane Leben viel zu lieb. Ich mag nicht schweben. Einer meiner Devisen ist und bleibt es, immer mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben. Das hat sich bisher immer als sehr vorteilhaft erwiesen. Und so soll es bleiben.

    Glücklich ist nicht gleich heilig.

    Aber, lieber Oli, ich weiß ja, wie Du es gemeint hast.

    Thine
     
  19. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    OK. Ich wollts ja nur etwas farbenfroh darstellen.

    Wird morgen ein anstrengender Tag für dich! Für mich allerdings auch, freue mich auf die Entspannung am Abend.
     
  20. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Das hast Du auch auf wunderbare Weise geschafft. Ich WERDE morgen Abend lächelnd im Türrahmen erscheinen. Das befiehlt mir mein Optimismus.
     

Diese Seite empfehlen