Welcher Provider?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von iX, 10. August 2003.

  1. iX

    iX New Member

    Moin.
    Ich krieg auf meiner Analogleitung maximal 46k raus. Ausprobiert schon: MSN, freenet (nicht zu empfehlen), clara.net und ATeo.
    Hat jemand Erfahrungswerte mit nem Analogmodem, welcher Provider ne höhere bps bringt?

    Dank&Gruß
    iX
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Das sind schon gute Werte für ein Analogzugang.
     
  3. iX

    iX New Member

    Ne Freundin von mir hat zwischen 48 und 52k, totz meterlangem Modemkabel. Allerdings hängt die auch an ner digitalen Vermittlungsstelle .....
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Du musst bedenken, daß auf der analogen Leitung neben Deinen gewünschten Daten auch immer das entsprechende Protokoll mittransportiert werden muss (z.B. TCP/IP), damit Du mit der gewünschten Gegenstelle auch kommunizieren kannst.

    Wirklich schneller als jetzt wirst Du kaum mit einem Modem unterwegs sein können, da musst Du dann schon auf höhere Bandbreiten setzen, wie z.B. DSL.
     
  5. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Solche Werte sind aber mit Vorsicht zu genießen.
     
  6. iX

    iX New Member

    Jo, nachdem ich erst seit kurzem begriffen hab, dass es bei DSL ja nur um das blöde Kabel geht und mehr nicht ... :embar:
    Das ist ja eigentlich echt ne Schweinerei, dass die Telekom dafür monatlich 20 Euro abgreift, obwohl abgesehen von der Einrichtung (100,- ??) eigentlich keine weitere Leistung mehr erfolgt.
    Und dass sie einem erfolgreich suggerieren, DSL könne man nur mit nem ISDN-Anschluß bekommen. :angry:
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Für einen DSL-account bedarf es keine ISDN .
    Ist eine funktionierende Leitung keine Leistung?
    Auch dahinter steckt Arbeit, welche entlohnt werden soll.
     
  8. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    DSL erfordert auf der Seite des Providers einen speziellen Port, der erstmal errichtet werden muss. Die Telekom wartet deshalb gerne ab, bis genug Bestellungen aus einer Gegend vorhanden sind, um diesen Port aufzustellen.

    Und wie grateful schon geschrieben hat: Klar geht DSL auch ohne ISDN, schliesslich ist DSL eine ANALOGE Übertragungsart und funktioniert einwandfrei auf einer analogen Leitung. So habe ich mir das hier in Köln von unserem lokalen Anbieter Netcologne auch einrichten lassen. Die haben dann zwar noch dreimal nachgefragt, ob ich mir denn wirklich sicher sei, nur einen analogen Anschluss zu wollen, denn ISDN wäre ja so toll, aber ich habe auf dem analogen bestanden und das war auch kein Problem. ISDN brauche ich persönlich nicht, ich kann auch so surfen und telefonieren gleichzeitig, das reicht mir völlig.
     
  9. iX

    iX New Member

    Klar doch.
    Dann kannst du vielleicht mal auch erklären, welche Leistung dahintersteckt, die gleiche Leitung zweimal zu vermieten?
    Die monatliche Grundgebühr für die Analogleitung kostet 15 (?) Euro.
    Und dann kostet die monatliche Grundgebühr für DSL des gleichen Kuperkabels (säxsich: Gupfagobel) nochmal 20 Euro.

    Genausogut könnte man dich in der Straßenbahn zweimal zur Kasse bitten: Einmal für die Beförderung. Und nocheinmal, weil du ja aus dem Fenster schauen könntest .....
    :crazy:
     
  10. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Nein, das eine ist die Strassenbahn, das andere der ICE! :)

    Ist wirklich so, da liegen Welten zwischen. Und DSL erfordert bestimmt auch mehr Bandbreite beim Provider, also da muss auch dafür gesorgt werden, daß der zur Verfügung gestellte Anschluss auch wirkliche Mehrleistung bringt.
     
  11. iX

    iX New Member


    Nagut dann wollen wir mal argumentieren: :D
    Ok, dann sitzt du also im ICE.
    Dummerweise ist's aber der gleiche Zug (-> das gleiche Kabel) und nicht 2 verschiedene .... ;)

    Die T-Abzocker argumentieren doch immer gern, es handele sich bei der Grundgebühr um "Bereitstellungskosten". Jetzt kann man nur noch haarspalten: für die Telefonier*möglichkeit* oder für das Kabel, sprich die Leitung?

    Wenn man sagt: für's erste, dann müßte man ja auch sagen können: Gut, ich will gar nicht telefonieren, sondern nur DSL.
    Aber du bekommst kein DSL ohne Telefonanschluß.

    Schade, dass in der Regulierungsbehörde von Eichels Gnaden keine Unabhängigen sitzen ....
     
  12. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Sei froh, das Du nur für die Bereitstellung der Technologie zahlen mußt.
    Wenn es, was gerechter wäre, nach Datendurchsatz gehen würde, dann würden die Kosten viel höher liegen.

    es macht schon einen Unterschied ob man ein Rinnsal oder eine Sturzflut an Daten bändigen muß.
    Das Kabel ist das kleinste Übel.
     
  13. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Es gibt doch auch andere Anbieter, Du musst nicht zwangsläufig bei der Telekom bleiben, oder?

    Ich sehe das so:
    Die stellen Dir zwei Dienste zur Verfügung: Telefon und DSL. DSL bedeutet einen Mehraufwand in Hardware, Administrierung und Erstellung. Diesen Mehraufwand muss der Kunde natürlich bezahlen.

    Das bedeutet aber jetzt nicht, daß mir die Telekom irgendwie sympatisch ist, ok?
     
  14. iX

    iX New Member

    Dass ist ja grad der Irrtum: Die T-Futzies halten immer den Geldsack auf. Du sagst, du nimmst einen 1&1-DSL. Zack mußt du bei der Telekom die DSL-Freischaltung und den monatlichen Obulus bezahlen.

    Der Mini-"Konkurrent" Arcor treibt natürlich in deren Windschatten (kein Wunder - die müssen ja auch die "Bereitstellungsgebühr" an die T-Futzies abdrücken, wenn sie nicht selbst die Erde aufgraben wollen ...)

    Den Mehraufwand zahlt der Kunde ja auch schon in Form des DSL-Modems und seiner sonstigen Hardware.

    Wenn diese Vollidioten nicht monopolistische Vollidioten wären, wären sie mir vielleicht sogar gar nicht unsympatisch.
    Neulich hab ich ne Mahnung bekommen, weil ich die Rechnung nicht pünktlich bezahlt hätte - man stelle sich mal vor: die setzen ein Rechnungsdatum, das sie selbst nicht einhalten (nämlich rückwirkend) und verschicken sie dann auch noch teilweise 5 Tage später (!). Und wenn dann die Bank (die nächsten Abzocker) aus irgendwelchen Gründen 3 Tage für die elektronische Überweisung braucht, wirst *du* angemahnt.

    Das erklärt vielleicht meine ungeheure Sympathie für dieses arrogante Gesocks .... ;)
     
  15. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Grundsätzlich hast du mit deiner Kritik an der Telekom und deren Tochter t-online Recht.

    Jeder hier, welcher mit diesem Unternehmen zu tun hat (od. hatte) kann da genug Beispiele mit hinzu fügen.
     

Diese Seite empfehlen