Welches Backup-Programm ist zu empfehlen?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Blaubeere, 22. Dezember 2010.

  1. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem guten Backup-Programm. Auf meinem alten iMac G5 verwendete ich Retrospect Express 6 und war damit soweit zufrieden. Auf meinem neuen iMac müsste ich Rosetta installieren, um es zu nutzen (falls es dort überhaupt läuft). Ein Update auf Retrospect Express 8 werde ich nicht machen, habe zu viel Negatives bei Macupdate darüber gelesen.

    Mit TimeMachine kann ich mich nicht anfreunden. Als Alternativen kämen wohl SuperDuper, Carbon Copy Cloner oder ggf. auch ChronoSync infrage. Ich tendiere zu SuperDuper, bin mir aber noch unschlüssig. Was meint ihr dazu?

    Gruß
    Blaubeere
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    ich habe auf meinem alten G5 auch unter Tiger mit Retrospect Backups durchgeführt. Auf dem Mac Pro nutzte ich nun Time Machine und bin hoch zufrieden, wie einfach Backups gemacht werden können. Auch das Zurückholen von Dateien ist sowas von simpel und übersichtlich, dass ich Retrospect nicht nachtrauere! Daher mein Rat, probier es aus, bevor du es falsch beurteilst!
     
  3. TomPo

    TomPo Active Member

    Empfehlenswert ist auch iBackup (Freeware), welches massig an Einstellungen bietet, und sich Daten-Backups ganz nach Belieben erledigen lassen. Allerdings bietet iBackup keine bootfähigen Sicherungen an. Wenn dieses nicht zwingend benötigt wird, wäre das Programm eine kostengünstige und einfache Alternative. Die App ist relativ klein, und arbeitet fast unbemerkt im Hintergrund. Laufwerke lassen sich auch voreinstellen, wo die Sicherungen hin sollen.

    Ansonsten würde ich zu CCC tendieren, wie bereits von MacS erwähnt. Geld würde ich für derartige Software jedenfalls keine oder nur sehr wenig ausgeben wollen.

    Das ist meine Meinung, die nicht zwangsläufig die der Anderen widerspiegelt.
     
  4. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    War vor einigen Monaten in der gleichen Situation, Also Umstieg vom G5 mit 10.5.x auf imac 27" mit 10.6.x. Ich habe mich jedoch anders als du für den Upgrade auf Retrospect 8 entschlossen.

    Ich weiss nicht genau, was du an Negativem der Version 8 anlastest. Das Konfigurieren der Backup-Scripte ist grundsätzlich immer noch gleich, auch wenn die Bedienoberfläche vollständig überarbeitet (geändert) wurde. Grundsätzlich bin ich mit der Funktion zufrieden. Eine eindeutige Verschlechterung in 2 Punkten hat sich jedoch für Desktop Rechner ergeben, die im Gegensatz zu einem Server nicht permanent laufen:

    Wenn der Rechner zur geplanten Backup-Zeit nicht läuft, so geht das Backup schief. Es wird nicht wie bei Version 6 beim nächsten Einschalten durchgeführt (sofern man zügig nach dem Einschalten einloggt!).

    Falls du Daten von einen NAS Disc backupen möchtest, so hat Retrospect 8 ein katastrophales Problem, wenn das NAS nicht verfügbar ist. Dann geht bei Retrospect 8 gar nichts mehr!

    Die beiden Probleme habe ich zwar Roxio mitgeteilt, aber bisher absolut keine Reaktion erhalten. Ich hoffe, dass sich die Entwickler diesen Problemen annimmt aber ich kann mit den soweit mit den beiden Problemen leben. (Rechner 1 mal Pro Woche über Nacht laufen lassen, NAS Backup nur bei Bedarf Quelle aktivieren.)


    Ich verwende natürlich nicht alle Möglichkeiten von Retrospect 8. Es würde mich jedoch interessieren, was du genau an der Version 8 bemängelst?


    Gruss GU
     
  5. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Danke für eure Antworten.

    @MacS
    Du hast nicht unrecht. Was mich an TimeMachine stört:

    * es nimmt die ganze externe Festplatte in Anspruch. Zumindest war das so, als TimeMachine neu raus kam. Vielleicht hat sich das ja inzwischen geändert? Ich will die externe Festplatte auch als Notfall-Disk benutzen, sprich ein startfähiges System mit Reparatur-Tools drauf installieren.
    * TimeMachine ist mir zu eigenwillig. Es löscht ungefragt alte Backups, wenn der Platz voll ist. Ich entscheide lieber selbst, wann ein altes Backup gelöscht werden soll.
    * Habe gelesen, dass TimeMachine unbemerkt vom Benutzer manchmal gar keine Backups ausführt.

    @TomPo
    Werde mir iBackup mal anschauen. Bei cnet wird es ja nicht gerade gut bewertet…

    @Ghostuser
    Was ich Retrospect 8 anlaste? Lies bitte mal die Kommentare unter http://www.macupdate.com/app/mac/7562/retrospect durch. Zumindest in Produktionsumgebungen scheint das Programm zu störanfällig zu sein. Einer schreibt, dass das Backup nie zur Verfügung stand, wenn man Daten mal gebraucht hat. Bei Privatnutzern mit nur 1 Mac mag das vielleicht anders sein, aber ich will das Risiko nicht eingehen.

    Gruß
    Blaubeere
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das stimmt nicht und war auch nie so. TM erzeugt auf einem beliebigen Laufwerk ein Verzeichnis namens "Backups.backupdb". In diesem Verzeichnis sind alle BackUps auch bei Bedarf von mehreren Macs abgelegt. Daneben können beliebig viele andere Verzeichnisse und Daten auf der Platte sein, sofern genügend Platz darauf ist. Auch ein bootfähiges System ist möglich.

    MACaerer
     
  7. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hallo MACaerer,
    nun, ich will das nicht fest behaupten, aber ich meine, in der Macwelt früher mal gelesen zu haben, dass TimeMaschine den kompletten Platz einer Festplatte belegen würde. Das war dann entweder falsch oder ich hatte was missverstanden.

    Gruß Blaubeere
     
  8. TomPo

    TomPo Active Member

    Dafür steht es auf Macupdate.com mit vollen Punkten/Sternen sehr gut da. So sind halt die Meinungen/Geschmäcker/Urteile verschieden. Jedem das Seine.

    cnet= 4 Votings mit 2 Kommentare - macupdate= 27 Votings bei 42 Kommentaren inkl. Replies.
     
  9. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Du meinst vermutlich den Artikel in der MacWelt 11/08. Das betrifft aber nur die Datensicherung per TM auf eine TimeCapsule. Lt. dem Artikel kann es Schwierigkeiten geben, wenn man die TC zusätzlich zur Datensicherung als Netzlaufwerk verwendet. Ob das mit den aktuellen Geräten auch noch der Fall ist weiß ich nicht, da ich keine TC verwende. Bei einem per FireWire oder USB angeschlossenen Laufwerk gibt es diese Probleme allerdings nicht.

    MACaerer
     
  10. MacS

    MacS Active Member

    Giandri hat Recht. Wenn die Platte voll ist, muss ich entweder eine neue kaufen oder ich muss löschen. Ob ich dann noch händisch alten Daten lösche, weil ich davon ausgehe, dass die ältesten Daten am unwichtigsten sind, oder ob ich das automatisiert von TM machen lasse, ist wohl egal. Und zweifle daran, dass du diesem Moment noch genau weisst, was sich in den alten Backups befinden und als erhaltenswert erachtet werden kann! Im Gegenteil, beim händischen Verwalten kommt es wohl eher zu Fehlentscheidungen. Und nochwas: TM fragt vorher, also kann du vorher noch entscheiden. Was weiterhin für TM spricht: es arbeitet nahtlos zum System und hat spürbar keine Leistungsverluste. Da kann ich mich zu Retrospect-Zeiten an eher was anderes erinnern, weshalb auf mein privat genutzter G5 nur alle 2 bis 6 Woche ein Backup gemacht wurde. Die 2-4 GB dauerten auf einer FW800-Platte so ca. 1,5-2 Std., in der nix anderes gemacht wurde, als das Backup! TM hat übrigens die 50 GB beim ersten Gebraucht in weniger als einer halben Stunde gesichert (ext. WD-MyBook-Platte).

    Und noch ein Hinweis: wenn du auf eine externe Platte (die man auch partionieren kann: 1. Partition für das Notsystem, 2 Partition für das Backup) nicht ständig läuft, wird auch nicht jede Stunde ein Backup gemacht, wobei hierbei auch nur die Änderungen gespeichert werden.

    Bislang hast du also nicht wirklich einen Grund genannt, der gegen TM spricht.
     
  11. res

    res New Member

    In unserem Netzwerk benutzen wir unter 10.6.4 neu Retrospect 8. Seit der Umstellung haben wir immer wieder Probleme, dass Retrospect den Server nicht findet. Vorläufige Lösung: Der Server wie auch der Backup-Server wird nicht nicht mehr abgemeldet, nur > Bildschirm schützen aktiviert. Nun läuft unser Backup wieder regelmässig. Roxio hat noch keine Lösung oder Update angeboten …
    Gruss
    res
     
  12. zeronc

    zeronc New Member

    Empfehlenswert ist iBackup.
     
  13. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hallo Leute,

    nochmals vielen Dank für eure Antworten. Leider habe ich erst jetzt festgestellt, dass es viel mehr Antworten gibt, als mir in iCab 4.8 angezeigt werden. iCab unterschlägt mir die Ansichtsoptionen. In Safari 5 stehen die dagegen zur Verfügung, dort sehe ich auch die Baumstruktur.

    Ich denke, ich werde TimeMaschine erst mal ausprobieren.

    Grüße
    Blaubeere

    Nachtrag: Hab' herausgefunden, weshalb iCab die Forumsseite nicht korrekt darstellte: es lag an der von mir aktivierten Einstellung "JavaScript von fremden Servern nicht ausführen".
     
  14. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die TM funktioniert nach meiner persönlichen Erfahrung hervorragend, vorausgesetzt es ist immer ausreichend Platz auf dem TM-Medium. Schon vergessen, die TM (und die meisten mir bekannten BackUp-Progtamme) sichern inkrementel. Das heißt, wenn die Originaldatei nicht verändert wird ist sie auch nur einmal vorhandenen. Alle weiteren BackUps zeigen nur per Hyperlink auf das Original. Wenn das Original beschädigt oder gar gelöscht wird zeigen die Hyperlinks ins Leere und alle nachfolgenden BackUps sind wertlos!!!
    Ich denke viele Anwender sehen den Sinn in TimeMachine falsch. Das ist ein BackUp-Programm und kein Archivierungsprogramm.

    MACaerer
     
  15. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Meinst du das Original auf dem Mac oder das gesicherte Original auf dem TM-Medium? Doch wohl eher Letzteres?
     
  16. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Natürlich letzeres. :nicken:

    MACaerer
     
  17. dimoe

    dimoe New Member

    ?
    Ein BackUp ist eine Datensicherung, wenn man die Sicherung sehr lange aufbewahrt wird es wohl ein Archiv.

    Jedes andere Backup-Programm meldet sich:
    Medium ist voll, Bitte neues Medium einlegen

    TimeMachine sagt (bei mir im Nachhinein):
    Medium war voll, ich habe gelöscht, bis ich genug Platz hatte

    Das Problem bei TimeMachine ist die Sicherheit, die man glaubt haben zu können.

    Meine TimeMachine-Sicherungen (früher 1 TB, dann 1,5TB, jetzt 2TB Festplatten) sind schon 3-4 Mal überschrieben worden, weil nur (!!) noch 300 oder 400 GB frei waren, TM aber meinte das gesamte Backup neu anlegen zu müssen! Irgend etwas mit der Identifikation der zu sichernden externen Festplatte ist da wohl schief gelaufen (genaues ist ja nicht herauszubekommen, es soll ja einfach zu bedienen bleiben)

    Seit ich die Daten auf der Apple-Time-Capsule habe, sichert TimeMachine das aber sowieso nicht, dafür muß ich weiterhin ein (kommerzielles) Sicherungs-Programm benutzen.
    Die TimeMachine-Sicherung des Mini alleine ist seitdem übrigens auch noch nie schiefgegangen!

    TimeMachine ist gut um Benutzerfehler korrigieren zu können, dafür benutze ich es auch.
    Ich habe aber ein "echtes" monatliches Backup (mit Retrospect 6.1 = PPC-Programm)

    Bei uns im (Windows-) Büro gibt es 3 Backup-Laufwerke:
    abwechselndes Backup auf 2 Festplatten die abends mit nach Hause genommen werden,
    monatliche Sicherung auf ein Bandlaufwerk, das wird dann im Schließfach aufbewahrt.
     
  18. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    So, habe vorhin mein erstes TM-Backup gemacht und werde mal beobachten, wie zufrieden ich mit Time Machine sein werde.

    Gruß an alle
    Blaubeere
     

Diese Seite empfehlen