Welches Format/Größe für Video-File

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von polysom, 30. Mai 2005.

  1. polysom

    polysom Gast

    Ich habe gestern etwas mit meiner TV-Karte aufgenommen (in Foto JPEG), das Ganze ist nun 20GB groß.
    Das ist mir etwas zu groß und ich will das Video umkodieren damit es etwas kleiner wird (so 1-2 GB würden als Obergrenze gerade noch gehen).
    Nur welches Format soll ich nehmen damit erstens die Bildqualität nicht schlechter wird und ich zweitens hinterher keine Kompatibilitätsprobleme hab wenn ich etwas mit dem Video machen will (eine VCD/SVCD brennen, in iDVD importieren usw.)?
    Und welche Bildgröße soll ich am besten nehmen?
    Gerade hat es 753*576, das ist groß, so groß muß es aber nicht sein.
    Es soll aber auch nicht so klein werden dass man nichts mehr erkennt, 320*240 ist mir zu klein.
    Gibt es da irgendwelche (genormten) Standartgrößen?

    Und dann hab ich noch ein Problem, mein Real-Export-Plugin für QT geht unter QT7 nicht mehr.
    Ich wollte das Video als Real-Film exportieren, der Film hat aber keinen Ton und nach dem Exportiern kommt eine Fehlermeldung.
    Ist das nur bei mir so?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Ja, du musst wissen was du mit dem File machen willst.
    Um es nochmal in iDVD weiter zu verwenden empfielt sich möglichst ein Format ohne große Komprimierung - sonst kommt am Ende eine besch*** Qualität raus.

    Für eine VCD/SVCD empfielt sich dann doch gleich MPEG1 oder 2.
    Hier musst du dir auch keine gedanken über die Größe machen ... denn bei VCD ist die größe *standardmäßig* nur 352 x288 (PAL) und bei SVCD standardmäßig 480 x 576. Eine andere Größe ist nicht als VCD oder SVCD benutz und abspielbar.

    Größe hat auch nicht zwnagsläufig etwas mit Qualität zu tun ... auch 320x240 kann man unter Umständen *bildschirmfüllend* angucken - ohne große Qualitätseinbußen zu sehen - kommt eben drauf an welches Format und welchen Codec man verwendet !

    Wandle das Material doch einfach mit z.B. ffmpegX in SVCD - dann hast du ein Format das du auch brennen und auf externen DVD Playern ansehen kannst. Du kannst natürlich auch mit ffmpegX das MAterial in eine DVD umwandeln - das wäre dann MPEG2 bei 720x576 pixel ... und einer hohen bitrate.

    Zuerst solltest du dir aber im klaren darüber sein: *was du mit dem Material machen willstr* und welchen zweck die verschiedenen Formate erfüllen.
    Wenn du *vielleicht* mal dieses oder jenes damit machen willst ... dann behalte das MAterial in dem Format wie es jetzt ist. Denn wenn du nicht weißt was eventuell mal damit gemacht werden soll ist es immer besser es im ursprungsformat aufzuheben

    P.S. das nächste mal kannst du es anstatt in Photo JPEG vielleicht auch in DV-PAL aufzeichnen ... das schafft zwar ebenso große Dateien (9 Minuten = 2 GB) aber es ist das Format was du sogar mit iMovie nochmal nachbearbeiten kannst
     
  3. macbike

    macbike ooer eister

    Ich hat auch mal was aufgenommen, das dann 30 GB groß war. Als DVD exportiert und jetzt will ich das mal in H264 abspeichern. Als Datenrate habe ich mir ausgerechnet sollte was bei 600-800 kBit/s reichen bei voller Auflösung, also auf 700 MB. Muss aber auch dazusagen, das der Film schwarz/weiß ist (von den Vergilbungen mal abgesehen :pirat: )
     
  4. polysom

    polysom Gast

    Genau so siehts nämlich aus, ich weiß noch nicht genau was ich mal damit machen will.
    Jetzt will ich es nur so auf meiner HD lagern dass es möglichst wenig Platz weg nimmt.

    Ich nehm die Videos immer in Photo JPEG auf, da damit bei mir die besten Ergebnisse rauskommen wenn ich das Material mit Toast als als SVCD brenne.
    Bei den anderen Format war das Bild dann teilweise pixelig oder hat geruckelt oder so.


    Das mit dem Real-Plugin hat sich erledigt.
    Auf der HP steht es sei nicht kompatibel mit Tiger.
     
  5. polysom

    polysom Gast

    Ich bekomme mein Video gar nicht auf z.B. 480 x 576 da mein Ausgangsmaterial ganz andere Verhältnisse zueinander hat.
    Ich bekomme es nur auf 441x576 oder 626x480.
    Wenn ich es mit QT als 480 x 576 umkodiere wird das Bild zusammengedrückt.

    Und was ist denn "padden"?
    Auf dieser Seite http://www.dvdboard.de/forum/showthread.php?threadid=21834 steht etwas von padden, was ist das?
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Ich frage mich gerade wie du auf 753*576 pixel kommst ? kein Sendeformat hat diese Abmessungen ?
    PAL hat 720x576 Pixel ... das was du da hast entspricht weder einer sendenorm noch irgendeiner anderen *ähem ...

    Desweiteren würde ich nicht von Quicktime die skalierung vornehmen lassen - da dir quciktime nicht das dazu passende Ausgabeformat bietet.
    Wenn 480x576 => dann gleich als SVCD MPEG2. Und dann gleich mit den entsprechenden Tools (wie z.B. ffmpegX)
     
  7. Monk

    Monk New Member

    Wenn Du es richtig schön klein gestalten willst, solltest Du Dich für MPEG4 entscheiden. Dann ist da noch die Frage:

    Wo möchtest Du das File hauptsächlich abspielen?

    1.) nur am Compi?
    2.) ausschließlich auf einem DVD-Player?
    3.) oder sogar auf einem Standalone-Gerät (sprich divx-player)?

    Ich empfehle Dir als Codec xvid. Xvid bietet eine vernünftige Qualität im Verhältnis zum Encoding-Zeit-Aufwand.

    Du solltest allerdings die Auflösung nicht zu gering gestalten, da alles unter 512 (horizontale) speziell auf einem Monitor einfach scheiße aussieht. Ich habe in dieser Beziehung schon unzählige Tests durchgeführt.

    Außerdem solltest Du daraufachten, daß Du beim Resizen gerade Zahlenwerte erhälst (unter windows sollten diese immer durch 8 teilbar sein). Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Faustregel unter mac os ebenfalls zwingend ist. Allerdings sollte die horizontale Auflösung durch 16 teilbar sein, da es sonst zu Komplikationen auf einem TV-Gerät (sprich Darstellungsfehler) kommen kann.

    Des weiteren solltest Du beim Croppen die Resizing-Größe mit der Originalgröße vergleichen und das ganze prozentuall vergleichen (vom Aspect Ratio aus gesehen). Die Verzerrung sollte 1 - 2 % nicht über oder unterschreiten.

    Deinterlacing mußt Du für Dich selbst entscheiden. Allerdings ist deinterlacing etwas für Könner. Setzt man die Filter zu hart an, verschwinden zwar die horizontalen Linien, aber gleichzeitig verliert das Bild unheimlich an Schärfe. Hier ist also Vorsicht geboten. Aber, wenn das Endprodukt richtig klein werden soll, führt an einem deinterlacing kein Weg vorbei.

    Die Bitrate sollte dementsprechend gestaltet werden. Bei einem Vollbild würde ich auf keinen Fall unter 1 Mbit (incl. Sound) gehen, bei letterboxed-Material auf keinen Fall unter 850 kbit (incl. Sound). Aber hier gilt natürlich, je mehr, desto besser.

    Grüße
    Monk
     
  8. polysom

    polysom Gast

    Ich hab keine Ahnung, das wird von meiner TV-Karte so vorgegeben und lässt sich nicht ändern. :angry:

    @Monk: Danke, das werd ich nacher mal durchprobieren.
     

Diese Seite empfehlen