Welches OS auf Pentium mit 166mhz?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ihans, 23. März 2004.

  1. ihans

    ihans New Member

    Moin!
    Bei uns zu Hause ist ein uralt Pentium(32mbram) zum schreiben für meine Mutter eingetroffen. Original ist Win 95 drauf.Soll ich das frisch raufspielen oder gibts da ein Linux für?Kann man da schon OpenOffice draufspielen?Was meint Ihr
    Grüsse Hans
     
  2. lemming

    lemming New Member

    Da momentane Mandrake 9.2 mit OOo wird darauf nicht wikrlich gut laufen. Bei einer Freundin hab ich das auf einen P2 500 installiert. Läuft gerade noch so annehmbar. Bleib lieber bei dem Win95, da kann man dann auch noch MP3s anhören.
     
  3. m.schlegel

    m.schlegel New Member

    Igitt eine PC Frage !!

    Also ich würde das Win 95 noch mahl neu Installieren, ist halt immer besser wenn was was gerauchtes bekommt.
    Also Linux kannst Du ohne Probleme auf dem Rechner laufen lassen, eine Freundin von mit hat einen PC Laptop (P1, 133 MHZ, 32 MB RAM) auf dem RED HEAD Linux ohne Probleme läuft. Und ich selber habe bevor ich auf den Mac umgestiegen bin auf meinem PC (P1, 66 MHZ, 32 MB RAM) auch Linux laufen gehabt.

    Leider kann ich dir zu OpenOffice keine angaben machen, aber ich hoffe das macht jemand anders.

    Gruß
    MS
     
  4. ihans

    ihans New Member

    Erstma danke für eure tips!Ja werde wohl 98SE nehmen.Aber als Macjünger lockt doch ein linux os.Mal schaun wie gross die hd ist, ob beides raufpasst.Ist es schwierig ein linux zu installieren?was muss ich da beachten?
     
  5. m.schlegel

    m.schlegel New Member

    Nö eigentlich nicht von der CD Starten und denn angaben auf dem Bildschirm folgen, musst halt nur schauen ob es für dein Zubehör auch Linux Treiber gibt, falls Zubehör vorhanden ist (Drucker, CD Brenner sollten aber keine Probleme machen).

    Gruß
    MS
     
  6. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Die aktuellen Linux Derivate sind nicht mehr so schwierig zu installieren; SuSe9 zB geht ohne den Einsatz von besonders viel Hirnkapazität, ist grafisch, und OpenOffice ist auch mit dabei...
     
  7. mamue

    mamue New Member

    für sprengstoffe ?!?:D

    @ihans
    nee,im ernst - kauf deiner mutter ein ibook - hab ich auch gerade gemacht und sie ist total happy - hatte noch nie was mit comp. zu tun und kommt super klar.

    gruss,mamue
     
  8. ihans

    ihans New Member

    sie hatte auch noch nie was mit computern am hut,daher dachte ich eben an linux.Naja 98se tuts ja auch,openoffice gibts ja auch für win.
    wenn mal geld übrig ist, wird vielleicht ein emac gekauft,erstm steht ein powerbook für mich an,wenns dann mal neue gibt.
     
  9. menz

    menz New Member

    Hi!

    Du könntest ja mal Knoppix testen (www.knoppix.de). Ist eine CD von der Linux bootet ohne das Du was installieren musst. Damit siehst Du, ob die Performance OK ist.

    Ich hatte mal Suse 8 auf einem 133er Pentium am Laufen und das ging nicht so wirklich gut. War schon etwas lahm.

    OpenOffice kann ich eigentlich nur empfehlen. Meinem Vater hab ich auch nen Linux Rechner gegeben und der kommt damit bestens klar, ohne vorher Windows richtig gekannt zu haben.

    Ansonsten würde ich auch Win98 SE empfehlen, weil das noch halbwegs auf aktuellem Stand ist.

    menz
     
  10. ihans

    ihans New Member

    habe die cd aus der letzten ct!!!Gute idee!Falls es läuft, kann ich auch von dieswer cd das os auf platte verbannen?
     
  11. ihans

    ihans New Member

    ahh,habs schon selber gefunden, scheint ja nicht alllzu leicht zu sein )-: gibts nicht ne einfache distribution zum runterladen, die ich dann mit gui installieren kann?NAt. sollte sie audf der möhre laufen!An hardware sind nur maus,keybord und ein hp drucker dabei
     
  12. kawi

    kawi Revolution 666

    Echt? impliziert es das nur weil man Macuser ist und Linux das "Anti MS " OS ist? Also ich hätte als Mac User lieber ein OS das man leicht und unkompliziert benutzen kann. Und da ist Linux nach wie vor schwer zu durchschauen.
    Vor allem auf dem rechner wirst du keinen Spaß damit haben!
    Um Linux auch so benutzbar zu machen das mal als Neueinsteiger der bisher nur Mac oder nur Windows kennt sich darauf zurechtfindet, bedarf es eines modernen desktops. Und genau das ist das Problem. Moderne Desktops (KDE 3 z.B.) werden auf der Möhre so Grottenlahm sein das es keinen Spaß macht.

    Weniger ressourcefressende Desktop hingegen machen es für "ich will hier klicken und hier ne Datei drag&droppen weil ich das vom mac so kenne"- User sehr schwer mit dem OS umzugehen. Gerade als mac user ist man doch eine leichte Benutzerführung und eine schicke und logische GUI gewohnt.
    Linux ist sicher Mächtiger als Windows und läuft stabiler und sicherer. Aber es ist weit davon entfernt eine schicke und logische GUI zu haben (* ich rede hier von Möglichkeiten die auch auf einer so malten Möhre laufen)

    Ja, du kannst Linux drauf installieren und ja, auch ein Linux ohne Grafiche Oberfläche ist ein Linux. Und auch ein Linux mit einer Oberfläche wie IceWM, Orober, Blackbox ect ist ein voll funktionierendes Linux mit der selben Power und Möglichkeiten.

    Aber da wird kein "Otto Normal user" durchsehen der sich nicht durch die shell hangeln will. Um ein Linux so zu bedienen wie es evtl ein Windows User von seinem "system" gewohnt ist bedarf es wenigstens einer grafischern Oberfläche die neuer als KDE 2 ist. Und genau hier fängt der rechner an in die Knie zu gehen.
    Ich hab hier nebenan ein 530 Mhz AMD K2 (also pentium 1 Architektur) mit 320 MB RAM und hab von der Knoppix CD das LInux fest installiert (Debian?) Soibald ich mit KDE 3 den einzigen grafischen desktop anwerfe den ich für eines MAc users eingermaßen aktzeptabel halte kann ich beim Öffnen eines einfachen fensters einen Kaffee holen. beim öffnen eines Programms diesen gar erst aufsetzen...

    das frisst einfach so dermaßen performance weils ja auch nur ein Aufsatz ist. das eigentliche System "Linux" läuft darunter ja auch ohne den grafischen Aufsatz. Und ja das eigentliche Linux wirst du problemlos auf den 166 Mhz installiert bekommen. Aber eine anständige grafische Oberfläche ? Forget it. Da reichen nichtmal meine 530 Mhz. (ein PII mit 400 Mhz ist da ein guter Anfang)

    das problem heisst also nicht Linux an sich, sondern grafische Oberfläche unter Linux.

    Wenn du dir allerdings zutraust unter sowas:
    => http://www.netmeister.org/screenshots/bb_simple.png
    => http://www.plig.org/xwinman/screenshots/icewm-covex.png
    zurechtzufinden dann schau dir das Linux mal an.
    Oder such dir am besten hier:
    => http://xwinman.org/ einen Window Manager der schlicht und einfach ist.
    Du wirst es brauchen,denn wie gesagt aktuelle KDE und aktuelle Gnome Varianten machen auf soner Möhre keine Freude. verschiedenenProgramme jedoch benötigen wiederum einen grafischen desktop. das geile Mail App Evolution z.B. wirds mit einem schlichten Window Manager nicht tun. ...
     
  13. ihans

    ihans New Member

    Danke Kawi!
    Dachte,das Linux nach der Installation leicht zu Bedienen sei.Naja habe auch kein Problem damit, win raufzuspielen, sitze tägl. vor solchen rechnern und habe keine grossen probs mit.Das mit dem Linux kam durch die ct ausgabe mit der Knoppix cd, sah alles recht nett aus...und der Spieltieb was neues auszuprobieren....Die Hardware ist aber wirkl.seeeehr alt, hoffe allerdings noch nen alten mac aus der uni abzustauben *reibdiehände* das wäre mir eh lieber
     
  14. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ich kann die genauen Hardwareanforderungen moderner Linux-Distris nicht herbeten, würde aber unbedingt zu SuSE 9.0 raten, das ausgezeichnet ist und noch am ehesten (!) Mac OS X auf der PC-Plattform nahekommt. Spendier dem Rechner einfach etwas zusätzlichen RAM!
     
  15. Macci

    Macci ausgewandert.

  16. ihans

    ihans New Member

    Danke erstmal!Werde wohl erst win98se raufhauen.
     
  17. kawi

    kawi Revolution 666

    Linux ist allgemein auch auf noch älteren Rechnern theoretisch lauffähig.
    Die Frage ist hierbei nur: Ohne GUI? Mit GUI ? Und wenn ja, welche grafische Oberfläche ? Du kannst sicher Suse 8.1 da installieren. Nur dann eben ohne aufwendigen und moderne grafische Oberfläche.
    Linux => bedeutet in erster Linie das System als solches. Nicht jedoch KDE. Gnome ect... Und nur weil Linux auf einem solchen Rechner läuft läuft aber noch lange keine vernünftige grafische Oberfläche. Der Clou daran ist: Linux lässt sich auch ohne grafische Oberfläche nutzen - und das nicht zu knapp. Denn die Power des Systems steckt hier unter der Oberfläche.

    Aber macht ein OS ohne aktzeptable grafische Oberfläche für Otto Normal User Sinn ?
    Wie gesagt - unter der Pentium 1 Architektur machen nichtmal 530 Mhz und 320 MB RAM ein KDE nutzbar.
    Ich bastel den rechner gerade um und spendier ihm ein PII 400 Board ... ab diesem Prozessor sollte auch mit KDE unter Linux ein vernünftiges Arbeiten möglich sein.
    Test folgt :)


    @macci:
    erinnere dich an KA... der linke von beiden rechnern (mit dem geilen Moni *lach) war son angegrautes gerät ... da war kein KDE drauf zum laufen zu bringen, nur diese Spar Version (war glaub ich auch ein IceWM) das willst du doch nciht ernsthaft dauerhaft einem OS X user als Alternative anbieten 8auch wenn das OS unter der Oberfläche noch so mächtig sein mag)
    Und der andere den ich dann mal auf KDE umkonfiguriert habe war dann zwar schick anzusehen (war sogar noch KDE 2) aber selbst mit KDE 2 ging die performance in den keller.
    Moderne Linux Desktops auf alten rechnern ... kommt einfach nicht zusammen.
     
  18. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hihi, muss ja nur an die "Performance" des 2,5 GHz - "Boliden" denken :D
     
  19. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Knoppix ist ein vorkonfiguriertes Debian, stimmt. Auch sonst kann ich dir nur zustimmen. Ich hab mich, bevor ich mich mit dem Mac beschäftigt habe, auf der Suche nach einer XP Alternative mit dem aktuellen Debian und auch der SuSe 9 beschäftigt. Die SuSe ist zwar so von der Basis ganz nett zu installieren, aber wie du sagst, die GUIs dazu sind noch ziemlich unvollständig. Drag&Drop ist mangelhaft (noch mangelhafter als bei XP), und die Konfiguration bis man denn dann mal alles nur vom look and feel ordentlich hinbekommen hat ist ein Graus im Vergleich zu einem "professionellen" OS.

    Die Härteprüfung war die Inbetriebnahme meiner WLAN Karte. Ich bin bestimmt nicht blöd, mit Kommandozeilen kann ich umgehen, und auch vor Paramteren hab ich keine Angst. Aber ich hab fast nen ganzen Samstag gebraucht, um das erste Mal wireless ins www zu pingen. Jetzt geht die Karte. Manchmal. Kommt drauf an ob das System Lust hat oder nicht.

    Und mit sowas will ich nix zu tun haben, wenigstens nicht zuhause ;) Für Leute die also möglichst wenig graue Haare haben wollen - no Linux. Wer ganz gerne mal frickelt, und auch mal ein wenig öfter - have fun.
     
  20. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Dafür erwartest du aber in einem Mac-Forum hoffentlich keinen Beifall? ;)
     

Diese Seite empfehlen