Welches Textverarbeitungsprogramm ist gut?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von newbie2, 16. Mai 2005.

  1. newbie2

    newbie2 New Member

    Mein Vater benötigt zum arbeiten ein Textverarbeitungsprogramm. Da ich nach ersten Recherchen auf sehr viele Programme gestoßen bin, ich aber 90% nicht richtig einschätzen kann, wollte ich einfach nur nochmal nachfragen, hier die wichtigsten Kriterien:

    1) Es muss Texteffekte beinhalten (autom. Datum, - Nummerierung, etc.)

    2) Es muss viele Einstellungsmöglichkeiten haben --> vielseitig einsetzbar sein

    3)Es muss damit auch längere Texte schreiben können, ohne Formatprobleme zu bekommen.

    4) Es muss mit Spotlight kompatibel sein.

    5) Es muss Word kompatibel sein. (Kollegen die Word haben müssen es öffnen können)

    6) Es muss möglich sein, alle Arten von Dokumenten in richtiger und schöner Formatierung zu gestalten.

    7) Es muss einfach zu bedienen sein. (Mein Vater ist schon alt und absoluter Anfänger)

    Unwichtig: Mein Vater wird Grafiken selten bis nie verwenden, daher muss es nichts groß mit integretierter Grafikverarbeitung am Hut haben.

    Das sind die wichtigen Kriterien, ich hoffe, dass mir jemand ein Programm empfehlen kann.

    Ich dachte eigentlich schon daran, einfach Word zu nehmen. Was haltet Ihr davon?

    Kann man die oben genannten Dinge mit Textedit, so heißt afaik ein Schreibprogramm, dass mit dem iMac mitgeliefert wird, erledigen? Wenn es aber vergleichbar mit WordPad bei Windows ist, möchte ich es nicht, weil WordPad irgendwie komisch ist.

    Danke im Vorraus :)

    ps: Die Frage wurde schon in anderen Threads nebenbei halbwegs besprochen, ich wollte aber nochmal auf Nummer sicher gehen.
     
  2. Pahe

    Pahe New Member

    Hallo,
    wenn es einfach sein soll, - der Testedior des Systems kann mehr als man glaubt und ist nicht vergleichbar mit dem Notepad-Editor unter Windoof.
    Er kann auch in RTF-speichern was dann in Word auch wieder geöffnet werden kann.
    Soll ein Text nur gelesen werden können, kann man den Text im Druckmenü als PDF speichern und dann an einem beliebigen Zielrechner mit den kostenlosen Acrobat Reader lesen und drucken. Diese Funktion stellt auch das System für jedes Programm bereit.

    Im Zweifelsfalle kann man natürlich Word nehmen. Für meine Begriffe ist es aber für den von Dir beschriebenen Einsatz hoffnungslos überladen und für Anfänger eigentlich nicht empfehlenswert.

    Gruß
    Pahe
     
  3. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ich denke, Office 2004 (oder evtl. nur die Vorgängerversion Office v.X) wären da schon richtig.

    Alternativ ist natürlich auch NeoOffice/J immer eine Überlegung, zumal es umsonst ist.

    iWork von Apple mit Pages in Version 1.0 ist vermutlich noch nicht ganz so weit, soll aber immerhin auch Word-kompatibel sein. Das wäre außerdem sehr anfängerfreundlich und vergleichsweise preiswert, denke ich.

    Gegenfrage: was meinst Du mit WordPad? Das ist doch ein Windows-Programm... Oder meinst Du TextEdit?
     
  4. curious

    curious New Member

    Pages ist da wohl das richtige. Wesentlich preiswerter als die Office-oder Word macVersionen. Kompatibel mit Windowfs, recht einfach zu bedienen und zu erlernen, die von dir geforderten Einstellmöglichkeiten sowieso an Bord...


    http://www.apple.com/de/iwork/pages/
     
  5. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Irgendwie versteh ich eure Empfehlungen nicht ganz. Zum iMac gehört sowohl TextEdit dazu, als auch AppleWorks. Warum solll er sich also Pages oder gar Office kaufen?

    micha
     
  6. caMi

    caMi New Member

    Wenn er tatsächlich häufiger Dokumente austauschen will, dann ist (meine Meinung) er mit Word (oder Office) besser bedient. Spart Arbeit und Ärger, denn nicht immer klappen alle Formatierungen einwandfrei, und dann muß oft nachbearbeitet werden.
    Ist doof, ich habe immer früher (Dosenzeit) mit Ami Pro (war ein tolles Programm) gearbeitet, um MS zu umgehen. Aber es geht eben doch einfacher mit MS...
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    zur Ausgangsfrage:

    Textedit reicht.

    Wenn man dann auch noch kostenlos aufrüsten will, kann man sich die diversen Frontends von emacs ect laden (VT).

    Ein schönes Textprogramm ist Mellel. Das kostet ein klein wenig. ( ich glaub so 20 Dollar)
     
  8. Eduard

    Eduard New Member

    Leider gibt es ne Menge Formatierungen in Word, die nur in Word richtig wieder gegeben werden. Wenn Du also viel mit PC-Word-Kollegen austauschen mußt, führt kein Weg an Office vorbei! Das klappt allerdings mit Office X (das ich noch in Gebrauch habe) oder 2004 tadellos, sieht auf beiden Systemen gleich aus, es sei denn, auf dem PC war einTinterstrahler als Hauptdrucker installiert, dann verschiebt sich das Layout manchmal leider doch, z.B. weil z.B. die Tab-Abstände bei PC-Druckertreibern oft unterschiedlich sind. Bei installiertem Lasertreiber als Hauptdrucker klappt es hervorragend.
     
  9. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    newbie2 hat nur davon geschrieben, dass sie es lesen können müssen, und nicht dass es am PC auch weiterverarbeitet oder gedruckt werden soll. Wenn natürlich die Daten hin- und hergeschickt werden, und sowohl am Mac als auch am PC bearbeitet werden müssen, habt ihr natürlich Recht. Dann kommt er um MS Office nicht herum.
    Brauchen die Dateien aber am PC nur gelesen werden, dann finde ich Pahes Vorschlag das ganze als PDF zu speichern am sinnvollsten. Da kann man sich MS Office echt ersparen. Ausserdem finde ich das für 'ne reine Textverarbeitung genauso überladen wie z. B. RagTime, welches zumindest für Privatleute kostenlos ist.

    micha
     
  10. newbie2

    newbie2 New Member

    Also mein Vater hat mir gesagt, dass er schon manchmal bis öfters Dokumente zu Kollegen schicken wird, die sie auch bearbeiten können sollen.

    Aber was war das, dass Word mit längeren Texten überfordert sein kann?

    Es ist sehr wichtig, dass Dokumente mit einer Länge von ca. 30-40 Seiten problemlos möglich sind. Wenn Word damit Probleme hat, ist es nahezu ausgeschlossen. Außerdem schreibt er manchmal aber eher selten Dokumente mit einer Länge von ca. 200-300 Seiten.

    Ist denn Word auf Mac ähnlich zu bedienen wie auf Windows? Wenn ja, könnte ich das meinem Vater schon beibringen.
     
  11. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>
    Es ist sehr wichtig, dass Dokumente mit einer Länge von ca. 30-40 Seiten problemlos möglich sind. <<

    Unter Windows soll es fulminante Probleme mit Docs ab 50 Seiten geben.
    Für apple arbeitet die firma Microsoft aber besser.
    Da gibt es sowas nicht.
     
  12. Pahe

    Pahe New Member

    Hallo,

    kann das von gratefulmac Gesagte bestätigen. Daüberhinaus wir es quälend langsam und das aber auch am Mac.

    Textedit ist einfach, schnell, kostenlos und kann RTF-Format. Damit sind schon die meisten Formatierungen, die für normale Texte notwendig sind, erschlagen.
    Für gestaltete Seiten ist auch Word nur Quatsch. Da wäre Pages oder Ragtime besser, nur gibt es dafür am PC kein Äquivalent.

    Gruß
    Pahe
     
  13. kringo

    kringo New Member

    Bei Austausch von Word-Dokumenten kann man nur Office vX oder Office 2004 empfehlen. Alle anderen Programme verurachen beim Austausch endlose Formatierungsarbeit auf beiden Seiten.
    Ich habe Word-Dokumunte von ca. 150 Seiten mit eingelagerten Bildern, Grafiken, Tabellen automatisch erzeugten Verzeichnissen unter Windows und Mac ohne Probleme bearbeitet und ausgetauscht. Es läuft auf beiden Plattformen etwa gleich schnell, wobei die Bearbeitung der Bilder beim Mac besser funktioniert.
     
  14. Eduard

    Eduard New Member

    @ Pahe:
    Ragtime gibt es exakt genauso für Windows, auch als Privat-Version!
     
  15. Pahe

    Pahe New Member

    Hallo,

    @Eduard

    Danke für die Info. Wußte ich nicht.

    Wenn man nur Texte schreibt und sich auf die Textformate beschränkt, ohne diverse Rahmen und Masken und anderes Schnickschnack. Ist mit RTF kaum ein Problem mit dem Austausch.

    Gruß
    Pahe
     
  16. faustino18

    faustino18 New Member

    Also bei 200 Seiten ging mein Word ganz schön in die Knie. Waren aber auch ne Menge Tabellen mit dabei. Und ich hatte die nötigen Einstellungen u.a. "Automatische Aktualisierung" abgeschaltet. Also spaßig war das nicht. Aber wenn man das hier so liest, dann bin ich der einzige mit diesen Problemen.

    Patrick
     
  17. newbie2

    newbie2 New Member

    Also der Austausch der Dokumente muss problemlos möglich sein. Es kann ja auch sein, dass er mal Dokumente von einem Kollegen bekommt, bei denen es dann auch keine Kompatiblitätsstörungen geben darf.

    Außerdem muss wirklich nur selten Texte mit mehr als 200 Seiten schreiben. In der Regel ca. 30-40 Seiten.
     
  18. kringo

    kringo New Member

    Dann kommt nur Word vX oder Word 2004 in Frage.

    Ich habe vor dem Kauf von Office vX alle möglichen Programme bezüglich Austausch mit Word-Dokumenten getestet, weil ich von Mikrosoft-Produkten weg wollte. In jedem Fall gibt es beim Austausch mehr oder weiniger großen Formatierungsaufwand. Tabellen oder Verzeichnsse werden meist gar nicht oder nur fehlerhaft übernommen.
    Nach meiner Meinung gibt es, wenn keine Kompatiblitätsprobleme auftauchen sollen, zu Word keine Altenative.
     
  19. phil-o

    phil-o New Member

    Hi Newbie,

    wenn Dein Vater nen iMac hat, hat er auch AppleWorks. Das ist zwar schon ein wenig oll, aber sollte eigentliche reichen und ist besser als TextEdit. Mit letzterem macht es aber wenig Spaß, an Texten zu arbeiten.
    Ist der formatgetreue Austausch mit Word notwendig, kommst du wohl schwerlich an der Mac-Version davon herum. Ansonsten ist Pages wohl eine nette Alternative, die angeblich kompatibel ist (hier wären allerdings Pages-Benutzer gefragt) und vermutlich um einiges einfacher zu bedienen ist. Es gibt auch NIsus Writer Express, das du, glaube ich, auch als Testversion laden kannst. Zumindest unter MacOS 9 hatte das Programm heiße Liebhaber.
    Die Wahl ist also nicht einfach und sehr abhängig davon, inwiefern dein Vater von einer hundertprozentigen Formatierungsübernahme durch andere angewiesen ist. Wenn er das nicht ist, sondern auch kleinere Fehler in der Formatierung vorkommen dürfen, kannst du ruhig pages oder NIsusWriter oder auch AppleWorks nehmen. Wenn doch,was ich dem, was du schreibst aber nicht wirklich als Notwendigkeit entnehmen kann, musst du Word nehmen.
    Ich selbst arbeite mit MS Word, da ich absolut auf Kompatibilität angewiesen und Vielschreiber bin. Aber selbst unter verschiedenen Word-Versionen (egal ob unter Win oder Mac) kann es zu Formatierungsunregelmäßigkeiten kommen, insbesondere wenn die Texte mehrere hundert Seiten haben.
    Die aktuelle Word-Version von Office:mac 2004 ist besser als die Win-Version (MS hat eine unabhängige Mac-Entwicklergruppe) und deutlich stabiler als die Vorversion für Mac. Wenn also Word, nimmt die aktuelle Version. Die Mac-Version ist etwas intuitiver zu bedienen, aber ansonsten ähnlich, so dass du keine Probleme haben wirst. Wenn Du Schüler oder Student bist, kannst du eine Schülerlizenz von Office kaufen, die kostet 140 Euro statt 500. Wenn nicht, würde ich von Word auf jeden Fall Abstand nehmen, da dann das Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber den anderen genannten Programmen zu schräg ist.

    Das Beste wird sein, du guckst dir die Programme selbst einmal an (Testversionen etwa von Nisus-Writer oder Ragtime, AppleWorks ist ja beim iMac dabei), fragst einmal im Forum nach Erfahrungen mit Pages und dessen Word-KOmpatibilität und entscheidest dann, denn Word ist zwar gut, aber grauenhaft mit Funktionen überladen und kann vermutlich Deinen Vater schneller in Problem stürzen als die etwas einfacher gestrickten anderen Programme, die erwähnt wurden.
     
  20. faustino18

    faustino18 New Member

    Ich kann mich phil-o nur anschließen.
    Was will denn dein Vater machen? Kopf- und Fußzeilen oder einfach nur schreiben, mit ein paar Überschriften dazu?
    Textedit ist besser als man denkt und vor allen Dingen tut es nichts, was man nicht will. Ganz im Gegensatz zu Word. Ich würde mir das mal anschauen und wenn die Dokumente als rtf abgespeichert werden, gibt es keine Kompatibiltätsprobleme (keine spektakulären Formatierungen vorrausgesetzt) zu Word.

    Patrick
     

Diese Seite empfehlen