Weniger Vertrauen nach dem Prism-Skandal

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Xenon, 29. Juli 2013.

  1. Xenon

    Xenon Gast

    > In einer aktuellen Studie zeigt sich großes Misstrauen gegen staatliche Behörden - PRISM sei Dank.

    Komisch, dass es erst so ein Ereignis braucht. Ich hatte noch nie Vertrauen in Systeme die von Macht und Geld getragen werden. Da sind korruptive und konspirative Mechanismen immer zwangsläufig. Das ist einfach so, weil das Übel Mensch die primäre Ursache ist.

    Die Konsequenz daraus wäre die Abschaffung grosser Staaten und ja auch selbstverständlich grosser Konzerne. Ob das realistisch ist oder nicht, ist egal. An diesem Punkt kommt man einfach nicht vorbei, denn wie es Waltraut Perne einmal zum Ausdruck brachte: DIE STAATEN SIND DIE GRÖSSTEN UNGEHEUER!

    Gruss
    XENON
     
  2. iM@ryAnn

    iM@ryAnn Gast

    Mirror Opinion
    Da die Gewalt des Staates vom Volke Ausgeht, ist jegliche unbedachte Selbstkritik unangebracht.

    Der Konsument bestimmt das Angebot, der Missbrauch jeglicher Angebote liegt schwerwiegender als dessen/ deren " Verzichts " im Angesicht des Gewaltlosen Widerstandes .

    Dieser Teufelskreislauf beruht auf der Unfähigkeit zu Einsicht beider - die Wahrheit liegt dazwischen (Selbstkritik erwünscht) Das Management der Gegenbertrachtungen ist zu analysieren - Chronologisch; alles andere ist Vertrauens sowie Ressourcen Verschwendung.

    MfG
    iM@ryAnn

    P.S.
    Wer nicht die richtigen Fragen stellt, ist auch an der Wahrheit nicht interessiert. Hetze ist kontraproduktiv und unangebracht, außerdem dem Volksentscheid der Gewaltenteilung SELBSTZERSTÖRERISCH.
     
  3. Tomasius

    Tomasius Gast

    Der Statistik sei Dank 1014 Menschen von wieviel Internetnutzern in Deutschland?
    Inzwischen wissen wir alle, dass der BND und Der verfassungsschutz, sowie die deutsche Polizei uns laufend ausspäht - die Amis sind nur ein willkommener Ablenkungsmechanismus, weiter nix
     

Diese Seite empfehlen