Wenn Personalchefs im Internet sind...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 22. August 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    ....suchen sie vielleicht nach Spuren der Bewerber:

    http://www.sueddeutsche.de/,ra7m1/jobkarriere/631/485062/text/

    "Vor allem die großen Firmen schauen vor einem Bewerbungsgespräch gern nach, was das Internet über den Kandidaten so hergibt. 46 Prozent der Unternehmen mit mehr als tausend Mitarbeitern gaben an, in solchen Fällen online zu recherchieren. Bei kleineren Betrieben (20 bis 100 Mitarbeiter) machen das nur 21 Prozent."

    Schlechte Karten für die Generation Sorglos und Naiv. :moust:
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jessas, das Sommerloch, das Sommerloch, es kocht Uraltes wieder hoch.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Solange es viele immer noch nicht gefressen haben, wird es immer wieder aufgewärmt. :nicken::
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Grad wie der Papst. Den gibt’s ja auch noch immer.
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und doch käme keiner auf die Idee uns alle Sommer davon zu künden: »Stellt euch vor, den Papst, den Papst, es gibt ihn tatsächlich noch immer. Das Symbol chauvinistischer Unterdrückung und ewiger Zensur.«
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Päpste gibt es ja schon etwas länger als das Internet. :D
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Trotz alledem isses ’ne Sauerei, was sich die Personalchefs da erlauben. Nur weil es möglich ist, ist es doch kein Grund das zu tun! Wenn in der Kneipe jemand seine Urlaubsbilder herzeigt, quetsch ich mich doch auch nicht dazu und starr’ dem Onkel auf seine Schnappschüsse. Oder stell mich in Restaurants neben die Tische, um dort Gespräche zu erlauschen.
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich habe ja nicht gesagt, dass sich das alles gut finde.

    Nichts destotrotz: Es ist nunmal die Realität.
     
  9. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ist das so schwer nachzuvollziehen, dass ein Personaler alle möglichen Informationsquellen anzapft um aus der Vielzahl der Bewerber den Besten für seine Firma zu finden? So etwas gab es doch schon immer und wird es immer geben (z. B. bei privaten Kontakten mit dem befreundeten Personalchef des früheren Arbeitgebers oder so ähnlich). Das Internet ist doch nur eine neue Facette dazu. Außerdem, man muss ja nicht unbedingt private Daten von sich frei verfügbar ins Netz stellen.

    MACaerer
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das ist genau der Punkt !

    Aber meist wird man nur als Miesmacher und Fortschrittsfeind angeprangert, wenn man auf die Gefahren des Internets hinweist. :rolleyes:
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, das Schlagen von Kindern auch. Das macht es nicht besser. Und früher war auch dieses gern gesehen – weil es die Blagen ja zu guten Menschen gemacht hat.
     
  12. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aha. Und welche Gefahren genau beschilderst du wie?
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, als nächstes werden Privatdedektive* angestellt – man will ja nur die besten für seine Firma. Und natürlich die Kneipen besucht um ungeniert die Urlaubsbilder anzuglotzen. Is’ ja nichts dabei. Macht doch jeder so. Selbst schuld, wer Bilder macht.

    *Auch zur Beschattung der bereits eingestellten Mitarbeiter. Das ist man seiner Firma ja schuldig, als Personaler.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Hast du das Eingangsposting eigentlich gelesen ? Oder den verlinkten Artikel ? :rolleyes:
     
  15. batrat

    batrat Wolpertinger


    Manchmal schriebst du schon unglaublichen Unsinn !! Total am Thema vorbei ! :crazy:

    Die Tatsache, dass das Schnüffeln der Firmen nicht o.k. ist, heisst doch nicht, dass es nicht zu beachten ist. bzw. eine Gefahr für Bewerber darstellt. :rolleyes:
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und noch mal: Nur weil du es als am Thema vorbei empfindest muss es das ganz und gar nicht sein. Ich schub es bereits, ich streue keine Brotkrumen. Entweder man kann mir folgen oder man lässt es bleiben.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Bist du zu Transferleistungen in der Lage? Oder muss man dir alle Gedankengänge asphaltieren?
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich schreib es nochmal aus, da du nachgefragt hast:

    Gefahr: Jugendliche offenbaren zu viel von sich im Internet. Manches davon kann ihnen bei der Jobsuche zum Verhängniss werden.

    Genau das stand im Artikel.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    So, und wer beschimpft dich nun deswegen als Miesmacher und Fortschrittsfeind? Kannst du Namen nennen? Wenigstens in die Richtung zeigen? Vielleicht eine Phantomzeichnung anfertigen?
     

Diese Seite empfehlen