Wer hat denn bloß den Nachruf übersetzt?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Singer, 6. Oktober 2011.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Die Macwelt druckt das so ab:

    Demnach waren sein Erfolge also eine zu vernachlässigende Marginalie.

    Oder sollte es etwa im Sinne von „Die Welt ist durch Steve unermesslich viel besser geworden.“ gemeint gewesen sein?

    :teufel:
     
  2. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Stimmt. Ich werde dem Übersetzer mal ordentlich eine auf die zwölf geben. Zu seiner, also meiner, Verteidigung sei gesagt: Es war noch verdammt früh und so eine Nachricht auf nüchternen Magen...
     
  3. McDil

    McDil Gast

    mittlerweile ist es offenbar korrigiert.

    Im Übrigen berühren mich solche Elogen anlässlich eines Todesfalls immer etwas peinlich.

    Ich stelle mir immer vor, wie schon allenthalben die Krallen gewetzt werden
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

  5. McDil

    McDil Gast

    Häääh? – Welche eine Sprachgewalt!
     
  6. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Ja, die hat so manch Kollege in den letzten Tagen, Wochen und Monaten gebraucht. Dass die Gleichung nicht ganz so simpel ist, will der nämliche Artikel erklären.
     
  7. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ich hab es geahnt. Messianische Überhöhung. Peinlich. Nur Peinlich.

    Gewiss, der Mann hat unglaubliche Verdienste in der Computerindustrie erworben. Aber deshalb muss man ihn nicht heiligsprechen.
     
  8. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Danke für den Hinweis. Es fehlt vor allen Dingen ein Artikel, ich habe es aber nun ein wenig klarer formuliert, hoffe ich.
     
  9. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Was wir auch nicht getan haben. Sein enormer Einfluss auf Apples Erfolg - vom maroden Übernahmekandidaten bis zum wertvollsten Unternehmen der Welt (in Börsenwert gerechnet) – bleibt aber unbestritten.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Also _mindestens_ so peinlich wie die »Steve Jobs ist der Größte«-Rufer, sind die Mahner, die darin inzwischen wohl eine Lebensaufgabe gefunden haben. Is’ ja aber auch wichtig! Weil alle anderen ja so doof sind, muss es immer und immer wiederholt werden. In meinem soziale-Netztwerke-Miteinander kommen inzwischen etwa 2,5 Mahner auf einen Nachruf. Bin gespannt, wann das Verhältnis die 5:1 überschreitet. Und selbstverständlich fertigt in diesem Mahner-Teilbereich ausschließlich Apple bei Foxconn.
    :D
     
  11. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Die Produktion bei Foxconn ist ein betriebswirtschaftlicher Hirnfurz der BWL-Banden, die es jetzt überall gibt. Die Firmen sind von diesen dissozialen Bettnässern infiltriert.
    Nur: Apple sollte sich von diesen Typen (in- und extern) ganz schnell trennen. Intern: BWL-Fuzzies. Extern: Foxxon in der sogenannten VR China.
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Ja, der ist wirklich gut!
     
  13. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Ich weiß jetzt jedenfalls durch einige Nachrufe und die dazugehörigen Forenbeiträge, dass ich einer von Millionen verblödeter, gehirngewaschener Apple Jünger bin, der sich völlig überteuertes, nutzloses Zeug durch einen manipulativen Guru andrehen ließ. Ich lasse mich überwachen und einschränken, bin zu blöd, um richtige Computer zu bedienen und eine Wurst, die sich, um ihr nicht vorhandenes Selbstbewußtsein zu stärken Life Style Gadgets kaufen muss, die ich bei jeder Gelegenheit jedem zeige.

    Jetzt will ich das ganze Zeug schnell loswerden.Alle verspotten mich.
     
  14. maclin

    maclin New Member

    Google ist natürlich keine Datenkrake. Microsoft versucht nichts über seine Nutzer zu erfahren. Und andere Hersteller wie Sony haben mit Design nichts am Hut.
     
  15. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Stimmt ja alles. Google ist ein Datenproblem. Kleinweich auch. Und Adobe ist eine soziale Veranstaltung.

    Apple tat aber immer so, als sei es die helle Seite der Macht und wehre sich gegen die Bösen wie die Gallier in dem kleinen gallischen Dorf gegen die bösen Römer.

    Ist mir jedoch ziemlich wurscht. Ich schütze mich, so gut es geht z. B. mit Little Snitch und finde Apple komfortablel.

    Trotzdem ist mir klar, dass es sich um einen kapitalistisch organisierten amerikanischen Konzern handelt, der zunehmend die BWL-Gangs anheim zu fallen droht.
     

Diese Seite empfehlen