Wer hat Erfahrung mit externer Freecom-Festplatte?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Superboy, 4. September 2007.

  1. Superboy

    Superboy New Member

    Hallo Leute,

    ich möchte mir wenn Leopard im Oktober erscheint eine externe Festplatte zulegen (Time-Machine). Für mich ist sehr wichtig, dass die Platte sehr leise ist. Was könnt ihr so empfehlen?
    Würde ein USB-Anschluss genügen?
    Die Platten von Freecom sollen angeblich sehr leise sein und sehen dazu auch noch gut aus.
    Wer hat eine Freecom und kann berichten?

    Gruß Superboy
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Lieber Superboy,

    als Superman (äh -boy) solltest du mal die Suchfunktion zum Thema externe Festplatte und USB nutzen, denn zu diesem Themas gibt es unzählige Threads und es vergeht fast nie eine Woche, wo nicht min. einmal zu diesem Thema ein neuer Threat eröffnet wird!

    Aber auch für dich nochmal:
    1. Firewire ist immer schneller als USB.
    2. Firewire belastet beim Datentransfer nicht die Prozessoren, USB schon
    3. PPC-Macs sind in der Lage, nur von Firewire zu starten, Intel-Macs können beides
    4. Wenn dir das Thema Lautstärke und Zuverlässigkeit wichtig ist, dann kauft man NIE ein fertiges Produkt, sondern Firewire-Gehäuse und Festplatte getrennt. Trekstore baut keine Festplatten, sondern kauft auch nur Platten bei den wenigen Herstellern billig ein und steckt sie in Gehäuse. Nur wenn du es selbst machst, hast du Kontrolle, wie laut die Festplatte ist! Man braucht dazu lediglich einen Kreuzschlitzschraubendreher. Mehr als ca. 8 Schrauben eindrehen und 2 Stecker aufstecken braucht man nicht!

    Und wen du jetzt noch nach dem Gehäuse fragst, dann schau bei dsp-memory.de (das sind die, wo man auch günstig RAM kauft). Die verkaufen Gehäuse von MacPower (IceCube oder Pleiades und auch andere Baureihen). Als Platte empfiehlt sich Samasung Spinpoint, schnell und leise, sagen nicht nur viele Nutzer hier, sondern auch die Macwelt!

    Und noch ein Tipp: wenn du darauf achten willst, die Platte auch mal zukunftig in den Rechner zu bauen oder auch später mal in das gleiche Gehäuse eine neue Platte einbauen willst, dann greif tiefer in die Tasche und kauf ein Gehäuse mit internen S-ATA-Bus und eine S-ATA Festplatte. S-ATA-Platten sind mittlerweile nicht mehr teurer als der ältere Standard P-ATA, allerdings sind die Gehäuse fast doppelt so teuer. Das kann sich aber für die Zukunft auszahlen, auch wenn es jetzt teurer erscheint, denn die Entwicklung in P-ATA-Platten ist ausgelaufen, wird also nicht mehr lange geben!
     
  3. Superboy

    Superboy New Member

    Hallo MacS

    vielen dank für deine aussagekräftigen Antworten.
    Damit kann man was anfangen. Natürlich habe ich zuvor auch die Threads durchforstet und gelesen, kam aber durch die vielen verschiedenen Aussagen zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis. Von selber zusammenbauen hab ich leider gar keine Ahnung.
    Für mich ist wie gesagt das Design und die Lautstärke kaufentscheidend.
    Das USB den Prozessor belastet wusste ich nicht, was wiederum für einen FireWire-Anschluss sprechen würde.
    Ich sehe schon das wird keine leichte Wahl.
    Also vielen Dank nochmals

    Gruß Superboy
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Ahnung braucht man keine, nur zu wissen, wie man paar Schräubchen festzieht und wie man den Schraubendreher richtig herun in den Händen hält...

    Davor braucht nun wirklich keiner zurückschrecken!

    Ich kann mich nur wiederholen: nur wer selber die Platte einbaut, weiss, was im Gehäuse so werkelt. Kauft man eine fertiges Gehäuse mit Platte, hast du keinen Einfluss drauf, zumal die verbauten Platten je nach günstigem Angebot von einer Charge zur anderen wechseln. Die Hersteller nehmen halt das, was gerade billig zu haben ist. Was der Kunde bekommt, weiss er erst, wenn er die Platte einschaltet...
     

Diese Seite empfehlen