Wer kannt sich mit PGP aus?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von teorema67, 10. Juni 2004.

  1. teorema67

    teorema67 New Member

    Bevor ich anfange, PGP zum Verschlüsseln von Mails einzusetzen, interessiert mich, ob die freie Version dafür reicht, ob ich die 50 $-Version brauche oder ob ich dann 50 $ löhnen muss, wenn die aktuelle v8.1beta final wird. Habe dazu auf den Seiten von PGP leider keine schlüssige Auskunft gefunden.

    Danke für Infos!
    Andreas
     
  2. macfux

    macfux New Member

  3. Vinteuil

    Vinteuil New Member

  4. teorema67

    teorema67 New Member

    Danke für die Anregungen! Dazu eine weitere Frage (es ist viele Jahre her, dass ich PGP zuletzt unter OS 8.6 anwendete): Muss der Rechner des Empfängers (Win und Mac) PGP habe, oder braucht der Empfänger PGP nicht zum entschlüsseln?

    Danke und Gruß!
    Andreas
     
  5. Vinteuil

    Vinteuil New Member

    Es gibt bei PGP soweit ich mich erinnere die Möglichkeit, ein so genanntes "Selbstentschlüsselndes Archiv" zu erzeugen, das Dateien und Verzeichnisse verschlüsselt. In diesem Fall benötigt der Empfänger nur das entsprechende Passwort. Habe ich bisher aber noch nicht getestet.

    Ansonsten unterscheidet PGP zwei unterschiedliche Verschlüsselungsverfahren: Die konventionelle Verschlüsselung und die asymetrische Verschlüsselung. Die konventionelle Verschlüsselung funktioniert mit einem einfachen Kennwort, das sowohl Sender als auch Empfänger kennen müssen. Das Prinzip der asymetrischen Verschlüsselung beruht auf zwei unterschiedlichen Schlüsseln: einem öffentlichen und einem privaten. Eine Email wird dabei mit dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsselt und kann im Anschluss nur noch mit dem privaten Schlüssel des Adressaten entschlüsselt werden.
     
  6. teorema67

    teorema67 New Member

    Danke für die Info! Ich habe in den letzten Jahren immer 128 bit-verschlüsselte .sitx (davor .sit) verwendet. Der Empfänger mit Mac kennt das Password und hat StuffIt Expander.

    Jetzt habe ich einen Empfänger mit PC, der hat PGP auf seinem Rechner. Das führt zu meinem ursprünglichen Problem: Wenn ich dem eine PGP-gesicherte Mail schicke, kann ich die mit der Gratisversion von PGP auf dem Mac bearbeiten, oder brauche ich die 50 $-Payware?

    Danke!
    Andreas
     
  7. Vinteuil

    Vinteuil New Member

    Wie gesagt ich benutze GnuPG, das ist vollständig kostenlos und mit PGP, ab Version 5 oder so kompatibel. Ansonsten meine ich aber, das PGP für die private Verwendung auch nichts kostet.
     
  8. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Meine Meinung: diese Open Source Alternative ist ziemlicher Mist! Da braucht's schon ein Informatik-Studium, um das Ding zum Laufen zu bringen. PGP ist einfach wieder richtig Mac-like (komfortabler Installer!).

    Die Freeware-Version reicht aus. Allerdings musst du deine Mails dann über das Apfel-Dienste-Menü ver- und entschlüsseln. Das Mail-Plugin gibt es nur in der Shareware-Version. Aber wie gesagt: es funktioniert auch so wie hier beschrieben!
     
  9. Vinteuil

    Vinteuil New Member

    Na, na...

    Sooooo kompliziert ist das nun nicht! Aber es ist natürlich eine Geschmacksfrage.
     
  10. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    :)

    ...kann sich ja auch verbessert haben. Mein Installationsversuch von GnuPG liegt ca. 1,5 Jahre zurück.
     
  11. teorema67

    teorema67 New Member

    Vielen Dank, eure Antworten waren sehr hilfreich! Das mit dem Services Menü finde ich komfortabel. Ich glaube, v8.1 beta stellt einen PGP-Knopf in der Menüleiste von Mail zur Verfügung - ob dies auch für die Freeware gilt, muss ich noch prüfen.

    Gruß und noch schönen Feiertag!
    Andreas
     
  12. Srivanna

    Srivanna New Member

    Hallo teorema67

    Du kannst zwar mit der Freeware von PGP ver- und entschlüsseln, ein Besitzer der bezahlten Version darf aber in diesem Fall nicht mit dir korrespondieren (sagen die AGB von PGP ;) ). Zudem wird irgendwo erwähnt, dass eine mit der Freeware verschlüsselte Mail eindeutig als solche erkennbar sei (die setzen da scheinbar noch unverschlüsselten Werbetext rein, ich weiss nicht, ob du den vor dem Senden manuell wieder rauskriegst).
     
  13. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Na, ja gut, was setht nicht alles in irgendwelchen AGBs. Wenn es danach ginge, wäre noch nie in irgend einer Schule ein Video im Unterricht gezeigt worden (öffentliche Vorführung untersagt).

    Und woher soll ein PGP-Nutzer wissen, welche Version sein Gegenüber nutzt? Also, wenn's nur ums Entschlüsseln geht, kann da wohl kaum etwas "passieren".
     
  14. teorema67

    teorema67 New Member

    Da der Empfänger PGP hat, ist die Werbung wohl an den Geheimdienst gerichtet, der meine Mail abfängt. :eek:

    Oder vielleicht erhält der Geheimdienst eine lakonische Meldung *Versuch der Dekodierung bei 448 bit nahezu sinnlos* :D

    Gruß!
    Andreas
     
  15. tiroler

    tiroler New Member

    hallo,
    wenn es sehr wichtige firmendaten sind dann ist der einsatz PGP
    zum schutz vor us geheimdiensten leider ungeeignet. gegen andere
    "schnüffler" ist das ok. alle in den usa erzeugten chiffrierungsprogramme
    müssen einen "universalschlüssel" hinterlegen sonst werden sie
    nicht zugelassen. ausländische programme sind verboten...
    gruss,
    tiroler
     
  16. teorema67

    teorema67 New Member

    Nein, zum Glück keine Firmendaten und sowieso nichts, was Geheimdienste interessieren könnte.

    Kunststück mit dem Universalschlüssel!! Ich dachte, der CIA käme da nur mit brute force Methoden zum Ziel. Schöne neue Welt, mit TCPA und anderen Umtrieben...

    Gruß!
    Andreas
     
  17. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ach, damit kann ich persönlich leben. Besser als wenn Kaplan, Bin Laden und Konsorten ihre Mails sicher verschlüsseln können!
     
  18. teorema67

    teorema67 New Member

    Ja, ich kann auch damit leben. Aber nur, weil's bei mir nix zu holen gibt. :)
     

Diese Seite empfehlen