Whiskasbomben gegen Taliban!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maiden, 29. März 2002.

  1. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Unsere beiden Katzen sind gute Menschen. Sie sind launig, wie wir alle, sie sind frech, wie wir alle, sie geben Zuneigung wie keiner und haben das Recht im Bett zu nächtigen und frühmorgens um vier über unter der Bettdecke hervorblinzelnde Zehen herzufallen.
    Das tut mit schöner Regelmäßigkeit der Kater, der in besagte Gliedmaße Zähne und Krallen schlägt wärend die ewig sabbernde Persermischlingschlampe das Kopfkissen meiner Partnerin warm einspeichelt. Ab sieben Uhr spätestens wird laut um Frühstück gebeten und die Bitte langsam aber beständig in eine Forderung verwandelt, wenn man nicht gleich pariert. Agressionen kommen kaum auf, unter der Voraussetzung, daß man als verständiger Katzenbesitzer die Signale der Erpresser richtig zu deuten weiß.

    Nun wendet man im allgemeinen für die Zubereitung eines schmackhaften und besänftigenden Frühstücks für die Plagen selbstverständlich nicht so viel Zeit auf wie für das eigene, auch hier aber nur unter der Voraussetzung, daß es beim Öffnen der Dosen nicht zu unvorhersehbaren Zwischenfällen kommt.

    Leider wird man aber immer dann vom Pech verfolgt, wenn man eigentlich keine Zeit hat für Unglücke, ungeliebte Besucher oder gar den Gerichtsvollzieher. Wenn man aber Zeit hat, das heißt, man sich eigentlich auf einen ruhigen besinnlichen Tag vor dem Rechner oder auf dem sonnenverwöhnten Balkon freut, kommts noch dicker als man es sich selbst oder dem ärgsten Feind wünscht. So auch heute.

    Ursprünglich wollten wir uns seelisch auf das bevorstehende Wochenende bei lieben Freunden vorbereiten und der zu erwartenden Anstrengung durch die dort im Haushalt anwesenden Kinder mit etwas Ruhe und Erholung im Vorfeld entgegenwirken. Bis dieser verhängnisvolle Moment kam in dem meine Partnerin die Whiskas-Dose öffnete.
    Ich hatte den Kater auf dem Arm und mich in diesem Augenblick wieder einmal über die kleinen und leisen Erfolge meiner Bemühungen, aus einem scheuen, verängstigten Bauernhofkätzchen ein zutrauliches Häufchen Lebendigkeit zu machen gefreut, als ein lauter Knall neben mir diese Erfolge im Bruchteil eine Sekunde in die Steinzeit zurückwarf. Bei seiner entsetzten Flucht von meinem Arm ritzte der Kater mir noch die Hand auf und verschwand anschließend zitternd unterm Bett. Meine Partnerin verschwand ebenfalls zitternd und obendrein würgend im Bad und war bemüht, den Inhalt ihres Magens dort zu behalten wo er hingehört bis natürliche Stoffwechselvorgänge etwas anderes bewirken dürfen.
    Sogleich machte sich unerträglicher Gestank breit und nahm die gesamte Wohnung ein. Neben mir stand eine schäumende Dose aus der allerlei unansehnliche Inhalte herausquollen und den Anschein wiederauferstehenden Lebens erweckten. Ein Teil des Inhaltes hatte sich durch die physikalischen Eigenschaften der Druckentladung unter Abzugshaube, über Wand und Schränke und der Kleidung meiner immer noch würgenden Partnerin verteilt. Eigentlich muß man von Glück im Unglück sprechen, denn hätte sie den Großteil des verwesenden Doseninhalts nicht mit ihrem Körper absorbiert, würde unsere Küche noch schlimmer aussehen, vor allem aber noch schlimmer stinken.

    Ich habe meinen Zivildienst, der korrekterweise Zuvieldienst genannt wurde, im Altersheim abgeleistet und manche Leich gesehen - und gerochen, und ich weiß, daß der Duft eines hoffnungslosen großflächigen Decubitus jeder Beschreibung spottet, aber was dieser Dose entströmte war der Gipfel dessen was ein Mensch an schlechten Gerüchen ertragen kann.
    Dagegen ist die Behandlung Kriegsgefangener in amerikanischen Lagern auf Cuba reines Zuckerschlecken, ein Paradies.

    Nun oblag natürlich mir die Pflicht der Küchenreinigung da meine Partnerin alle Hände voll zu tun hatte, sich ihrer stinkenden Kleidung zu entledigen und den rebellierenden Magen im Zaum zu halten. Sie war immer noch am Würgen und es war besser, daß sie sich fürs erste nicht mehr in der Küche blicken ließ da ich beim Anblick von Kotze selbst in erhebliche Schwierigkeiten zu geraten drohe. Andererseits war zwischen der unsäglichen Masse, die da über das Ceramfeld lief und frischem Mageninhalt kaum ein Unterschied. In der stehenden Dose bewegte sich etwas aber es war wohl doch tot. Jedenfalls war es besser sich das einzureden.

    Aber für derlei Betrachtungen war ja keine Zeit. Die Fenster hatte ich bereits sperrangelweit aufgerissen, ebenso die Balkontür in der Küche. Und natürlich dauerte es keine zwei Minuten bis sich die ersten Liebhaber extremen Gestanks und sämtlicher Fäulnisprozesse in der Küche einfanden. Nun kann ich Fliegen in der Wohnung eben so wenig leiden, wie die Ursache ihres Erscheinens und hatte erst einmal damit zu tun, die Insekten zu entfernen. Dann machte ich mich an die Beseitigung der ekeligen Brocken und der sie umgebenden Flüssigkeit. Selbst an die Decke war der zerhäckselte Kadaver gespritzt. Daß die Dose zu eng geworden war lag auf der Hand aber, daß ein solcher Druck dahinter stehen kann war mir neu.

    Man macht sich kein Bild davon wo Flüssigkeiten hinlaufen und wie sich sich verteilen können, wenn sie nur ekelerregend genug sind. Bis man sie aus allen Ecken und Ritzen entfernt hat vergeht eine Weile. Diese Zeit nutzen die Geruchsmoleküle, sich ebenfalls in jeden Winkel auszubreiten. Man kämpft an mehreren Fronten und darf dennoch nicht aufgeben.

    Die Reinigungsprozedur dauert noch immer an. Die Explosion fand zwar vor mehr als zwei Stunden statt aber die Geruchsbelästigung besteht noch immer. Selbst das Versprühen diverser Parfums, die vor Monaten oder Jahren unsinnigerweise auf weihnachtlichen Gabentischen landeten, brachte bisher kaum Besserung in unsere Lage. Meine Hände riechen auch immer noch unangenehm, obwohl mehrfach gründlich mit Seife gewaschen und der Kater hat auch immer noch Angst vor mir.

    Der Knall hat ihn völlig aus der Fassung gebracht und ich muß zugeben, daß auch ich für einen Moment völlig perplex war und die Welt nicht mehr verstand.

    Da ist mir in den Sinn gekommen, wie es wohl wäre, wenn die WAR against TERRORISM-Kriegsführer auf die Produkte von Waltham und Co zurückgriffen. Erstens kosten diese Bomben nur 69 Cent das Stück, sind also konkurrenzlos billig und zweitens sind sie dazu geeignet, jeden Feind in die Flucht zu schlagen und dauerhaft aus kontaminierten Gebieten fern zu halten. Erst wird durch das laute Explosionsgeräusch der Gegner gelähmt und wenn er sich soweit gefasst hat, daß er wieder aktiv über alle Körperfunktionen Gewalt zurück erlangt hat, findet er sich von oben bis unten mit einer Substanz besudelt, die ihn zum Kotzen bringt und vollends außer Gefecht setzt.

    Bezogen auf die Taliban würde das den totalen Verlust der Kontrolle über das Land und den eigenen Verstand bedeuten. Bei der schlechten Versorgung der Taliban mit Nahrungsmitteln kann man sich die Folgen des über oralem Wege verlustig gegangenen ohnehin wenigen Mageninhalts ausmalen. Die bösen Buben wären dann gezwungen, Blindgänger zu essen, was unweigerlich zum Tode führt, da sie sich ja nicht entschärfen lassen. Noch dazu läßt sich das Kriegsgerät zur psychologischen Kriegsführung nutzbringend einsetzen, da das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum Mai 2003 Ungefährlichkeit suggeriert.

    Es bliebe den Taliban also nichts anderes übrig als sich den amerikanischen uniformierten Gutmenschen zu stellen.
    Sie hätten keine Wahl.
    Aber vermutlich ist der Grund für den Verzicht der Amerikaner auf eine solche Wunderwaffe darin zu suchen, daß sie die Regeln der Genfer Konvention verletzt.

    Mich würde es jedenfalls nicht wundern.
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich hingegen, weiß von Glück zu sagen, über keinerlei derartiger Erlebnisse berichten zu können...
    :)
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Glückspilz
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Den seinen gibt´s der Herr -

    aus der Dose...
    :)
     
  5. grufti

    grufti New Member

    also maiden,
    war nur grad zwischenzeitlich auf andere Baustelle.

    Jetzt auf Ostern ein Beitrag über Katzenkotze für den Welfrieden?
    Schäm dich!

    Noch ein Tipp vom Fachmann:
    Auch meine drei kotzen regelmäßig vom Whiskas-Dosenfutter. Und wenn ich morgens barfuß reingetappt bin, kann ich nur würgend die Frau aus ihrem Tiefschlaf herbeischreien.
    Aber das Whiskas in den Plastikbeuteln, das glibbrige Zeug, vertragen sie einwandfrei und sind wahnsinnig scharf drauf...

    Dennoch
    frohe Ostern
     
  6. benz

    benz New Member

    Oh je, maiden!
    Du und deine Frau sind wirklich nicht zu beneiden!
    Trotzdem frohe Ostern!

    Gruss benz
     
  7. Risk

    Risk New Member

    Rosi unsere Katze kotzte nur noch von Whiskas da haben wir auf Trockenfutter umgestellt.

    Muß bei Whiskas wohl mal die Gewerbeaufsicht auf die Matte.
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Karfreitag!

    kar=leiden
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    kar - zenfutterbomben
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Adzwenzkranzkarze...
     
  11. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    ab in den Karzer
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    es ist jetzt 19:14 Uhr und es stinkt immer noch.

    Unglaublich...
     
  13. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Wie alt war denn die Büchse?
    Hast Du noch mehr von der Sorte?
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    im Laufe der letzten Woche gekauft und haltbar bis 2003. Wir haben noch welche, aber von außen machen sie einen guten Eindruck.

    Nächste Woche werde ich einen gepfeffert spöttischen Brief an Waltham schreiben. Sicher werden wir dann mit einer Palette Dosen entschädigt. Hoffentlich nicht alles Bomben...
     
  15. Lacquer

    Lacquer New Member


    - dann kommste dahin - vielleicht ist's ja einfach das
    Alter?
     
  16. RaMa

    RaMa New Member

    zur untermauerung deines anliegen, könntest du ja ein wenig geruch in eine gurkenglas einfangen und mitschicken :)
     
  17. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Weshalb gibt es noch kein Prog. für OS X mitdem man Gerüche bearbeiten kann.
     
  18. eman

    eman New Member

    maiden, Du Tierquäler! Nur weil dein Kater ein Persermischling ist, brauchst Du ihn nicht gleich umzubringen!!!
    Mann kann es auch übertreiben, mit der Terrorbekämpfung... ;-)))
     
  19. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

  20. CChristian

    CChristian New Member

Diese Seite empfehlen