wichtige Frage zum PAL-Format

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von morannon, 20. Januar 2003.

  1. morannon

    morannon New Member

    Hallo zusammen

    Ich habe am Wochenende mehrere Diaschauen mit iView Media Pro erstellt (Format: PAL 720 x 576) und mit iDVD auf DVD gebrannt. Alles funktioniert einwandfrei ausser, dass die einzelnen Bilder in horizontaler Richtung verzerrt werden. Ich habe nun festgestellt, dass es (auch in den Export-Optionen von iView MediaPro) zwei verschiedene PAL-Formate gibt:

    720 x 576 sowie
    768 x 576.

    Kann mir jemand erklären, wieso es zwei Formate gibt und wann ich welches gebrauchen soll? Wenn ich aus iMovie heraus einen Film nach iDVD exportiere, liegt er im Format PAL 720 x 576 vor. Die iDVD-Themen im PAL-Format dagegen haben ein Seitenverhältnis von 4:3, was PAL 768x576 entspricht und somit nicht zum exportieren iMovie-Film passt.
    Kann jemand helfen? Merci im voraus!

    Gruss
    Andreas
     
  2. Bubuh

    Bubuh New Member

  3. morannon

    morannon New Member

    Danke, der Link hat mir sehr weitergeholfen! Ich habe gestern ein wenig experimentiert, und das ist dabei rausgekommen:

    " Ein Bild mit einem Kreis drauf wird so in iMovie importiert, dass immer noch ein Kreis zu sehen ist  egal, welche Pixelmasse das Bild hat.
    " Wenn man das obige Standbild als Film aus iMovie exportiert (nach iDVD), kommt das PAL-Format 720x576 raus. Optisch sieht das so aus, dass aus dem Kreis ein stehendes Ei (Ellipse) wird.
    " Importiert man die erhaltene mov-Datei in iDVD, kriegt man wieder einen Kreis.
    " Brennt man nun den Film in iDVD auf eine DVD, liegt der Film in einem 4:3-Format vor, was PAL 768x576 entspricht. Der Kreis wird darum korrekt wiedergegeben, wenn man sich den Film auf dem TFT-Monitor anschaut.
    " Schaut man sich den Film hingegen auf dem Fernseher an, so erhält man ein liegendes Ei, d. h. also ein horizontal verzerrtes Bild.

    Gibt es eine Möglichkeit, iDVD beizubringen, dass er die Ausgabe für Fernseher optimieren soll, oder muss ich das alles manuell machen (also bei der Erstellung der Filme die Pixelmasse entsprechend umrechnen)?

    Wäre genial, wenn das jemand wüsste! Ich kann unmöglich der einzige sein, der dieses Problem hat, oder schaut Ihr alle die selbsterstellten DVDs auf dem TFT-Bildschirm an?

    Gruss
    Andreas
     
  4. Hape

    Hape New Member

    Ob es dafür wirklich eine Lösung gibt ...???

    Es liegt - technisch gesehen - an der unterschiedlichen Form der Pixel. Der Computermonitor verwendet quadratische Pixel, das digitale TV-Bild hat rechteckige. Deshalb gibt es immer kleine Darstellungsprobleme bei Kreisen oder Quadraten - im normalen Bild sollte es eigentlich nicht so sehr auffallen.

    Grüße Hape
     
  5. seiblerich

    seiblerich New Member

    mein sermon noch:
    immer daran denken: pal bedeutet immer: das bild soll 576 pixel hoch sein und am ende im verhältnis 4 zu 3 wiedergegeben werden. damit ein film auf dem fernseher in diesem verhältnis zu sehen ist, muss der film 720x576 rechteckige (non-square) pixel haben. damit er auf einem computermonitor im richtigen 4 zu 3 verhältnis zu sehen is, muss er 768 x 576 quadratische (square) pixel haben (wenn du zum abspielen etwa den quicktimeplayer benutzt. wenn du den dvd-softwareplayer benutzt, gilt das nicht: damit kannst du dvds anschauen, auf denen die filme im format 720 x 576 nonsquare-pixel abgespeichert sind. der softwaredvdplayer tut so, als würde er die dvd auf einem fernseher zeigen und zerrt die nonsuarepixel so hin, dass sie am ende wieder das verhältnis 4 zu 3 ergeben ) ein programm wie IDVD oder dvd studio pro ist dafür gedacht, am ende mpeg2 filme zu erzeugen, die über einen dvd-player auf dem fernseher gezeigt werden sollen (also 720 x 576). in der regel verwendet man dafür videomaterial (dv, eindigitalisiertes beta sp oder digibeta-material) mit eben diesem pixel-verhältnis. bei dvd studio pro ist es meiner erinnerung nach so, dass du, wenn du eine grafik einbetten willst ( zum bleistift mit nem kreis), die grafik ganz normal in photoshop im squarepixelformat 768 x 576 erstellst (photoshop arbeitet wie alle bild-bearbeitungsprogs mit quadratischen pixeln) und sie am ende auf das format 720 x 576 stauchst. dann kannst du sie in das programm importieren und sie wird bei der dvd-ausgabe auf der glotze oder im softwareplayer auch richtig dargestellt: der kreis ist wieder hübsch rund (denn er wird wieder in die breite gezerrt). will nur sagen: es gibt "keine kleinen darstellungsprobleme bei kreisen oder quadraten" - es gibt nur manchmal einen falschen umgang mit die kleinen pixels.
    liebe grüße seiblerich
     

Diese Seite empfehlen