Wie erkennt man Education Version von Final Cut Pro ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von kawi, 19. Juni 2005.

  1. kawi

    kawi Revolution 666

    Hintergrund:
    Geschäftspartner will auf Mac / Final Cut umsteigen und ich bin dabei denen diesbezüglich etwas unter die Arme zu greifen und beratend in Sachen Hard & Software Aussattung zur Seite zu stehen.
    Dazu muss es nicht der aktuellste Stand an Software sein, weswegen ich auf den gebraucht Märkten und Firmenauflösungen auf der Suche nach Software Lizenzen bin.

    Problem:
    Jetzt hätte ich hier ein Angebot für eine Final Cut Pro 4 Lizenz
    allerdings soll es sich um eine Education Version handeln, was uns natürlich nix nützt, denn damit darf man ja nicht gewerblich arbeiten.
    Auf der Verpackung steht jedoch *Retail*
    Ja was isses denn nun? Eine Retail Version oder eine Educational Version ?
    Woran erkennt man denn eine Educational version noch ? Doch an der seriennnummer oder?
    Also ich hab hier z.B. Lizenzunterlagen für meine Software denen 2 identische Etiketten mit Seriennummern beiliegen die eindeutig als "FINAL CUT .... RETAIL" bezeichnet sind. Und das ist ne Vollversion.

    Sind diese Etiketten bei einer Educational Version als "FINAL CUT PRO... EDUCATIONAL" bezeichnet ? Kann man es darüber herausfinden ?

    Die Software ist nicht installiert und der potentielle Verkäufer kann nicht überprüfen um was für eine version es sich handelt. es sei denn ich kann ihm genau sagen nach was er suchen muss

    Er hat selbst nur die Info, das laut Händler diese version nicht auf höhere Versionen geupgradet werden kann, updates innerhalb der version aber möglich sind.
    Die upgradebarkeit wäre ja egal - *wenn* sich diese Version legal gewerblich nutzen lassen würde. Aber der Hinweis auf die *nichtupgradefähigkeit* macht mich stutzig.
    Denn soviele Versionen und Lizenzmodelle gibt es ja von Apple nicht.
    Also entweder ist es eine Retail Version die sich dann auch upgraden lässt, ODER es ist eine Edu version die sich nicht upgraden lässt - aber was viel entscheidender ist: auch nicht nicht gewerblich nutzen lässt!

    Naja - im zweifelsfalle nach der nächsten Firmenauflösung Ausschau halten :)
     
  2. Pahe

    Pahe New Member

    Die fehlende Upgradefähigkeit ist das Krierium für die EDU-Version.

    ** 5. Vertrags- und Lizenzbedingungen

    § Vertragslaufzeit : Erworbene Lizenzen können zeitlich unbefristet eingesetzt werden.

    § Updaterecht : Bei Erwerb einer einfachen Neulizenz besteht kein generelles Updaterecht. D.h. Major-Releases (z.B. MacOS 10.x) müssen immer wieder neu gekauft werden.
    Patches und Bugfixes können umsonst bei Apple heruntergeladen werden.

    § Concurrent Use: Nicht zutreffend!

    § Häusliche bzw. mobile Nutzung : Mitarbeiter einer bezugsberechtigten Einrichtung, die Apple-Produkte auf ihrem Arbeitsplatz installiert haben, dürfen diese auch auf einem häuslichen PC oder auf einem Notebook nutzen, solange die Software nicht gleichzeitig auf beiden Geräten genutzt wird.

    § Sprachwechsel: Ein Sprachwechsel ist innerhalb des Betriebssystems möglich.

    Soviel zu den Apple-EDU-Lizenzen vom LRZ

    Hoffe zu Klarheit verholft zu haben
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Thanks, soweit sogut.
    Und was ist mit gewerblichem Einsatz ? den schließt doch die EDU version aus. Somit wäre das hier hier das Kriterium.

    Bleibt immer noch die Frage:
    => Woran erkenne ich, das es sich um eine EDU Versiuon handelt ?

    Auf dem Karton steht "Retail".
    Auf den beiden Etiketten mit der Seriennummer steht ebenso Retail - dann die Nummer.
    Ist das Educational noch irgendwo ausgewiesen ?
     
  4. Pahe

    Pahe New Member

    Die Seriennummer wird nicht mit den CDs mitgeliefert sondern in einer eigenen Listes des Vertragspartners. Soweit habe ich es in Erfahrung und ich blicke dabei auf ca. 200 Lizenzabschlüsse in den letzten 8 Jahre zurück.
    Das war bei allen Vertragspartnern so (Apple, Adobe, MS, Wolfram). Bei Lizenzen für Institutionen wird nur ein Original geliefert und die Lizenzschlüssel auf einer Liste dazu.

    Ich kann Dir bezüglich Apple nicht genau sagen, wie die SSL-Lizenzen für Einzelpersonen gehandhabt werden, nehme aber an, dass Retail eher auf normalen Versionen mit ggf. den geringen Edu-Rabatt des gesamten Paketes versehen ist. Diese Versionen enthalten, soviel ich weiß keine Einschränkung und das bewußt, um einer Veräußerung nicht entgegenzustehen, nachdem kleine Bildungseinrichtungen nur kaufen und weder Software noch Hardware leasen dürfen wenn ein gemeinnütziger Träger vorliegt.
    Bei Sonderaktionen von Apple für Bildungseinrichtungen ist die Software jedenfalls besonders gekennzeichnet. Zumindest war es bei einem Pilotprojekt für das Media-Kompetenzzentrum in der FHM so der Fall.

    Ich an Deiner Stelle würde nur noch sicherheitshalber nach einem Kaufbeleg fragen um die Holschuld deinerseits zu erfüllen.

    Die Unsicherheit des Verkäufers welcher Art die Lizenz ist, kann dann nicht mehr Dir angelastet werden wenn Retail auf den Seriennummern vorhanden ist. Hier ist zumindest vom Vertreiber eine Kennzeichnung für eine Einschränkung des Nutzerkreises notwendig. Andernfalls ist nach Treu und Glauben an eine Vollnutzung zu verfahren.
     
  5. macbike

    macbike ooer eister

    Hallo kawi!

    Bei den EDU VErsionen ist es eigentlich so, dass es die ganz normale Software Version ist, aber wenn zum EDU Preis gekauft nur von auch EDU Berechtigten genutzt werden darf. D.h., wenn vergünstigt gekauft, darf man die nicht an jemanden weiterverkaufen, der keinen Anspruch auf die günstigeren Preise hat.
    Allerdings wird man ja auch älter und ist dann kein Schüler mehr, aber eingesetzt werden darf die Software eigentlich trotzdem nur zu nicht gewerblichen Zwecken…
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    also hab ich vorher keine chance herauszufinden ob es sich um eine EDU verson handelt oder nicht.
    Ich kaufe im schlimmsten Falle was aus einer Auflösung - gebe die normale Seriennummer ein und irgendwann stellt sich raus das es eine Version /Nummer ist die zum EDU preis gekauft wurde - und ich bin dann am Arsch ?
    (also in dem Fall nicht ich, sondern der für den ich den deal mache)

    oder ich kaufe eine FCP Studio Upgrade Version und kann dann gar nicht upgraden weil ich erst dann merke das ich eine EDU version habe ?

    Hm, na also wenn man nicht vorher rausfinden kann ob's sichs um eine EDU handelt lass ich davon lieber die Finger *ähem ...
    am Ende sind die noch sauer auf mich wenn ich scheiße verzapft habe :)
     
  7. macbike

    macbike ooer eister

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Nummern als EDU Nummern eingetragen werden, ich hab erst den Tiger als EDU softwaremäßig gekauft. Und dort ist es eine ganz normale Retail (allerdings gibt es dort ja auch keine Seriennummer). Es ist aber auch so, das viele Händler gar keine EDU Software an Einzelpersonen verkaufen dürfen, nur an Einrichtungen, weil Apple das denen nicht erlaubt, und das obwohl der Händler ASP und SEE ist (Authorisierter Service Provider und Solution Expert Education). Somit kann es schon sein, das wenn die Software dadurch im Apple Store bestellt wurde, Apple darüber Buch führt.
    Letztendlich kann aber nur der sagen, ob es sich um EDU handelt, der die Software gekauft hat.
    Aber abgesehen von der Tatsache, das es illegal wäre eine EDU Version gewerblich einzusetzten, auch als Grundlage für eine Upgradeversion, wäre es technisch sicherlich möglich und würde erst auffallen, wenn jemand kommt und es anhand von den Rechnungen etc. überprüft.

    Denn:
    das ganze EDU würde ja bei der Software keinen Sinn ergeben, wenn man die nicht Updaten könnte. Dann hat man zwar weniger bezahlt, aber auch weniger bekommen.
    Die Software darf eben nur nicht gewerblich eingesetzt werden, da es sich ja sonst eine Art Wettbewerbsverzerrung ist, wenn einer weniger ausgegeben hat. Und man darf die Software nicht an jemanden verkaufen, der nicht selber eine EDU Berechtigun hat, da entweder der EDU Berechtigte die EDU Software etwas unter dem normalen Preis verkaufen könnnte an jemanden, der keine EDU Berechtigung hat und dadurch einerseits Apple schaden würde und sich auf Apples Koste bereichern oder er würde die EDU Software zum EDU Preis weiterverkaufen an einen, der nicht EDU berechtigt ist, und Apple schaden, weil der nicht EDU Berechtigte weniger bazahlt als es darf. Von einem EDU Berechtigten zum anderen EDU Berechtigtet ist dagegen kein Problem, da ja der andere bei Apple direkt hätte kaufen können und die Software dort zu keinen anderen Konditionen bekommen hätte.

    Fazit:
    Wenn es sich um EDU Software handelt, was nur der Käufr sagen kann, nicht nehmen, wenn für den gewerblichen Einsatz bestimmt.

    Ob diese Regelung irgendwann verfällt, wenn eine Software schon sehr alt ist, weiß ich leider nicht, aber glaube es eigentlich nicht.

    So, hoffe verständlich und richtig geschrieben zu haben :)
     

Diese Seite empfehlen