Wie erstelle ich ein Backup auf Mac OS X "richtig"

Dieses Thema im Forum "Mac-OS X 10.6 Snow Leopard" wurde erstellt von Mac-Freaks, 24. April 2011.

  1. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Hallo Macwelt,

    Da ich mich mittlerweile schon gewaltig auf Lion freue, (VollBildModus *______*)
    dachte ich mir hmmm ich muss ja meine Daten speicher, aber wie mache ich das eigentlich^^.
    Ich habe auf meinem Mac nun 10 wirklich wichtige Programme (geschätzt).
    Dann meine i Tunes Musik+Spiele
    Und gekaufte Apps.
    Da ich mit dem gekauften Apps wirklich vorsichtig sein möchte wollt ich euch fragen wie speichere ich das ganze Zeug?? Mit TimeMachine?? wenn ja bitte eine "Anleitung"

    Speichern täte ich es mit einer ganz normalen externen Festplatte meines Bruders die er mir dann leihen würde.
    Meine Fragen zusammengefasst:
    Brauche ich unbedingt die TC von Apple??
    Wie erstelle ich ein Backup von kostenpflichtigen Apps??
    Muss ich von Office z.B auch die Libary zum Backup hinzufügen oder reicht es wenn ich das Programm rauf tue??

    Gruß Mac-Freaks
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich persönlich rate von BackUps per kopieren über den Finder, wie es dir offensichtlich vorschwebt, ab und rate zu einem BackUp-Programm. Die Palette reicht von kostenlosen weil mitgelieferten Programmen wie der TimeMachine bis zu teuren Profi-Programmen wie Retrospect. Die Vorteile dieser Programme sind zum einen, dass bei jedem BackUp alles erfasst wird und zum anderen die inkrementelle Arbeitsweise, so dass sich das Datenaufkommen in Grenzen hält. Die kostenlose TimeMachine ist für den privaten Anwender mit nur einem Mac vollkommen ausreichend, sofern er sich nicht auf irgendwelche Experimente mit Netzlaufwerken einlässt und darauf achtet, dass auf dem BackUp-Medium immer ausreichend Platz ist. Wenn man ganz sicher gehen will kann man sich von Zeit zu Zeit zusätzlich einen Klon der Festplatte machen (mit CCC oder SuperDuper) um im Falle eines Falles noch einen PLan B zu haben.

    MACaerer
     
  3. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Oke ja du hast mich durchschaut gebe ich zu ich wollte mit dem Finder ein Backup machen da ich mit TimeMachine mich nicht auskenn^^
    Also von daher, dass ich nun NOCH keins mache und mich mit TM noch nicht auskenne möchte ich mein Wissen bestätigen:
    Wenn eine externe angeschlossen ist einfach aktivieren und dann einfach wahrscheinlich irgendwie auswählen und rauf laden oder so??? zum Thema externe Festplatten nochmal wenn ich nun 1-2 mal im jahr mit TM arbeite MUSS ich die TC haben oder reicht eine normale auch?? denn nur für diese backup's sagt mein Bruder leiht er mir seine auch kurz???
    Und noch als letztes eine Frage:
    Aber wenn ich ALLES was am Mac oben ist 1:1 genau wieder rauf tue was habe ich dann vom backup???
    Ich mein die Libary legt sich eh automtisch wieder an und die Cache und so ein zeug kann ich mit OnyX auch machen lohnt ein Backup sich dann überhaupt?

    Gruß Mac-Freaks
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    TimeMachine ist so einfach zu bedienen, weil es nicht viel gibt, was man bedienen muss. Einfach eine Platte (am besten per FW800) anschließen und warten, bis sie gemountet wird. Dann in den Systemeinstellungen unter TM das Backup-Volume auswählen. Alles andere macht nun TM jede Stunde automatisch.

    Beim ersten Backup wird natürlich die gesamte interne Platte gesichert, danach nur noch die Änderungen.

    Zwei Anmerkungen: 2 Mal im Jahr Backup machen ist quatsch, weil im Ernstfall Daten von einem halben Jahr einfach weg sind. Jede Stunde ein Backup (wie es TM von sich aus macht) ist bei privater Nutzung auf Dauer auch zu viel. Vielleicht jede Woche einmal die 2. Platte laufen lassen, könnte auch reichen. Sobald die Platte läuft, arbeitet TM von alleine im Hintergrund.

    Und 2. Anmerkung. Ich fürchte, die Platte von deinem Bruder ist nicht im HFS-Format des Macs. Dann nützt dir diese auch nix. Da brauchst du eine eigene. Und dann eine mit FW800. FW400 ist immer noch geringfügig schneller als USB.
     
  5. dimoe

    dimoe New Member

    zu TimeMachine:
    Du benötigst eine Festplatte mit dem GUID-Partitionschema und HFS+ Formatierung, damit alle System-Rechte später auch funktionieren:

    Ob es eine interne, eine TimeCapsule (im Netzwerk), eine USB- oder FW-Festplatte ist spielt keine Rolle, höchstens die Geschwindigkeit:

    - WLAn/Airport oder 100er Netz sind am langsamsten
    - USB 2 und FW 400 kann etwa 30MB/sec
    - Gigabit-Netz kann etwa 40-60MB/sec
    - FW 800 kann etwa 60-80 MB/sec (edit, MACaerer)
    - interne SATA ist das schnellste (bei mir 80-100 MB/sec)

    Funktionsweise:
    - Die Festplatte wird angeschlossen
    - Du öffnest die Systemeinstellung-TimeMachine
    - Du wählst die Sicherungs-Festplatte aus
    - unter Optionen kannst Du Dateien/Ordner auswählen, die nicht gesichert werden sollen (z.B. große Images und Archive wie Parallels: Bei jeder kleinen Änderung wird sonst die 10 oder 20 GB-Datei neu gesichert! )
    - danach fängt TimeMachine an, die erste Sicherung dauert am längsten, da natürlich am meisten gesichert werden muß
    - die Voreinstellung ist, daß TimeMachine jede Stunde sichert, ich habe es aber aus gestellt und gehe oben im Menü auf sichern, wenn die Festplatte angeschlossen ist.

    - Die Sicherungen werden automatisch mit der Zeit ausgedünnt, trotzdem sammeln sich natürlich viele Daten in verschiedenen Versionen an, so daß ich zu einer doppelt bis dreimal so großen Festplatte rate: 100 GB zu sichern => 250GB Festplatte

    - Mit dem Programm TimeMachine im Dock kannst Du die Daten nach Sicherungszeiten sortiert wiederherstellen, jedes Datum ist vollständig, obwohl immer nur geänderte Daten gesichert werden und mit "Verknüpfungen" ergänzt werden.

    - wenn Du von der System-DVD startest, kannst Du auch Dein gesamtes System von den verschiedenen Versionen aus wiederherstellen.

    Hier der Link zu Apple
    http://support.apple.com/kb/ht1427?viewlocale=de_DE
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Alles richtig bis auf zwei Punkte:
    "FW400 kann etwa 60-80MB/s". Das ist wohl ein Tippfehler und du hast FW800 gemeint.
    Internes sATA gibt es nur beim MacPro mit mehr als einer eingebauten HD und eSATA aktuell bei keinem Mac. Apple scheint etwas gegen diese Schnittstelle zu haben und prescht wieder mal vor um auf Thunderbolt zu setzen.
    MacS hat recht, ein BackUp-Intervall von einer Stunde ist für einen Privatanwender ziemlich überdimensioniert, obwohl durch die inkrementelle Arbeitsweise von TM auch nicht mehr Daten anfallen als bei längeren Intervallen. Ändern kann man das Intervall entweder durch ein Hilfsprogramm, einen Terminalbefehl oder durch anpassen der BackUp-Auto.plist. Allerdings ist der Zeitpointer nur 16Bit breit, daher lässt sich lediglich ein maximales Zeitfenster von 18 Stunden (65535 Sekunden) erzeugen. Ich persönlich behelfe mir dadurch, dass ich die TM-Automatik deaktiviert habe und die Anwendung durch Rechtsklick auf das TM-Symbol im Dock manuell starte. Die Methode das BackUp-Laufwerk bei Bedarf einzuschalten geht natürlich auch, allerdings muss man dann immer bis zur vollen Stunde warten bis die TM startet.


    MACaerer
     
  7. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Also 1 mal WOW!!!
    Echt wahnsinn wie gut ihr euch da alle auskennt :D :neidisch werd:
    Also die Anleitung von dimoe ist nun wirklich mehr als ausführlich echt super, dass ihr euch da so viel Zeit und Aufwand für mich nehmt :eek:
    Also ich denke TM zu benutzen dürfte nun einfach werden :D:D:D
    Oke, dass da die von meinem Bruder nicht reicht dürfte verständlich sein,
    ich möchte nun wirklich nicht unverschämt werden da ich aber keine Ahnung habe was FW800 und das sTAT und das ganze Zeug ist könntet ihr mir eine vll. vorschlagen??
    Die ihr selber habt??? Ich hab ja eh nicht viel oben außer Parallels und Office also täte ich dann die 500GB Variante nehmen denn eine 250GB gibt es ja leider fast nirgends zu finden :eek:
    wenn ihr eine andere AUßER TC habt postet doch bitte einmal :)

    Gruß Mac-Freaks
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Wie schon in einem anderen Tread kürzlich hier im Forum angemerkt gibt es ausser der TimeCapsule aktuell nur sehr wenige Netzlaufwerke die einwandfrei mit der TimeMachine zusammen arbeiten. Das hängt mit den besagten Befehlen im afp-Protokoll zusammen. Wenn du also auf der sicheren Seite sein und unbedingt ein Netzlaufwerk verwenden willst führt an der TimeCapsule kein Weg vorbei. Aber wenn, dann sollte es das Modell mit 1TB sein, denn das kleinere Modell mit 500GB ist schneller voll als du denken kannst. Bei der Verwendung solltest du unbedingt darauf achten, dass immer genügend Platz auf dem Laufwerk ist. Die TimeMachine löscht nämlich sonst ungefragt ältere BackUps und informiert dich schlauerweise erst hinterher. :teufel:

    MACaerer
     
  9. dimoe

    dimoe New Member

  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Mac-Freaks liebäugelt mit einer TC bzw. einem anderen Netzlaufwerk. Dazu gibt es bereits einen anderen Tread hier im Forum. Eine TC ist eine praktische, wenn auch teuere Lösung für ein BackUp-Medium, vor allem wenn man einen mobilen Mac hat. Ich persönlich bevorzuge auch ein stationäres Laufwerk, aber ich habe auch einen Desktop-Mac.

    MACaerer
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    Nun ja, solange er den Unterschied nicht kennt...

    Ich rate auch zu einer Festplatte mit Firewire anstelle eines Netzlaufwerks. 1. billiger und 2. viel schneller. Netzlaufwerk ist zwar bequemer, läuft aber ständig und braucht ständig Strom. Und TM sichert dann auch jede Stunde....

    FW oder USB = Direkte Verbindung Rechner - Festplatte, Festplatte nur für den einen Rechner
    NAS (=TC) = kleiner Server, der die eingebaute Platte steuert. Daten werden über das Netzwerk ausgetauscht. Über WLAN sehr langsam, dafür kein Kabel. Man kann mehrere Rechner so backupen...

    Bei einem lokal am Rechner befindlichen Platte reicht es, wenn ich die Platte z.B. einmal die Woche einschalte. TM erkennt das und fängt an zu sichern!

    Es wurden hier schon Platten mit FW800 und USB genannt. Einfach mal bei Amazon nach externen 3,5 Zoll oder auch 2,5 Zoll Platten gucken. 3,5 Zoll Platten sind im Vergleich zu 2,5 Zoll billiger, oder anders ausgedrückt, man bekommt mehr Speicher für den gleichen Preis.

    Ich selbst habe eine WD MyBook Edition II mit 2 TB. Sehr leise, sehr flott. Die Software von WD habe ich aber wieder runtergeschmissen, weil sie den Ruhezustand verhindert. Sie ist auch absolut überflüssig....!
     
  12. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Ja und der Preis spielt für mich als Schüler leider schon eine große Rolle :(
    So eine TC wäre echt der wahnsinn aber ich glaub MacBook+Parallels sollte genug ausgegeben sein^^
    Daher täte mich das erste Angebot von dimoe sehr ansprechen...
    Die ist von Desing her auch mal gar nicht so schlecht. Und von daher, dass dimoe sich ja auch gut auskennt auch nix unnützliches.
    Nur frage ich mich brauch ich 1TB, ich kann mir nicht vorstellen, dass das so schnell voll geht 500GB.
    Ich denke so wie man mich im Forum ja kennt, wisst ihr ja, dass ihr sehr spaarsam mit Speicher und sowas umgeh...
    Ich habe noch nicht viel Speicher verbraucht was sich auch nicht groß ändern wird, brauch ich da wirklich 1TB??
    Noch dazu hab ich bei Aktivitätsanzeige gefunden dass Speicher auch inaktiv ist wie kann sowas sein.
    Hääää??
    Und noch ein Screenshot, dass ihr seht, dass ich noch nicht viel Speicher verbraucht habe. :D:D:D

    Und an dimoe noch mal danke, dass du mir so gute Angebote ausgesucht hast :)
     

    Anhänge:

  13. MacS

    MacS Active Member

    Das letzte Bild zeigt nicht die Festplattennutzung, sondern die des Arbeitsspeichers! Den Unterschied sollte man eigentlich wissen, wo du doch schon hochtrabende Pläne zum Star-Programmierer hast... :D

    Kauf dir eine 1TB-Platte (3,5" mit FW und USB). Richte dir 2 Partitionen an: 1. Für ein Notsystem, von dem man starten kann, 2. für TM als Backup. So habe ich das gemacht.
     
  14. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das scheint eines der physikalischen Grundgesetze zu sein: Jede Festplatte, ganz egal wie groß, ist schneller voll als man glaubt. In deinem Fall ist es so, dass du mit einer virtuellen Maschine für Windows arbeitest. Jedes arbeiten damit verändert die VM und sie wird beim BackUp komplett neu abgespeichert. Das sind jedes mal einiges an Gigabyte. Du wirst staunen wie schnell auch eine (vermeintlich) große HD voll ist.

    MACaerer
     
  15. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Oke, vondaher, dass du da mehr Erfahrung hast werd ich mir dann 1 TB zulegen, aber 1 Frage hab ich noch:
    wenn TM, dann die ganze Zeit alles speichert, verringert es den Speed dann nicht drastisch???
    Ich mein alles die ganze Zeit zu speichern ist ja schon ne Rechenleistung..
     
  16. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Verringern ja, drastisch nein. Zum einen ist in den meisten Fällen die anfallende Datenmenge nicht groß, so dass es schnell geht. Zum andern wird beim Datentransfer von der inneren Platte auf eine externe die CPU nur gering belastet. Merken wirst du es vor allem dann, wenn mal eine größere Datenmenge zum sichern anfällt und gleichzeitig ein anderes Programm auf die HD zugreifen will.

    MACaerer
     
  17. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Bin ich dann eingetlich dazu gezwungen die ganze Zeit alles abzuspeichern oder kann ich manuell so alle 2 Wochen mal die ganze Festplatte kopieren lassen??
    Oder wie macht ihr es??
     
  18. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hm, bist du sicher, dass du den Sinn eines BackUps richtig verstanden hast? Ich mache z. B. ein tägliches TM-BackUp. Wenn ich keine Installationen vorgenommen habe bewegen sich die dabei anfallenden Datenmengen in Größenordnungen von vielleicht 100MB. Das ganze dauert allenfalls ein bis zwei Minuten. Aber ich ich kann im Falle eines Defekts meiner HD oder auch nur einer Fehlbedienung meinerseits problemlos aus jedem der BackUps entweder jede einzelne Datei oder im Bedarfsfall die gesamte HD wieder herstellen.
    Natürlich ist es ausreichend, wenn du nur die dir wichtigen persönlichen Dateien händisch auf ein externes Medium kopierst. Aber im Falle eines Falles musst du dann eine komplette System-Neuinstallation von DVD machen und anschließend die gesamten Updates durchführen sowie die Programme und zuletzt die persönlichen Daten installieren. Wenn dir der Aufwand lieber ist, warum nicht.

    MACaerer
     
  19. MacS

    MacS Active Member

    Ich hatte das ja schon 2 mal ausgesprochen: du kannst die externe Platte einfach z.B. nur jedes Wochenende einschalten. TM fängt dann ganz von alleine an, alle Dateien, die sich in der vergangenen Woche geändert haben, in das Backup aufzunehmen. Und gerade bei einer FW-Platte wird die CPU des Macs kaum beansprucht und du wirst es so gut wie gar nicht merken.

    Wenn die Platte länger als 2 Std. am Stück läuft, wird in der 2. Stunde wieder alle Dateien, die sich innerhalb der vergangen Stunde geändert haben, gesichert. Das sind aber sehr wenige und ist kaum der Rede wert!

    Wenn die Platte sich langsam füllt, werden die ältesten Versionen der ein und selben Datei von TM gelöscht. Man wäre dann nicht mehr in der Lage, einen älteren Rechnerzustand wiederherzustellen, aber sowohl den letzten und weitere vor dem Crash...

    Ein Backup zeichnet sich dadurch aus, dass man jeder Zeit bei Verlust der internen Platte, den Zustand wie vor dem Ausfall wiederherstellen kann. Daher macht ein selektives manuelles Sichern keinen Sinn, weil du mit Sicherheit bei der Datenflut nicht in der Lage bist, die Backupplatte auf dem Stand zu halten. Außerdem sind auch Dateien dabei, an denen du gar keine Zugriffsrechte hast, TM aber schon. Und gelöschte Dateien, die z.B. paar Wochen zuvor nach da waren, du gerade feststellst, ich habe die Datei voreilig gelöscht, lässt sich mit TM wieder zurückholen. Dazu kann man in TM in der Zeitleiste soweit zurückgehen, bis die Datei wieder auftaucht. Das sind Dinge, die du von Hand nicht machen kannst!
     
  20. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Hmm Oke also von TM hört man ja wirklich NUR gutes :eek: bin mal gespannt sie selber in Aktion zu haben.
    Aber was ich immer noch anzweifel, dass das Backup den Mac auch was hilft so wie ich das sehe rettet TM nur meine Daten aber bei einem Backup soll der Mac ja wieder gesäubert werden aber wenn er alles wieder 1:1 übertragt ist ja kein Unterschied oder sehe ich das falsch??
     

Diese Seite empfehlen