Wie geht Blu-Ray auf MacPro?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von shorafix, 13. März 2008.

  1. shorafix

    shorafix New Member

    Hallo Leute,
    wer hat denn schon Erfahrung mit Blu-ray am MacPro oder allgemein. Soweit ich weiß gibt es noch keine Authoring Software für MacOS X. Allerdings gibt es z.B. Cyberlink PowerProducer für Windows - und das läuft ja auch auf meinem Mac.

    Dabei stellen sich folgende Fragen:
    1. Die angebotenen Blu-ray Brenner sind SATA. Kann man SATA auf den aktuellen MacPro Modellen abgreifen? Die optischen Laufwerke sind ja p-ATA und die HDs mit SATA hübsch gekapselt in ihren Schlitten.

    2. Bleibt noch die Möglichkeit einer externen Lösung via FW800. Welches Laufwerk würde da auch via Toast unter MacOS X (z.B. für Datensicherungen) unterstützt?

    Also wer hat schon Erfahrung damit gesammelt?
     
  2. Mike-H

    Mike-H New Member

  3. macerich

    macerich New Member

    Hallo,

    im MacPro gibt es innen zwei SATA - Buchsen die frei sind und für die optischen Laufwerke verwendet werden können.
    Das bald kommende Toast 9 soll Blu-ray besser unterstützen.

    Gruß
     
  4. shorafix

    shorafix New Member

    So genau hatte ich noch nicht nachgeschaut. Dann sollten die SATA Brenner ja auch mit entsprechenden Windows Treibern unter jenem laufen - solange es keine MacOS Lösung gibt (warten auf Godot).

    Das sei aber mal vorweggenommen: Da ich inzwischen schon entsprechende Software auf der Windows Partition habe, bezweifle ich seit heute Abend dass es wirklich Sinn macht: die aus Compressor generierten MPEG2 und MPEG4 Dateien werden unter Windows nicht erkannt. Erforderlich wäre ein ugprade auf Quicktime Pro und ggf. MPEG2 codec (zusammen bereits an die 60 Euro) unter Windows. Ob es dann funktioniert - keine Ahnung. Die heute ausprobierten Alternativen wie z.B. "Quicktime Alternative" haben mehr Probleme verursacht als gelöst. Aber das ist wohl eher etwas für ein Software Forum unter Windows.
     
  5. MusikMai

    MusikMai New Member

    Ich hatte einen Sony Camcorder HDR-SR1E (AVCHD Format, interne 30 GB HD)
    gekauft und wollte mit iLife die Videoclips bearbeiten und im BluRay-Format brennen.
    Vorweg: Das geht nicht!
    Ich konnte zwar in iMovie 08 die Clips in voller Auflösung importieren aber wenn es dann in iDVD weiter bearbeitet wird wird die Full-HD Qualität herunter konvertiert und das Endprodukt ist nicht wie das Original AVCHD (BluRay) sondern wesentlich schlechter!!! (Das Selbe gilt auch für Final Cut Pro!)

    Ich griff zu einzig richtigen Lösung, installierte unter Boot Camp Windows XP 32 und Nero 8. Dort wird das Filmmaterial in AVCHD (BluRay) importiert, komplett bearbeitet und im BluRay Format auf eine herkömmliche DL DVD gebrannt. Das Endprodukt ist absolut "Super"!
     
  6. shorafix

    shorafix New Member

    Kann man aber nicht mit meiner Situation vergleichen: die HDR-HC1 und Folgeprodukte zeichnen HDV 1080i mit MPEG2 auf MiniDV auf. Dieses Format ist sehr wohl Quicktime verträglich und lässt sich - auch über den Umweg Apple Intermediate - extrem gut mit FCP bearbeite, sowie ziemlich verlustfrei mit Compressor in H.264 umkomprimieren. Leider unterstützt Apple mit seiner Pro Video Software im Authoring Bereich ausschließlich HD-DVD.

    In einem speziellen Fall wollte ich nun eine fertige Video Datei mit mit Hilfe von WindowsXP und PowerProducer, 5 Blu-ray konform auf eine Blu-ray Disk brennen. Leider kann PowerProducer 5 weder mit entsprechenden HD-MPEG2 noch mit HD-MPEG4 Dateien aus den Mac Pro Programmen etwas anfangen. Auch diverse Codecs aufzuspielen etc. hat nichts gebracht. Das ist mir einfach zu "Windows" um da weiterzumachen.
     

Diese Seite empfehlen