Wie hätten Sie ihr Baby denn gerne ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 22. Dezember 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.zeit.de/news/artikel/2008/12/20/2689262.xml

    "Eine Frau aus London erwartet das erste Baby Großbritanniens, das nach einer genetischen Vorauswahl ohne Brustkrebs-Gen geboren werden soll. Die Eltern hatten sich für eine künstliche Befruchtung und eine Präimplantationsdiagnostik (PID) entschieden, nachdem in der Familie des Vaters in den vorherigen drei Generationen Brustkrebs aufgetreten war. Das Baby soll kommende Woche auf die Welt kommen."

    "Die genetische Selektion von Embryonen ist umstritten. Kritiker befürchten, dass das Verfahren missbraucht wird, um "Designer-Babys" zu züchten. In Deutschland ist PID verboten.

    Ich kann die Motive der Familie zwar irgendwie verstehen, dennoch überkommt mich ein ungutes Gefühl. :frown:
    Denn wo wird man die Grenze ziehen ? :confused:
    Und wie sieht es in anderen Staaten aus?

    Aber ich befürchte, der Geist ist schon aus der Flasche.

    Ich erinnere mich an den Film "Gattaca", den ich hier empfehlen möchte.

    "Gattaca ist einer jener Filme, der es bei seiner Kinoauswertung (1997) schwer gehabt hat, obwohl sowohl die Kritiker wie das Publikum von ihm gleichermaßen begeistert waren. Inzwischen hat sich jedoch herumgesprochen, dass er einer der intelligentesten SciFi-Filme der 90er Jahre ist.

    Drehbuchautor und Regisseur, der Neuseeländer Andrew Niccol (der übrigens auch Jim Carreys Die Truman Show geschrieben hat), erzählt von einer nahen Zukunft, in der Beruf und Werdegang eines Menschen von seinen Genen bestimmt werden. In dieser Gesellschaft stehen den "Valids", genetisch aufgebesserten Menschen, sämtliche Positionen offen, wie denen bei "Gattaca", einem Konzern, der sich ganz der Erforschung des Weltalls verschrieben hat. Die "In-Valids", jene Menschen, die ganz natürlich gezeugt und geboren wurden, sind dazu verdammt, niedrigere Arbeiten auszuführen, da sie als genetisch fehlerhaft bewertet werden. So auch der Protagonist der Geschichte, Vincent (Ethan Hawke). Mit Hilfe eines behinderten Valids (Jude Law) gelingt es Vincent jedoch, seine biologischen Daten zu fälschen, und somit kommt er seinem Ziel, eine Karriere als Astronaut anzutreten, einen gewaltigen Schritt näher. Die Untersuchung eines Mordfalles in Gattaca entpuppt sich für ihn jedoch als Gefahr. Da er offenbar etwas zu verbergen hat, gerät er ins Fadenkreuz der Ermittler."
     
  2. Ich hätte gerne ein Baby das mit Abitur und Führerschein, Windellos und selbstlaufend geboren wird. :)
     
  3. edwin

    edwin New Member

    Das designte Leben. Welch ein Fortschritt.
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber nein, das ist doch kein Fortschritt! Das Leben, was uns der Herr zugedacht hat, soll alleine Maßgabe sein! Entweder das – oder die klugen Würfel der Natur. Aber selbst entscheiden?! Herrjeh! Wo soll denn das noch hinführen? Sodom und Gomorrah!
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Alleine die Vorstellung, wie traurig die Welt ohne Kinder mit Down-Syndrom wäre. Oder wie sehr uns Mongoloidität fehlen würde. Wie drollig und fröhlich doch viele dieser Behinderten bis ins hohe Alter durch die Welt und Behindertenwerkstätten turnen. Und das soll es nicht mehr geben?!
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Als würde sich mit der Abschaffung dieser "Leiden" Geld verdienen lassen. Wie naiv!
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Also ist deiner Ansicht nach die gerade laufende Wahnvorstellung ewig selig machenden Profits auf alle Zeiten festgeschrieben. Ganz schön deprimierende Vorstellung. Aber wenn das die Natur ist, von der wir und nicht emanzipieren können, kann da wohl keiner was dran dreh’n.
     
  8. edwin

    edwin New Member

    Der Mensch meint sich einbilden zu müssen, alles selbst Entscheiden zu können/wollen. Dabei ist er so ein kleines Lichtlein. Und ist sich oft der Tragweite seines Handelns gegenüber sich selbst nicht bewusst.
    Nebenbei: Dafür/dagegen braucht es keinen Gott und keine Natur.
     
  9. edwin

    edwin New Member

    Der Mensch liebt das Streben nach dem Geld.
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Also ich finde, wenn Eltern ihre Kinder ungestraft Britney, Angelina , Robbie oder Jennifer nennen dürfen, dann können die Bälger ruhig auch ihren Vorbildern wie aus dem Gesicht geschnitten sein. Schlauchboot mitten in der Visage im Falle der kleinen Angelinas inklusive :p

    Grüße, Maximilian
     
  11. edwin

    edwin New Member

    So habe ich das noch gar nicht gesehen.
     
  12. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aha. Halten wir fest: Die Emanzipation von der Natur ist unmöglich und der Mensch strebt nach Geld. Nicht dass ich der größte aller Optimisten wäre. Aber ist das nicht ein bisschen eindimensional, so etwas für alle Zeit festzuschreiben? Zudem; ich vermag beim allerbesten Willen in mir keine Liebe zum Streben nach Geld zu entdecken.
     
  13. edwin

    edwin New Member

    Das ist momentan der aktuelle Status des ach so emanzipierten Menschen. Wobei: Wozu soll die Emanzipation gut sein? Doch noch "Gott" spielen zu wollen? Wie anmaßend.

    Ab und an gibt es Ausnahmen. Man soll es nicht glauben.
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es gibt keine »ach so emanzipierte« Menschen. Entweder man versucht nach bestem Wissen und Gewissen zu reflektieren und sich aus seinen angeborenen und auferlegten Schemata zu befreien oder man lebt sie einfach, fröhlich und reaktionär aus. Langsam versteh’ ich auch was du willst*. Ich hingegen bin der Ansicht, dass jeder Mensch längst Gott ist. Und zwar sein eigener. Und vor keiner anderen Macht dieses Universums hat er sich zu rechtfertigen. Das ist nicht anmaßend, das sollte jedes Menschen Ziel sein.

    *Vermute ich zu verstehen, was du mir sagen möchtest.
     
  15. edwin

    edwin New Member

    Wenn Du vom "Geist"/Verstand des Menschen sprichst, gebe ich Dir Recht
    Wenn Du vom Körper des Menschen (das Körperliche, Biologische) sprichst, bin ich nicht damit einverstanden, weil...

    Echt? Was denn?

    ... der Mensch von der Natur (Physik, Biologie, Chemie,... - ich meine nicht die Schulfächer) abhängig ist. Ohne sie kann der Mensch nicht existieren. Die Natur setzt Grenzen (in jeglicher Form - nenne es von mir aus auch so etwas wie Gesetze). Und an die kommt der Mensch nicht vorbei.

    Die Natur als solches kommt ohne den Menschen sehr gut aus. Umgekehrt nicht.
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ach, Herrjeh! Es geht doch nicht um die Gesetze der Schwerkraft – die im übrigen; was doch viele vergessen – nicht mehr als funktionierende Arbeitshypothesen sind. Denn darauf gründet Wissenschaft. Aber egal, sei’s drum; werd’ ich wohl noch etwas genauer sein müssen. Mit der Emanzipation vom vorgegebenen Körper muss kein plötzliches Talent zum Schweben einhergehen. Auch das Bad in Schwefelsüre ist (wahrscheinlich) nicht empfehlenswert. Doch – und ich glaube, dass ist im Kern deine Angst – werden wir früher odert später selbst in die Hand nehmen müssen, wohin die Reise geht.

    Falls, und das ist das wichtigste, falls wir uns tatsächlich weiterentwickeln wollen. Wenn wir natürlich zufrieden sind (ich bin das nicht) mit unserer Form und unserem Wesen, mit unserer Begrenztheit und dem engen Horizont, ja, dann müssen wir uns keine Gedanken darüber machen, ob wir z.B. dereinst gezielt unsere Biochemie verändern, um den Strapazen einer andauernden Null-G Umgebung gewachsen sind ohne zu degenerieren. Aber wie gesagt, wer zufrieden ist, weiter unter dem Diktat eines Gottes oder der Natur – oder wie immer man die Furcht vor der Verantwortung nennen will – zu leben, der muss sich da keine Gedanken machen, darf selbstverständlich von Anmaßung reden und sein Obstgärtchen pflegen.

    Oh, Mann, hast du ein »Die besten Spontisprüche« Heftchen gefunden?!
     
  17. edwin

    edwin New Member

    Ich habe eher den Eindruck, dass Du Angst davor hast, austauschbar zu sein.
    Möchtest wohl lieber etwas besonderes sein. Genauso wie die extrem Gläubigen.
    Die können es auch nicht akzeptieren, einfach nur ein existierender "Zufall" (besser gesagt, "eine Laune der Natur") zu sein.
     
  18. Und wie soll ihr Baby sein, Medium sagt der Kannibale. :geifer:
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Äh, ich bin austauschbar. Und es ist nicht von Belang, ob ich da Angst vor habe oder nicht. Jeder Mensch ist zu ersetzen. Das wird sich auch niemals ändern. Auch wenn viele den Eindruck erwecken müssen, sie wären unersetzlich. Sie sind es. Und selbstverständlich bin ich eine Verkörperlichung von Wahrscheinlichkeiten. Auch dieses wird sich für ein Individuum niemals ändern.
     
  20. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Ich finde es immer noch besser, Leiden wie Brustkrebs beim Erwachsenen zu bekämpfen, anstatt ihm durch Vorauswahl die Chance, überhaupt zu leben, zu nehmen.
    Auch die Down Syndrom Leute finden es wahrscheinlich gut, das sie leben dürfen.
    Das Ganze hört sich für mich zu sehr nach Zucht an. Demnächst selektieren sie dann nach zukünftiger Fettleibigkeit, Kleinwüchsigkeit, Glatzköpfigkeit, Schweißfüßen, Dummheit etc. Dann wäre ich schon mal gar nicht zustande gekommen.
     

Diese Seite empfehlen