Wie hafte ich als Kommanditist??!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von neuer-imac-fan, 7. Dezember 2003.

  1. neuer-imac-fan

    neuer-imac-fan New Member

    hallo!

    Ein freund steht kurz vor der Gründung einer KG, und er fragte mich ob ich mich nicht als Kommanditist beteiligen will.

    Jetzt meine Frage, hafte ich NUR mit meiner Einlage in die KG oder auch noch anders?

    Wie sieht es in der zeit aus, wo der vertrag bereits entstanden ist und Geschäfte laufen aber die KG noch nicht ins Handelsregister eingetragen ist?! Hafte ich dann da auch nur mit meiner Einlage?!

    Fragen über Fragen....

    Lieben gruß
     
  2. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Hallo!

    Also Kommanditist haftest Du nur mit Deiner Einlage.

    Der Komplementär dagegen voll.
     
  3. DasBo

    DasBo New Member

    Vor dem HR-Eintrag ist auch jede Kapitalgesellschaft rechtlich eine GbR - also haften alle Gesellschafter im Außenverhältnis voll. Also: Don't do anything before Bundesanzeiger!
     
  4. rmweinert

    rmweinert New Member

  5. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Antwort:

    I) Vollhaftung vor Eintragung
    Vor Eintragung ins HR haftet der Kommanditist gem. § 176 I HGB wie der Komplementär , sofern er
    1. mit dem Unternehmensbeginn vor seiner Eintragung einverstanden war und
    2. der Gläubiger seine Kommanditistenstellung nicht kannte (abstrakte Vertrauensschutznorm)
    Umstritten ist, ob der Kommanditist vor seiner Eintragung nur für Rechtsgeschäftliche Verbindlichkeiten oder auch auf Ansprüche aus unerlaubter Handlung und ungerechtfertigter Bereicherung haftet .
    Durch eine herrschende Stellung in der Gesellschaft wird keine Vollhaftung des Kommanditisten begründet, sofern kein Rechtsmissbrauch betrieben oder ein falscher Rechtsschein geweckt wird .

    Gruß
     
  6. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Antwort:

    I) Vollhaftung vor Eintragung
    Vor Eintragung ins HR haftet der Kommanditist gem. § 176 I HGB wie der Komplementär , sofern er
    1. mit dem Unternehmensbeginn vor seiner Eintragung einverstanden war und
    2. der Gläubiger seine Kommanditistenstellung nicht kannte (abstrakte Vertrauensschutznorm)
    Umstritten ist, ob der Kommanditist vor seiner Eintragung nur für Rechtsgeschäftliche Verbindlichkeiten oder auch auf Ansprüche aus unerlaubter Handlung und ungerechtfertigter Bereicherung haftet .
    Durch eine herrschende Stellung in der Gesellschaft wird keine Vollhaftung des Kommanditisten begründet, sofern kein Rechtsmissbrauch betrieben oder ein falscher Rechtsschein geweckt wird .

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen