Wie kommen die MacBooks mit der momentanen Hitze zurecht?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Macfan, 11. Juni 2006.

  1. Macfan

    Macfan New Member

    Moin, moin,

    in Deutschland ist nun ja endlich der Sommer eingekehrt, und da ich unter dem Dach wohne, steigt bei mir die Temperatur und damit auch die Umdrehungszahlen der Lüfter meines G5 2 GHz Dual Rev. A gewaltig. Wie kommen die MacBooks mit der Sommerhitze zurecht?
     
  2. wertherderechte

    wertherderechte Chaospoet

    Also mein MB läuft bis jetzt einwandfrei. Ich hab den Lüfter nicht mal gehört, als ich 5 Software-Instrumente parallel in Garage benutzt habe, und ich wohne auch unter dem Dach. Beim Übertragen großer Datenmengen (von CD) ist er heute Mittag klar angesprungen, aber das finde ich absolut in Ordnung. Also bis jetzt geht alles klar. Mich wundert nur, dass die Betriebstemperatur ohnehin immer kurz vor Verbrennungen ist. Ich habe echt schon Angst das Ding auf ein Blatt Papier zu stellen. Nicht dass das anfängt zu brennen. ;)
     
  3. Benny

    Benny New Member

    Also meines dümpelt auch in der Regel so zwischen 50 und 60 Grad Prozessortemperatur herum. Eben bei normalen Sachen wie Safari, iPhoto, iWork etc.
    Das ganze bei 1,5 Ghz und 3-10 Prozent Prozessorauslastung.
    Ich wohne auch unter dem Dach, wobei ich durch geschickte und konsequente Lüftung die Temperatur im Sommer bei höchtens 25 Grad halten kann.
    (Sonnenseite Fenster zu und Rolläden runter, Schattenseite so lange wie möglich morgens Fenster auf).

    Insgesamt finde ich das MB eh nicht viel wärmer als mein ehemaliges PowerBook. Erst bei Rechenintensiven Sachen wo der Prozessor an die 100% Auslastung geht, erreiche ich mal 80 Grad Proz.temp.
    Wobei dann der Lüfter voll dreht (immer noch angenehm leise) und sich die Temperatur bei 72-80 Grad bewegt.
     
  4. Wolfram Ernst

    Wolfram Ernst New Member

    also mein MB kommt damit nicht zurecht. Wenn es zu heiß wird, verweigert es seinen Dienst und nimmt keine Befehle mehr entgegen. Nach direktem Neustart fährt es nicht mehr hoch; da muss ich schon einige Minuten warten. Dies ist alles sehr ärgerlich.
     
  5. maciemosler

    maciemosler New Member

    Also ich würde es in die Reparatur geben, denn normal kann das ja nicht sein. Sollen die sich bei Apple nen Kopf machen, wie sie dein Problem gelöst kriegen. Aber wahrscheinlich hast du die Winter-Edition bekommen.
     
  6. robi666

    robi666 New Member

    was denn für eine Sommerhitze?
    In welchem Land wohnst Du denn?
     
  7. Wolfram Ernst

    Wolfram Ernst New Member

  8. MacRonalds

    MacRonalds New Member


    Nur weil Du keine Lüfter bemerkst, heißt das nicht das alles in Ordung ist.
    Über 80° scheinen auch bei den MB kein Problem zu sein. Warum sollte ich da etwas gegenüber den MBP geändert haben? Gleiche CPU, Ähnlich dünne Gehäuse, ähnlich viel Wärmeleitpaste und ähnlich geringe Lüftertätigkeit.
    Dein Gehäuse kurz vorm schmelzen ;) zeigt dies ja auch.

    Vielleicht hat Apple ja einen Sonderposten Pentium4 bekommen und verbaut :biggrin:
     
  9. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Mit dem Unterschied, dass Dein Powerbook IMMER Maximum Warp lieferte und die MacBooks (+Pro) gerade dann, wenn sie gefordert werden, also dann wenn Leistung benötigt wird die Tendenz neigen zu überhitzen und sich dann um Schaden zu verhindert auf 1 Ghz runtertakten.
    Insgesamt eher eine unerfreuliche Entwicklung. Vermutlich ist das der Pferdefuss an der Tatsache mittlerweile DC im Notebook betreiben zu können.
    Bin da mal auf die neuen Turion64 DC gespannt, die Takten nicht automatisch runter.
     
  10. Macfan

    Macfan New Member

    Berlin, Deutschland und hier sind es im Moment 27 Grad im Schatten :nicken:
     
  11. Wolfram Ernst

    Wolfram Ernst New Member

    ... mich wundert nur, dass unsere Kollegen von der Win-Notebook Fraktion, die auch einen Intel-core nutzen, keine Hitze-Probleme haben. Dies scheint wohl nur Apple-User zu betreffen oder?
     
  12. Mactalus

    Mactalus New Member

    wundert mich auch sehr, fordert mac os 10 den prozessor vielleicht mehr?
    hat das mb vielleicht schlechtere lüfter?

    ich warte auf die nächste Macbook revision, hoffentlich tut sich da was

    val
     
  13. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Wie die c´t beim MBP schon feststellte:
    sehr dünnes Gehäuse
    Lüfter laufen fast nicht

    dies findest Du bei keinem anderen x86 Notebook.
    Vermutlich wollte Apple im Vertrauen auf das Thermal Throttling (selbstständiges runtertakten bei Überhitzung) dieses Gehäuseformat und die wenig laufenden Lüfter als Feature für die Preislich höher liegenden Notebooks von Apple verstanden sehen.
    Leider sind aber andere Komponenten , wie zB Festplatten sehr Hitzeempfindlich. Die vertragen dauerhaft Temp über 40° im Gehäuse nicht.
    Temp-Messungen hierzu wären aber einmal interessant, nur nicht für Apple, denn wenn man Ihnen nachweisen kann, dass die HD dauerhaft mit 48° C laufen, könnten da ganz schöne Summen als Schadenersatz im Raume stehen.(Datensicherheit, Rückrufktionen,...)

    Ich vermute sehr stark, nach der schmeichelaktion von Intel letzte Woche, muss es hinter den Kulissen ordentlich geraucht haben:

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=13450
    "Wie Macworld UK berichtet, konnte am Montag ein Intel-Manager wieder einmal nur Gutes über die Geschäftsbeziehung mit Apple berichten. Anand Chandrasekher, Senior-Vize-Präsident von Intels Verkaufs- und Marketing-Gruppe, erklärte vor Journalisten, dass Apple Intel dazu bringe, über Dinge nachzudenken, die dem weltweit größte Chip-Hersteller nicht immer in den Sinn kommen. Intel habe auf diesen Effekt gehofft und sei nun froh, dass es tatsächlich passiert, so Chandrasekher. So räumte er ein, dass Apples Sichtweise auf die Entwicklung des Computermarkts bereits längerfristig auch Auswirkungen auf Intels Produktpläne haben wird, wollte aber dazu kein Beispiel geben. Immerhin berichtet er, dass Apple unter anderem auf die Miniaturisierung, eine geringe Wärmeentwicklung und ähnliche Dinge Wert legt. Diese Aspekte führte Apple auch als Grund für den Wechsel auf Intel-Prozessoren an."

    Wenn Intel nicht diese gefabelten TDP Werte seiner Mobilprozessoren in die Welt setzen würde, wäre Apple auch nicht dem Irrtum nachgehangen, dass sie bei den MB nur 31 Watt max. wegkühlen müssen. Die Wahrheit liegt eher bei 40 Watt max. Wärmeabgabe, aber dazu schweigt Intel sich ja aus und vertraut auf das runtertakten der Prozessoren.
    Wie mir ein c´t Redakteur antwortete ist die TDP mit deren Mitteln nicht nachprüfbar, sie müssen sich auf die Angaben des CPU Herstellers verlassen.
    Und er gab auch zu, dass TDP mittlerweile ein Kennwert für Stromverbrauch geworden ist und somit mehr der Werbung als der Wahrheit unterliegt.

    Für mich ist so etwas Veraschung seitens Intel. Apple richtet sich danach und baut Notebooks an denen man sich die Finger verbrennt.
    Zu guter letzt leidet das Image von Apple!
     
  14. Celtic

    Celtic New Member

    Die Windows Fraktion hat ähnliche Temperaturen wie beim Macbook. Ein Bekannter hat ein Notebook das genauso warm wird. Ausserdem - Übertreibung macht anschaulich - ich habe mir noch nicht die Finger verbrannt. die Gehäusetemperatur ist zwar hoch aber nicht das Teil ist nicht "heiß".
     
  15. derphoebus

    derphoebus New Member

    wenn ich mein mbp 2,0 / 1,5 GB RAM mit coreduo messen lasse, steht da bei der taktung immer 1,5 Ghz, das kann ja irgendwie nicht stimmen, da das auch ohne laufende programme / direkt nach systemstart so angezeigt wird. außerdem kommt die angezeigte temperatur von ca. 46 Grad nicht hin, das fühle ich auch so mit dem zeigefinger.

    das programm ist richtig installiert (mit speedit usw), also weiß ich nicht woran das liegt. laut macupdate-kommentaren kann es mit einem quicktime-update zu tun haben, das ich geladen hatte -> 7.1.1.

    habt ihr auch das problem?
     
  16. Wolfram Ernst

    Wolfram Ernst New Member

    Mein MB geht erst einmal zurück zu Apple ....Ich verstehe nicht, warum Apple nicht schleunigst ein Firmware-update bringt, damit der Lüfter höher dreht?
     
  17. Celtic

    Celtic New Member

    @derphoebus
    Warum soll dein MPB denn nicht mit 1,5GHz takten wenn es nichts zu tun hat? Schliesslich ist es doch ein Notebook bei dem keine Energie verschwendet wird.
    Die angezeigte Temperatur ist die Substrattemperatur die im Chip gemessen wird. Die kannst du garnicht mit dem Finger fühlen.
    Wenn du die CPU arbeiten lässt, dann wird sie auch hochgetaktet.
    Hier werden immer Halbwahrheiten und laienhafte Erkärungen verbreitet, die so richtig die Gerüchteküche speisen.
     
  18. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    meinst Du nicht 1,5 Ghz ist viel zu viel für eine CPU, die nichts zu tun hat.
    meines Wissens macht Intel keine Unterschiede bei der TDP zwischen 1,66 und 2,0 Ghz. Das würde mit den Vorgaben Intels bedeuten, dass ein 1,66 Core Duo die gleiche Wärmeabgabe, also Verlustleistung hat (entspr. Stromverbrauch)....

    Und zwischen 1,66 und 1,5 ist der Unterschied nur sehr gering in der Taktfrequenz.
     
  19. Celtic

    Celtic New Member

    Sicher könnte ich mir vorstellen die CPU weiter runterzutakten wenn sie nichts zu tun hat. Das kann ein Softwarefehler oder ein anderes Poblem sein. Vielleicht wird das in einem späteren Software Release geändert. Es kann aber auch sein, daß die CPU nicht einfach weiter runtergetaktet werden kann, oder die Leistungsersparnis ist nicht wirklich hoch. Ich weiß es nicht.
     
  20. Celtic

    Celtic New Member

    Ich habe nochmal im Datenblatt nachgelesen. Es gibt einen Control-Mode wo über den internen Temp. Sensor die CPU automatisch runtergetaktet wird. Das ist aber nicht um Strom zu sparen sondern die CPU vor dem Hitzetod zu schützen. Diese Taktung erfolgt wenn die Substrattemp. 100 Grad erreicht. So hab ich das jedenfalls verstanden.
    Übrigens gibt es eine Low Power Version der CPU die bis 1.66 GHz getaktet wird, die wesentlich weniger Leistung verbraucht.
     

Diese Seite empfehlen