Wie lange braucht ffmpegx für einen Film?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Delphin, 29. Januar 2004.

  1. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    ich versuche gerade, nach der Anleitung aus dem Macweltsonderheft 1/2003, Seiten 18-22, eine DVD in eine SVCD zu konvertieren.

    Ich bin nun dabei, den Film mit ffmpegx zu konvertieren. In der Anleitung steht, dass ein G3 mit 500 MHz für einen 90-Minuten-Film über 24 Stunden braucht. Mein G3 350 rechnet nun aber seit über 84 Stunden an einem 100-Minuten-Film. Ist das noch richtig?

    Ich habe das Terminalfenster dabei offen. Kann ich da an irgendwas ablesen wie weit der Prozess schon ist und wann er fertig sein wird?

    Vielen Dank,
    Delphin
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Kommt darauf an, welche Einstellungen Du vorgenommen hast (Filter). Die kosten zusätzliche Zeit. Mein G4/933 rechnet mit dem mpeg2enc für 1h Video ziemlich genau 4h lang. Ein G3/500 hat die halbe Taktfrequenz und kein Altivec: Da würde ich die 16h für 60 Min als realistisch betrachten (4x langsamer). 84h sind aber definitv zu lang, auch wenn Du alle Filter zugeschaltet hast und nur 350 anstatt 500 MHz.

    ffmpegX ab Version 0.9 zeigt den Fortschritt graphisch an, frühere Versionen hingegen nur, wenn der Encoder entsprechendes Feedback liefert. Wenn ich mich richtig erinnere, war das nicht der Fall. Ich prüfte den Fortschritt jeweils anhand der ständig wachsende Dateigrösse der m2v-Datei. Anhand des Bitraten-Rechners hast Du ja eine ungefähre Vorstellung über die Endgrösse der Datei. Die Datei muss aber in jedem Fall kontinuierlich grösser werden, sonst ist der Encoder-Prozess abgestürzt.

    Gruss
    Andreas
     
  3. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo alter Freund,

    ich habe streng nach Anleitung gehandelt. Muss ich die abschreiben oder hast Du die auch?

    Dazu kommt, dass die Datei immer noch grösser wird (war vorhin 758 MByte gross) und auch im Terminalfenster kommen alle paar Sekunden neue Zeilen.

    Wo ist der Bitratenrechner?

    Ich habe ffmpegx 0.0.9, und ich glaube, man muss wählen: entweder den Fortschrittsbalken oder das Terminalfenster (ich habe es zuerst noch mit 0.0.6 versucht, und da kam zuerst ein Fortschrittsbalken; beim Wechsel auf 0.0.9 habe ich dann die Option Terminalfenster gewähtl und es ist kein Fortschrittsbalken gekommen).

    Danke,
    Delphin
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Nein, ich habe keine Anleitung, mein Wissen begründet sich auf macmercys Lehrgang (http://www.vevelt.de/iMac/dvd/dvd2svcd/index.html) und mittlerweile einiger Erfahrung mit ffmpegX.

    Na wenn die Datei noch grösser wird, dann würde ich ihn mal weiter rechnen lassen. Ist Dein Mac ev. arg an der Limite, was RAM angeht. Ev. muss er konstant Speicher auf die Harddisk auslagern und wieder zurückholen.

    Der Bitraten-Rechner ist im ersten Tab von ffmpegX, dort wo Du ja auch die Bitrate selber einstellst. Mit dem Rechner kannst die Bitrate festlegen, damit der Film auf eine CD passt. Du kannst aber auch die Bitrate eingeben und siehst dann, wie gross der Film wird. Das alles sind aber übrigens nur grobe Schätzungen. Kommt sehr stark darauf an, um was für einen Film es sich letztendlich handelt. Trickfilme z.B. lassen sich sehr viel besser komprimieren als Action-Geladene Thriller.

    Nur ffmpegX 0.9 bietet die Option, den Encoding-Prozess mit einem Fortschrittsbalken zu visualisieren. Ich verwende nur diese Variante. Ich mag das Terminal nicht. Aber auch mit Balken gibt es Fälle, wo der Fortschritt nicht dargestellt werden kann, was sich dann in dem drehenden Balken äussert. Verwendet wird ja nach wie vor die mpeg2enc-Engine, und das ist ein Unix-Tool. Der Balken ist nur ein GUI auf diesem Tool.

    ffmpegX selber kannst Du übrigens beenden oder weitere Prozesse definieren, wenn das Encoding läuft. Sind verschiedene Prozesse.

    Gruss
    Andreas

    P.S: Du kannst die entstehende m2v-Datei (MPEG2 ohne Ton) jederzeit mit VLC abspielen. Dann siehst Du auch, ob das Resultat stimmt und wie lange es noch dauern könnte.
     
  5. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    mein G3 hat 640 MByte Ram (2x64 und 2x256).

    Das mit dem VLC probiere ich bald mal aus.

    Übrigens: ich finde das Terminal geil! All die Dosenheinis halten gleich die Klappe, wenn ich es aufmache und (meine drei Standard-) Befehle eingebe ...

    Delphin
     
  6. critical_man

    critical_man New Member

    Hallo!

    Nur mal so aus Interesse, was sind denn deine drei Standard-Befehle? :)
     
  7. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Also,

    kill
    ps
    ping
    ls
    cd
    top

    das sind ja schon sechs? Ich dachte, es sind weniger ...

    Delphin
     
  8. critical_man

    critical_man New Member

    Ok, jetzt weiß ich bescheid :D

    Ist schon sehr leistungsfähig und manchmal ziemlich hilfreich dieses Terminal..

    Gruß D.
     
  9. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    date
    time

    habe ich vergessen
    Delphin
     
  10. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    also, wie lange ffmpegx am Schluss gebraucht hat weiss ich nicht, aber jetzt (fünfeinhalb Tage nach Beginn) ist der Film wirklich fertig konvertiert (und er ist 91 Minuten lang). Scheint also alles in Ordnung zu sein.

    Viele Grüsse,
    Delphin
     
  11. Olli S.

    Olli S. New Member

    Ich kann da nur beipflichten, es dauert unter nem G3 unatürlich Lange 'nen Film zu konvertieren. Ich hatte nen G3 400/512 MB RAM und hatte 60min zu konvertieren. Der G4 machte 80 min in, keien Ahnung, 3-5 h oder sowas. Also jedenfalls deutlich schneller....

    Grüße, Olli
     

Diese Seite empfehlen