Wie nutze ich auf einer externen Festplatte einen Foto-Ordner mit Windows und Mac?

Dieses Thema im Forum "OS X Lion" wurde erstellt von ollko, 24. Oktober 2014.

  1. ollko

    ollko New Member

    Wie kann ich Bilder und Filme von digitalen Kameras sowie Handys auf einer externen Festplatte so abspeichern, dass ich sie unter Windows und Mac nutzen kann. Ich kenne mich besser mit Windows aus und dort arbeite ich mit Ordnern, z. B. "Urlaub 2014", dort sind dann alle Bilder aus dem Urlaub 2014 enthalten und leicht und schnell wieder zufinden. Seit dem ich mir ein MacBook pro zugelegt habe, muss ich die Bilder unter Alben abspeichern und weiß nicht wie ich diese dann einfach exportieren kann.

    Ich möchte jetzt meine Bilderarchive auf einer mobilen externen Festplatte speichern, damit ich die Bilder meiner Familie oder Bekannten zeigen kann. Die meisten meiner Bekannten arbeiten mit Windows PC´s, wie kann ich nun auf meinem Mac Bilder speichern, die ich dann später auf eine ext. Festplatte unter Ordnern ähnlich wie bei Windows abspeichere und mit beiden Systemen (also Mac und Windows) nutzen kann?

    Ich habe schon viel hier in Foren gesucht, aber leider noch nicht die passende Antwort bekommen. Ich bin nunmal ein langer Windows Nutzer und fand das mit den Ordnern pro Bildarchiv eigentlich immer sehr einfach, beim Mac finde ich es sehr kompliziert mal eben vonder Kamera Bilder richtig zuzuordnen. Ich denke, dass liegt aber nur an meiner Unwissenheit, daher hoffe ich, dass mir hier geholfen werden kann...:cool:
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    -Entweder du formatierst die Platte mit dem Windows-Dateisystem NTFS. Dann brauchst du aber auf dem Mac ein Tool wie Tuxera NTFS, damit der Mac auf einem NTFS-Datenträger lesen und schreiben kann.
    -Oder du formatierst die Platte mit exFAT. Das Format können beide Rechnerwelten lesen und schreiben, allerdings Windows erst ab Win XP + SP 5 und Mac ab MacOs 10.6.8.

    MACaerer
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Mit iPhoto wirst du da nicht glücklich weil iPhoto die Photos in Datenbanken verwaltet. Ich hatte da am Anfang auch meine Probleme, weil ich das eigene Sortieren in Ordner auch gewohnt war. Aber in iTunes macht man das auch nicht und so habe ich mich gezwungen, iPhoto und seine Annehmlichkeiten zu nutzen. So werden von Kameras nur noch die Fotos importiert, die noch nicht auf dem Mac sind. Importe werden nach Ereignisse aufgeteilt (z.B. alle Fotos von einem Tag ist ein Ereignis). Alben muss man da gar nicht anlegen, es sein denn, die Fotos stammen aus unterschiedlichen Ereignissen. Und dann Fotostream. Fotos werden automatisch auf alle mit der iCloud verbundenen Geräte gesynct. Geht mit Systemerweiterung auch in Windows.

    iPhoto sammelt die Fotos in in einem Ordner, den man auf den ersten Blick nicht öffnen kann. Erst mit dem Recht-Klick auf das Icon und "Programmpaket öffnen" wird der Ordner geöffnet und man findet darunter auch die Bilder. Aber Obacht, darin solltest du nix verändern, sonst kommt iPhoto aus dem Tritt.

    Eine gemeinsame Festplatte kannst du zwar einrichten, aber dann ohne iPhoto...
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, wenn die Bilder (auch) auf einem Win-PC angesehen werden sollen ist iPhoto sowieso außen vor. Ich ha meine Bilder z- B. in ganz normalen Ordnern organisiert und zum ansehen verwende ich am Mac die QuickLook-Funktion. Unter Windows gibt es eine ähnliche Funktion.
    Ich mag ehrlich gesagt iPhoto nicht, aber das ist Geschackssache.

    MACaerer
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Das Problem, dass viele haben, ist der gefühlte Verlust über die Kontrolle der Dateien. Das haben auch einige, wenn auch gefühlt weniger Menschen, mit iTunes! Man muss eben die Verwaltung gänzlich den Programmen lassen. Und wenn man erstmal soweit ist, ist das wirklich eine bequeme und auch erstaunlich sichere Sache. Gerade je mehr Bilder es werden, desto schneller verliert man die Kontrolle. Und da hilft iPhoto enorm, weil es z.B. importierte Bilder in Ereignisse teilt, fasst so, wie früher die Filme.

    Zu Anfang mit meiner ersten DigiCam habe ich auch iPhoto links liegen gelassen und die Bilder mit dem Betriebssystem verwaltet. Der Übergang war auch für mich schwer. Jetzt will ich es nicht mehr missen. Auch die Möglichkeit von Fotostream, wenn die Fotos vom iPhone schon auf dem Rechner sind, bevor ich daran denke, dass da noch Fotos zu importieren gibt. Oder ich lade im Urlaub die Fotos von der Cam per SD-Kartenleser auf das iPad und das iPad synct die Fotos mit dem Mac per Fotostream.

    Wie schon geschrieben, es sollte eine Möglichkeit geben, mit der iCloud-Systemerweiterung unter Windows auch Fotos zu syncen. Dort allerdings geht das wohl nur mit herkömmlichen Ordnern.
     
  6. ollko

    ollko New Member

    Vielen Dank für Eure Antworten... Mit den Ereignissen ist das so eine Sache, bei täglichen Handyfotos oder selfies mag das noch Sinn machen und funktionieren, aber bei meinen Urlaubfotos oder auch anderen Ereignissen die ich pro Tag getrennt haben möchte, ist das nicht mehr so prickelnd mit iPhoto. Ich habe das mit Alben anlegen dann so ähnlich hin bekommen, wie vorher bei Windows mit den Ordnern. Nur hab ich jetzt eben das Problem, diese Alben auf eine externe Festplatte, als Sicherung und zum Betrachten von jedem System Windows oder Mac, zu bekommen.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich dies nur realisieren, wenn ich auf dem Mac auch mit Ordern im Finder z. B. unter Bilder arbeite und dann dort für jedes Ereignis ein Ordner anlege. Diese Ordner müsste ich doch dann auf eine auch für Windows formatierte ExFAT externen Festplatte speichern und könnte die Daten systemübergreifend nutzen, oder?
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    1. Man kann den Zeitraum für den Ereigniswechsel selbst bestimmen, oder ganz ausschalten.
    2. Man kann Ereignisse händisch einrichten. Das ist schneller erledigt, als Ordner erstellen und Bilder verschieben, auch weil man die Fotos stets vor Augen hat, und nicht nur Dateinamen.

    Ich sagte bereits, das Unbehagen rührt daher, dass alles automatisch läuft und man meint, man habe keine Kontrolle mehr. Aber jedem das seine!

    Und ja, du kannst eine Platte anlegen und die die Ordner auf diese kopieren. Aber Achtung, der Mac speichert in jedem Ordner gerne unsichtbare Dateien, die der Finder für jedes Fenster braucht. Auf dem sind die nicht sichtbar, aber auf dem PC. Die kannst du zwar löschen, kommen aber spätestens wieder auf die Platte, wenn der Mac darauf zugegriffen hat... Kann auch sein, dass Zusatzinfos zu jedem Bild auch als unsichtbare Datei kopiert wird, erkennbar mit einem "." for dem Namen. Dann tauchen auf dem PC die Bilder 2 mal auf, einmal mit und einmal ohne Punkt. Das wirft dann wieder einige Bildbetrachtungsprogramme auf dem PC aus dem Tritt...
     
  8. ollko

    ollko New Member

    Mag sein, dass ich einfach zu sehr an Ordner aus windows Zeiten gewohnt bin. Aber selbst wenn ich mich doch mit iphoto anfreunden würde, hätte ich immer noch das Problem, wie ich die Daten, so wie in iphoto zugeordnet, auf einer Festplatte abgespeichert bekomme und diese dann auf Windows und Mac Rechnern betrachten kann. Oder gibt es da eine Lösung?
     

Diese Seite empfehlen