Wie sicher ist ein Back Up?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Pablito, 5. April 2005.

  1. Pablito

    Pablito New Member

    Hallo allerseits,

    ich muß mal wieder 'n Back up machen -von meinem persönlichen Datenordner mache ich das immer per drag and drop, aber alles Andere muß ich ja wohl mit dem CCC machen (das System, die Library usw.) Ich habe da aber immer Angst, es könnte 'was verlorengehen oder nicht richtig kopiert werden. Auch und gerade bei Bilddateien scheint mir die Gefahr nicht unerheblich, daß ein Fehler (der Platte?) mir das Bild verhunzt oder sogar komplett zerstört, da ich ja im Anschluß die alte Datensicherung lösche. Ich habe zwar eine One Touch Platte von Maxtor, wo alles per Knopfdruck automatisch geht, ich hab's nur leider nicht kapiert, wie ich das machen muß. So öffne ich immer noch beide Ordner nebeneinander (den der Platte im Gerät und den der Back Up-Platte) und vergleiche manuell, was dazugekommen ist und kopiere die Dateien einzeln rüber, die dazugekommen sind, ohne die alte Datensicherung zu löschen. Um Himmels willen, werden jetzt einige sagen, was für ein Aufwand! Ist meine Vorsicht gerechtfertigt oder schon paranoid?

    Kann mir jemand eine (sichere) Strategie erklären, wie man professionell regelmäßege Back ups macht?
     
  2. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Verwette nicht Dein Leben darauf.

    Ein sicheres Backup wäre:

    Du macht mehrere Backups, bzw. hast mehrere Sets. Immer dieselbe Platte zu überschreiben ist nicht sicher.

    DVD-R´s sind auch nicht sicher, weil die Dinger gerne Daten vergessen, bzw. das (richtige) Brennen nicht einfach ist.

    Profimäßig gibt es extra Bandlaufwerke. Mit mehreren Tapes, so das Du min 2 oder 3 komplette Sets der letzten Tage hast.

    Sichere einfach auf mehrere Medien, doppelt und laß die Daten vergleichen.

    Der CCC ist eigentlich nicht wirklich nötig, ein Shell Befehl reicht und macht dasselbe (cp plus irgendwelche Optionen, habs grad nicht zur Hand). Das System ist ja recht egal, Deine Daten sind wichtig. Das gibt es außer Seriennummern von Programmen keine unsichtbaren Dateien. Nichts was schwierig zu backuppen wäre. Ein OS X ist schnell installiert.
     
  3. mac123franz

    mac123franz New Member

    Hallo,
    die Backup-Frage unter OS X ist nicht ausreichend gut gelöst.

    Es braucht ein neues, besseres Festplatten - Dienstprogramm als Bestandteil von OS X.

    Grüße…
     
  4. Pablito

    Pablito New Member

    ;(
    Was ich brauche, ist eine Schritt für Schritt Anleitung für Doove.
     
  5. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Also,

    wenn Dein Leben nicht von den Daten abhängt, sie Dir aber wichtig sind.

    Nimm 2 Festplatten (extern) und sichere da abwechselnd die Daten drauf.

    So hast Du 2 Backups, 1 ganz aktuell, das andere etwas älter.

    Solltest Du durch einen Fehler ein Backup beschädigen, hast Du noch das andere.

    Je nachdem wie große Deine Daten sind, kannst Du auch zusätzlich auf DVD brennen und in den Keller legen.

    Der CCC kann nicht mehr als das System eh schon kann. Mit Bordmitteln kann man auch ein Backup machen, der CCC kann das eben nur auf Knopfdruck einfacher.

    Ein echtes Backup Programm überprüft nach dem Kopieren die Daten und sagt Dir ob ein Übertragungsfehler vorliegt.
    Ich nehme Retrospect.

    Wenn Du aber versehentlich Deine Daten löscht und ein Backup amchst, hast Du 2 fehlerhafte Platten. Deine Originaldaten und Dein Backup.

    Daher min. ein zweites Backup !

    Sicherheit kann man nur erkaufen, man bekommt sie nicht geschenkt.
     
  6. Pablito

    Pablito New Member

    Vielen Dank. Jetzt habe ich mein altes (Version 5) Retrospect Express Programm wieder hervorgekramt. Ich hatte es einmal gekauft, konnte aber mit der Benutzerführung nichts anfangen. Ich verstehe z.B. nicht, was ein Back up Set ist. Wieso muß man Daten daraus wiederherstellen? Ist das nur für den Fall, daß etwas kaputt ist? Oder werden meine Daten bei Retrospekt Express komprimiert und muß dann wieder "hergestellt" werden?:confused:
    Programme werden offenbar oft von Programmierern für Programmierer geschrieben und nicht für Otto Normalo, der, einmal gekauft und dann nicht versteht wie geht das Zeug in die Ecke schmeißt.
     
  7. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Ein Set ist ein Backup, bzw. ein Teil dessen.

    Du kannst komplett Backuppen, also jedesmal alles, oder nur die geänderten Daten. Das heißt dann "inkrementell"


    Retrospect kann ein Backup machen, dann werden alle Daten in ein Archiev kopiert. Dieses kann nur Retrospect öffnen und benutzen !


    Oder Du kopierst mit Retrospect wie mit dem CCC einfach 1:1 Daten und Ordner.

    Wiederherstellen heißt eben genau das. Die Daten vom Backup auf die Startplatte zurückspielen.

    So ist es auch möglich mehrere Tagesdaten zu behalten und zu einem beliebigem Datum zurückzukehren.
     
  8. donald105

    donald105 New Member

    Also ich mach das ganz ohne tolle programme.

    Alles was permanent auffe pladde ist - system, programme, zugangsdaten wie log ins - hab ich auf verschiedenen cds oder dvds. Die log ins nochmal auf papier im giftschrank.

    Die täglichen jobs kommen täglich vor dem auschalten als kopie auf meinen shuttle, und weil ich zuhause oder unterwegs auch daran brassele noch mal aufs book, ergo auf 2 weitere platten an verschiedenen orten, manchmal auch noch auf den iMac.
    Ist der job fertig, kommt er in sämtlichen versionen (ich hab ordner für jeden tag/job) auf cd / dvd.
    Isser bezahlt, wird er geschrumpft, bis alle relevanten daten auf silberlinge passen und verfügbar bleiben für weitere benutzung. Spätestens dann gibt es aber auch schon kopien in der litho oder in der druckerei oder sonstwo.

    Das einzige, was mir aus den letzten jahren fehlt, sind E-Mails, die ich nicht in irgendeiner form kopiert oder in neue systeme rüber gezogen habe.
    Das ist misslich. In zwei wochen bin ich als zeuge geladen und könnte erhellendes zeug zum besten geben und auch belegen.
    Wenn ich denn die mails ausdrucken könnte. Die lungern auf einem alten rechner rum, sind irgendwie aussortiert und ich weiß nicht, wie ich die nun importieren könnte. Hm hm.
     
  9. Pablito

    Pablito New Member

    Ich krieg's nich' hin - ich komm nicht klar mit dem Retrospect Express. Is' mir völlig unverständlich, die Benutzerführung. Schade.
     
  10. Agent Orange

    Agent Orange New Member

    Ist aus der Ferne ein bissi umständlich zu formulieren. Hast Du kein Handbuch o.Ä.?
    Zuerst musst Du ein Script definieren, was dem Retrospect sagt, was es zu tun hat. Banal ausgedrückt: "Kopiere mir die Daten xy oder die Festplatte(n) a, b, c... jeden Tag um 20 Uhr einmal auf Band/DVD... und vergleiche sie anschliessend".
    Das musst Du natürlich nicht schreiben, sondern das gibt es vorgefertigt in den Scripten.

    Retrospect schreibt dann die Daten auf das entsprechende Medium. Kommen neue Daten in den jeweiligen Ordnern/Festplatten dazu oder werden Daten geändert, werden nur diese neuen/geänderten Daten auf das Backup geschrieben. d.h. die Backupzeit reduziert sich auf ein minimum, da nicht täglich die kompletten Daten gebackupt werden.

    Die Backupdaten als solche kannst Du später nicht direkt "anpacken" wie Du es gewohnt bist, denn Retrospect schreibt diese in die sog. Storagesets. Die Datei nennt sich dann "Retrospect Data" Also nicht erschrecken, wenn Du keine Dokumente oder Ordner erkennen kannst.

    Zugegeben, das klingt jetzt alles hochkompliziert, ist aber sehr simpel. Was besseres gibt es eigentlich kaum.
     
  11. safari

    safari New Member

    Noch eines! Eine Kopie wichtiger Daten gehört auch immer außer Haus! Was nützt Dir die 37. CDRom im Hause, wenn dieses während Deiner Abwesenheit abfackelt?
     
  12. Mäkki

    Mäkki New Member

    Ging mir genauso. Wirf mal einen Blick auf DejaVue ->
    http://www.propagandaprod.com/
     

Diese Seite empfehlen