Wie viele Kalorien braucht man täglich?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macdas, 22. September 2006.

  1. macdas

    macdas Raucherin

    Ja, das ist hier die Frage.

    Wie viele Kalorien braucht ein erwachsener Mensch täglich?
    Ich denke mir dass wenn man nur die Hälfte der Kalorien isst dann müsste man doch im Laufe der Zeit allmählich mal abnehmen, oder?

    Sport ist nix für mich.
    F.D.H. kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen.
     
  2. FatToni

    FatToni New Member

    ohne Sport nimmst du nicht ab... der Körper entzieht der wenigen Nahrung mehr Nährstoffe, die Nahrung wird nur besser genutzt, wenn du weniger isst.
    Zusätzlich werde die Muskeln abgebaut, weil der Körper denkt, es seien schlechte Zeiten, erst später wird dein Fett abgebaut.
    - meine Meinung
     
  3. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Die Menge der Nahrung richtet sich nach der Tätigkeit, für einen lauen Bürojob reichen 1500k. Aber das ist sehr individuell.

    Einfach nur weniger Essen ist meist sehr schlecht um abzunehmen. Man nimmt zwar ab, aber das ist erstens sehr schlecht für die Gesundheit, vor allem aber nimmt man hinter wesentlich mehr wieder zu.

    Eine vernünftige Ernährung ist der einzige Weg. Vor allem muß man erst mal etwas Nahrungsmittelkunde machen.

    Frische Zutaten, abwechslungsreiche Kost ist wichtig. Fettreduziert und viel Vollkorn.

    zB
    Wenig Olivenöl statt Butter
    Vollkornbrot statt Weißbrot
    Frisches Gemüse abwechslungsreich zubereitet statt Fettbude und FastFood
    Fleisch ja, aber nicht als selbstverständlichkeit immer. Dann eher ein Filetsteak, statt Hüftsteak, oder Schwein.

    Wer Abnehmen mit weniger Essen und Verzicht verbindet hat das System nicht verstanden. Die meisten Leute sind blind und süchtig nach Fett wie der Raucher nach Kippen. Oft belügt man sich selbst und nascht zwischendurch viel zu viel Mist.

    Man muß kein Sporttreibender Asket sein und an Karotten lutschen. Normale Ernährung ist viel zu selten.

    Mach für den Anfang mal eine wirklich korrekte und ehrliche Liste von Deinem täglichem Essen.

    Oder sieh Dir im Supermarkt mal an was die Leute kaufen. Ich behaupte mal provokant: Dicke Leute kaufen fettes Essen.

    Wer Freude am gutem Essen hat kauft schon mal automatisch gute Zutaten, ganz unabhängig vom Körpergewicht.

    Abnehmen kann man nicht in 3 Wochen, selbst 3 Monate sind zu kurz. Stell Dich auf ein langes Engagement ein, oder vergiss es gleich wieder. Alles andere ist Selbstbetrug und natürlich nur meine Meinung.

    Wie gesagt, es geht hier nicht um Verzicht.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich habe im letzten Jahr 10 kg abgenommen, indem ich (mittlerweile seit 20 Monaten) total auf Süßes verzichte, etwas weniger esse, mich mehr bewege. Ich habe mir geschworen, nicht die übliche Achterbahnfahrt zu veranstalten, wie sie fast alle die abnehmen erleben. Im Augenblick liege ich 9 kg unter meinem damaligen Gewicht, das schwankt aber. Manchmal liege ich sogar 12 kg darunter.
     
  5. donald105

    donald105 New Member

    also ohne irgendeinen finger zu heben, braucht ein erwachsener körper nur für die aufrechterhaltung der grundlegenden abläufe ca. 600 kalorien.
    bei 24 stunden schlaf, sozusagen.

    wenn du das eine woche machst - nicht durchschlafen, sondern nur 600 kalorien zu dir nehmen - wirst du rapp zapp dünner werden.
    Gemeinerweise fühlt man sich dabei aber saublöd im kopp, weil auch denken energie verbraucht.
    Wir erhöhen also auf 1600, und schon fühlen wir uns wohler. Bei der menge kann man auch schon mal spazieren gehen. Bitte langsam, es sei denn, man findet diese lustigen sternchen vor den augen hübsch.

    Ok zum abnehmen sind so um die 1800 bis 2000 kalorien. Ohne spochtliche betätigung wirst du aber recht bald ziemlich bescheiden aussehen, und noch schlimmer: dich auch so fühlen.
    Also schlag dir den bauch voll mit salatkrempel und kohlehydraten, fett auch, sonst kommen manche stoffe nicht da an wo sie hin sollen, aber wenig, eiweiß auch, aber nicht zu viel, sonst kriegst du saure nierchen.
    Und versuch dich so viel wie möglich zu bewegen. Das kriegt nach ner zeit eine eigendynamik. Wenn es nämlich nicht mehr anstrengt, sondern spaß macht. Man sieht auch besser aus als so schreibtischschlapphängend.

    Und wenn du was essen möchtest, dann iss.
    Vermeide versteckte energie wie zucker in limo, fette in fertiggerichten und salz.

    Ich finde zum beispiel renovieren, anstreichen und umziehen toll. Dabei werd ich jedesmal dünner. Kann man leider nicht halbjährlich machen, sonst kommen die herren in den weißen kitteln.
     
  6. Lakks

    Lakks New Member

    Gott seid ihr alle fett!!!
     
  7. Lakks

    Lakks New Member

    um mal was produktives beizutragen.. :

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/0/0,1872,2032768,00.html

    Der einfachste Tipp den ich mal gehört hab war einfach viel Wasser zu trinken. gleich nach dem aufstehen ein Glas. Ich weiß nicht mehr warum aber das soll schonmal helfen.

    Ich glaube selbst in "Ruhezustand" also beim sitzen arbeitet der Körper weiter. Auf reisen wo man viel im Bus sitzt nehm ich immer ab weil ich automatisch weniger esse und trinke weil ich so beschäftigt bin. Allerdings nehmen auch die Muskeln ab... Und austrocknen tut man wohl auch weil man vergisst zu trinken. Aber ich bin sowieso so dünn ich hab inzwischen eher das Problem manchmal zu wenig zu essen...

    Was machst du denn beruflich? Viel am Computer sitzen is natürlich nicht gut. Es genügt ja schon 'n bischen durch den Raum zu gehen wenn man nachdenkt oderein paar Treppensteigen damit der Kreislauf in Schwung kommt.

    Außerdem ist essen was gutes! Ohne Essen hättest du viel weniger Kraft und alles wäre blöd. Man glaubt gar nicht wie oft man schlaff und unkonzentriert ist weil man zu lange nichts gegessen hat. Ich würd da eher wie ein Sportler denken. Radfahrer sind da gute Beispiele. Beim Rennradfahren merkt man sofort wenn man falsch gegessen hat. Und letztens hat ich auch das Problem manchmal müde zu sein weil ich lange Zeit nichts richtiges gegessen hatte und dann wieder zu viel. Da hab ich dann wieder an meine "Tour de France " (naja nich ganz) Zeit gedacht, und es lief wieder. Also vor der Arbeit gutes kohlenhydratreiches essen damit man Energie hat und viel Flüssigkeit trinken. Dann fällt es auch leichter eine Zeit lang nichts zu essen. Und wenn man viel getan hat und merkt dass man bald müde wird dann sofort wieder die Reserven auffüllen. Dann kommt man auch leichter ohne Zwischenmahlzeiten aus. Also es ist auch wichtig zur richtigen Zeit zu essen. Das wird bei den ganzen tollen Ernährungstipps immer vergessen dass es einen ganz natürlichen Zusammenhang gibt zwischen Morgens trinken (man ist 8 Stunden in der Nacht ziehmlich ausgetrocknet) und essen damit man Kraft für den Tag hat und so weiter...

    Aber Ernährung ist echt ein Thema für sich... Gefährlich... Kauf dir ein Buch mit Kalorientabellen und du wirst in Null komma Nix zum pedantischen Nahrungsanalytiker. studierte Ernährungswissenschaftler sind übrigens sehr unangenehme Zeitgenossen. Die neigen zu sehr dazu Einzelheiten herauszupicken. Da kommen dann auf einmal so Sätze wie: " Man kann Weintrauben übrigens auch mit Spülmittel abwaschen !" (Na super....)
    Sportmediziner und so kriegen es da besser hin weil sie mehr aufs Ganze achten müssen um eine wirklich gute körperliche Verfassung hinzubekommen.


    Hm. Salz ist nichts schlechtes... schädlich sind nur solche Salzsnacks.
    Auf keinen Fall plötzlich auf Salz verzichten. Ganz normal halt.


    Ich glaube für den Anfang ist erstmal so ein allgemeiner Essensratgeber wie bei der ZDF Seite oder von Donald und Cosmic hilfreich. Und das zusammen mit viel Wasser trinken und der "Sportler Einstellung" also einen guten zeitlichen Rythmus zwischen Ruhe, Essen, Arbeit, Energie auffüllen, Ruhe usw. finden. Damit man nie völlig matt wegen Hunger ist. Hunger ist nie gut. Egal ob man dünn oder dick ist.

    Hauptsache man fühlt sich wohl.
    noch 'n paar Klinsmann Sprüche zur aufmuterung?
    Jaa ihr schafft es!
    Ihr macht sie fertig!! (die Fettzellen)
    Weiter , Weiter!!!
    Ihr habt ne klasse Figur!!!!!
    Das wird ja von Tag zu Tag besser!! (der Vollkornreis wird besser...)
    Ist das Geil hier!!! (vorm Gemüseregal)
    Wir sind alle so fit das glaubt ihr gar nicht!!!
    So fit war ich noch nie!! (und du auch nicht...)
     
  8. Lakks

    Lakks New Member

    Ach so, ja 2000 ungefähr wenn ich recht erinner.
    Wenn du es schaffst nur die Hälfte zu essen ist das doch FDH oder? ;)
    Das ist aber keine gute Methode. Das ist dann wohl das wo man ab und wieder zunimmt.
    Man kann durchaus mal durch die Kalorientabellen stöbern um am Anfang mal ungefähr einen Überblick zu haben was wo drin ist aber das schafft keiner seine Ernährung nach Kalorienzahlen auszurichten.
     
  9. Kafi

    Kafi New Member

    Also, ich kann auch mal meine Erfahrungen auf die Schnelle hinschreiben...
    Zu mir: Ich mache seit 3 Jahren sehr viel Sport (fast jeden Tag entweder 1 - 2 Stunden Hantel/Körpertraining oder rund 13 Kilometer Laufen), esse jedoch anscheinend viel zu gerne, als dass ich nun wirklich einen Astralkörper hätte...

    Als ich mal wieder eine Grenze überschritten hatte (nach der Hochzeitsfeier meiner Schwester und deren Folgetagen), hatte ich mich dazu entschlossen, endlich wieder auf mein Wohlfühlgewicht runterzugehen, was etwa 12-15 Kilo abspecken bedeute hat...

    Ich hab nur Bananen/Obst/Salat gegessen, aber nicht viel, und meinen Sport fast verdoppelt, also manchmal Tagsüber 2 Stunden Hanteltraining plus Laufen oder Schwimmen zu machen)...
    Ich habe rasant abgenommen, in rund 2 Wochen fast 8 Kilo, allerdings waren da auch Muskeln dabei und hinterher war ich ganz schön ausgelaugt... in den Folgewochen hab ich nochmal 3 Kilo abgenommen, dann habe ich aber wieder "normal" gegessen, naja, ein "bisschen" mehr teilweise, weil ich halt so lange nur verzichtet hatte nud deshalb z.B. bei uns im Pizza-Service nicht standhaft bleiben konnte, falls es mal ein wenig kostenlos zu futtern gab und so weiter; und naja, 6 - 8 Wochen später war ich fast wieder beim Ausgangsgewicht...

    Es ist leider so, dass man bei den rasanten Abnehmtouren zusätzlich zum Fett noch jede Menge Muskeln und Wasser verliert, was ja eigentlich nicht Sinn der Sache ist...
    Es gibt die Faustregel, dass 160g Fett etwa 1000 Kalorien entsprechen, damit muss man, um etwa ein Kilo abzuspecken, rund 8000 bis 9000 Kalorien einsparen (es sind nicht die 6250 Kalorien, weil man da noch Energie für andere Vorgänge benötigt werden).
    Sobald der Körper aber ein Defizit (über den Daumen) größer als 600 Kalorien hat, ist es für ihn ein Zeichen einer "Hungersnot", und er schützt die Fettreserven und baut Muskeln ab...
    Wenn man also auf die 600 Kalorien verzichtet, darf man keine Wunder erhoffen, sondern maximal auf 500g - 700g abgenommenen Gewicht pro Woche rechnen... das ist zwar im Vergleich zu allem andere irre langsam, aber : es geht einem gut, denn man kann etwa alles essen, was man davor auch gegessen hat, sollte aber grob im Überblick behalten, wieviele Brennwerte das ganze hat... ich rede aber nicht von peniblem Kalorienzählen, das nervt nur einen selbst und die Umwelt...
    Mein Tipp: Getränke von Säften/Bier/Süßgetränken auf (Leitungs-)Wasser umstellen, damit hat man bei etwa 2 - 3 Liter Flüssigkeitsaufnahme schon fast mehr als die 600 Kalorien eingespart...
    Außerdem sollte man, wie oben schon beschrieben, auf keinen Nährstoff verzichten, also sowohl Fette und Kohlenhydrate sowie Eiweiße zu sich nehmen.

    Ich für meinen Teil rechne bei meiner Statur ohne Sport etwa mit einem Tagesumsatz von 2200 - 2400 Kalorien, ohne Sport!, versuche also bei etwa 1500 - 1800 Kalorien zu bleiben,
    wenn ich jogge rechne ich etwa 1000 - 1500 Kalorien mehrbedarf dazu, beim Hanteltraining etwa 600 Kalorien...
    Damit kann ich z.B. auch guten Gewissens gelegentlich bei Burgerking ein komplettes Whoppermenü essen, oder mir mal ein Milchshake gönnen, bei Freunden auch mal ne Handvoll Chips oder Schokolade essen, muss also eigentlich auf nichts verzichten... nur "grob" den Überblick behalten...
    Ich mach das ganze auf diese Art jetzt genau seit 2 Wochen und habe etwa 1,5 - 2 Kilo abgenommen ...

    Verzichten sollte man sich zuliebe am besten auf Weismehlprodukte, denn die "halten" nicht lange "vor" ...
    Und Diät-Getränke (Cola-Light etc) können auch gefährlich sein, da sie den Blutzuckerspiegel durcheinander bringen, da der Körper von den Geschmacksrezeptoren die Information kriegt, dass etwas extrem süßes in den Magen kommt und die Insulinproduktion (? nicht ganz sicher, auf jedenfall ein Botenstoff) ankurbelt, und das Blut damit noch weiter entzuckert wird, denn aus dem Verdauungstrackt kommt ja kein Nachschub...
    Das kann zu fast unstillbarem Heißhunger führen (wie ich erst gestern leidlich feststellen musste)
    Also: wenn süß, dann am besten auch mit entsprechendem Zucker, lieber ganz darauf verzichten (oder geringere Mengen) als Süßstoffe als Ersatz her zu nehmen...

    Soweit meine Erfahrungen ... allerdings: ohne Sport ist es echt schwierig, da man nicht nur währenddessen Kalorien verbrennt, sondern auch der Grundumsatz generell steigt. (Da gibts auch eine Faustformel für, aber die habe ich vergessen)...
    Aber auch Treppensteigen anstelle Fahrstuhl fahren kann schon einiges tun, und man muss sich ja nicht an manchen Amerikanern orientieren, und die 25 Meter bis zum Briefkasten mit Auto fahren... :eek:)

    Ja, soweit erstmal von mir...
     

Diese Seite empfehlen