wiedereinmal: illegale downloads..

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von affenschwanz, 25. Oktober 2003.

  1. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    Ich hab mir das kürzlich überlegt:
    Die Musik-, Film- und Softwarebranche leidet ja ein bissrl unter den illegalen Downloads. Und deshalb ändert der Staat die Gesetze und bestimmt, des downloaden sei illegal. na schön, es ist illegal, aber trotzdem kommt alle 2 Monate ein neues peer2peer programm bzw. eine neue Tauschbörse raus, die die alten Tücken ausmerzt.
    Ich finde, es ist falsch des downloaden (gesetzlich) zu verbieten, denn solange Tauschbörsen zu haben sind, machen das tausende User trotzdem. Die schrecken nicht davor zurück, wenn da irgendwo im Gesetzbuch ein Paragraph über Downloaden steht.
    Ich meine, man sollte die Tauschbörsen verbieten! Tauschbörsen sind ja laut den Programmierern dazu da, grosse Datenmengen übers Netz zu verschieben; z.b. wenn ich Grafiker bin, und eine grosse Datei nicht mehr auf CD bringe, damit ichs im Büro bearbeiten kann, kann ich sie per Tauschbörse im Büro saugen.
    Das ist aber eigentlich völlig sinnlos das per Tauschbörse zu machen. Aufm Mac gibts ja des Personal Web Sharing, mit dem es ein leichtes ist, sein File als "http"-Adresse anzubieten bzw. im Büro zu saugen. Man braucht ja dann nicht einmal mehr ein zusatzprogramm, ist ja auf jedem Computer ein Browser installiert.
    Aufm PC weiss ich nicht obs so einfach funktioniert, aber ich denke, jeder der sich mit Tauschbörsen auskennt, kann auch aufm PC dies einrichten.
    Ich will hier nicht sagen, dass ich gegen Tauschbörsen bin. Wir hier in der Schweiz dürfen ja noch "legal" Musik saugen..
    Ich finde einfach, die ganzen Gesetzgeber gehen des falsch an!
    Was ist eure Meinung dazu?
    Gruss
     
  2. Achmed

    Achmed New Member

    Die (Musikindustrie) jammert ohne Ende.
    Dabei sind Sie doch selber schuld.

    Die Preise für CDs sind viel zu hoch.
    Es wird jeder Schrott auf den Markt gebracht und
    versucht damit Geld zu verdienen. Aber Sie wundern sich wenn niemand die neueste Daniel K. CD kauft.

    Tauschbörsen finde ich nicht so schlimm.
    Das einzig negative dabei sind kinderpornos oder rechtsradikales Material usw.
    Früher hat man sich Schallplatten ausgeliehen und
    auf Kassette kopiert. Das hat kein Mensch interessiert.

    Die Musikindustrie hat ein hausgemachtes Problem.
     
  3. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ja, Schrott muß man nicht kaufen - Schrott wird für den wachsenden Müllberg produziert, wenn dies die Musikindustrie nicht einsieht, ihr Problem !

    Als noch mündiger Bürger müssen wir nicht jeden Scheiß mitmachen. Ich kaufe nur ausgewählte CD's und davon nicht gerade wenig (mittlerweile dürften wir die 500er Grenze überschritten haben). Die wahrscheinlich nächste CD wird die neue von Sting oder REM sein - mal reinhören.

    Ansonsten kann ich Saxoforte empfehlen (hab eine Demo geschickt bekommen, weil ich reklamiert habe, sie bieten ihre Samples nur als Realstream auf ihrer Webpage an). Von denen werde ich mir definitiv die Classic CD kaufen.

    Bezüglich Tauschbörsen, ich lebe ganz gut auch ohne (seit September 99 bin ich "clean" - mehr oder weniger). Was mich nur damals unter Hotline genervt hat war die ewige Sucherei, möglicherweise gibt es bessere Dinge jetzt - ich habe aber weder Zeit noch Lust dazu. Die Software die ich brauche habe ich und zu wesentlich mehr habe ich keine Zeit. Ich komme ja nicht einmal dazu meinen mittlerweile 1 Jahre alten Demo Key von Maya auszuprobieren.
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Die Argumentation das die Software nicht zwangsläufig für illegalen Content benutzt werden muss ist dabei aber auch vollkommen richtig.
    Ich bin auch dafür Messer zu verbieten, denn damit kann man andere Menschen erstechen!

    naja also du kannst schon im Handumdrehen websharing starten und dann http Zugriff freigeben. Dich kostet das einen Mausklick. Im Hintergrund wird ein Apache Webserver gestartet der schon per default mit dabei ist.
    Was machen aber die 90% Windows user?
    Downloaden sich den Apache für windows, müssen ihn dann installieren und konfigurieren und dann jedesmal von Hand starten.

    Also uich hab vor einigen Jahren mal das Hotline Server/Client System als Redaktionssystem verwendet. Ja es ist im Prinzip ein p2p system und man kann auch allerhand "illegale" Sachen darüber verschachern.
    ABER:
    Ich konnte 10 Redakteuren einen Useraccount einrichten. Nicht jeder konnte per http auf meinen webordner zugreifen, (der zudem nur DOWNLOADS erlaubt) sondern 10 leute hatten ihre eigenen Zugänge miot Benutzername und Passwort, die hatten alle unterschiedliche Schreib und Lese Rechte und konnten so in der nacht oder wann immer am Tag mir ihre neuesten Artikel auf meinen rechner laden, schön sortiert, Bilder in den Bilder Ordner und Texte in den Texte Ordner und gleichzeitig auch Sachen downloaden die dort für sie bereit lagen. Außerdem hatt der hotline server ein integriertes news system das wie ein Diskussionsforum funktioniert wo man neuighkeiten postete, neue Aufgaben ausschrieb und auch internas diskutierte.
    Obwohl zu den unterschiedlchsten zeiten online hatten 10 Leute also ein absolut internes News/Diskussionsforum und up und Downloadmöglichkeit für Material das dann praktischerweise auchg gleich auf meinem Rechner war.

    Das Teil war damals mehr als hilfreich. Und "nur" weil man damit auch software, MP3s und anderen kram tauschen konnte soll man jetzt das Programm verbieten ?

    Die großen "professionellen" Film und Musik und Software server sind übrigens nicht im p2p zu finden. Die laufen über FTP. Wer käme auf die Idee das FTP Protokoll zu verbieten ?
     
  5. MacELCH

    MacELCH New Member

    Unser Rechnezentrum beispielsweise verbietet FTP - aus Sicherheitsgründen (die sind Paranoid), damit stirbt jegliche internationale Zusammenarbeit, es ist sowas von Krank bei uns. Wenn Du Deine Daten nicht lokal auf Deinem Rechner hast (oder auf die IDisk kopierst) kommst Du nicht ran - kannst nur hoffen, das der Rechenzentrumsadmin da ist wenn Du anruft und er illegalerweise auf Deine Daten zugreift und sie Dir vor die Firewall zum allgemeinen Download bereitstellet (allgemein heißt aber auch allgemein - also die ganze Welt, was manchmal nicht gerade sinnvoll ist)
     
  6. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    @kawi: was du schreibst ist sicher richtig! Habs aus diesem gesichtspunkt noch nicht betrachtet..
    aber die Windowsuser müssen sich halt einen Mac kaufen:D :D

    Des stimmt schon was du sagst. Bin einfach der Meinung das die Musik Industrie am falschen Ende zieht, wenns sie den download verbieten will und p2p tauschbörsen munter weiter existieren.. das ist irgendwie völlig sinnlos:rolleyes:
    man könnte das mit mit den Zigarretn Preisen vergleichen. Man will ja mit überhöhten Preisen verhindern, dass man raucht, aber die, die wirklich rauchen wollen, rauchen auch wenns Pack 10 € kostet:wuerg:
    darum sollte sich die Industrie nicht auf "Gerichtskriege" einlassen, sondern dafür sorgen, dass Ottonormalverbraucher sich die Preise für Cds nicht nur anschauen sondern auch bezahlen kann..
    oder wie das Apple bereits tut, mit legalen Music-Download-Shops versuchen, die "so hohen" Verluste wieder einzufahren.. (dies aber nicht indem sie auch bei den legalen Downloads überrissene Preise ansetzen :) )
    Gruss
     
  7. Achmed

    Achmed New Member

    Das was Apple da macht hat Zukunft.
    Ich bin absolut bereit für ein Lied 1 Euro zu bezahlen.
    Und das werden viele sein.

    Was mir zusätzlich noch stinkt ist das ich viele LPs aus der guten alten Zeit noch habe. Aber leider keinen Plattenspieler mehr.
    Selbst wenn ich mir einen neuen kaufen würde, hätte ich gerne mein liedgut digitalisiert auf meinem Mac.

    Jetzt hab ich zwei Möglichkeiten. Ich kauf mir eine CD davon oder ich lade mir MP3s aus dem netz.

    Die Tauschbörsen werden in einer Richtung Zukunft haben. Traffic wird immer teurer werden und somit werden auch viele Open Source Projekte Probleme haben Downloads anzubieten. Und hier könnte ein P2P Netzwerk sehr gut Abhilfe schaffen.
    (Natürlich auch Gefahren bergen z.b. eingeschleußte Viren oder bösartiger Code).

    Mal ne Frage:
    Was bietet sich den grad zum MP3s saugen an?
     
  8. MacELCH

    MacELCH New Member

    iTunes ?
     
  9. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    des funzt doch erst in den usa wenn mich nicht alles täuscht.. also, wenn ich den music Store öffne, erscheint ne meldung, dass in meinem Land der Dienst noch nich zur verfügung steht und ich nur probehören kann..
    aber da gibts auch andere anbieter (funktionieren aber glaub ich nur in Deutschland, nicht bei mir im Schwitzerland;( )
    Hab da vor kurzer Zeit mal ein Beitrag dazu gesehn in der Flimmerkiste.. war glaub ich Bizz oder Exklusiv die Reportage oder sowas..
    Da hilft Google weiter!
    Gruss
     
  10. MacELCH

    MacELCH New Member

    Hast Du kein .mac ? Den kannst Du dort auch angeben, anstelle einer Kreditkarten Nummer.
     
  11. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Wenn man Musik sucht, kann man entweder eine CD kaufen bzw. bestellen, sie sich bei Freunden ausleihen (wenn sie sie haben) oder - bis es den iTMS auch für uns gibt - illegal saugen. Leider fehlt es auch im 10. Jahr des eCommerce (mal von 1994 an gerechnet) für europäische Kunden immer noch an überzeugenden Online-Musik-Kaufangeboten.

    Dazu mal ein Beispiel aus der Praxis. Ein Englischlehrer (meinetwegen auch ein Musiklehrer) will im Unterricht immer mal wieder Pop-Songs analysieren lassen. Einzelne Songs wohlgemerkt. Noch dazu nicht selten von Musikern, die man privat niemals hören würde und die in einem Jahr sowieso schon wieder "out" sind. Legal ist es, sich nun die ganze CD zu kaufen. Als Lehrer kann man diese CD natürlich nicht von der Steuer absetzen, weil sie ja doch auch privat genutzt werden könnte. Also hat man dann rund 20 EUR für eine Unterrichtssstunde (!) an die Backe gehängt.

    Klar, dass das ein sehr spezielles Beispiel ist. Das sind aber so die Momente, wo man versteht, wieso Leute Musik illegal downloaden.

    Die Musikindustrie muss endlich verstehen, dass Leute ihre Musik individuell herunter laden wollen, und zwar in einem sinnvollen Dateiformat (MP3/AAC) und zu einem fairen Preis. So wie im iTunes Music Store.
     
  12. ughugh

    ughugh New Member

    *seufz*

    Download ist nicht illegal.

    Höchstens moralisch fragwürdig.

    Und der Lehrer ist sowieso durch die Freiheit von Forschung und Lehre abgesichert - selbst nach der letzten Novelierung. Ob er es nach den Wünschen der CI bei der nächsten Nachbesserung noch sein wird, ist eine andere Frage.
     
  13. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Stimmt das wirklich? Ein Lehrer kann nach Belieben zu Zwecken von Unterricht und Forschung P2P-Netze benutzen? Na, das wäre ja mal eine interessante Aussage...

    Ich habe dieses Beispiel aber nicht gewählt, um illegale Downloads zu rechtfertigen, sondern um zu zeigen, dass viele Menschen mit den bestehenden Bezugsquellen von Musik nicht zufrieden sind. Ich bin sicher, so gäbe es unendlich viele ähnliche Fälle, mit denen man zeigen könnnte, warum legale Downloadservices sinnvoll, notwendig und dringend einzurichten sind.

    Die juristische Schiene würde aus meiner Sicht erst dann gerechtfertigt sein, wenn es für jeden Internet-User möglich wäre, seine Musik legal zu laden. In den USA ist dieser Zustand mit iTunes und iTMS für Win und Mac jetzt weitgehend erreicht. Die Linux-User gucken natürlich nach wie vor in die Röhre...
     
  14. disdoph

    disdoph New Member

    @MacELCH

    Man kann als .mac-Kunde den iTunes-Musikstore nutzen?

    Gruß!

    disdoph
     
  15. ughugh

    ughugh New Member

    >>Stimmt das wirklich? Ein Lehrer kann nach Belieben zu Zwecken von Unterricht und Forschung P2P-Netze benutzen? Na, das wäre ja mal eine interessante Aussage...<<

    Das habe ich nicht gesagt - es ging um Kopien für z.B. den Unterrichtsgebrauch. Aber ein Lehrer hat im allgemeinen immer die Möglichkeit, sich solches zu besorgen.

    >> Die juristische Schiene würde aus meiner Sicht erst dann gerechtfertigt sein, wenn es für jeden Internet-User möglich wäre, seine Musik legal zu laden.<<
    Nur interessiert Deine Sicht niemanden ;) - und gegenwärtig gäbe es nichtmal die rechtliche Handhabe gegen Sauger - selbst Powersauger - vorzugehen. Es hat schon seine Gründe warum die CI sich nach kräften Bemüht, rechtsunsicherheit zu schaffen und es gleichzeitig bei schlichten Drohgebärden beläßt.

    Darüberhinaus: Aus sicht der MI haben auch Europäer die Möglichkeit, sich legal Musik zu ziehen - und sei es im Kaufhof-Musikstore. Das Problem: Ein überwiegender Teil ist zu recht nicht willig, sich mit restiktiven DRM und eigenwilligen Formaten (z.B. .wmf) auseinanderzusetzten. Das entscheidende Problem ist schlicht, das die MI ihre Kunden als Feinde und Potentielle Diebe ansieht, anstatt als Partner. Solange das nicht begriffen wird, können die noch so bunte Stores eröffnen, es wird immer nur eine kleine Minderheit interessieren.

    Der Apple-Musik-Store unterscheidet sich nur in einer einzigen Sache von den Stores anderer Firmen (mal abgesehen von der technischen Einbindung in´s System, welche andere Firmen nicht bieten können): Kein restriktives DRM. Das ist alles (ob es auf Dauer so bleibt, halte ich allerdings für unwahrscheinlich). Es hat sich halt nur noch nicht zur MI und ihrer Kopier-Paranoia rumgesprochen, so daß sie ihr Geld lieber in den Versuch, Technik aufzuhalten stecken (was noch nie funktioniert hat) anstatt darin, vernünftige Angebote zu schaffen.

    Sie selbst haben die Musik durch ihre Casting-Püppchen zu einer Wegwerfware ohne Wert gemacht, und wundern sich nun, daß sie genau so behandelt wird.

    Ist aber aus meiner Sicht kein Grund zu saugen. Entweder mit gefällt etas, dann kaufe ich es, oder mir gefällt es nicht, dann will ich es auch nicht geschenkt - aber UnCDs kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr.
     
  16. MacELCH

    MacELCH New Member

    War ein Witz, aber keiner hat es gemerkt.
     
  17. disdoph

    disdoph New Member

    @MacELCH

    Doch, ein Doofer ist drauf reingefallen:D
     
  18. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ach komm, der Dialog kommt schon, nur passiert nichts wenn man seinen .mac Account angibt.

    Was anderes ist es wenn Du drüben einen kennst, der Dir einen Gutschein über X US $ ausstellt, den kannst Du auch von hier aus nutzen - ob legal oder nur halb legal, Geschenkt ist Geschenkt !

    Wie Du das dann mit dem Typen drüben arrangierst, damit er wieder an seine X US$+Gefälligkeit rankommt ist Dir überlassen.
     
  19. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    Ich hab mir das kürzlich überlegt:
    Die Musik-, Film- und Softwarebranche leidet ja ein bissrl unter den illegalen Downloads. Und deshalb ändert der Staat die Gesetze und bestimmt, des downloaden sei illegal. na schön, es ist illegal, aber trotzdem kommt alle 2 Monate ein neues peer2peer programm bzw. eine neue Tauschbörse raus, die die alten Tücken ausmerzt.
    Ich finde, es ist falsch des downloaden (gesetzlich) zu verbieten, denn solange Tauschbörsen zu haben sind, machen das tausende User trotzdem. Die schrecken nicht davor zurück, wenn da irgendwo im Gesetzbuch ein Paragraph über Downloaden steht.
    Ich meine, man sollte die Tauschbörsen verbieten! Tauschbörsen sind ja laut den Programmierern dazu da, grosse Datenmengen übers Netz zu verschieben; z.b. wenn ich Grafiker bin, und eine grosse Datei nicht mehr auf CD bringe, damit ichs im Büro bearbeiten kann, kann ich sie per Tauschbörse im Büro saugen.
    Das ist aber eigentlich völlig sinnlos das per Tauschbörse zu machen. Aufm Mac gibts ja des Personal Web Sharing, mit dem es ein leichtes ist, sein File als "http"-Adresse anzubieten bzw. im Büro zu saugen. Man braucht ja dann nicht einmal mehr ein zusatzprogramm, ist ja auf jedem Computer ein Browser installiert.
    Aufm PC weiss ich nicht obs so einfach funktioniert, aber ich denke, jeder der sich mit Tauschbörsen auskennt, kann auch aufm PC dies einrichten.
    Ich will hier nicht sagen, dass ich gegen Tauschbörsen bin. Wir hier in der Schweiz dürfen ja noch "legal" Musik saugen..
    Ich finde einfach, die ganzen Gesetzgeber gehen des falsch an!
    Was ist eure Meinung dazu?
    Gruss
     
  20. Achmed

    Achmed New Member

    Die (Musikindustrie) jammert ohne Ende.
    Dabei sind Sie doch selber schuld.

    Die Preise für CDs sind viel zu hoch.
    Es wird jeder Schrott auf den Markt gebracht und
    versucht damit Geld zu verdienen. Aber Sie wundern sich wenn niemand die neueste Daniel K. CD kauft.

    Tauschbörsen finde ich nicht so schlimm.
    Das einzig negative dabei sind kinderpornos oder rechtsradikales Material usw.
    Früher hat man sich Schallplatten ausgeliehen und
    auf Kassette kopiert. Das hat kein Mensch interessiert.

    Die Musikindustrie hat ein hausgemachtes Problem.
     

Diese Seite empfehlen