wieso ziert sich apple so? (intel)

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von rudkowski, 4. September 2002.

  1. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    im bericht auf der macwelt-news-seite wird wieder dieses alte argument genannt, dass apple von den hardware-verkäufen lebt. schön, sollen sie doch...

    aber es kann doch nicht so schwer sein, eine intel-basierte maschine zu bauen, die sich minimal von den ibm-kompatiblen unterscheidet (z.b. durch ein rom auf der mutterplatine oder ähnliches, ist eigentlich auch egal wie).

    apple könnte dann weiterhin die am besten aussehenden rechner verkaufen (nur mit dem unterschied, dass sie dann endlich auch mal schnell wären).

    irgendwelche findigen hacker würden das dann zwar immer wieder cracken (so dass X dann auch auf jeder normalen maschine läuft), aber das würde halt immer mit einigen problemen behaftet sein (die dann wieder zu abstürzen führen).

    wer sich an die oberfläche von X (aqua) gewöhnt hat, will sie nach kurzer zeit sowieso nicht mehr missen, und beim nächsten rechnerkauf wird es dann halt auch mal ein originaler apple (damit es dann richtig relaxed wird).

    na ja, so stelle ich mir das halt vor...

    habe jetzt nicht extra die suchfunktion im forum bemüht (sorry also, wenn ich hier alte zöpfe wieder ausgraben sollte), aber das waren halt so meine spontanen gedanken zu diesem bericht.

    gruß martin
     
  2. xena2

    xena2 New Member

    hallo rudkowski :)
    also ich find es nicht gut . ich bin froh ein rechner zu haben den nicht jeder hat und dafür zahle ich auch gerne etwas mehr . in meinen pc zeiten war ich immer auf der suche os/2 , nextsep für intel , solares für intel ..........und linux aber es war immer noch ein pc . wenn apple jetzt mit intel anfängt und auf einer dosé osx läuft bleibt ja nur noch acorn . und das würde ich auch machen .
    xenja
     
  3. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    Ich glaube auch, dass das nicht sinnvoll wäre, Mac OS X - wie jetzt schon Linux - zum "Windows-Add-on" zu degradieren. Und genau das wäre die Folge eines Intel-Mac OS X... Letztlich würde auch niemand mehr Programme für dieses System schreiben, weil jeder dieser "Mac"-Nutzer eben auch Windows booten könnte.

    Ob es Mac-Intels geben könnte, die garantiert nicht Windows-tauglich sind, kann ich nicht beurteilen. Und ob das besser wäre als einfach bessere PPCs, noch weniger... Da lasse ich mich überraschen!

    Letztlich denke ich aber, Geschwindigkeit ist auch nicht alles. Meine Frau hat heute an ihrer DOSe gerade mal wieder - trotz Norton - einen dicken Virus kassiert und war damit erst einmal längere Zeit beschäftigt. Da habe ich nur gedacht, wie schön, einen Mac zu haben! Und das denke ich im Grunde täglich...
     
  4. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Apple solte sich auf die Processoren umstellen,welche die Japaner für ihr "Kobe-Projekt" entwickelt haben.Total andere Processorarchitektur auf Vektorbasis.
    Damit haben die den Schnellsten Supercomputer hingestellt,welcher mit Einem/Drittel weniger an Processoren auskommt als die Nummer 2 mit Intelprocessoren.
     
  5. rudkowski

    rudkowski New Member

    hi!

    dann hast du mich nicht richtig verstanden :)

    das OS X soll ja gar nicht auf jedem ibm-kompatiblen laufen!!

    ein apple soll ein einzigartiger rechner bleiben!

    apple soll seine rechner so hinbasteln, dass sie zwar eine ähnliche archtektur haben, aber so eine art hardwaredongle eingebaut haben (bei der installation von OS X würde dann geprüft, ob es ein originaler apple ist, wenn nicht wird die installation beendet).

    so etwas wird zwar immer irgendwann gecrackt, aber es ist nicht offiziell möglich. auf diese weise würden viele win-user aus lauter lust am ausprobieren mal ein gecracktes OS X ausprobieren...

    wenn es dann mal probleme gibt (und die gibt es ja bei den meisten cracks...) gibt es natürlich keinen support von apple.

    wer das OS gut findet kauft sich dann beim nächsten mal einen original apple. dieser würde dann natürlich sehr stabil laufen, weil die verbaute hardware von apple abgesegnet und das system genau daraufhin abgestimmt ist.

    also ich fände das wirklich genial!

    gruß martin
     
  6. desELend

    desELend New Member

    Wir sollten aufhören diesem speedwahn hinterher zu hetzen und lieber wieder auf rechner setzen die wenig energie verbrauchen keine aktiv kühlung benötigen optisch ansprechend sind und ohne hardware software konflikte arbeiten.
    Für den High end user könnte man dann systeme mit 2, 4 oder 8 prozessoren anbieten die mit niedriger takt zahl laufen aber ihre arbeit schneller weil aufgeteilt ausführen.

    Die aktuellen systeme sowohl im x86 als auch im PPC (apple) bereich sind für mich mehr HEITZGERÄTE als rechenmaschienen und einfach nur PEINLICH.
     
  7. benjii

    benjii New Member

    Hi rudkowski,

    also die Idee finde ich an sich brilliant. Dafür musste ich mir aber auch schon mal einiges anhören...
    http://forum.macwelt.de/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=18707#132060

    Letztendlich versuche ich aber mittlerweile, mir keine größeren Gedanken darüber zu machen. Es ist nämlich so: Der Apple-User denkt, und Steve lenkt. Leider.

    Grüße,

    benjii
     
  8. rudkowski

    rudkowski New Member

    hi!

    danke, endlich mal ein gleichgesinnter!

    ich kann nämlich dieses ewige gequatsche a la "das ist doch schnell genug, dann stürzt dir der rechner halt zwei mal so schnell ab u.s.w." nämlich nicht mehr hören.

    leider habe ich genug zeit, so etwas zu lesen, während ich darauf warte, dass ein neues video gerendert wird :-(

    immerhin geht das unter os x jetzt wenigstens auch mal im hintergrund (unter os 9 war die ganze zeit mein rechner blockiert, da konnte ich so etwas immer nur nachts machen, welch ein anachronismus!).

    beim musikmachen ist alles noch viel schlimmer, weil ich da fast nur real-time effekte benutze.

    ein gutes hall-plug-in am start, und der rechner ist schon fast am ende (wenigstens 2 instanzen + 10 kompressoren bräuchte ich aber :-( ).

    so, und jetzt kommen wieder die gleichen sprüche a la "dann wechsel doch zum win-pc, wirst schon sehen was du davon hast!"

    tja, und genau diesen wechsel möchte ich nicht machen, weil der mac so intuitiv zu bedienen ist. leider werde ich spätestens nächstes jahr keine wahl mehr haben, die plattform nach "ease-of-use" auszusuchen, weil ich sonst meine musikproduktionen einfach nicht mehr machen kann.

    wäre schade,

    deswegen will ich halt endlich wieder mal einen

    verdammt schnellen mac (und wenn ich ihn dazu in einen extra raum stellen muss oder ein silent rack dazu kaufe, scheiß egal, aber schnell muss er sein).

    und einen schnellen pc ohne intel oder amd, seid doch mal ehrlich...

    gruß martin
     
  9. desELend

    desELend New Member

    ja aber er kan ja jetzt dank OS X auch schnell mit kleiner taktrate sein mann müsste halt nur mehr von den dingern drin haben z.B.
    Xserve kauf dir doch 3 oder 4 von den teilen da hast du power sat und deine nebenkosten (heitzung) sinken auch noch.
    Also wo liegt dein problem bzw. wieso glaubst du das intel die lösung dafür sein könnte?
     
  10. johngo

    johngo New Member

    genau, kauf Dir 3x x-serve für 15.000.- um dann divx
    genauso schnell zu rendern, wie ein aldi-pc!

    apple hat einfach den prozessorzug falsch eingeschätzt
    und gegen einen schnellen intel mit mac os und mac
    hardware spricht technisch gar nichts. jedoch wollten die
    apple lenker - wie so oft - etwas anderes. und dies hat uns
    in eine nicht ganz befriedigende gegenwart geführt.

    denn neben den preis und der geschwindigkeit gehört auch
    eine hohe stückzahl bzw. verfügbarkeit dazu. und hier hat apple
    ganz besonders geloost. und der marktanteil der hardware
    geht beständig zurück.

    johngo
     
  11. benjii

    benjii New Member

    Also ich denke, was die Prozessor-Performance betrifft, werden sie sich bei Apple (hoffentlich) auch so ihre Gedanken machen...

    Mittlerweile hoffe ich aber auch nicht mehr so auf AMD oder Intel, sondern dass Apple die Gelegenheit bei IBM am Schopf packt http://www.heise.de/newsticker/resu...s-09.08.02-000/default.shtml&words=IBM Power4

    Das wär doch was, oder?

    Grüße,

    benjii

    P.S. Wie schon mal geschrieben - ich bin im Grunde gerade mit der Leistung meines aktuellen Apple-Rechners zufrieden. Aber ich kann gut verstehen, dass jemand, der auf viel Rechner-Leistung angewiesen ist, nach jedem Mhz giert...
     
  12. hm

    hm New Member

    Also mir wär´s ehrlich gesagt egal. Hauptsache das Ding würde laufen, zumindestens so wie bisher und das >Look an Feel< der Programme und Rechner würde sich auch nicht ändern sondern >Apple-Like< bleiben. Ich glaube ( ...an all diejenigen gerichtet die dagegen sind) nicht, das einer vor seiner offenen Kiste sitzt um den Prozzesor anzubeten der darin werkelt......
     
  13. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    im bericht auf der macwelt-news-seite wird wieder dieses alte argument genannt, dass apple von den hardware-verkäufen lebt. schön, sollen sie doch...

    aber es kann doch nicht so schwer sein, eine intel-basierte maschine zu bauen, die sich minimal von den ibm-kompatiblen unterscheidet (z.b. durch ein rom auf der mutterplatine oder ähnliches, ist eigentlich auch egal wie).

    apple könnte dann weiterhin die am besten aussehenden rechner verkaufen (nur mit dem unterschied, dass sie dann endlich auch mal schnell wären).

    irgendwelche findigen hacker würden das dann zwar immer wieder cracken (so dass X dann auch auf jeder normalen maschine läuft), aber das würde halt immer mit einigen problemen behaftet sein (die dann wieder zu abstürzen führen).

    wer sich an die oberfläche von X (aqua) gewöhnt hat, will sie nach kurzer zeit sowieso nicht mehr missen, und beim nächsten rechnerkauf wird es dann halt auch mal ein originaler apple (damit es dann richtig relaxed wird).

    na ja, so stelle ich mir das halt vor...

    habe jetzt nicht extra die suchfunktion im forum bemüht (sorry also, wenn ich hier alte zöpfe wieder ausgraben sollte), aber das waren halt so meine spontanen gedanken zu diesem bericht.

    gruß martin
     
  14. xena2

    xena2 New Member

    hallo rudkowski :)
    also ich find es nicht gut . ich bin froh ein rechner zu haben den nicht jeder hat und dafür zahle ich auch gerne etwas mehr . in meinen pc zeiten war ich immer auf der suche os/2 , nextsep für intel , solares für intel ..........und linux aber es war immer noch ein pc . wenn apple jetzt mit intel anfängt und auf einer dosé osx läuft bleibt ja nur noch acorn . und das würde ich auch machen .
    xenja
     
  15. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    Ich glaube auch, dass das nicht sinnvoll wäre, Mac OS X - wie jetzt schon Linux - zum "Windows-Add-on" zu degradieren. Und genau das wäre die Folge eines Intel-Mac OS X... Letztlich würde auch niemand mehr Programme für dieses System schreiben, weil jeder dieser "Mac"-Nutzer eben auch Windows booten könnte.

    Ob es Mac-Intels geben könnte, die garantiert nicht Windows-tauglich sind, kann ich nicht beurteilen. Und ob das besser wäre als einfach bessere PPCs, noch weniger... Da lasse ich mich überraschen!

    Letztlich denke ich aber, Geschwindigkeit ist auch nicht alles. Meine Frau hat heute an ihrer DOSe gerade mal wieder - trotz Norton - einen dicken Virus kassiert und war damit erst einmal längere Zeit beschäftigt. Da habe ich nur gedacht, wie schön, einen Mac zu haben! Und das denke ich im Grunde täglich...
     
  16. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Apple solte sich auf die Processoren umstellen,welche die Japaner für ihr "Kobe-Projekt" entwickelt haben.Total andere Processorarchitektur auf Vektorbasis.
    Damit haben die den Schnellsten Supercomputer hingestellt,welcher mit Einem/Drittel weniger an Processoren auskommt als die Nummer 2 mit Intelprocessoren.
     
  17. rudkowski

    rudkowski New Member

    hi!

    dann hast du mich nicht richtig verstanden :)

    das OS X soll ja gar nicht auf jedem ibm-kompatiblen laufen!!

    ein apple soll ein einzigartiger rechner bleiben!

    apple soll seine rechner so hinbasteln, dass sie zwar eine ähnliche archtektur haben, aber so eine art hardwaredongle eingebaut haben (bei der installation von OS X würde dann geprüft, ob es ein originaler apple ist, wenn nicht wird die installation beendet).

    so etwas wird zwar immer irgendwann gecrackt, aber es ist nicht offiziell möglich. auf diese weise würden viele win-user aus lauter lust am ausprobieren mal ein gecracktes OS X ausprobieren...

    wenn es dann mal probleme gibt (und die gibt es ja bei den meisten cracks...) gibt es natürlich keinen support von apple.

    wer das OS gut findet kauft sich dann beim nächsten mal einen original apple. dieser würde dann natürlich sehr stabil laufen, weil die verbaute hardware von apple abgesegnet und das system genau daraufhin abgestimmt ist.

    also ich fände das wirklich genial!

    gruß martin
     
  18. desELend

    desELend New Member

    Wir sollten aufhören diesem speedwahn hinterher zu hetzen und lieber wieder auf rechner setzen die wenig energie verbrauchen keine aktiv kühlung benötigen optisch ansprechend sind und ohne hardware software konflikte arbeiten.
    Für den High end user könnte man dann systeme mit 2, 4 oder 8 prozessoren anbieten die mit niedriger takt zahl laufen aber ihre arbeit schneller weil aufgeteilt ausführen.

    Die aktuellen systeme sowohl im x86 als auch im PPC (apple) bereich sind für mich mehr HEITZGERÄTE als rechenmaschienen und einfach nur PEINLICH.
     
  19. benjii

    benjii New Member

    Hi rudkowski,

    also die Idee finde ich an sich brilliant. Dafür musste ich mir aber auch schon mal einiges anhören...
    http://forum.macwelt.de/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=18707#132060

    Letztendlich versuche ich aber mittlerweile, mir keine größeren Gedanken darüber zu machen. Es ist nämlich so: Der Apple-User denkt, und Steve lenkt. Leider.

    Grüße,

    benjii
     
  20. rudkowski

    rudkowski New Member

    hi!

    danke, endlich mal ein gleichgesinnter!

    ich kann nämlich dieses ewige gequatsche a la "das ist doch schnell genug, dann stürzt dir der rechner halt zwei mal so schnell ab u.s.w." nämlich nicht mehr hören.

    leider habe ich genug zeit, so etwas zu lesen, während ich darauf warte, dass ein neues video gerendert wird :-(

    immerhin geht das unter os x jetzt wenigstens auch mal im hintergrund (unter os 9 war die ganze zeit mein rechner blockiert, da konnte ich so etwas immer nur nachts machen, welch ein anachronismus!).

    beim musikmachen ist alles noch viel schlimmer, weil ich da fast nur real-time effekte benutze.

    ein gutes hall-plug-in am start, und der rechner ist schon fast am ende (wenigstens 2 instanzen + 10 kompressoren bräuchte ich aber :-( ).

    so, und jetzt kommen wieder die gleichen sprüche a la "dann wechsel doch zum win-pc, wirst schon sehen was du davon hast!"

    tja, und genau diesen wechsel möchte ich nicht machen, weil der mac so intuitiv zu bedienen ist. leider werde ich spätestens nächstes jahr keine wahl mehr haben, die plattform nach "ease-of-use" auszusuchen, weil ich sonst meine musikproduktionen einfach nicht mehr machen kann.

    wäre schade,

    deswegen will ich halt endlich wieder mal einen

    verdammt schnellen mac (und wenn ich ihn dazu in einen extra raum stellen muss oder ein silent rack dazu kaufe, scheiß egal, aber schnell muss er sein).

    und einen schnellen pc ohne intel oder amd, seid doch mal ehrlich...

    gruß martin
     

Diese Seite empfehlen