Win 95 & the trip to the moon

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Taleung, 30. April 2001.

  1. Taleung

    Taleung New Member

    You need the computing power of a Pentium, 16 MB RAM and 1 GB Harddisk to run Win95. It took the computing power of 3 Commodore 64 to fly to the Moon. Something is wrong here, and it wasn't the Apollo.

    Comments????
     
  2. mackevin

    mackevin Active Member

    Ich habe ´mal gehört, daß die cockpitsoftware eines modernen Airbus nur 640 kB verschluckt! Da ist der Autopilot etc. schon alles mit drin!

    In einer Ausgabe der Geo stand einmal, das auf der ISS ausschließlich 386´er Prozessoren verbaut sind.

    Gruß
    mackevin
     
  3. Sascha

    Sascha New Member

    Das kann ich mir gut vorstellen, denn es wäre doch viel zu riskant, dort neueste Technologie zu verbauen ! Die 386er sind halt lange auf dem Markt und man kennt die Vor- und Nachteile mittlerweile, so das man sie zuverlässig einsetzen kann.
     
  4. MACrama

    MACrama New Member

    tja vorteil hin oder her...

    vorgestern gabs die ersten probleme..
    alle 3 hauptrechner ausgefallen..
    da kann mit der planung was net stimmen?

    ra.ma.
     
  5. mackevin

    mackevin Active Member

    Die sind doch nicht wirklich ausgefallen. Ein paar NASA-Mitarbeiter haben noch auf die Eingangsbestätigung der ihnen versprochenen Schmiergelder gewartet, die ihnen Tito in Aussicht gestellt hatte, wenn er hoch darf. Als die Gutschrift erfolgte, funktionierten die Rechner plötzlich wieder. War doch nur Show.

    Gruß
    mackevin ;-)
     
  6. MacJester

    MacJester New Member

    Klar... aber mann muss ja auch bedenken!! Kann man mit 640kb so schöne bluescreens basteln??? Nö, da bedarft es schon ausgegklügelter Programme...

    Bei der ISS ist das egal... taucht ein Fehler auf, dann schmiert das Ding halt ab! Aber hast du schon mal nen PC vom Tisch hüpfen gesehen??? NEE??? Ich auch nicht! Daher muss sich M$ ja was anderes überlegen, um den Anwender bei Stange zu halten... Daher die großen Files!

    Gruß

    MacJester
     
  7. DonRene

    DonRene New Member

    das geld hamn die russen, die haben den kerl für die 40 mio mit genommen weil sie so ihre raumfahrt ein wenig weiter finanzieren können.

    ich meine eher die amis haben probleme gemeldet, das es sich ich dieser tito noch mal überlegt.

    die nasa hat doch aplle sever. haben die im all nicht auch macs dabei, das wäe doch sicherer.

    weiß das jemand mit was die in die luft gehen??

    rene
     
  8. mackevin

    mackevin Active Member

    Spaceshutle?
     
  9. DonRene

    DonRene New Member

    das war nicht meine frage. ich meinte die rechner die die dabei haben 386er habe die ganz bestimmt nicht.

    auch wenn die progrämmchen noch so klein sind.

    die nasa hat ja wie jeder weiß auf apple server umgestellt weil sie sicherer sind.

    da könnte se ja sein das auch schon ein mac sufm mond war, oder nicht??
     
  10. mackevin

    mackevin Active Member

    Schon klar wie Deine Frage gemeint war ;-) .

    Der Erstflug eines Spaceshuttles war irgendwann Anfang der 70´er, als es Apple noch nicht gab. Ich könnte mir vorstellen, daß es für Luftfahrzeuge ein klassisches Betriebssystem, auf dem unterschiedliche Anwendungen laufen, also wie bei einem "PC", nicht notwendig ist. Das ließe die Verwendung ganz anderer Prozessoren zu, die viel spezialisierter sind. Kann natürlich sein, daß ich damit total falsch liege, ist aber so eine Idee. Es wird moderen Autos nachgesagt, für die eingebaute Elektronik, mehr Rechnerkapazität zur Verfügung zu haben, als die Raumfähren des Apollo-Programms. In Autos sind glaub´ ich auch keine Standart "PC" CPUs verbaut. Man wird auch hier jeweils spezielle Lösungen zur Systemsteuerung gefunden haben.

    Ich war gerade ´mal auf der NASA-Seite, habe aber nichts über Apple-Server gefunden. Was ich auf die Schnelle gesehen habe, waren Hinweise auf Unix und Apache-Server. Woher kommt die Info mit den Apple-Servern?

    Die Mondflüge sind leider schon weit vor dem Erscheinen des Apple I eingestellt worden :.-( .

    Gruß
    mackevin

    p.s.: hier hat doch letztens jemand ´mal nach ÖPNV-Webseiten gesucht. Die wohl coolste Adresse für sowas ist eindeutig:
    http://www.nasa.de
     
  11. rehkot

    rehkot New Member

  12. Macsimum

    Macsimum New Member

    Ich war mal bei Astrium in Bremen, da wird ein Teil des europäischen Moduls der ISS gebaut. Die meinten auf Nachfrage , daß sie in erster Linie DOS (!) benutzen...
     
  13. DonRene

    DonRene New Member

    also doch 386er oder was.

    oder meinte der vielleicht in der fertigung mit dos und so, viele programme laufen jan heute noch unter dos in arztpraxen etc.

    mivh würd das jetzt echt interessieren. java soll ja auch eine programmier sprache sein mit der man satelliten programmieren kann, weil die datenmengen so klein sind.

    ist ja meine ich auch das ursprüngliche warum es java überhaupt gibt.

    aber dos und 386 glaub ich nicht, da muuste angst haben das dir was aufn kopf fällt

    es gibt übrigens irgend ein auto hersteller ist mir entfallen da sind 2 cubes eingebaut.

    rene
     
  14. DonRene

    DonRene New Member

  15. CChristian

    CChristian New Member

  16. mackevin

    mackevin Active Member

    Nachtrag zu oben:

    "[...]
    Wo aber bleiben die atemraubenden Konstruktionen, die aus der Station eine Speerspitze des technischen Fortschritts machen?

    "So etwas werden Sie hier nicht finden", sagt McCall [Frank McCall, Ingenieur beim Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing, S. 62 (s.u.)]. "Weil es bei uns keine neuen Lösugen gibt. In der bemannten Raumfahrt kann niemand herumexperimentieren. Wenn der nächste Mechaniker 400 km entfernt ist und wenn Menschenleben davon abhängen, braucht man tausendfach erprobte Technik. Zum Beispiel die Bordcomputer. Sie arbeiten mit 386´er-Prozessoren. Auf der Erde würde sich niemand mehr mit solchen Maschinen abgeben, jeder Bürocomputer leistett heute ein vielfaches. Aber als wir vor mehr als zehn Jahren mit unseren Planungen begannen, waren die 386´er schon auf dem Markt etabliert. Wir wußten, auf diese chips können wir uns verlassen." Die insgesamt über 100 Rechner an Bord steuern praktisch alles, von der Stromversorgung über die Lagekontrolle bis zur Kommunikation mit der Erde."
    [...]" ( Seite 63 unten u. 66 oben in GEO, Nr. 1/Januar 2001, "ISS Gigant im All" )

    Gruß
    mackevin
     
  17. DonRene

    DonRene New Member

    das haut mich um, hätt ich nicht geglaubt.
    wenns ausreicht, wer braucht denn auch nen 2 Ghz außer zum gamen,ist doch wahr, vielleicht noch sound und video
     
  18. Kevin

    Kevin New Member

    386 ér....
    Es ist unfassbar. Aber wenn´s hinhaut....

    Was die "Mir" wohl hatte bevor sie verglüht ist ???
     
  19. DonRene

    DonRene New Member

    nen rechenschieber oder so;-))

    ne ich hab mal nen typ getroffenn aus brandenburg, der hatte zu erichs zeiten physik studiert.

    der hat mir erzählt das die russen auch in computerdingen nicht unwissend waren.

    und einigen sachen dem westen sogar voraus. es gibt da was militärisches mit elcjher genauigkeit russen eine andere rakete abschießen konnten, das können wir hier heute noch nicht
     
  20. thd

    thd New Member

    http://www.spaceref.com/iss/computer/

    hier steht einiges zu den lans, ops etc was die da benutzeen...auch, das die russencomputer verlässlicher sind....

    (stand da nich mal, das die g4's da oben verwenden? ich habs mal gelesen...jetzt finde ich nix mehr dazu...komisch)

    thd
     

Diese Seite empfehlen