Windows muß vom Markt genommen werden :-))

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von DieterBo, 3. Dezember 2003.

  1. DieterBo

    DieterBo New Member

    Das Abschalten der Autorun-Funktion von Windows, die für das automatische Starten eingelegter Scheiben verantwortlich ist, reicht zur Deaktivierung der Schutzfunktion. Damit entspricht Windows der Definition eines illegalen Tools zur Umgehung des Kopierschutzes und müsste vom Markt genommen werden.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,270719,00.html

    Das zitat finde ich echt klasse :D
     
  2. joerch

    joerch New Member

    Handelt es sich bei Windows also rechtlich um das Abwehren einer Straftat oder um das illegale Aushebeln eines Kopierschutzverfahrens? Auch diese Frage soll auf den heute beginnenden Münchener Medientagen diskutiert werden. Dabei zeigt sich immer mehr,

    was das eigentliche Ziel der Musikindustrie ist.

    In der nächsten Fassung des Urheberrechtsgesetzes sollen Privatkopien grundsätzlich verboten werden. Auch die Radiosender wird es dann hart treffen, da sie für jedes zu sendende Musikstück vorab eine Genehmigung einholen müssten und die Ausstrahlung individuell vergüten sollen...

    blablbla...
    Der Gesetzgeber kümmert sich zwar derzeit sehr um die Medienindustrie, vergisst dabei aber den Verbraucher.

    Wenn ihr mich fragt, gehen wir musik-hörenden gaaaaaanz lausigen zeiten entgegen.
    Und - so langsam drehen die wohl am rad - zeit das das deutsche *proletariat mal reagiert...


    (finde ich)
     
  3. joerch

    joerch New Member

    1: jau
    2: jau


    schliesst euch an leute

    :D
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Jau.


    Und nun?
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jau.

    Ja, eine legitime Frage.
     
  6. joerch

    joerch New Member

    Gebt mir ein bißchen zeit - ich arbeite an einer lösung...


    :D
     
  7. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

  8. ughugh

    ughugh New Member

    >>blablbla...
    Der Gesetzgeber kümmert sich zwar derzeit sehr um die Medienindustrie, vergisst dabei aber den Verbraucher.<<

    In Europa holte die entsprechende Kommission Vorschläge bei der Industrie ein, wie denn so ein Gesetz auszusehen hätte. Diese wurden 1:1 übernommen, bis einige Grüne Politiker (allerdings nicht aus Deutschland) Protest einlegten - daraufhin wurden sie minimal abgeschwächt.

    Bei der späteren Anhörung (zu den schon von derIndustrie vorgeschlagenen Gesetzen) waren dann Industrieverbände (es warden an die 15) und Bürgerorganisationen (2 mit einem Sprecher) geladen.

    Vor der Novelierung hier in Deutschland gab es ein "Beratungsessen" - natürlich von der Industrie ausgerichtet: über 200 Lobbyisten, etwa 20 Politiker, kein Bürgerrechtler.

    Was sagt uns das?
     
  9. maceddy

    maceddy New Member

    Wann stimmt endlich die größte Lobby ab,die größte Lobby ( der Kunde ) braucht doch nur an der Kasse abstimmen und das Problem Kopierschutz wird sich erledigen,
    Ich jedenfalls brauche täglich neues Brot, Musik kann ich auch von vorgestern hören.

    maceddy
     
  10. ughugh

    ughugh New Member

    Daß Problem ist, daß es den meisten egal ist, weil sie heute davon nicht betroffen sind - und wenn sie es sind, ist es zu spät, aber soweit denkt doch kaum noch einer. Meine CD funktioniert nicht - dann brauche ich wohl ein neueres Gerät.

    Ich kaufe schlicht keine CDs mit Hörschutzt, fertig - das heist im Grunde aber: Ich kaufe gar keine CD mehr.

    Und es geht um merklich mehr als nur Musik - in der Zwischenzeit geht es z.B. auch darum, wem der Rechenknecht auf Deinem Tisch gehört und was Du damit nach Meinung der Content-Industrie machen darfst.

    Mann kann einfach nur darauf hoffen, daß sie in ihrer Gier den Bogen so weit überspannen werden, daß es auch der letzte Depp merkt, was da abläuft - und erst dann kann die größte Lobby* auch etwas bewirken - wenn die Show dann nicht schon gelaufen ist, weil es z.B. keine Geräte ohne TCPA mehr gibt, man also schlicht die Wahl nicht mehr hat.

    *Nur an Masse, nicht an Geld, Einfluss und Möglichkeiten.
     
  11. macfux

    macfux New Member

    Stell dir mal vor: Jeder PC Fuzzi bekommt besuch sobald er ein Stück illegale Musik/Video/Software auf der Kiste hat. Da werden ein paar Jungs ganz schön kalte Füße kriegen. Ich glaube, da schießt sich Bill selbst ins Knie.....
     
  12. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Servus,

    das wird sich doch alles von selber regeln!
    Im gegensatz zu früher kauft sich doch sowieso keine sau mehr CD´s. Ich habe zwar ein bisschen Mitleid mit den "Künstlern" die es ja eigentlich nicht verdient haben, das Ihre Werke umsonst im Netz verramscht werden, aber im Großen Ganzen bin ich der Meinung dieMusikindustrie war über die letzten 20 Jahre einfach zu gierig, die meisten Cd´s sind indiskutabel teuer und nun ernten die Konzerne vollkommen zurecht den Unmut aller Verbraucher. (Schade das dies nur auf illegalem Wege passiert)

    Ich glaube das der Trend zum Kopieren auch nicht mittels Restriktionen oder Kopierschutz aufgehalten werden kann. Die Einzige Lösung wäre sicherlich, Musik (ich rede hier von der üblichen Pop-Massenware) zu einem fairen, und für jedermann nachvollziehbaren Preis anzubieten.
    Damit sichs für die Sangesbarden auch noch lohnt, muss dann vielleicht etwas mehr fürs Live Konzert bezahlen. Die beliebig reproduzierbare Musikaufnahme jedenfalls wird wahrscheinlich nie wieder den Wert (Preis) erhalten den sie mal innehatte, so isses halt....
    (Ist ja beim bildnerischen Darstellen/Design auch nicht viel anders...)
     
  13. ughugh

    ughugh New Member

     
  14. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    @ UghUgh:

    Ich wollte doch das illegale Kopieren von Musik doch gar nicht glorifizieren, oder als akzeptables Mittel darstellen.

    Tatsache ist aber das fast jeder, der die technische Möglichkeit dazu hat, sich dann und wann mal was aus dem Netz zieht. Das dieses auch im großen Stil von Leuten praktiziert wird, die es sich erstens auch anders leisten könnten, und zweitens sich auch der Kriminalität Ihres Tuns sehr bewusst sind, sagt doch einiges über den "Unmut" der Verbraucher aus.

    Die Hoffnung das für Musik für einen "fairen" Preis wieder mehr legale Abnehmer finden würde ist zugegeben vielleicht etwas idealistisch. Aber vielleicht liegt im Chaos des Internets da auch die Chance für die Industrie: Wenn ich einen ganz bestimmten Song suche, oder z.B. ein komplettes Album (mit ordentlichen Titel-Tags, und entsprechenden Daten) haben will, kann der legale Weg über einen Store sicher einfacher, komfortabler und sehr viel schneller sein, als sich den Kram aus dem Chaos-Angebot des WWW illegal zusammen zu suchen. Die Plattenindustrie tut aber auch viel zu wenig um sich derartige neue Vertriebswege zu erschliessen (Apple Music-Store Europe???).

    Insgesamt find ich die ganze Entwicklung doch sehr spannend: Die technische Entwicklung
     

Diese Seite empfehlen