Windows Programme.

Dieses Thema im Forum "OS X Lion" wurde erstellt von MacRisc, 27. August 2011.

  1. MacRisc

    MacRisc New Member

    Moin moin Euch,

    ich wollte mal fragen, ob jemand noich weis wie dieses Programm hieß das unter OSX es ermöglichte Windowsprogramme ohne viel firlefanz auszuführen ?
    Ich brauche ab und an kleine Windows Proggys zum Beispiel für Amateurfunk, Astronomie, ect...

    Nein, mit Parallels fange ich nicht mehr an und extra zu XP unter Bootcamp starten wollte ich auch nicht.

    Danke Euch,


    Risk
     
  2. MacRisc

    MacRisc New Member

  3. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Du willst nicht ernsthaft erzählen, dass dieses Programm es möglich machen sollte einfach so free Windows Programme unter Mac laufen zu lassen ?
    Sieht mir leicht nach Werbung aus.
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das Programm das ich dazu kenne und das es auch schon eine geraume Zeit gibt ist CrossOver, siehe HIER . Aber es wäre wohl blauäugig zu erwarten, dass man damit ein Windows vollständig ersetzen kann.

    MACaerer
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Wine (Wine Is Not an Emulator) ist eine Windows-kompatible Laufzeitumgebung für POSIX-kompatible Betriebssysteme. Damit ist es möglich für Microsoft-Windows-Betriebssysteme kompilierte Programme unter BSD-Unix (*BSD, Solaris, Mac OS X) und Linux laufen zu lassen. Wine ist weder ein Emulator noch eine Virtualisierungslösung. Mit Wine wird das System um die entsprechenden Windows-APIs erweitert. Wine ist OpenSource (GNU LGPL) und benötigt keine Windows-Lizenz. Das Betriebssystem ReactOS (http://www.reactos.org) verwendet große Teile des Source Codes von Wine, da ReactOS kompatibel zur Microsoft Windows NT-Serie werden soll. Die Projekte Wine und ReactOS arbeiten eng zusammen. Eine kommerzielle Verwendung von Wine ist CrossOver Office der Firma Codeweavers.

    Vereinfacht betrachtet besteht Wine aus zwei Komponenten: Zum einen wird ein Loader benötigt, der Windows-Executables (*.exe, *.dll, *.ocs, ...) lädt und dem Posix-System zur Ausführung übergibt. Dieser Zwischenschritt muss eingefügt werden, da das Portable Executable Format (Binärformat für ausführbare Dateien) von POSIX-Systemen nicht verarbeitet werden kann. Zum anderen ist eine Implementierung des Win32-API notwendig, die es ermöglicht Windows-Programme auszuführen.

    Viele Implementierungen sind noch lückenhaft, da die entsprechenden Microsoft Windows-Funktionalitäten ungenügend dokumentiert sind. APIs, die aus einer Funktion mit leerem oder fast leerem Rumpf bestehen, nennt man Stub. Wird von einer Anwendung eine solche Funktion in Wine aufgerufen, so erscheint eine entsprechende Ausgabe. Die Unterstützung der Microsoft Windows-Versionen ist sehr unterschiedlich. Microsoft Windows 95 und 98 werden gut unterstützt. Die NT-Versionen sind problematisch.

    Die Portierung von Wine für Mac OS X nennt man WineBottler (http://winebottler.kronenberg.org). Eine Dokumentation findet man unter der URL http://wiki.winehq.org/WineBottler. WineBottler hieß früher Darwine. Darwine unter der PowerPC-Architektur verwendet die Userspace-Emulation von QEMU

    Quelle
     
  6. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Kann es sein, dass Cross Over unter Lion nicht funktioniert ?
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das ist durchaus denkbar, dass es noch nicht akualisiert wurde. Aber dann dürfte WINE auch nicht unter Lion funktionieren.

    MACaerer
     
  8. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Schade, mal nebenbei, also habe ich das richtig verstanden, Cross Over ermöglicht ohne Probleme alle Windows Programme zu öffnen und es ist keine VM?
     
  9. John L.

    John L. Active Member

    Alle Windows Programme ganz sicher ned...! :D

    John L.
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    So sieht es aus. Selber habe ich es noch nicht ausprobiert, aber lies doch mal den von mir verlinkten Artikel durch, da ist eigentlich alles erklärt. Nur soviel zur Ergänzung:
    WINE/CrossOver ist im Gegensatz zu einer VM ein echter Emulator mit allen Nachteilen. Damit muss man wohl davon ausgehen, dass alle Programm, die versuchen direkt die Hardware anzusprechen, im günstigsten Fall nicht laufen (wenn die Zugriffe abgefangen werden) oder zu einer Kernel-Panic führen. Vorteile zu einer VM bis auf deren Platzbedarf kann ich eigentlich nicht erkennen. Aber bei den heutigen Festplattengrößen ist das eher kein Thema.

    MACaerer
     
  11. dimoe

    dimoe New Member

    Ich habe beides ausprobiert, Wine und CrossOver (das ist im Grunde eine GUI, die auf Wine basiert und Geld kostet)
    Wine war mir zu viel Bastelkram, ich habe es zwar irgendwann zum Laufen gebracht, aber da dort eben nur ein paar Programme laufen, nie wieder angeguckt.
    CrossOver ist komfortabler, aber von 10 Programm-Installationen, sind vielleicht 3 erfolgreich gewesen.
    Wenn man z.B. die Steuern mit Elster machen will, geht es mit CrossOver. Allerdings fühlt man sich in die Computer-Steinzeit zurück versetzt. Einen sinnvollen Speicher-Pfad zu finden ist fast unmöglich (außer "C:/Dokumente)!

    Da zu viel aber nicht funktioniert, ignoriere ich auch das Programm, obwohl ich noch bis nächstes Jahr Updates dafür bekomme.

    Ich arbeite mit Parallels oder VMWare
     
  12. Mac-Freaks

    Mac-Freaks New Member

    Naja Cross Over wäre eben das ideale zur Ergänzung meines Macs, ich bin Schüler und wenn Cross Over die Informatik Programme zum Laufen bringen würde, wäre es eben wirklich toll.
     

Diese Seite empfehlen