Windows-Service Pack auch für Raubkopien ;-)

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von kawi, 10. Mai 2004.

  1. kawi

    kawi Revolution 666

    > http://www.heise.de/newsticker/meldung/47227

    Microsoft will das für Ende Juli angekündigte Service Pack 2 zu Windows XP auch für Raubkopien anbieten. "Wir haben ausdrücklich nichts unternommen, um SP2 für Raubkopien unbrauchbar zu machen" erklärte Firmensprecher Barry Goffe gegenüber der Computer Times. Das inzwischen schon selbst überarbeitete erste Service Pack für Microsofts aktuelles Betriebssystem enthält gezielte Bremsen, die seine Anwendung auf illegal installierte Windows-Kopien verhindern sollen. Laut Goffe war der Verzicht auf solche Maßnahmen beim SP2 "eine schwere Entscheidung, aber am Ende haben wir beschlossen, dass es, selbst wenn jemand eine Raubkopie von Windows hat, wichtiger ist, ihn sicher zu halten als sich nur um den Umsatz zu kümmern."

    Die Äußerung lässt sich nicht nur mit schierer Menschenfreundlichkeit erklären, sondern auch mit strategischen Erwägungen: Zum Einen dürfte sich die Umsatzsteigerung durch Raubkopierer, die sich zum Patchen nun doch ein Windows kaufen, in engen Grenzen halten -- war doch der Kontrollmechanismus im SP1 nach den Erkenntnissen vieler Anwender nicht besonders wirksam. Zum Anderen hat wohl auch Microsoft erkannt, dass die hohe Verbreitung seiner Software zum großen Teil auf eben diesen Raubkopien beruht, und dass deren Zustand im Falle Windows-spezifischer Wurm-Epidemien sehr wohl zum schlechten Image der Redmonder Betriebssysteme beiträgt.

    Die Äußerungen von Goffe enthalten allerdings keinen Hinweis, ob das Service Pack 2 auch die Praxis fallen lässt, den Produktschlüssel der gepatchten Windows-Installation nach Hause zu übermitteln. Beim SP1 hatte sich Microsoft durch diese Erfassung über Kopien informiert, die durch kursierende Schlüsselgeneratoren für Windows XP aktiviert worden sind.

    Seit Ende März steht der Release Candidate 1 von Service Pack 2 im Web -- allerdings noch mit einer Kontrolle auf die Legalität des zugrundeliegenden Windows. Zentraler Bestandteil des 260-MByte-großen Pakets sind zusätzliche Sicherheits- und Schutzfunktionen. Einen Überblick gibt der Artikel Vergitterte Fenster auf heise Security. Wer die Monster-Downloads der kompletten Service-Packs scheut, kann sich immerhin über Windowsupdate.com mit den individuellen Sicherheitspatches versorgen -- auch gegen die kursierende Sassa-Seuche ohne Kontrolle des Windows-Produktschlüssels. (hps/c't)
     
  2. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Nuja, sie müssten es nicht für jeden ins Netz stellen, ne. Aber sie müssten auch keinen Produktaktivierungsmechanismus und E.T. einbauen.
     
  3. Macci

    Macci ausgewandert.

    Klar, Bill Gates soll ja auch den Satz geprägt haben: Wenn die Leute schon Software klauen, soll es unsere sein!

    ...oder kam das von Adobe ;)
     
  4. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Müsste eigentlich heissen: Windows-Service Pack nur für Raubkopien :D

    Gruss
    Kalle
     

Diese Seite empfehlen