"Wir müssen da etwas tun", sagte der Politiker.

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macziege, 13. Februar 2005.

  1. Macziege

    Macziege New Member

    Es ist das brisanteste und älteste Problem der Wirtschaftsmächte überhaupt. Schon nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die unterschiedliche und konkurrierende Steuerpolitik bei dem Mineralstoffhandel diskutiert, bei dem bekanntlich im deutschen Inland nur geringe oder keine Gewinne gemacht wurden, sich die Muttergesellschaften in Übersee dumm und dämlich verdienten. Geändert wurde nichts. Und auch jetzt stehen die verantwortlichen Politiker den Anforderungen hilflos gegenüber.

    Wer im vergangenem und den vorherigen Jahren den Faschingsveranstaltungen zugesehen hat, muss sich doch wegen der Präsenz unserer Politkern bei diesen Gelegenheiten die Frage stellen, ob die wirklich nichts besseres zu tun haben. Oder zählt das bei denen etwa zur Arbeitszeit?

    Präsenz zu zeigen, ist ja gut und ehrenhaft, wenn es im Brennpunkten der Politik geschieht, meines Erachtens aber geschieht es bei einigen der Politiker überwiegend dort, wo die Narren das Sagen haben.

    Und wie sie sich jetzt bei diesem Thema äußern, ist schon wieder abzusehen, dass da nichts Vernünftiges bei herauskommt.

    Was also sollte man machen?
     

Diese Seite empfehlen