Wir sind ein tolerantes Volk, oder doch nicht ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 14. Juli 2007.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Seit Jahren stehen in Zeitungen immer wieder Umfragen, aus denen hervorgeht, wie tolerant wir Deutsche doch gegenüber Homosexuellen sind. Das sei Privatsache und gehe niemanden etwas an.Man habe absolut nichts gegen Homosexuelle.
    Jede Fernsehserie hat ihren Quotenschwulen/ihre Quotenlesbe.
    Lesben und Schwule dürfen heiraten, adoptieren usw.

    Bis vor 2 Wochen habe ich nicht besonders darüber nachgedacht. Dann ist es passiert: 2 Junge Frauen sind im Nebenhaus eingezogen. Ich habe ein bisschen geholfen beim Kartonschleppen, man hat sich nett unterhalten.
    Dann ging das Getuschel los. "Die haben sich geküsst" "Die sind komisch" "Ich habe nur ein Ehebett beim Möbelausladen gesehen" "Ich hab kein gutes Gefühl, wenn die meine Tochter ansprechen" "Die sind doch so hübsch! Die würden doch auch einen Mann kriegen" :crazy: usw. usw.
    Und das von Nachbarn, die sich bei diversen Nachbarschaftsfesten noch so tolerant gegeben haben. :cry:
    Meine Freundin und ich haben die beiden vorgestern zum Essen bei uns eingeladen. Es war ein netter Abend. :) Ob die beiden lesbisch sind war uns dabei völlig wurst, für uns war es einfach eine Einladung zum Kennenlernen.
    Sie kamen dann von selbst auf das Thema und haben sich geoutet. Wir haben Ihnen gesagt, dass uns das völlig egal ist.
    Heute treffe ich dann eine Nachbarin ( die mit der Tochter 13Jahre) und die frägt mich dann allen Ernstes " Was essen die den so?" "Was arbeiten solche Leute denn?" und ähnlichen Blödsinn. :crazy:

    Angesichts solcher Dinge verzweifle ich etwas an unserer Gesellschaft. :frown:
    Die Toleranz in unserer Gesellschaft ist wohl in grossen Teilen ein Trugschluss:

    Es ist sehr leicht sich als tolerant gegenüber Homosexuellen zu bezeichnen. Wenn der/die Homosexuelle aber der Nachbar,der Arbeitskollege,der Sohn,die Tochter ,der Bruder usw. ist, wenn es also die unmittelbare Umgebung betrifft, dann fällt diese Maske ganz schnell und die alten Vorurteile oder gar offene Ablehnung kommen zum Vorschein. :eek:

    Ich finde das Verhalten einiger Nachbarn momentan einfach zum :kotz: :kotz: :kotz:
     
  2. Intermat

    Intermat New Member

    Tja, eigentlich ist alles wie immer. Ein Teil der Gesellschaft ist stets intolerant gegenüber Menschen, die wie auch immer anders sind als sie selbst.

    Nur dürfen Sie das nicht offen zeigen und verbergen es hinter scheinbarer Toleranz. "MIR macht das doch nichts aus."

    Nur sobald es Sie selbst betrifft, erscheint das wahre ICH an der Tagesordnung.

    Wie Du schon sagtest: Trauriges Deutschland.
     
  3. maceddy

    maceddy New Member

    ... und wer ist der Mann von den Beiden, wie machen die das so ohne Pimmel, daß ist doch wohl nicht Ansteckend....

    aber so sind die Menschen.


    maceddy
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    mir isses noch nicht mal egal ob jemand homosexuell ist. Es interessiert mich einfach gar nicht.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Mich würde es nur von daher ärgern, daß 2 potentielle Geschlechtspartner ausfallen.

    :crazy:
     
  6. maceddy

    maceddy New Member

    Daher mag ich Schwule Männer, wieder Gegner weniger.

    maceddy
     
  7. Holloid

    Holloid New Member

    hört sich gut an....
     
  8. Holloid

    Holloid New Member

    Toleranz geht nur soweit wie es einen selbst nicht betrifft..
    Hast du keine Arbeit,hat sie ein Ausländer dir weggenommen...Haste keine Freundin, sind alles Lesben...Hast du nichts im Kopf ,sind die anderen Besserwisser..und so weiter.Deutschland ist,so glaub ich,führend in dieser Denkweise.
     
  9. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Ich würde nie Nachbarn zum Essen einladen. Die sollen mich in Ruhe lassen.
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Da hat Deutschland garantiert keine Sonderstellung inne, das ist noch überall so gewesen, wo ich bisher war. Vermutlich habe ich schon erwähnt, daß ich meine Jugend in Italien verbracht habe; jedenfalls gibt es dort sogar Zahlen, die mit dem Adjektiv "froscio" (schwul) belegt sind. Wie und warum auch immer. Das sitzt bei mir so tief, daß ich es heute noch vermeide, den Temperaturrgler im Auto auf 23 Grad zu stellen. Obwohl ich sonst keinerlei Aversionen gegen diese Personengruppe hege. Was mich gelegentlich nervt ist nur das offene Zurschaustellen der sexuellen Orientierung, aber das stört mich bei Goldkettchen- und Brusthaar-Machos mit S-EX Autonummer (peinlicher gehts nimmer) genauso.

    Ciao, Maximilian
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich kann nicht nachvollziehen was Du schreibst, Scratchy. Habe mich darüber amüsiert, wenn mich Schwule (was in meiner Jugend öfter vorkam) umwarben. Habe aber jedem klargemacht, daß ich überzeugter Hetero bin und gut war es. Wieso Ekeln? Ich kenne sehr nette Schwule, bei denen ich mir vorstellen könnte, wenn ich schwul wäre, sie als Partner zu haben.
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das soll manchen Heterofrauen mit manchen Heteromännern genauso gehen. :meckert:
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    Hört sich wie Lesben-Softporno an. :geifer: :geifer:

    Nein im Ernst :

    Du weist doch auf was du dich da einlässt, oder. :confused:
    Wenn du dich dabei anscheinend unwohl fühlst: Warum tust du es immer wieder ? :confused:
     
  14. macuta

    macuta New Member

    Scratchy: Du klingst für mich, als hättest einige Vorurteile und Berührungängste.
    Sich ekeln, nur weil jemand (der noch nicht mal als Person widerwärtig ist) eine/n attraktiv findet? Das klingt nach starkem Vorurteil.
    Da bin ich eher bei batrat. Wenn man von einem Widerling schmierig angemacht wird, ist das eine klare Sache und unabhängig vom Geschlecht der anmachenden Person.
    Ich bin entsetzt darüber, dass an den Schulen heute (Noch/wieder/ mehr?) "schwul" und abwertende Varianten des Wortes als Schimpfwörter benutzt werden.
    Meine Nichten und Neffen müssen sich jedenfallsimmer wieder anhören, dass es nicht in Ordnung ist, abwertende Bezeichnungen für Teile der Bevölkerung zu benutzen, die niemanden bedrohen und selbst vielfach übel behandelt werden.
    Uta
     
  15. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Übrigens wird „schwul“ von homosexuellen Männern nicht als diskriminierend empfunden. Die 3 die ich gut kenne (mit 2 bin ich befreundet) verwenden das selbst.
     

Diese Seite empfehlen