wissenswertes!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von mordor, 9. Oktober 2002.

  1. mordor

    mordor New Member

    ich möchte zu gerne einmal wissen, wie das mit dpi und ppi und lpi und druckerauflösung und scannerauflösung und bildschirmaufflösung und rastereinheiten genau geht. ich denke da ist bei mir irgendwo ein knopf drinn.

    warum sagt man ist die internetauflösung 72 dpi? ein bild ist doch eigentlich immer gleich gross, wenn es 200 pixel breit ist. wieviel pixel braucht mein drucker um einen schönen dot zu machen. wann sagt man dot und wann point.gibt es da unterschiede?
    bildschirmauflösung ist doch beim mac 72 und beim pc 96...hä? wie geht das? wenn ich doch 1024 mal 768 habe auf nem mac, dann ist es deich bei gleicher auflösung auch auf dem pc gleich. was für einen einfluss hat den die loch/schlitzmaske des monitors auf die auflösung? dieser raster bleibt doch immer gleich? mein sccanner hat eine auflösung von 2800 mal 1400 irgendwas...ist das länge mal breite gerechnet...dann gibt es dann auch eine dpi bezeichnung oder heisst es da ppi oder sogar dots per inch oder cm.
    hm...wie ging das nochmal mit dem raster für den druck?hm hmh hm viel fragen...

    hat den mac os x eine neue auflösung? die icons sehen da ja viel besser aus? oder kommt das nun auf meine auflösung des monitors an? fragen und fragen...ich hoffe es gibt einige antworten...ach ja supervga und xvga und vga und äh was ist das genau.
    was habe ich denn bei meinem powerbook?

    gruss
     
  2. graphitto

    graphitto Wanderer

    Ganz schön viel auf einmal. Aber bei ein paar Fragen kann ich helfen.
    Also:
    1. Bildschirmauflösung
    beträgt beim Mac 72 dpi, sprich dots per inch. Heißt, auf einen Zoll = inch = rund 2,54 cm setzt der Mac 72 Punkte in der Breite und der Höhe. Win setzt hier 96 dpi. Deshalb sind Bilder bei einer Auflösung von 800x600 Pixeln = Dots = Punkten größer als bei 1024x768 Pixeln.
    Ausnahme: Der IE (weil von MS) setzt die Mac-Vorgabe von 72 dpi außer Kraft und arbeitet intern mit 96 dpi. Deshalb werden Internet-Seiten auf Windows und Mac im IE bei gleicher Bildschirmgröße (z.B. 1024x768) gleich groß dargestellt.
    2. Bildauflösung
    hängt von dem Verwendungszweck des Bildes ab.
    Wenn du es über Offset drucken willst, sollte es eine Auflösung von 300 dpi haben, im Internet reichen 72 dpi. Hat damit zu tun, das eine Druckmaschine kleinere Punkte, also mehr dots per inch drucken kann, als ein Monitor anzeigen.
    3. dpi und ppi sind rechnerisch das Gleiche.
    Wenn dein Scanner also 2800x1400 dpi/ppi macht, heißt das, das er ein Bild, welches die maximal Scanfläche bedeckt in maximal 2800x1400 Bildpunkte zerlegt, und jedem dieser Punkte eine Farbe zuordnet, um das Bild für den Monitor darstellbar und die druckmaschine druckbar zu machen. Je kleiner dabei die gewählte Bildauflösung (72 ist kleiner als 300) ist, desto größer und damit gröber werden die einzelnen Punkte. Kannst ja mal ein 72- und ein 300 dpi-Bild auf maximaler vergrößerung im Photoshop betrachten, dann siehst du was ich meine.
    Soviel erstmal. Für das Thema Raster wende ich bei meinen Schülern ca. 75 Unterrichtsstunden auf. Das braucht ne Weile. Aber du kannst dich gern mal auf diversen Seiten dazu informieren. Hier z.B.: http://vpub.publish-net.de/allgem/faq.htm

    gruß graphitto
     
  3. salzborn

    salzborn New Member

  4. maccie

    maccie New Member

    Moin, moin,

    Etwas zu den Begriffen dpi, ppi, lpi.

     dpi beschreibt die Belichter/Monitor-Auflösung (dots per inch)
     ppi bezeichnet die Scan-Auflösung (pixel per inch z.B. 1400 ppi)
     lpi triffst Du beim Druck an (Linien per inch z:B. 60er-Raster=150lpi)

    Alle diese Werte werden durch 2,54 geteilt ins metrische System umgerechnet.
     
  5. mordor

    mordor New Member

    wow. das war ja prompt. danke für die links. sehen sehr hilfsreich aus.

    aber: wenn ich beim mac eine auflösung von 1024 mal 769 pixel habe, habe ich dann 72 dpi und beim pc mit 1024 mal 768 habe ich 96 dpi...versteh ich ned ganz. diese punkte, die der computer am bildschirm zeigt, haben demnach nichts mit den pixeln zu tun, die ich sehe...also die 1024 mal 768 pixel die ich sehe.
    ich dachte, ich kann einfach die breite des bildschirmes messen und durch die anzahl der dargestellten pixel teilen, dann erhalte ich die 72 dpi...hm wenn ich das so rechne, dann komme ich auf 0.3 mm pro pixel...macht also pro inch ca 84 irgendwas.hm...dann ist dieser wert (dpi?) bei einer höheren auflösung auch höher...und beim pc? trotzdem gleich. irgendwo habe ich noch nen knopf... oder sind diese 72 dpi etwas ganz anders als ich hier meine? denn wenn ich doch den gleichen bildschirm am pc anschliesse und die gleiche auflösung einstelle, sollte doch im photoshop bei originalgrösse das gleiche bild gleichgross dargestellt werden? oder etwa nicht?

    den scanner versteh ich ansonsten.
    lines per inch...na habe ein wenig vorwissen. habe aber mit den rastern einen knopf.
    wie errechne ich zum beispiel einen 80 er raster...wieviel lpi hat er dann und wie viel dpi muss dass bild dann haben...gibt es da ne einfache formel?

    ansonsten schon mal vielen dank für die mühe.
     
  6. graphitto

    graphitto Wanderer

    Nochmal zur Bildschirmauflösung:
    Wenn dein Mac-Moni 72 dpi bei einer 1024er Breite auf einem 17"er macht, sind das (oh Gott, wie breit, in inch, ist ein 17"-Moni) pro inch (Zoll/2,54cm) 72 Punkte. Macht er das gleiche unter Windows sind das pro Zoll der physikalischen Bildschirmbreite in inch 96 Punkte. das heißt, Win Bildschirme lösen feiner auf. Wird allerdings softwareseitig gesteuert. Will sagen, der gleiche Moni arbeitet am Mac, fürs auge unsichtbar, gröber. Die Formel lautet also: Physikalische Bildschirmbreite (Maßband, Lineal, digitaler lasergesteuerter Breitenmesser) : optische Bildschirmbreite (z.B. 1024 Pixel) : Bildschirmauflösung (z.B. 72 dpi).
    Die Pixel beim Mac sind demnach ein Mühchen größer, deshalb ist das gleiche Bild im Win-Photoshop kleiner.
    Knopp weg?
    Zum Raster:
    Wenn du eine Drucksache unter der Lupe (unter Druckern auch Fadenzähler genannt) beschaust, kannst du die einzelnen Punkte zu Linien zusammenfassen. Und zwar in bestimmten Winkeln, für jede farbe ein anderer Winkel. Die Anzahl dieser Linien ergibt zusammengerechnet die Rasterweite. Dafür gelten in Deutschland und dem rest of us unterschiedliche Maßeinheiten. Ein 80er Raster in Deutschland besteht aus 80 Linien pro cm, in Amerika aus 80 lines per inch (lpi). Welches ist das feinere Raster???
    Genug Denk- und Rechenstoff?
    Wenn dir jetzt immer noch nicht klar ist, worum es geht, frag einfach weiter. ;-)
    gruß
     

Diese Seite empfehlen