Wo er recht hat, hat er recht ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 12. Oktober 2012.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Aus Kachelmanns Buch:

    „Der Inhalt der Bild-Zeitung einerseits, der auf Menschenverachtung beruht und diesen Rechtsstaat mit Füßen tritt, und andererseits die Heuchelei der Verlegerin Friede Springer, die ein philanthropes öffentliches Leben vortäuscht, das aber auf dem Kot ihrer Produkte aufgebaut ist: Was für eine Kombination!“



    Dieser Gegensatz ist mir nicht so selten aufgefallen. Das feine Getue, sie ist ja mit Merkel befreundet und dann der Background, das passt wirklich nicht.
     
  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das wird noch garniert durch die fatale Rolle der Schwarzer, die nahezu alle journalistischen Tugenden fallen gelassen hat.
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die ist seit dieser Zeit völlig unten durch bei mir. Eine unglaubliche Vorverurteilung und die auch noch in diesem Drecksblatt. Schamgefühl besitzt die Schwarzer offensichtlich keins mehr.
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Diese Dame war sich immer selbst am nächsten.

    Die hat mal eine Chefredakteurin nach sehr kurzer Zeit gefeuert, weil diese sich um die Pflege ihrer Eltern und Kind kümmern musste, wobei die Pflege der Eltern plötzlich erforderlich war. (So aus der Erinnerung.)

    Die ist genau so übel wie ein schlimmer Kerl. Sie ist eine Machisma.
     
  5. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Das eigentlich Fatale ist doch nicht die Springer-Tante.
    Schlimm finde ich das Bild so eine breite gesellschaftliche Akzeptanz erfährt. Es gibt keinen Spitzenpolitiker der nicht mit der Bildzeitung kooperiert (Merkel vorne weg), nur eine Minderheit der Unterhaltungsprominenz bezieht aktiv Stellung gegen die Bild oder meidet eine engere Verbindung mit ihr. Selbst der Papst ist sich nicht zu blöd sein Amt und seinen Namen diesem vor Hass und Wollust geifernden Drecksblatt für die Verramschung einer sog. Volks-Bibel zu überlassen.


    Und dabei sollte die Bild doch eigentlich schwächer denn je sein? Seit Jahren sinkende Verkaufszahlen, eine immense Konkurrenz im OnlineBoulevard (Seitdem alle "großen" fast auch nur noch Boulevard machen). Warum hecheln ihr immer noch alle hinterher?
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wem macht man den Vorwurf – dem Dealer oder dem Süchtigen?

    Das ist schon peinlich, wenn ich Bilder aus dem Bundestag sehe und Abgeordnete laufen mit der Blöd unterm Arm herum.

    Als mein Vater mich vor ca. 40 Jahren in Berlin besuchte, bat er mich als ich Brötchen holte, ihm das Drecksblatt mitzubringen. Ich sagte ihm, dass ich fast alles für ihn tue, nur eben das nicht. Verstehen konnte er es nicht ganz, dass ich mich schämen würde auch nur in Verdacht zu geraten, dieses Drecksblattb zu lesen, aber er schwang sich – süchtig wie er war – aufs Rad und holte sich „seine“ Blöd selbst. Er rechtfertigte sich immer, dass er die doch nur wegen des Sports lese und ich entgegnete ihm, dass selbst der Sport in diesem Blatt besch... sei.
     
  7. Powerfee60

    Powerfee60 New Member

    Die Bild ist eine Schwarz-Zeitung. Bild dir eine Meinung, aber bitte Staatskonform. Dennoch passtbsie zusammen mit dem Unterschicht-Fernsehen der Talkshows-Soaps- und Realityshows sowie den Volksmusik-Shows in das Bild des Staates der gezielt das Volk für dumm verkauft. Es auch bewusst dumm halten will, was ihm zunehmend gelingt.

    Zum Kachelmann Buch: Der Verkaufsstop seines Buches ist bereits erneute "Rechtsstaatliche Willkür" Er darf den vollen Namen des angeblichen Opfers nicht nennen, während dieses Subjekt seinen vollen Namen ruinieren dürfte und mit Zeitungsinterviews abkassiert, was ihr bei ihm wohl nicht gelungen ist.
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das Unterschichtenfernsehen ist aber nicht staatlich, sondern privat. Gleiches gilt für die BLÖD.
     

Diese Seite empfehlen